» »

Verheirateter Mann: Ist es nur Freundschaft?

N)icxkix12


Lieber Kartoffelsack,

das klingt immer so, als versuchtest Du mit aller Gewalt Frauen davon abzuhalten, sich mit verheirateten Männern einzulassen, um die Ehefrauen nicht unglücklich zu machen. Glaubst Du wirklich, daß das eine Ehe rettet? Ist eine Ehe glücklich, nur weil der Mann keine Frau findet, die mit ihm fremdgehen würde? Ist das Fremdgehen nicht vielmehr ein Zeichen dafür, daß in der Ehe was nicht stimmt? Ich kenne Deine Vorgeschichte und aus Deiner Sicht ist Dein Bemühen sicher richtig, aber seien wir doch ehrlich, Du kämpfst gegen Windmühlen. Du setzt einfach an der falschen Stelle bzw. Person an, die Geliebte ist nicht das Problem.

aym>a28


@ ede:

nein ist nicht blöd, deine grinserei, ich habe es ja auch mit etwas schwarzem humor geschrieben, sonst würde ich nur heulen, ist nicht gut für den teint.

ja es ist schwer, verdammt schwer, vor allem der gedanke daß es jetzt höchstwahrscheinlich auseinanderbricht zerreißt mich einfach, aber so kann es auch nicht weiter gehen, dann lande ich doch noch in der klapse. ich hatte zwischendurch auch schon mal schluß gemacht und konnte ihn ganz gut "auf abstand" (innerlich meine ich) halten, aber dann hatten wir einen krankheitsfall in der familie und er hat mir sehr lieb und intensiv beigestanden mit all den sorgen und problemen und dann war es mit dem abstand wieder vorbei. die letzte zeit sind wir auch mehr am steiten, dh. ich bin am streiten, weil ich einfach keine reserven mehr habe und sein tempo sich daheim zu lösen mir definitv zu langsam ist, da ist ja eine schnecke schneller. der arme kerl hat jetzt massiv druck von 2 seiten und will eigentlich eine auszeit um zu sich selbst zu finden (den inneren wandlungsprozess macht er durchaus), aber er weiß auch nicht wohin mit sich und auf die schnelle ausziehen in eine kleine mietwohnung ist nicht sein ding. und er ist ein sentimentales weichei und versuch immer es allen recht zu machen um keinen weh zu tun... ach, ich sehe das schon alles und wenn ich es objektiv betrachte ist er auch dabei sein leben umzustellen und macht fortschritte, aber sobald wir zusammen sind kann ich nicht mehr objektiv sein. die ganze zeit konnte ich nicht ausziehen, obwohl ich wußte daß es besser für mich wäre, weil ich angst hatte, ihn gar nicht mehr zu sehen, ihn dann doch zu verlieren. die angst habe ich immer noch, aber ich bin endlich an dem punkt angekommen wo ich weiß, daß ich nicht nur weg muß sondern daß ich auch weg will. egal wie es dann weitergeht. weiß im moment noch nicht einmal ob ich sagen werde wohin ich ziehe, wenn er wirklich genug für mich empfindet wird er mich finden...

@ kartoffelsäckchen-schönauge:

nein, ich glaube sie kämpft nicht um ihn, sie kämpft erst einmal mit sich selber. wenn sie um ihn kämpfen würde hatte sie kein schlechtes gewissen und würde alles einsetzten was sie bieten könnte.

m%oocnligvht79


@ kartoffelsack

Du betrachtest es alles von einer ganz anderen Seite und gibst definitiv der Frau die Schuld, aber ich denke er ist auch ein erwachsener Mann, der wissen sollte was er will. Nur er tut es leider nicht, was ihn für mich aber trotzdem nicht unsympatischer macht. Er hat gesagt er bräuche Zeit zum nachdenken, weiß nicht wie alles weitergehen soll... Er hat sich aber am nächsten Tag schon wieder gemeldet und Sonntag und Montag, ja und heute wird er es wieder tun!!! Ich versuche schon mich zurückzuhalten. Und wenn ich wirklich kämpfen würde, dann würde ich doch mit anderen Mitteln arbeiten!

@ama28

Danke, glaube wir verstehen uns. Hoffe wir beiden kommen da wieder raus, bzw. Du triffst DEINE richtige Entscheidung!!!

;-)

@ede

Ja, es stimmt, er wollte nachdenken. Nur wie oben schon geschrieben hat er sich doch wieder gemeldet. Ich glaube er läuft vor seinen eigenen Problemen davon...

K3le;io


moonlight79

Ja, es stimmt, er wollte nachdenken. Nur wie oben schon geschrieben hat er sich doch wieder gemeldet. Ich glaube er läuft vor seinen eigenen Problemen davon...

Was er auch macht, es ist seine Entscheidung, aber wie hast Du Dich entschieden? Fühlst Du Dich stark genug, eine Geliebte zu sein? Was ich verstehe ist, dass Du es an ihm liebenswert findest, dass er nicht weiß, was er will. Warum? Findest Du seine Unzuverlässigkeit auch liebenswert? Sind das nicht "kindliche" Charakterzüge? Es klingt eher, als würde er Deinen Mutterinstinkt ansprechen, was ich natürlich absolut nachvollziehen kann. Der treue Pudelblick und schon ist "gefangen". ;-D Langfristig wäre mir allerdings ein Pudelblick nicht ausreichend. Ist Dir das genug? Was reizt Dich an so einem Mann? Willst Du nicht einen ebenbürtigen Partner?

Ich habe einmal einen Spruch gehört: "Frauen lieben Gewinner, aber sie vergötten Verlierer." Nachdem ich diesen Typ Mann auch entzücken und süß finde, scheint da wohl ein Körnchen Wahrheit zu sein. Nichts ist so schmeichelhaft, wenn man einen Mann trösten kann, wenn er einen braucht, aber sollte es nicht auch umgekehrt so sein? |-o

w`ieaupchihmmer


Nicki12

mit verheirateten Männern einzulassen, um die Ehefrauen nicht unglücklich zu machen

Man kann es auch anders sehen: Will ICH diejenige sein, die eine andere Frau unglücklich macht? Letztendlich ist es der Ehemann, der selber wissen muss, ob er seine Frau betrügen will, aber ich kann es ja vielleicht mit meinem eigenen Selbstbild schon nicht vereinbaren, seine Kompliezin zu sein. Es kann außerdem meine Beurteilung ihm gegenüber beeinflussen. Will ich mich mit jemandem vergnügen, der seine Frau betrügt?

Ich finde es gut, dass moonlight nicht einfach denkt: "Das ist nicht mein Problem. ER betrügt ja seine Frau" Für mich zeugt das von einem hohem Verantwortungsbewusstsein gegenüber anderen Menschen, sich darüber Gedanken zu machen, auch wenn es vorrangig sein Problem ist und daher finde ich es auch in Ordnung, wenn Kartoffelsack darauf hinweist, auch wenn das nicht heisst, dass man jede Frau in Grund und Boden stampfen muss, die ihre Hände diesbezüglich in Unschuld wäscht. Ich kann es absolut nachvollziehen, wenn moonlight sich auf eine Affaire einlässt und würde sie deshalb nicht verurteilen, finde es aber trotzdem gut, dass sie sich auch Gedanken über die Ehefrau macht.

Ich habe mich mal auf eine Affaire eingelassen, wo ich aber aus sicherer Quelle wusste (und nicht nur von ihm), dass sie ihm Affairen gestattet. Da habe ich dann wirklich gedacht: "Wenn sie so bloed ist, ihm das zu gestatten, dann unterliegt es wirklich nicht mehr meiner Verantwortung, den Moralapostel zu spielen". Als das ganze dann aber Ausmaße annahm, mit denen sie nicht mehr einverstanden war, war ich schon so verliebt, dass ich die Bremse nicht mehr ziehen konnte, habe aber gedacht: "Sie hat ihm erlaubt mit dem Feuer zu spielen und muss damit rechnen, das sowas auch einen Brand auslösen kann."

Immerhin habe ich nach ca. 4 Monaten mit ihm Schluß gemacht mit der Begründung: "Deine Unentschlossenheit tut nicht nur mir, sondern auch deiner Freundin weh und ich mache Schluss, warte aber noch eine Weile auf dich, um deiner Freundin die Chance zu geben, dich wieder zu bekommen und dir die Ruhe, dich zu entscheiden." Da hatte er sich aber schon entschieden. Ich hätte diesen Schritt viel eher tun sollen.

w}iyeauchi-mmxer


Kleio

"Frauen lieben Gewinner, aber sie vergötten Verlierer." Nachdem ich diesen Typ Mann auch entzücken und süß finde, scheint da wohl ein Körnchen Wahrheit zu sein

Ja, ja, das ist wohl wahr, seuf zzz z.

Du meinst also nicht, man leidet an einem ganz individuellem Psychoschaden, wenn man auf diesen Pudelblick reinfällt, sondern es läge irgendwie in der Natur des Kindchenschemas, was uns alle irgendwie mehr oder weniger anzieht.

Das ist ja beruhigend. Dann muss ich keine Therapie machen, sondern mich einfach selber darauf konditionieren, dass Pudelblick nicht "soooo süüüüß" ist, sondern "DANGER! Begeben sie sich sofort aus der Gefahrenzone!"

m:oponl%ighFtx79


Tja Leute, Lebe vielleicht wirklich in einer Art Traumwelt! Hätte ja niemals gedacht dass mir mal sowas passiert. Aber es fing ja auf freundschaftsbasis an, habe immer nur gedacht wir verstehen uns gut, na ja... Warum sollte ich nichts mit ihm zusammen unternehmen!? Nun ist aber glaub ich mehr im Spiel und dass ich da rauskommen muss, das weiß ich selber!!! Es ist immer einfach gesagt aber man sucht sich das ja nicht aus... Ich hätte es auch gerne anders! Tja, vielleicht hat er mich richtig eingelullt?! Ich weiß es nicht?!

m\oonPliught7x9


Heute hat er mich sitzenlassen. Tja, wenn man sich auf sowas einlässt, darf ich ja auch nicht meckern und vielleicht ist es gut so, dass er sich heute nicht gemeldet hat. Das Gefühl würde mich auf Dauer echt wahnsinnig machen... Mir ist nur noch mehr bewusst geworden, wie doof ich bin dass ich mich auf soetwas einlasse... Gestern hat er mich dann gefragt, ob wir uns sehen und er wollte mich auf jeden Fall anrufen. Irgendeine Ausrede wird er wohl finden (Frau, Kind, Firma,...) Boah und genau das wollte ich nicht, dass ich hier rumsitze und warte und genau das habe ich getan!! Wie ätzend!!

Dachte ja immer noch, ich komme da früh genug wieder raus, aber ich stecke schon zu tief drin!

Ich habe heute gemerkt, dass es bei mir immer intensiver wird, doch für Ihn ist es einfacher. Genau das habe ich ihm schon 1000 Mal gesagt. Das was ich suche, kann er mir im Prinzip nicht geben, denn er ist nicht da, wenn ich ihn brauche, alleine bin,es mir schlecht geht,... Er hat das alles zu Hause! Tja, ist bestimmt n tolles Gefühl für n verheirateten Mann, dass da noch eine auf ihn wartet.

Ich halte mich eigentlich immer zurück, weil ich ihn auch nicht bedrängen will, es kommt deshalb meistens von ihm aus, wenn wir etwas zusammen unternehmen...

Aber er hat es bisher trotzdem immer noch geschafft, mir dieses Gefühl von Sicherheit zu geben, das was ich lange vermisst habe. FALSCHER MANN ZUR FALSCHEN ZEIT! Hätte es nicht ein nicht verheireteter Mann sein können, der mich aus meinem Tief holt und mir dieses Gefühl gibt!?

mHoornli=gChtx79


@ kleio

ja, auf der einen Seite hast Du Recht! Ich finde es ja auch total falsch, was er macht und super egoistisch und heute passte ich wahrscheinlich nicht in seinen Tagesablauf! Mal schauen, was er mir morgen erzählt, was er für eine Ausrede hat!? Also ich weiß ja, dass ich es so nicht will und ich VERSUCHE, mich nicht mehr drauf einzulassen. Ich weiß aber nicht, was ich mache, wenn er vor mir steht?! Ich erkenne mich manchmal gar nicht wieder, weil ich absolut nicht der Typ bin, der sich verarschen lässt! Eigentlich bin ich der Typ Mensch, der weiß, was er will! Deshalb bin ich ziemlich durcheinander, weil ich das alles gar nicht will (vom Kopf).

s!onjamaNusl13x3


bin eine langjährige Geliebte

Hi, ich bin seit fast 10 Jahren mit einem verheirateten Mann zusammen. Bei mir hat es ähnlich angefangen wie bei dir. Ich war 23, er 35. Es hat zwischen uns richtig gefunkt und ich dachte, nur einmal mit ihm ins Bett. Aus einmal wurde zweimal, dreimal.... Da hab ich mich erst richtig in ihn verliebt und er sich anscheinend auch in mich. Er hat gesagt, wenn sein Kind älter ist (damals 8), läßt er sich scheiden, ich solle auf ihn warten. Ich hab ihm geglaubt. Nach einigen Jahren, als ich ihn wieder mal auf Scheidung ansprach, sagte er, daß er sich nicht scheiden lassen kann (finanzielle Gründe...). Ich habe ihm vorgeworfen, daß er mich belogen und hingehalten hat und darauf hat er geantwortet, daß man eben im Laufe des Lebens öfters mal seine Meinung ändert und zu dem Zeitpunkt damals hat er wirklich vorgehabt, sich mal scheiden zu lassen. Ich hab es leider noch immer nicht geschafft, mich von ihm zu trennen. Ich hab mein ganzes Leben nach ihm gerichtet, bin in seine Nähe gezogen, bin immer da, wenn er mich sehen will, verwöhne ihn... und er genießt es. Manchmal denke ich, ich hab mich selbst aufgegeben. Und was hab ich im Endeffekt davon: keine Freunde, bin zu einer richtigen Einzelgängerin geworden, und springe, wenn er will. Und was bringt es mir? Ich sitze einsam da vor meinem PC, während er bei seiner Familie ist. Er ruft immer nur dann an, wenn es ihm gerade in den Kram passt, ich kann ihn jedoch zu Hause nicht anrufen. Das heißt, wenn ich ihn am nötigsten brauchen würde, ist er für mich nicht erreichbar. Ich könnte darüber einen Roman schreiben und dir 1000 Dinge über das Leben der Geliebten berichten, aber das wäre jetzt einfach zu lange, daher gebe ich dir einfach den Tip, fang nichts mit ihm an. Auch wenn du glaubst, nur einmal mit ihm ins Bett zu gehen, glaub mir, du verliebst dich umsomehr in ihn. Es gibt natürlich Frauen, die sagen, ich genieß eine Affäre, aber es gibt auch Frauen, die nicht mehr von ihm los kommen, das ist wie bei Drogen. Am besten die Finger davon lassen. Schlag ihn dir aus dem Kopf!!! Du ersparst dir dadurch sehr vielen und langen Kummer. Lg

K?leio


moonlight79

Eigentlich bin ich der Typ Mensch, der weiß, was er will! Deshalb bin ich ziemlich durcheinander, weil ich das alles gar nicht will (vom Kopf).

Das verstehe ich nicht ganz. ??? Du tust etwas, was Du nicht willst? Wer zwingt Dich denn dazu? Versteh mich bitte nicht falsch, ich habe kein Problem damit, dass Du Dich von diesem Mann angezogen fühlst. :-D Bist Du eine Persönlichkeit, die sich gerne Abhängig macht? Hast Du wenig Selbstbewusstsein? Wenn ja, dann ist es völlig plausibel, dass Du Dich in so einer Beziehung wohl fühlst und wenn es Dir damit gut geht, warum nicht? Vielen Frauen ist es lieber einen Mann eher zu teilen, ihn zum Mittelpunkt ihres Lebens zu machen. Manche tun es, weil sie nicht die konservative Einstellung von Treue und Beziehung haben, manche tun es, weil sie sich selbst nicht den Wert zusprechen, dass sie einen Mann für sich allein verdienen und es gibt Gründe noch und nöcher. Welcher ist Dein Grund?

mgoonZlig'ht79


@ sonjamaus

Ich kann mir genau voerstellen, wie Du dich fühlst :-(

Boah man, das ist echt ne Abschreckung. Das ein Mann es so weit kommen lassen kann. Das ist so egoistisch! Man sitzt da und wartet und weil man ihn nicht immer sehen kann, dann springt man! So weit würde es bei uns vielleicht auch kommen, wenn es so weiter machen würde/ mache.

@kleio

Mein Grund ist denke ich, dass dieser Mann zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Worte gehabt hat, das richtige gemacht hat, auf mich eingegangen ist,... Er hat mich sozusagen aus meinem Tief geholt. Das habe ich zu dem Zeitpunkt noch nicht mal gesucht, aber es war eben so. Von Zeit zu Zeit wurde es schleichend immer intensiver. Ich bin ein unabhängiger Mensch, hasse Abhängigkeit, aber man macht sich schnell (unbewusst) von jemandem abhängig, ohne dass man es merkt! Das wird vielleicht mit der rosaroten Brille zusammenhängen und der ganzen Situation. Und zu meinem Selbstbewusstsein, das habe ich! Ich kerne ja auch andere Männer kennen, so ist es nicht! Aber bei niemandem war es bisher so... Na ja, heute Abend sieht er mich nicht, was er noch nicht weiß. Sehen uns ja jeden Mittwoch Abend, kann aber heute nicht, was mir sehr gelegen kommt...

KEljeio


moonligh79

Mein Grund ist denke ich, dass dieser Mann zum richtigen Zeitpunkt die richtigen Worte gehabt hat, das richtige gemacht hat, auf mich eingegangen ist,... Er hat mich sozusagen aus meinem Tief geholt. Das habe ich zu dem Zeitpunkt noch nicht mal gesucht, aber es war eben so. Von Zeit zu Zeit wurde es schleichend immer intensiver. Ich bin ein unabhängiger Mensch, hasse Abhängigkeit, aber man macht sich schnell (unbewusst) von jemandem abhängig, ohne dass man es merkt!

Wenn Du das als ausgeglichen bezeichnest. Ich sehe darin keine Unabhängigkeit Deinerseits. Die Regeln stellt alle er auf, das ist für mich ein Zeichen, dass Du zwar in ihn verliebt bist, aber er nicht in Dich. Nach meiner Auffassung von Gleichwertigkeit, bist Du diejenige, die springt, wenn er pfeift. Er ist unzuverlässig und verantwortungslos, alles, was Du nach Deinen Aussagen nicht bist – also sehe ich hier auch keine Gleichwertigkeit. Aber Du steckst ja in der Situation und wenn Du sie so akzeptierst, dann ist alles in Ordnung.

Das wird vielleicht mit der rosaroten Brille zusammenhängen und der ganzen Situation. Und zu meinem Selbstbewusstsein, das habe ich! Ich kerne ja auch andere Männer kennen, so ist es nicht!

Meine Frage bezog sich auf Dein Selbstbewusstsein in der Beziehung zu diesem Mann. Du hast mir ja auch nicht auf meine Frage geantwortet, wer Dich dazu zwingt Dinge zu tun, die Du nicht willst, denn dieser Mann ist es nicht. Es geht nur um den "Katzenjammer", der irgendwann folgen könnte, wenn Deine Gefühle tiefer werden und seine nicht, denn auch wenn Du ihm vorwerfen würdest, dass er daran Schuld ist, so ist es Deine Entscheidung und die Konsequenzen trägst natürlich auch Du. Wenn Du sagst, es ist mir egal, ob er mich liebt oder nicht, ich liebe ihn und werde gerne die Konsequenzen tragen, die quälend und schmerzhaft sein werden, wenn ihr Euch trennt, dann ist es okay. Er ist für Deine Entscheidungen nicht verantwortlich, sondern Du, denn er hat ja seine Regeln aufgestellt und Du bist kein Teil dieser Regelungen.

Aber bei niemandem war es bisher so... Na ja, heute Abend sieht er mich nicht, was er noch nicht weiß. Sehen uns ja jeden Mittwoch Abend, kann aber heute nicht, was mir sehr gelegen kommt...

Ich hatte mal eine Freundin, die lies sich nur mit Männern ein, die vergeben waren, weil sie einfach keine Beziehung wollte, in der gegenseitige Verantwortung eine Rolle spielte. Es war ihr viel wichtiger zu träumen, als real den Alltag mit einem Mann zu teilen. Das hat sie bis sie 35 Jahre alt war praktiziert, bis sie soweit war, eine Zweiwerbeziehung zu führen.

Du hast ja genug Erfahrungsberichte gelesen, aber so wie Du schreibst, wenn Du verliebt bist und es keine Rolle spielt, ob er es auch ist, dann wirst Du natürlich die rosarote Brille tragen, bis Du sie Dir herunternehmen wirst, aber man kann auch sehr gut ein Leben lang mit einer rosaroten Brille leben – ist auf jeden Fall schöner. Es hängt von den Bedürfnissen ab, die man hat.

a-max28


willkommen im club

@ sonjamausl:

10 jahre... uahhh du ärmste! raus aus der schublade, rein in die schublade, warum sind wir so blöde und lassen sowas zu?! liebst du ihn immer noch so sehr oder ist es eher ein abhängigkeitsgefühl und vielleicht die angst vor dem ganz-alleine-sein? diese frage stelle ich mir auch immer und ich kann nur beides mit "ja" beantworten. ich liebe ihn, weil er mir den ausgleich gibt den ich brauche, ich habe bei ihm das gefühl "angekommen" zu sein, aber gleichzeitig fange ich langsam an ihn und auch mich dafür zu hassen, daß ich es zulasse, daß er mir mit seiner un-entscheidugsfreudigkeit so wehtut. und immer noch die angst ganz alleine zu sein und vielleicht gar nie wieder überhaupt einen partner zu finden (hach wie theatralisch! *heul*), ich hoffe wirklich daß sich mit meinem wohnungswechsel etwas ändert, wenn nicht er, dann wenigstens ich. und du? hast du mal darüber nachgedacht dich zu trennen, vielleicht mit orts- und jobwechsel?

@ moonlight:

du liest die ganze zeit worauf du dich einläßt, willst du das wirklich? noch hast du die möglichkeit auszusteigen,auch wenn es jetzt schon wehtut, aber wenn du erst einmal in der geliebten/affairen-beziehungskiste drinstreckst, wird es immer schwieriger... noch bist du nur verliebt, nicht mehr, noch kannst du relativ unbeschadet aussteigen. kleio hat vollkommen recht, du mußt dir gut überlegen, ob die situation so wie sie ist fur dich akzeptabel ist, aber wenn ich dich richtig verstanden habe, ist sie es doch nicht! dann lass dies doch nicht mehr zu! wieviel bist du dir selbst wert, wenn du jetzt zuläßt dich von ihm abhägig zu machen? wenn du nicht willst, sag nein, auch wenn es noch so schwer fällt, später kannst du nicht mehr...

@ all:

ich wollte nur mal "danke" sagen, habe dieses forum erst vor einigen wochen entdeckt und es tut mir sehr gut festzustellen daß ich doch nicht die einzig "doofe" bin... auch das schreiben meiner situation hilft ebenso wie all eure antworten zu moonlights problem, einfach zu wissen daß man nicht alleine mit seinem seelenmüll ist... merci

sXonjam5ausl13x3


ama

ich weiß es nicht, ob es wirklich Liebe ist. Vielleicht ist es eher die Angst, ihn zu verlieren. Wen hab ich dann noch, dann bin ich ganz allein auf dieser trostlosen Welt ;°(. Ich hab in den letzten Jahren ja mein Leben ganz nach ihm gerichtet, Freunden hab ich immer abgesagt, wenn er sich mit mir treffen wollte. Bin nie ausgegangen, weil es ja sein könnte, daß "er" mich besucht...Wenn ich versucht hab, die Beziehung zu beenden, dann war da so ein Schmerz, der mir im wahrsten Sinne des Wortes die Luft zum Atmen raubte. Mein Hals schnürte sich richtig zu und in der Nacht hatte ich Alpträume. Ich weiß es nicht, wie es weitergehn wird. Ich möchte so gerne mal Familie und Kinder. Aber dazu müßte ich diese Beziehung zuerst beenden, ansonsten werde ich nie mit einem anderen Mann ein neues Leben aufbauen können. Ich bin mittlerweile fast 33, ich hab das Gefühl, daß mir die Zeit davonzulaufen beginnt. Aber eines weiß ich mit Sicherheit, sollte ich eines Tages von ihm loskommen, dann werde ich mich nie mehr mit einem verheirateten Mann einlassen. Ich werde es nicht zulassen, daß ich mich in ihn verliebe, dh. auf Distanz bleiben. Du wirst dir jetzt denken, was hält mich bloß so bei ihm, wenn ich doch so leide. Weißt du, wir haben auch schöne Stunden miteinander, wir machen Ausflüge, haben tolle, gemeinsame Erlebnisse, und daran zerre ich tagelang.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH