» »

Verlobung, aber keine Hochzeit: was tun?

Kmlewio


mimi22

Dann will er Dich ja heiraten, nur nicht mit so einem riesen Tam Tam. Du willst eine große Hochzeit, er am liebsten (überspitzt formuliert) eine mit zwei Zeugen. Er will heiraten. Da trifft man sich normalerweise auch in der Mitte, oder? Sollte er sich nicht auch wohl fühlen auf seiner Hochzeit? Wie kann er sich auf einer Hochzeit wohlfühlen, wenn er weiß, dass mindestens die Hälfte der Gäste überhaupt nicht für diese Hochzeit sind - nämlich Deine Familie? Das hätte ich auch nicht mitgemacht. Bei uns wurde auch niemand eingeladen, der gegen die Hochzeit war und solche Leute gibt es bei jedem Paar, die sich einbilden die Partnerschaft beurteilen zu müssen. ;-)

m#imiM2x2


Alles klar...

... Ich habe mit meinem Freund in Ruhe gesprochen ohne Streit ohne Zwänge. Er hat meine Einstellung nun begriffen. Und ohne ihn zu irgendwas zu drängen, hat er der Hochzeit zugestimmt. Endlich!!! :-D

Seinen Stimmungswechsel verstehe ich selber nicht oder warum er nun doch sich anders entschieden hat. Doch ich bin froh und werde nicht nachhaken. Ist glaube ich auch besser so.

Nun werden wir im Sept. heiraten und unseren Sohn taufen lassen. Ich bin schon so gespannt wie alles wird. Auch mit meinen Eltern habe ich mich ausgesprochen. Ich habe sie vor die Wahl gestellt. Entweder sind sie dagegen und ich bin weg oder sie sind dafür und freuen sich für mich. Und da ich ihnen wichtiger bin wollen sie es nun versuchen zu akzeptieren. Und mit der Zeit werden sie ihn mit sicherheit mögen.

Hoffentlich :-/

Naja ich wollte euch auch nur auf den Neusten Stand bringen, und euch für eure Hilfe danken.

Eure mimi22

K_lexio


mimi22

... Ich habe mit meinem Freund in Ruhe gesprochen ohne Streit ohne Zwänge. Er hat meine Einstellung nun begriffen. Und ohne ihn zu irgendwas zu drängen, hat er der Hochzeit zugestimmt. Endlich!!!

Seinen Stimmungswechsel verstehe ich selber nicht oder warum er nun doch sich anders entschieden hat. Doch ich bin froh und werde nicht nachhaken. Ist glaube ich auch besser so.

Vielleicht erzählt er es Dir ja, wenn ihr diesen ganzen Stress hinter Euch gebracht habt. ;-D

Nun werden wir im Sept. heiraten und unseren Sohn taufen lassen. Ich bin schon so gespannt wie alles wird. Auch mit meinen Eltern habe ich mich ausgesprochen. Ich habe sie vor die Wahl gestellt. Entweder sind sie dagegen und ich bin weg oder sie sind dafür und freuen sich für mich. Und da ich ihnen wichtiger bin wollen sie es nun versuchen zu akzeptieren. Und mit der Zeit werden sie ihn mit sicherheit mögen.

Schön, das finde ich super. Sie müssen ja nicht einmal dafür sein, obwohl das natürlich am schönsten wäre. Es ist aber wichtig, dass der Partner weiß, dass man zu ihm steht, zur Not sager gegen die Eltern. ;-) Wenn es aber nicht anders geht, dann reicht es schon, dass sie Deine Entscheidung akzeptieren. :-D

mwimix22


@Kleio

Dir möchte am meisten danken,

auch wenn die anderen es unangebracht fanden das ich mich hier dran wende hast du immer ( oft) für mich gesprochen. Von wegen das das meine Sache wäre und so. Und noch beim vielen mehr. Auch hast du mich verstanden, wie es mir geht, wenn ich die Hochzeit hätte absagen müssen. Dafür bin ich dir sehr sehr dankbar.

Danke, danke, danke!!!!

Deine (eure)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Beziehungen oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Psychologie · Erziehung · Sexualität · Homo, Hetero, Bi


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH