» »

Falithrom bzw. Marcumar!

A1gatMhcxhen hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bei mir wurde vor 4 Wochen eine Sinusvenenthrombose diagnostiziert. Erst habe ich Heparin bekommen, dann mußte ich Orgaran spritzen und seit gestern werde ich auf Falithrom eingestellt. Nun habe ich panische Angst vor inneren Blutungen, besonders vor einer Hirnblutung.

Wer hat Erfahrung damit? Und wie habt ihr euer Leben mit Marcumar gestaltet? Vergißt man die Angst irgendwann?

Ich würde mich über viele Antworten freuen!

Liebe Grüße

Beate

Antworten
eCigena(rtixger


Falithrom

nehme ich seit nun über 14 Jahren.

Also Hirnblutungen oder so habe ich nie gehabt. Und ich habe auch noch keine Angst davor gehabt muss ich ehrlich sagen, da hätte ich mehr Angst vor einer Thrombose und damit einhergehenden Schlaganfall oder Herzinfarkt, wenn ich das Medikament nicht nehmen würde.

In 14 Jahren sind bei mir folgende Nebenwirkungen aufgetreten:

- Nasenbluten (besonders bei zu starkem Schnauben oder beim verbotenen heimlichen popeln %-) )

Insgesamt hält sich das aber in Grenzen. Plötzliches un unerwartetes Nasenbluten ohne erkennbaren Grund hatte ich glaube nur ein einziges mal.

- Zahnfleischbluten. Selten, und wenn dann nur bei ner ollen Zahnbürste und ruppigem Putzen. Wirklich eher selten.

- hämaturie (2 x). Konnte definitiv auf das medikament zurück geführt werden und hat dann nicht mehr beunruhigt, ging auch wieder weg.

An sonsten vergisst man das und nimmt das Medikament wie selbstverständlich ein. Das schöne an diesem Zeug ist, dass man es nicht auf die Stunde genau nehmen muss. In der Woche beim Arbeiten nehm ichs nach dem Aufstehen (ca. 7 Uhr), am Wochenende 12 Uhr, manchmal sogar später. Wenn mans mal vergisst isses auch nicht tragisch.

Ne Antibabypille stell ich mir stressiger und ungesünder vor.

Bea>silarzixs


nehme bald 2 Jahre Marcoumar...

...und habe noch keine negativen Auswirkungen festgestellt.

Natürlich sollte sich NIEMAND für representativ halten. Jeder Mensch ist ein Indviduum, jeder Körper hat sein Macken und Vorzüge.

Ich bin durch meine Hobbies sehr robust (Bergsteigen, Garten, viel draussen) und vertrag schon einiges, und mein Körper auch.

Auch mit einer künstl. Herzklappe verläuft mein Leben absolut normal, von der Ernährung über Beruf, Hobbies und Familie.

Eine blutende Wunde, das gibt's...auch bei Marcoumar, wo's etwas länger blutet...besonders wenn man in den Bergen herumkraxelt und dann auch kein Arzt in der Nähe ist.

Innere Blutungen gibts nur bei massiven Überdosen, bzw. Schwachstellen im Körper. Die sollte aber jeder Facharzt bei uns Patienten kennen...Betonung auf "sollte".

Los, auf in ein fröhliches Leben mit all den geniesserischen Seiten (und auch den stressigen Zeiten) 8-)

Gruss

HOVKx1


Herkömmliche Blutverdünner (wie z. B. Marcumar) "erspare" ich mir seit nun fast schon 18 Jahren, obwohl ärztlicherseits seit 1987 bei mir Marcumar für notwendig erachtet worden ist.

Ich bin guter Zuversicht, dass mir das auch in "weiteren - noch vielen - Jahren" unverändert gelingt !

Viele Grüße

Herbert

HuVK1


Hallo Agathchen,

bisher sind Antworten an eine e-mail-Adresse von med1 stets "nicht angekommen".

Hast Du noch eine andere Möglichkeit mit einer anderen Adresse ?

Gruß

Herbert

Ajgat#hc}hen


Danke!

Vielen Dank für eure Antworten!

Gruß Beate

bPonnLerigxel


Frage

Auch ich nehme nach einen TBV Marcumar im Bereich zwischen 2-2,5 INR.

Ich habe so kaum Nebenwirkungen (bis auf gelegentliches Nasenbluten) und kann mit Marcumar prima leben.

Nun ist die Frage, ob ich trotz verdünnten Blutes (und dementsprechend gesenktem TBV-Risiko) gelegentlich in eine Sauna gehen kann?

Der Besuch auf einer Sonnenbank (in normalen "Dosen") wurde mir von meinem Arzt gestattet, wie sieht es allerdings mit dem Besuch einer Sauna aus?

Es soll ja unterschiedlich heiße Saunen geben (finnische, ...). Gibt es da eine nicht so knall-heiße, welche für 10 Minuten besucht werden kann?

Grüße,

bonnerigel

S+choRkokmxinza


Marcumar (+Sauna)

Klar, kannst du in die Sauna gehen. Dein Kreislauf muss das halt abkönnen ;-) Ich jedenfalls habe damit keine schlechten Erfahrungen gemacht...

Viel mehr beschäftigt mich immer noch (seit 8/2002 marcumarisiert) die Angst- wechselnd entweder vor einer Embolie und Thrombose oder vor Hirnblutungen, Darmblutungen etc. Irgendwie komm ich da nicht ganz raus. Ich weiß viel zu dem Thema, alle Ärzte bescheinigen mir, dass nichts passieren kann und ich kontrolliere meinen INR sogar selbst mit dem Coagu Chek.

Habe dann eine Psychotherapie gemacht- hat nicht wirklich was gebracht. Bin ein bisschen hilflos. Habe vor allem Angst allein zu sein- wegen Umkippen und so. Besonders in der dunklen Jahreszeit wirds wieder schlimmer! Hat da irgendjemand einen Rat für mich? Meine Psychotante meinte nur: abwarten! :-(

pcetrelxla


falithrom

hallo, nehme seit 13 jahren falithrom.hatte noch nie irgendwelche blutungen. wurde auch inzwischen ander galle operiert. auch das ist gut gegangen. habe eine künstliche aortenklappe, schon das 2.mal.habe ein coagu-check gerät bekommen, um meinen inr-wert (2,0-3,0) selber zu messen.dadurch bleibe ich auch immer in meinem bereich.mein schwiegervater hat auch eine künstliche aortenklappe, hatte auch nie irgendwelche blutungen und geht auch regelmäßig in die sauna. :-D

pJetreolla


falithrom

Hallo, nehme seit 13 Jahren Falithrom. Hatte noch nie irgendwelche Blutungen. Wurde auch inzwischen an der Galle operiert. Auch das ist gut gegangen. Habe eine künstliche Aortenklappe, schon das 2.Mal. Habe auch ein Coagu-Check Gerät bekommen, um meinen INR-Wert (2,0-3,0) selber zu messen. Dadurch bleibe ich auch immer in meinem Bereich. Nur wenn ich mich mal geschnitten hatte, hat es etwas länger geblutet. Aber es war nichts größeres. Mein Schwiegervater hat auch eine künstliche Aortenklappe, hatte auch nie irgendwelche Blutungen und geht auch regelmäßig in die Sauna. :-D

DPie Verwe]ichlic=htxen


high *:)

ich nehme" marcumar" nun seit 8 monaten bei inr 2-3 wegen aorten und herzklappenersatz . hatte auch noch keine probleme damit. führe selbstmessungen mit" coagu.chek s " durch und kann dann selber dosieren. is easy. ich betreibe pro. skateboarding und leg mich auch ziemlich oft auf de fresse! aber viel stärker blutet dat auch nich. es hemmt aber natürlich die gerinnung und somit dauert die heilung ein wenig länger. aber gibt schlimmeres! also mal keine panik. gruz d.v.

DOaniehla1x978


also ich bin während der marcumar-zeit ein paar mal gestürzt und hatte solche blauen flecken,dass ich aussah wie ein gewaltopfer! das risiko von inneren blutungen ist vielhöher und keinesfalls zu unterschätzen. ich hab meinen sport ja auch trotzdem weiter gemacht... aber dass es nicht gefährlich ist,stimmt nicht.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH