» »

Atemprobleme

Znauber,mausx- hat geantwortet


Hab das selbe Problem :-( (

Hi ihr!

Ich hab genau das gleiche Problem!!

Kann auch nicht tief durchatmen. Hab das Gefühl, dass irgendwo im Brustkorb eine Sperre ist und versuche es demnach umso öfter. Manchmal gelingt es dann doch (zb. beim Gähnen), das ist dann ein so unendlich befreiendes GEfühl. Aber gleich danach hab ich wieder den Drang tief einzuatmen!

Es ist ein grauenhaftes Gefühl!!

Das komische ist: Im Liegen schaffe ich es eher tief durchzuatmen, und in der Früh nach dem Erwachen hab ich keine Probleme. Erst im Laufe des Vormittages kommen die Atemprobleme.

Auch wenn ich abgelenkt bin habe ich fast keine Probleme damit. Könnte es psychisch sein?

Mir wurden nun sämtliche Wirbeln eingerichtet, da die Atemprobleme anscheinend auch von der schlechten Haltung kommen können. Aber weg sind sie noch immer nicht.

Auch wurde ich schon auf Allergien ausgetestet - bin gegen nichts allergisch!

Nun wird auch Schilddrüse überprüft - bin gespannt was dabei rauskommt.

Bin schon ziemlich verzweifelt - ich möchte einfach wieder normal atmen können.

lg,

Zaubermaus

kBo-kakxoka hat geantwortet


Gerade das Gefühl oft tief einatmen zu müssen ist sehr oft psychisch. Wenn man merkt es geht nicht richtig will man gleich wieder usw. dabei haben wir doch schon genug Sauerstoff im Körper und deshalb geht es nicht mehr so tief. Und nun achten wir wieder verstärkt auf unsere Atmung und das ist ein Kreislauf. Gerade weil Du schreibst, dass es bei Ablenkung besser ist, tippe ich auf die Psyche. Wenn Dein Körper wirklich mehr Sauerstoff bräuchte dann würde er sich den auch bei "Ablenkung" holen wollen, oder? Es ist der Kopf und nicht der Körper der Verlangen nach Luft hat. Achte nicht auf die Atmung, Dein Körper regelt das schon alleine. Hast Du machmal Angst?

s!hackXadalli/c hat geantwortet


und in der Früh nach dem Erwachen hab ich keine Probleme. Erst im Laufe des Vormittages kommen die Atemprobleme.

du sprichst mir aus der Seele, genau so isses bei mir auch immer!

Psychisch kann es bei mir aber nicht sein,da es beim Sport viel schlimmer wird.

Zudem hatte ich nun wieder ne Woche Ruhe und jetzt wo der starke Wind wieder die Pollen rumtreibt gehts wieder los....

Doch wieso hilft dann kein Spray?!

etxpixe hat geantwortet


habe die gleichen probleme und habe angst davor

Hi an alle,

ich habe seit ungefähr 2 monaten probleme beim atmen. es kommt immer aus dem nichts, ich kann einfach nur zuhause sein und fernsehen und dann fängt es an wenn ich tief einatmen will geht es nicht. dann schlucke ich mehr mals und fühle auch so eine enge im hals (kloss im hals). ich steigere mich dann natürlich rein und versuche es immer wieder und wenn es immer noch nicht geht wird es schlimmer und schlimmer.

heute abend zum beispiel ich war im kino und habe spiderman 3 gesehen und zum ende des filmes wurde es sehr spannend und mitreissend und aufeinmal war es wieder da und dazu kommt auch noch das ich angefangen habe zu zittern. das zittern habe ich öfters wenn ich aufgeregt bin oder nervös oder so, das ist eine andere geschichte.

ich habe einfach angst das ich eines tages zuhause bin alleine und keine luft mehr bekomme und keiner ist da um mir zuhelfen.

Und wie schon so viele gesagt haben das es was mit der psyche zusammenhängt daran glaube ich fest. da ich vor 3 jahren angstzustände hatte und war auch in behandlung (dadurch das zittern ab und zu), das war dann auch alles wieder gut, aber in letzter zeit habe ich das gefühle es kommt wieder zurück.

ich verstehe nur nicht warum, ich müsste so glücklich sein. Lebe zur zeit in neuseeland, habe einen job, sehr schöne wohnung, gute freunde, einen freund(zur zeit nicht hier, aber kommt in 1 monat oder so).

also warum kommt es zurück, ich will das niewieder haben, diese angstzustände und diese hilflosigkeit die man fühlt.

kennt das jemand auch ??? ?

liebe grüsse

expie

r*awki)tatin hat geantwortet


irgendwie beruhigt es mich sehr eure geschichten zu lesen(wobei ich nicht sagen möchte das ich froh bin, das es euch nicht gut geht!!!!)..ich dachte nur immer das ich irgendwie gestört bin oder so,weil alle mein problemimmer runterspielen und mich nicht wirklich ernst nehmen wenn ich das gefühl hab ich würde jeden augenblick ersticken....

es passierte vor ca. 4 jahren,ich bin mal wieder zu spät aufgestanden und musste mich ziemlich beeilen um nicht zu spät zur arbeit zu kommen.hab mir dann noch kurz vor dem losgehen so eine vitaminkapsel eingeworfen und die blieb mir dann irgendwie im hals stecken,mir wurde schon richtig schwarz vor augen ich machte das fenster weit auf klopfte mir unentwegt auf die brust und wusste nicht mehr ein noch aus...doch welch ein glück auf einmal war dieses befreiende gefühl atmen zu können wieder da...aber dieses ereignis "zerstörte " mein leben ganz schön..bis zu diesem zeitpunkt hatte ich mehr oder weniger viele probleme..wie bulemie und drogenmissbrauch...dadurch war meine psyche nicht so gestärkt um das einfach so hinzunehmen..nachdem ich wieder atmen konnte ging ich zur arbeit.aber ich hatte den ganzen tag angst zu essen und zu trinken weil ich dachte ich würde daran ersticken.am späten nachmittag bin ich dann ins krankenhaus wo mich dann ein ganz netter arzt untersuchte er steckte mir dann so einen schlauch mit ner kamera dran durch die nase um mir zu zeigen das da nichts ist woran ich ersticken würde..dann erst konnte ich beruhigt etwas trinken..doch kaum zuhaus war die angst wieder da..trinken konnte ich,aber gegessen habe ich ca 14 tage fast garnichts ausser brühe..irgendwann hab ich mich dann mal dazu durchgerungen feste nahrung zu mir zu nehmen aber es ist nicht angenehm bei jedem bissen den man in den mund steckt zu denken das man daran sterben könnte..man hat dann auch einen asthma test gemacht der negativ ausfiel..ich hatte also nach ärztlicher sicht rein garnichts.ein arzt riet mir zum psychologen zu gehen.doch irgendwie traute ich mich nicht..das einzig gute was die sache hatte das ich von einem tag auf dem anderen aufhörte zu rauchen zu kiffen mich zu übergeben(weil ich angst hatte am erbrochenem zu ersticken) und sonstige drogen zu nehmen..aber in gewissen abständen kamen diese panikartigen atemnotattacken immer wieder..auch wenn ich allein war!!irgendwann dachte ich mir das mein problem wirklich psychicher natur sein muss..wahrscheinlich ein kleines trauma wegen dieser scheiß vitamintablette..weil ja kein arzt irgendetwas feststellen konnte.also wird da auch nichts sein..seit man bei mir eine schilddrüsenunterfunktion festgestellt hat und ich medikamente dagegen nehme ist es glaub ich noch besser geworden..mir ist auch aufgefallen das ich es selbst beeinflussen kann....wenn ich zum beispiel traurig bin kommen die atemschwierigkeiten häufiger vor wenn dann alles wieder ok ist geht es auch wieder vorbei...hmm.naja...und seit ich mit meinem freund zusammen bin hab ich auch keine angst mehr an meinem essen zu ersticken...

c<hilli_-chocolaxt hat geantwortet


oh man, das ist ja eine fürchterliche geschichte. gott sei dank gehts dir jetzt wieder besser und hoffentlich kommt es nicht nochmal. in solchen momenten müssen die leute einen echt für verrückt halten. hört sich so an als hätte der arzt bei dem du warst verständnis dafür, das habe ich selbst schon oft anders erlebt. wahnsinn was der kopf alles anstellen kann. es gehört zwar nicht hier rein aber ich habe mir mal eingebildet das ich würmer hätte und mich deshalb nicht auf toilette getraut.mir ständig alle symptome eingebildet. der auslöser war einfach nur der ekel als wir es in der bio stunde in der schule dran hatten. :=o

K&ing A/rtAhuxr hat geantwortet


Vitamin B Mangel ???

hallo leute,

also mir gehts immernoch nicht gut... :-(

habe ja meine schilddrüsenwerte testen lassen, der tsh wert war 2.17, mein hausartzt meinte das wär in ordnung, jetzt wollte ich ein termin beim fachartzt für schilddrüsen, doch dafür brauche ich eine überweisung vom hausartzt, hab am 29. Mai ein termin beim hausartzt...dann muss ich gucken damit ich die überweisung bekomm und dann noch weitere 3 wochen warten bis ich ein termin beim schilddrüsenartzt bekomm... :-(

meine beschwerden deuten sehr auf eine unterfunktion der schilddrüse... ich kann mich kaum konzentrieren und bin immer müde und noch diese atemnot... die letzten tage hatte ich sogar wahrnehmungsstörungen... werde auch schnell depri...ich fühl mich einfach wie im Traum und weiß nicht ob ich es noch bis zum termin aushalte....

zauber0815 meinte, dass die atemnot wegen einem vitamin b mangel kommen könnte... dadrauf sprech ich auch meinen hausartzt an.. mal gucken was er sagt.. werde berichten

liebe grüße

r}awkXitt{ixn hat geantwortet


juten morgen..

ja darüber bin ich auch sehr froh..man darf sich wirklich nicht zu sehr in irgendwelche dinge reinsteigern.es kommt natürlich immer auf die person selbst an, bei menschen die sowieso ein bissl psychich labil sind ist es natürlich wahrscheinlicher das sie sich mit ihrer angst noch mehr "schaden" als die krankheit an sich es sowieso schon tut..man sollte das menschliche gehirn nicht unterschätzen..hört sich zwar blöd an vllt. aber ich habs schön öfter mal ausprobiert wenn ich eine bronchitis hatte...wenn man sich der krankheit hingibt und die ganze zeit rumjammert und so dauert es viel länger bis diese abklingt als wenn man die ganze zeit versucht positiv zu denken...naja ich nehm das jetzt auch alles nicht mehr so ernst wenn ich doch mal wieder weniger gut atmen kann sag ich mir einfach das ich diejenige bin die es kontrollieren kann..n paarmal tief und langsam in den bauch eingeatmet und schon gehts einem besser..also mir jedenfalls...

bye

Piatricke999999 hat geantwortet


Ich habe seit einer Woche auch so eine Art Atemprobleme!

Irgendwie schmerzst es mitten auf dem Brustkorb und ich habe leichtere Probleme beim Atmen.

Was kann das sein?! Astma ? Heuschnupfen? Allergie?

Letze Woche war ich Erkältet, hab damals kaum Luft bekommen, musste durch den Mund atmen,.. Aber nun bin ich ja wieder gesund..

Es nervt mich nun einfach langsam,.. wirklich komisch !!

b(iSljanac-jxoy hat geantwortet


Vieleicht bist du doch noch nicht ganz gesund und hast noch mit den bronchien zu tun,wie zeigt sich dein problem mit der atmung?

Bei Asthma müsstest du das gefühl haben nicht richtig ausatmen zu können

kDat?zingxer hat geantwortet


atemnot, druck auf den brustkorb, panik

hey, mir gehts wie vielen hier herinnen, ich hab pausenlosen druck auf den brustbereich und atemnot, verfalle dadurch in panik, mein hno arzt hat mich untersucht und meinte es kommt vom stress und hat mir anti depressiva verschrieben, gestern kamen sie bei einer gastroskopie drauf, dass ich einen bruch im zwerchfell und ein magengeschwür habe und durch reflux werden die atembeschwerden verursacht, nur dieser --- sorry --- scheiss arzt meint es sei alles nicht der rede wert, hat mir tabletten verschrieben die die magensäure irgendwie hemmen, nur nichts wird besser, ich weiss genau, dass der bruch im zerchfell operiert werden muss und ich dann keine beschwerden mehr habe, nur wie soll ich das dem arzt begreifflich machen, er ist ja immerhin der spezialist und nicht ich, nur durch meine recherchen im netz hab ich genau eingrenzen können was los ist mit mir und bin zu 100% sicher, dass mir eine op helfen würde...

meine lebensqualität ist jedenfalls schwerstens eingeschränkt, ganz banal gesagt hab ich einfach zu nichtsmehr lust weil ich dauernd ans atmen denken muss, und bei der kleinsten anstrengung stösst es mir auf und ich komme in atemnot...

c[hilli-ycZhocolxat hat geantwortet


willkommen... ;-)

geh doch am besten nochmal zu nem anderen arzt, gleich zu einem spezialisten, das ist doch nicht in ordnung das es nicht richtig untersucht wird. finds auch von dem HNO arzt voll scheiße das er dir gleich AD verschreibt. immerhin liegt ja bei dir ein anderer grund vor, der nur noch nicht untersucht wurde zu dem zeitpunkt. ich habe auch andauernd das gefühl das ich einigen ärzten nicht trauen kann und renn dann lieber nochmal zu nem anderen. man hört ja auch immer so viel von unwissenden ärzten. grade bei sachen die für sie nicht alltäglich sind.

viel erfolg jedenfalls.. *:)

Kting jArEtxhur hat geantwortet


@ katzinger

hallo,

welche beschwerden hast du noch außer der atemnot?

cmhilli-Ochocoxlat hat geantwortet


@ expie

kann mir gut vorstellen das es dir angst macht wenn du daran denkst das die angst bald wiederkommen könnte. mir gehts auch so. ich denke mir das ich nicht mehr damit umgehen könnte wenn es wieder ausbricht. und weil ich so denke, wird es auch so kommen! das ist ja das ganze, man hat es irgendwie selbst in der hand. nur die sache mit dem umsetzen macht es schwierig. ich habe zur zeit auch wieder große atemnot. mache auch wieder den x. versuch mit dem rauchen aufzuhören. denke das rauchen und die psyche spielen da zusammen rein aber ich will meinem körper nicht weiterhin schaden. manno das ist so schwer.

ach überhaupt, mich würde mal sehr interessieren ob hier im thread

NOCH JEMAND RAUCHER IST ??? ??? ??? ?? oder war??

und mir sagt was er darüber im zusammenhang mit diesen atemnöten denkt? ich persönlich rauche seit 10 jahren und versuche schon jahrelang vergeblich aufzuhören. heute ist wieder der dritte nichtrauchertag, bin ganz stolz. sicher hat das rauchen schon schäden hinterlassen aber ich glaube das meine gedanken eine große rolle spielen. habe so oft ein schlechtes gewissen mir selbst gegenüber, mir wird bewusst was ich die ganze zeit über getan habe und schaue in mich hinein ob es den wirklich schon so schlimm mit der luft ist. dabei fixier ich mich so sehr drauf das es immer schlimmer wird und ich bald hyperventiliere... ich will das nich mehr..... warum kann ich nicht alles wieder gut machen??

kdatzixnger hat geantwortet


@ king arthur

meine beschwerden sind folgende, und diese seit 6 wochen:

druck auf der brust, schwindel, allgemein sehr schwach und unmotiviert, wenn ich mich zb hinlege wird der druck auf die brust noch viel ärger, muss oft husten, oft aufstossen, es ist irgendwie komisch beim schlucken, als würde irgendein "pfropfen" im hals hängen, meine rachenschleimhaut ist dauernd gerötet...tja ich denke das wars...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH