» »

Zu viele Medikamente?

H'eavecn c62 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich lese hier schon seit einiger Zeit mit ;-) Ich finde es beruhigend, wenn man liest, das auch andere Menschen Gesundheitliche Probleme haben. Sorry, hört sich etwas blöd an, aber ihr wisst wie ich das meine. Was mich wirklich mal brennend interressieren würde: Ich lese bei verschiedenen Medikationen, das einige von euch so 1/4 - 1/2 Blutdrucktablette pro Tag nehmen.Ich litt Jahrelang unter Bluthochdruck, den ich nie ernst nahm.Anfang des Jahres wurde mir ein Stend ins Herz gesetzt, seitdem nehm ich regelmäßig meine Pillen *g* Ich habe zusätzlich leider noch Asthma was sich nicht sonderlich gut mit Herzgeschichten verträgt.Meine Frage: Ich bin 42 Jahre alt, wiege 64 Kg, bei 168cm Körpergröße und nehme pro Tag folgende Medis ein:Morgens 25mg Carvediol, 2 Hub Symbicort, 25 mg HCT, 2 Hub Salbuhexal, 300mg Theophyllin ret.

Mittags: Olmetec 40 mg, 2 Hub Salbuhexal

Abends: 25 mg Carvediol, 2 Hub Symbicort, 2 Hub Salbuhexal, 300mg Theophyllin ret.

Mein Blutdruck ist jetzt OK, aber die Menge erschreckt mich schon wenn ich lese was andere so nehmen.

Liege ich jetzt noch in der Norm mit meinen medis, oder bin ich schon an der Grenze?

Liebe Grüße, Manuela

Antworten
SVchnu3ckiex2000


Ohjeminee! Das ist wirklich viel. So viel nimmt mein Vater und der ist schwer herzkrank. Aber Du leidest ja bestimmt nicht nur unter Bluthochdruck, oder? Wenn sie Dir einen Stend gesetzt haben, hattest Du ja schon einen Gefäßverschluß (sprich Infarkt - oder kurz davor).

Aber ich verstehe nicht, warum Du so viele Medikamente mit gleicher Wirkung bekommst. Da ist irgendwas doppelt gemoppelt.

Ich kenne die Medikamente nicht ganz genau, aber ich meine:

- Symbicort ist Kortison gegen Asthma

- Salbuhexal erweitert die Atemwege und ist schleimlösend,

- Theophyllin ebenso! (Das verstehe ich nicht ganz)

- Olmetec ist gegen Bluthochdruck

- Carvediol ist auch gegen Bluthochdruck (verstehe ich auch nicht)

- HCT ist ein Harntreibendes Mittel zur Entlastung des Herzens

(das ist okay)

Aber warum Du gegen Dein Asthma und gegen den Bluthochdruck jeweils 2 verschiedene Mittel nimmst, die eigentlich die gleiche Wirkung haben, kann ich nicht verstehen.

Verschreibt die Dein Hausarzt oder der Cardiologe?

Ich würde das mal hinterfragen. Außerdem sind die Nebenwirkungen bei so nem Mischmasch auch nicht ohne.

Ploliyd\ipsixe


Die Medikation

sieht in Ordnung aus. Manchmal sind mehrere Medikamente mit unterschiedlichen Wirkmechanismen zur Behandlung derselben Erkrankung notwendig. Ein grober ärztlicher Fehler ist aus den hier gemachten Angaben nicht ersichtlich. Klar sind das viele Sachen auf einmal, andere brauchen aber noch wesentlich mehr. Das geht hier noch. Die Wechselwirkungen halten sich übrigens stark in Grenzen.

Jetzt hab ich nochmal einen Blick auf die gesamt-Tagesdosen geworfen. Die sind bei fast allen Medis am Maximum. Unterhalte dich doch mal mit deinem behandelnden Arzt darüber. Ändere die Medikation aber auf keinen Fall eigenmächtig, das kann gewaltig ins Auge gehen.

a]gn[es


Betablocker

beim Asthmatiker ist schon witzig.

Pyolyd\ipsxie


Haben

wir doch nicht verschrieben.

Pzoly6dipsxie


Oh der

ist ja nicht kardioselektiv.... Bissl verpeilt. Stimmt, der sollte schon weg. Gut daß du geschaut hast agnes.

@ heaven:

Ab zu deinem Arzt, möglichst fix. Der Betablocker den du nimmst, ist bei Asthma kontraindiziert. Lass dir einen anderen verschreiben. Oder vielleicht mit nem ACE-Hemmer stattdessen versuchen.

H,eDaveHn 6x2


Hallo

Danke für die vielen Antworten. So etwas hat mein Arzt mir auch erzählt.Ich habe Monatelang die verschiedensten Mittel ausprobiert, und die Nebenwirkungen waren extrem.Von starkem Haarausfall,dicken Elefantenbeinen bis zu Schlafstörungen und Depressionen hatte ich alles dabei.Mit dem Carvidiol (das meint ihr doch?) hab ich überhaupt keine Probleme.Na ja, ausser das mein Asthma mich ziemlich fertigmacht. Atemnot, ständige Erschöpfung.Mein Blutdruck war immer so bei 200/150 jetzt ist er bei 120/80 leider hab ich immer einen Puls von ca. 80-100. Kann man wohl mit Sport in den Griff kriegen,aber wie wenn man keine Luft bekommt?Hier stellt sich dann wohl die Frage lieber Atemnot als noch mal einen Verschluss?

lg, Manuela

sNunxshine_pin_m:y_he~art


betablocker

bei asthma sind absolut kontrainduziert, auch wenn es sich um cardioselektive betablocker handelt, da würde ich husch husch die finger von lassen!

achja, zum sport: wohldosiertes vorsichtiges training ist auf jeden fall gut, so habe ich jetzt mein asthma gut im griff. auf jeden fall vorher dein notfallspray nehmen! würde das in deinem fall aber auf jedem fall mit dem arzt absprechen

gute besserung!

PpolydHipsixe


Und genau

das ist *falsch* - mööp!

Asthma ist keine absolute KI für kardioselektive BBlocker.

Quellen bitte selber suchen, hab ich jetzt keinen Bock drauf.

Dliffetrt.er


Hallo,

Dein Haarausfall kommt von dem Betabl.ich musste mal vor einigen Jahren Concor 5 nehmen wegen hyperkinetischem Herzsyndrom.Als ich im Beipack die Nebenwirkungen gelesen hatte,hab ich den Shit weggeworfen.Ich hab eh schon tierischen Haarausfall.Die Ärzte verschreiben manchmal auch viel unnötiges Zeugs,da ich in einer Apotheke arbeite,kann ich ein Lied davon singen.Unser Arzt im Haus schreibt z.Bsp.bei Erkältung gerne Ambroxol (Scleimlöser)in Kombination mit Codein(Hustendämpfer)auf.Da stellen sich mir die Haare zu Berge.Als wir ihn mal fragten,was er sich dabei denn denkt,sagte er:",ja die Patienten wollen das halt so":-/ Wo bitte ist da die ärztliche Pflicht der Aufkärung ???

Liebe Grüße *:)

SLchnu9ckiUe20!0x0


Äh Entschuldigung! Wo gibt's denn sowas ??? Wenn man einen Schleimlöser zusammen mit nem Hustenstillrt nimmt, kann es zu einem gefahrlichen Stau kommen. Das kann echt böse ausgehen. Wenn man den Schleim löst, muss man ihn auch abhusten können. Also manche Ärzte...

suunshine_ini_Fmy_hxeart


@polydipsie

nicht? da habe ich aber schon anderes gehört. unter anderem von einer asthmatikerin, bei der ein betablocker (cardioselektiv) zu nem heftigen anfall geführt hat und auch von meinem lungenfacharzt. der sollte das doch wissen, oder?

H<eav end x62


ähhhhm

*hüstel* ist nicht schlimm, das ich nur noch Bahnhof verstehe ??? ?

Ich bin schliesslich keine Ärztin, sondern Laie *g*

akg}nes


@heaven

Viele Medikamente wirken über Rezeptoren. Man nennt sie Agonisten, wenn sie die Rezeptoren "Anschalten" und Antagonisten oder "Blocker", wenn sie sie ausschalten. Eine Gruppe der Rezeptoren sind sie Betarezeptoren, die Betablocker, wie Carvedilol, benutzen, um den Blutdruck zu senken. Etliche Asthmamedikamente, von denen Du auch welche hast, wirken dadurch, daß sie Betarezeptoren anschalten und damit die Bronchien erweitern, also das Gegenteil von Betablockern tun.

Bei Cardioselektivität geht es darum, daß Blocker nur auf einen Teil der Betarezeptoren wirken, d.h. nur die, die was mit Blutdruck zu tun haben, und nicht auf die an den Bronchien. Das wird aber nicht zu 100% erreicht, ein geringer Effekt auf die Bronchien ist daher doch zu erwarten. Deshalb vermeiden viele Ärzte alle Betablocker, auch die cardioselektiven, bei Asthmatikern, zumal es ja reichlich andere blutdrucksenkende Medikamente gibt.

PS Laß Dir von Rhabarber nicht erzählen, daß Du selber schuld bist. Sollte er mal trotz aller sauberen Lebensweise krank werden, wird er seine Meinung zum Thema Medikamente wahrscheinlich ändern.

Interessant bei Dir ist natürlich, daß soweohl Asthma als auch Blutdruck ja oft was mit Stress zu tun haben.

R(aba\rbexr


Ich bleib dabei...

Rabarber

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH