» »

Was mir gegen ständige BE geholfen hat,

jYules-xl hat die Diskussion gestartet


Zunächst meine Leidensgeschichte:

Ich (21) wurde seit meinem 14. Lebensjahr ständig von schlimmen BE mit Blut im Urin geplagt. Anfangs selten, später in immer kürzeren Abständen (ca. 1x pro Monat). Mir halfen keine Bärentraubenblättertabletten oder Ähnliches mehr, nur noch starke Antibiotika. Dadurch war mein Immunsystem derart im Eimer, dass ich mich ständig schlapp und antriebslos fühlte.

Hinzu kam die ständige panische Angst vor der nächsten schlaflosen, schmerzvollen Nacht. Ich dachte ich sei ein hoffnungsloser Fall und war wirklich verzweifelt...

Was mir geholfen hat:

Ich bin zum Urologen gegangen und habe mir Uro Vaxom-Tabletten (!!!) zur Immunisierung der Blase aufschreiben lassen. Habe die 100 Euro investiert und es hat sich gelohnt. Habe seitdem-toi toi toi- keine BE mehr bekommen. Mache bald eine "Auffrischung".

Zusätzlich zur Uro Vaxom-Therapie habe ich mich an eine Heilpraktikerin gewendet. Habe nie an Homöopathie geglaubt, bin mittlerweile aber begeistert, weil es ganzheitlich und nachhaltig wirkt... Schulmedizin hilft, ist aber nicht alles!!!

Ich wurde mit Pulsatilla Globuli (kleine homöopathische Kügelchen) behandelt (--> welche Art man braucht ist individuell verschieden).

Mir haben die Kügelchen auch im Notfall, wenn ich dachte, es geht wieder los mit der BE, sehr geholfen!

Ich kann beides nur dringend empfehlen! Seitdem geht es mir gut, BE weg, Blase reagiert wesentlich weniger empfindlich auf "Belastung", Kälte, kohlensäurehaltige Getränke usw., ich fühle mich besser, habe keine "Durchhänger" und vor allem keine Panik mehr vor den lästigen BE!

BITTE PROBIERT ES AUS! Es ist zwar etwas kostspielig, aber es lohnt sich!

Was man (meiner Meinung nach) unbedingt vermeiden sollte, wenn man anfällig ist für BE sind Kaffee, Sekt und Getränke mit viel Säure, bzw. Kohlensäure.

Im Notfall, wenn man eine BE vorausahnt, man sie aber noch abfangen kann, helfen: Cystinol Akut Bärentraubenblättertabletten, viel Wasser und Tee trinken zum Durchspülen (besser als Bärentraubenblättertee schmecken Schachtelhalm- und Brennesseltee; auch der Blasen-und Nierentee von Heumann ist empfehlenswert) und natürlich warm halten!!!

Sonstige Tips, die ihr wahrscheinlich schon kennt, die aber extrem wichtig sind:

Nach dem Sex so schnell wie möglich die Blase leeren, vorher und nachher Wasser trinken, damit sich keine Bakterien ablagern können!

Auch wenns unsexy klingt: im Frühling, Herbst und Winter Unterhemd anziehen, auf Strings erstmal verzichten, im Sommer vernünftig sein und nasse Badesachen immer schnell wechseln...

Wünsche allen BE-Geplagten gute Besserung und Kopf hoch!

Antworten
PCreise0lbeerc.hen


Hallo Jules :-)

Habe selber damals gute Erfahrung mit Uro-Vaxom gemacht - immerhin 1 Jahr Ruhe... und jetzt seit Herbst und der 2. Uro-Vaxom-Kur nur eine BE gehabt und seitdem Ruhe (Yuchu, 5 Monate).

Homöopathie ist vielleicht auch gar nicht so schlecht zu Empfehlen. Ich nehme zur Zeit homöopathische Kügelchen gegen den Lernstress und der Prüfungsangst und bisher hält mich das gut vorm Durchdrehen ab und meine Blase ist auch fein ruhig :-)

Denke auch, dass die Psyche viel damit zu tun hat und wenn man irgendwelche Maßnahmen ergreift, die den Stresspegel niedrig halten (Sei es Homöopathie, Sport, sonstwas), dann ist das allgemein sehr positiv für die Blase....

Lieben Gruß

Preiselbeerchen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blasenentzündung oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH