» »

Wer kann mir sagen, was das sein könnte?

y'okeooxno hat die Diskussion gestartet


Ich werde jetzt einfach mal anfangen meine Symptome zu schildern und hoffe, dass einer von euch mir sagen kann, was das sein könnte. Meine Ärztin hat mir vor fünf Wochen bei einer Routineuntersuchung Blut abgenommen und mir nicht gesagt, was ihre Vermutung ist. Da ich mich ungern in Arztpraxen aufhalte, hab' ich auch nicht gefragt. Sie meinte damals nur, dass ich in sechs Wochen noch mal wieder kommen soll, zur zweiten Blutuntersuchung. Aber wenn ich zwischendurch plötzlich Fieber bekomme, oder mich schlechter fühle, dann sollte ich sofort kommen. Wie bereits erwähnt ich halte mich ungern in Arztpraxen auf und von daher...

Also bei der ersten Blutuntersuchung gab es folgende Ergebnisse: Cholesterin war auf 280 - eindeutig zu hoch, Blutdruck normal - eher zu niedrig, Blutarmut, zu viele weiße Blutkörperchen und zu wenig rote Blutkörperchen...

Das was ich an mir selber beobachte ist, meine ständige Müdigkeit, Haarausfall, bin recht blass, trockene Haut, ab und an Knochenschmerzen, blaue Flecken wo ich nicht weiß woher die kommen, kleine, punktartige Blutungen unter der Haut, stechende Kopfschmerzen, die innerhalb von einer Minute wieder weg sind und plötzlich wieder kommen, ich friere oft, bei voll aufgedrehter Heizung, Übelkeit, allgemeine Lustlosigkeit...

Mmh - ich glaub' das war jetzt alles *ggg* - kann mir jemand sagen, auf was das hindeuten könnte?

Viele liebe Grüße

Yoko

Antworten
M#onrixto


so wie du das schilderst könnte das was ernstes sein und ich würde dir

empfehlen das nachhaltig abklären zu lassen.

so wie du das schilderst könnte das eine Viruserkrankung sein oder eine Bluterkrankung bei der ein bestimmter Butfaktor fehlt und du deshalb solche Blutungen bekommen kannst.

Also egal ob du gerne zum Doc gehst oder nicht, laß dich und deine Symptome abklären, es gibt dich nur einmal!

y.ok=ooxno


Virus?

Aber hätte mir meine Ärztin dann nicht gleich gesagt, was es ist? Sie hat gesagt, dass sie mir noch nix aufschreibt, weil sie hofft, dass es sich beim zweiten Bluttest wieder von selbst eingepegelt hat... Also scheint es ja nix ernstes zu sein, oder? Ist das normal, dass Ärzte länger warten?

Mconitxo


Wenns ein Virus wäre hätte deine Ärztin recht!

Ich kenne jetzt deine Werte nicht und deshalb dachte ich auch an was anderes.

Weißt du wie dein aPTT Wert ist?

Nimmst du häufig ASS oder Aspirin? oder evtl Macumar?

yKokgooxno


Was ist denn der PTT Wert? Und was vermutest denn du? Ich nehme gar keine Medikamente... Nicht mal die Pille...

W]asse~ronkexl


Hallo, wegen Cholesterin:

Ein erhöhter Cholesterinspiegel ist ein Zeichen dafür, dass die Körperzellen einen Verteidigungsmechanismus gegen die stärkeren osmotischen Kräfte des Blutes entwickelt haben, denn andernfalls würde das Blut den Zellen laufend Wasser entziehen. Cholesterin ist ein natürlicher "wasserdichter Lehm" der, in die Zwischenräume der Zellmembran eingelagert, die Zellstruktur aufrechterhält und übermäßigen Wasserverlust verhindert. Bei chronischen Wassermangel produzieren die Leberzellen zusätzliches Cholesterin und speisen es für diejenigen Zellen in den Blutstrom ein, die es selbst nicht herstellen können. Es dichtet die Zellwände so ab, dass auch kein Wasser mehr in die Zelle fließen kann, wie es bei einer gut gewässerten Zelle normalerweise der Fall ist.

Zur vermeidung von übermäßigen Cholesterinablagerungen in den Zellen der Arterienwände und in der Leber sollte man eine halbe Stunde vor jedem Essen reichlich Wasser trinken, um die Körperzellen zu wässern, bevor sie nach der Nahrungsaufnahme mit konzentrierten Blutin Kontakt kommen.

Bei regelmäßigen Wasserkonsum wird das Verteidigungssystem aus Cholesterin weniger in Anspruch genommen, und die Cholesterinproduktion nimm ab.

Für die zuwenig roten Blutkörper tippe ich auf Eisenmangel.

Was trinkst Du in der Regel und wieviel??

IIso


Wasseronkel

woher hast Du diese These. So einfach kann man es nicht umschreiben, zu mal es eine erworbene oder angeborene Stoffwechselerkrankung sein kann, auch bei Nierenerkrankungen kann z.B. hohes Cholesterin festgestellt werden, da wäre viel Trinken sehr schlecht, Ödeme usw.

Gruss Iso

WYasster{onkexl


Hallo Iso, habe nicht gesagt viel trinken sondern reichlich Wasser. Hatte Jahrelang das Falsche getrunken, jahrelang 3 Liter Cola, Limo, Apfelsaft und dann noch Kaffee nicht mitgezählt. Mit 43 bekam ich einen Nierenstein, den mein Arzt mit Spritze als Bandscheibenvorfall behandelte und ich in einer Noteinweisung ins Krankenhaus landete. Dann jährlich im Sommer eine Nierenentzündung bis vor ca. 3 Jahren als mir mein Sohn ein Buch vom Dr. med. Batmanghelidj schenkte mit dem Titel " Sie sind nicht krank sie sind durstig". Seither trinke ich täglich 3-4 Liter kohlensäurefreies Wasser und nehme täglich einen halben Teelöffel Salz zu mir, seitdem kenne Nierenentzündungen mehr, der Blutdruck vormals 180/95 jetzt 115/70 Cholesterin Gesamtwert 180.

Auch die monatlichen Depressionen sind verschwunden und das ohne Chemie.

Wenn ich mit 14 Jahren nicht so einen hervoragenden Arzt gehabt hätte wäre bestimmt alles anders gelaufen. Hatte damals heute nennt man es Migräne Kopfschmerzen gehabt bin stundenlang herum gelaufen um die schmerzen zu ertragen, er hatte mir aber keine Mitteln verschrieben mit dem Wortlaut er kennt die Ursache nicht und mit der Chemie will er mir die restliche Gesundheit nicht nehmen. Irgendwann hörten die Kopfschmerzen auf, leider konnte ich den Arzt nicht mehr aufsuchen weil er verstarb und die darauf folgenden Ärzte nur " haben sie den Krankenschein dabei, heute das Kärtchen, nehme sie das ein und wenn es nicht besser wird kommen sie wieder vorbei".

War nicht früher einmal in der Medizin das Wort" Die Pflicht des Arztes besteht darin, den Patienten bei Laune zu halten, während die Natur in heilt".

Klar darf man nicht vergessen das die Pharmaindustrie in den letzten Jahren hervorragendes geleistet haben, nur es wird heute zum großen Teil mißbraucht, Chemie wird sofort verschrieben mit der Hauptsache der kommt wieder.

yMoko}onvo


Trinken?

Eigentlich trinke ich genügend und da ich Kohlensäure nicht so vertrage - natürlich Säfte und Wasser. Aber ich mache mir auch weniger über den Cholesterinspiegel Gedanken! Ich denke, dass der bei jedem Menschen mal mehr oder weniger schwankt. Ich bin mir sicher, dass der sich wieder einpegelt!

I(s\o


yokoono

der Cholesterinspiegel ist nicht vom Wasser trinken abhängig, da würde ich mir, wenn erblich nichts vorliegt, auch keine Gedanken machen, nur, regelmässig kontrolieren lassen sollte man das schon.

Gruss Iso

y:okSoono


Iso

Yoah - wie gesagt, mache mir darüber eigentlich weniger Gedanken. Bin jetzt 23 - das pegelt sich schon wieder ein!

MhonVitxo


ppt ist ein Gerinungswert

yzok5oono


Sie hat mir nur was von ner Blutsenkung erzählt...

VHalxla


Anämie!?

Meiner Meinung nach musst Du keinen Grund zur Sorge haben. Deine Symptome ( Müdigkeit, Haarausfall, Blässe, trockene Haut, Frieren, Kopfschmerzen, Mattigkeit..) passen eindeutig auf eine Anämie, wahrscheinlich hast Du Eisenmangel und musst nur ein entsprechendes Präparat einnehmen um die Bildung Deiner roten Blutkörperchen wieder anzuregen.

Die Blutsenkungsgeschwindigkeit ist ein ganz allgemeiner Parameter, der einzig und allein darauf hinweist, ob Dein Körper eine Entzündung durchmacht oder irgendetwas nicht seinen gewohnten Lauf geht. Dieser Test wird oftmals weggelassen, da er im Grunde keinerlei Hinweise auf die Art der Erkrankung gibt.

Zu viele weiße Blutkörperchen können Zeichen einer Entzündung sein, dann müsste auch die Blutsenkungsgeschwindigkeit erhöht sein.

Mach Dir nicht zu viele Gedanken und sei bei Deinem nächsten Arztbesuch doch einfach neugieriger, die Ärzte sind verpflichtet, Dir Auskunft zu geben und Patienten sollten nicht unnötig beunruhigt werden.

Falls Du Deine Blutwerte genauer parat hast melde Dich doch mal, vielleicht kannn ich Dir dann besser weiterhelfen.

y)oko\onxo


Mmh - meine weißen Blutkörperchen sind jetzt leicht zu niedrig, eine Anämie liegt nicht vor... aber was mich beunruhigt... mein Freund hat jetzt auch Blutungen unter der Haut - ansteckend ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH