» »

Liebe: Anspruch/ Wunsch und Wirklichkeit

E8hemaligker Nu;tzer (#1s5x)


Ich 1968 in Flensburg....aber meine erste große Liebe hieß "Hagen"....vielleicht gibt es ja da einen Zusammenhang ;-D........*sich totlach und jetzt erst mal Essen geht....*

LG

w<ieauWchimEmxer


peacefull

also wenn ansprüche mit -- verantwortung für sich selber übernehmen -- gleichzusetzen sind (habe ich das jetzt richtig verstanden) .. wären das für mich undiskutierbare mindest voraussetzungen und keine ansprüche

Du wirst es vielleicht nicht glauben, aber es gibt unzählige Menschen, die mit Eigenverantwortung hoffnungslos überfordert sind, vielleicht mehr als du glaubst. Die handeln, aber wollen für ihr Handeln nicht die Konsequenzen tragen und sich zumindest immer ein Hintertürchen offen halten.

Man könnte auch den Begriff "Selbstbestimmung" heranführen, der meint, dass ich selber entscheide, was ich für richtig und falsch halte (Fehler macht man immer. Das gehört dazu) und dazu dann auch stehe. Wie viele reden sich stattdessen damit raus: "Ich wollte dich ja nicht verletzen, aber ich konnte nicht anders"... "Ich wollte dich nicht betrügen, aber der Trieb siegte"..."Ich wollte das ja gar nicht tun, aber ich hatte eine schlechte Kindheit"..."Ich meine es ja gar nicht so, wie es aussieht"...ect. Das sind typische Sätze für Menschen, die lieber so tun, als seien sie von fremden Mächten ferngesteuert, als für ihr eigenes Handeln Verantwortung zu übernehen und davon gibt es viele.

Achte allein mal hier im Forum darauf, wie viele Leute ihr Handeln mit solchen oder ähnlichen Sätzen rechtfertigen.

S`ydWnexy


@wieauchimmer

Bevor wir jetzt aneineinander vorbei reden: es ist, meiner Meinung nach, gerade in einer Beziehung eminent wichtig bei sich zu bleiben, eben auch bei seinen eigenen Wertvorstellungen.

Manche kommen wegen entgegen gesetzter Wertvorstellungen schon gar nicht richtig zusammen und wenn sich Menschen innerhalb einer Beziehung entgegengesetzt entwickeln (und das kann immer wieder passieren), wäre das für mich kein Grund, mich in die Richtung des anderen zu biegen, nur damit es wieder passt. Oder anders formuliert, wenn Spielregeln immer wieder übergangen, ausgehebelt oder gar mißbraucht werden, dann ist einfach kein Blumentopf zu gewinnen und ein Ende unvermeidbar.

Dein Ex hat Dich (so scheint es mir) ganz offensichtlich getäuscht, ob mit Absicht oder nicht, weiß ich nicht. Aber weißt Du, er ist nur ein Mann von unzählig vielen ...

Lieben Gruß,

Sydney

w-ie!au chimxmer


Mauritzia

Man kann jede Beziehung durch ständiges Hinterfragen, Abwägen, ich geb dir das, und was gibst du, zerlöchern...Ist vieles nicht nur eine Frage der Interpretation

Ich fange erst dann an zu interpretieren, wenn schon etwas nicht mehr stimmt, wenn meine Intuition mir sagt: "Da ist irgendwo der Wurm drin" und ich dann versuche rauszufinden, ob ich mir diesen Wurm vielleicht nur einbilde, wo dieser Wurm drinliegt, welcher es ist und wie schwerwiegend er ist.

w9ieapuch1i5mmxer


Sydney

Entweder ist ihr dieser Umstand lange Zeit nicht aufgefallen oder sie wolltete ihn nicht sehen.

Ich bin auf dieses: "Ich kann nicht anders und das musst du akzeptieren, denn ich bin eben so!" hereingefallen. Denn anderenfalls hätte ich ja von ihm erwarten müssen, dass er sich gefälligst ein besseres Zeitmanagement angewöhnt. Was man nicht anders kann, kann man lernen, aber kann man das vom Partner erwarten? Ich bin ja nicht sein Lehrmeister.

Außerdem war mein letzter Ex eigentlich das Gegenteil eines Machos. Es ist aber leider so, dass man mit Charakterschwäche genauso Macht über andere ausüben kann, wie mit Charakterstärke, indem man von den anderen, vermeindlich Stärkeren, immer erwartet, dass sie Verständnis für ihn haben, denn er will ja gerne, aber kann einfach nur nicht.

S8yd:nexy


@wieauchimmer

...dieser Mann scheint Dich noch sehr zu beschäftigen, hm?

wQiehauchNimm?er


Sabel

Darin liegt das Probelm, wir fordern nicht. Leider übersehen wir oft am Anfang einer Beziehung uns. Wir tun alles um nicht mehr allein zu sein. Und geben somit viel zu viel. Der Partner gewöhnt sich sehr schnell daran, und ist dann beleidigt, wenn er es nicht mehr bekommt.

Das liegt aber an Folgendem: Bei meinen Freundschaften erlebe ich es sehr oft so, dass sie eine Art Gerechtigkeitssinn haben und ich gar keine Ansprüche formulieren brauche, weil ich von ihnen freiwillig etwas zurück bekomme (hatte ich vorher schon Mal erwähnt). Wieso klappt dieses gegenseitige Geben, ohne dauernd etwas fordern zu müssen und Druck zu machen, nicht in Beziehungen? Ich habe keine Lust etwas zu erzwingen, wenn ich selber bereit bin, es ganz freiwillig zu geben. Etwas Erzwungenes hat für mich auch einen geringeren Wert, als etwas, was ich gschenkt bekomme.

Sie suchen einen Mutterersatz. Und viele Frauen lassen sich am Anfang auch all zu gerne auf diese Rolle ein. Werden dabei aber auf eine Rolle reduziert, die nicht passend ist. Leider merken wir es erst, wenn wir schon lange diese Rolle übernommen haben. Und der Mann reagiert beleidigt oder irretiert, wenn wir diese Rolle nicht mehr wollen.

Ja, das kann sehr gut sein. Der Punkt ist wahrscheinlich, dass ich nicht der Meinung bin, dass ich mich gleich in einer Mutterrolle befinde, nur weil ich mich um den anderen kümmer. Er aber dennoch diese Mutterrolle auf mich projeziert. Er sieht also in dem, was ich für in tue, etwas anderes, als wie es aus meiner Sicht gemeint ist.

SPydnxey


@wieauchimmer

Also ich bezeichne so ein Macho-Typ weiß Gott nicht als charakterstark, denn m. E. befindet der sich auf verdammt dünnem Eis, in seinem "Selbstverständnis als Krone der Menschheit" ... ;-D Nun, egal wie: einer kann sein wie er will, er kann's nur sein, wenn er an eine kommt, die es zuläßt. Wie war das? ...*lach* genau, keiner tanzt einen Tanz alleine ... ;-)

Lieben Gruß

w8ieaujch0i-mmer


Sydney

Manche kommen wegen entgegen gesetzter Wertvorstellungen schon gar nicht richtig zusammen und wenn sich Menschen innerhalb einer Beziehung entgegengesetzt entwickeln

Da ist aber immer der Zwiespalt zwischen eigenen Vorstellungen und Toleranz und Akzeptanz der Vorstellungen des anderen. Es ist mir klar, dass man da eine Grenze ziehen muss, aber wenn dann auch noch mitspielt, dass man den anderen ja nicht verlieren möchte, dann akzeptiert man vielleicht zu viel und vergißt dabei sich selber und sieht nicht, dass ICH die ganze Zeit diejenige bin, die für ihn Verständnis hat, aber nicht umgekehrt.

...dieser Mann scheint Dich noch sehr zu beschäftigen

Ja, wieo auch immer, aber: Bei den meisten Beziehungen waren bei mir so nach 0,5 - 1,5 Jahren einfach die Gefühle weg. Sie fingen an, mich in ihren Eigenarten zu nerven. Ich ertappte mich immer öfter dabei, dass ich mich gar nicht auf sie freute. Bei diesem fühlte es sich fast vier Jahre an wie frisch verliebt. Kann vielleicht auch mit dem guten Sex zusammen hängen. Dass ich so viel Lust auf Sex habe, hab ich zuvor auch noch nicht erlebt. Ich fühlte mich also glücklich in der Beziehung, bis dann die Dinge kamen seinerseits, die mich um so unglücklicher machten.

Er sagt selber, er sei auch mit mir glücklich gewesen, so wie noch nie und welcher Teufel ihn geritten hätte, wisse er nicht...Das ist aber wieder so eine Geschichte. Er hat die Beziehung letzendlich kaputt gemacht und was habe ich davon, wenn er mir wehleidig sagt, wie sehr es ihm doch leid tut und wie glücklich er doch war, aber keinerlei Anstalten macht, um mich zu kämpfen, sondern seinen Streifen, dass er jetzt eine Beziehung mit einer anderen "ausprobiert" (Ja, so klingt das bei ihm!) weiter durchzieht. Möglich, dass wenn es mit ihr nicht klappt, er wieder bei mir vor der Tür steht. Aber wenn er nach fast vier Jahren nicht weiß, was ich ihm Wert bin, sondern erst mal eine andere Frau antesten muss...das ist wohl das Allerletzte, find ich (Er hingegen findet das sicher völlig normal).

w)ieau`chimmxer


Sydney

Also ich bezeichne so ein Macho-Typ weiß Gott nicht als charakterstark[z/]

Da geb ich dir Recht, war falsch ausgedrückt. Sagen wir: Man kann sowohl mit mächtigem Verhalten, als auch mit "Ich bin so arm und bedauernswert" Macht ausüben.

pmePace6fFulxl


habe eigentlich die übersicht in diesem faden auch verloren.. antorte aber mal auf

@wie auch immer

in sachen unpünktlichkeit... ich gebe dir völlig recht in deiner aussage dass wenn er schon .. dann darf ich auch..

......

du hast geschrieben.. als ich dann feststellte dass er ... habe ich angefangen zu.. und vorausgesetzt dass das was er von dir verlangt auch du von ihm verlangen darfst... dies ist so eine kleinigkeit die falls beide partner nicht einen kompromiss eingehen wollen (in diesem falle war er das) .. auf die dauer einfach nur schwer zu ertragen sind....

......

Spyrdnety


@wieauchimmer

Er sagt selber, er sei auch mit mir glücklich gewesen, so wie noch nie und welcher Teufel ihn geritten hätte, wisse er nicht...

... der Arme, ich sag's ja immer: Kein Schwanz ist so hart wie das Leben .... (scnr) ... ;-D

...und was habe ich davon, wenn er mir wehleidig sagt, wie sehr es ihm doch leid tut und wie glücklich er doch war, aber keinerlei Anstalten macht, um mich zu kämpfen

Nichts, liebe Wieauchimmer, gar nichts!!!

Möglich, dass wenn es mit ihr nicht klappt, er wieder bei mir vor der Tür steht.

... *lach* ... Gott bewahre !!! Also liebe Wieauchimmer, das würde er bei mir garantiert nicht wagen ... und ich hoffe, Deine Türe bliebe zu ...

w$ieauch5imm@er


Sydney

und ich hoffe, Deine Türe bliebe zu ...

Da muss ich aufpassen und schön meine Wut behalten, denn ich denke, er wird sich so auf die freundschaftliche Tour einschleichen...so mit viel Konjunktiven, denn man will sich ja auch nicht festlegen.

Würde er tatsächlich richtig um mich kämpfen, dann würde ich es mir vielleicht nochmal überlegen, aber ich kann mir sicher sein, das wird er nicht tun, denn dafür muss man schon genau wissen, was man will und nicht nur halbherzig.

SVy}dn*ey


Wieauchimmer

Da muss ich aufpassen und schön meine Wut behalten, denn ich denke, er wird sich so auf die freundschaftliche Tour einschleichen...

nein, eben nicht die Wut konservieren, sondern abschließen, immun sein, milde lächelnd über seinem "Versuchsballon" stehen.

wdiseauc5him2mer


Isabell

Ich 1968 in Flensburg

Dann haben die sogar unsere Daten gefälscht!

(Ich witter eine böse Verschwörung!...und weisst du, meine angeblich richtige Schwester gleicht mir überhaupt nicht, weder äußerlich noch von ihrer Art. Das ist auch verdächtig, sehr verdächtig!)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH