» »

Atemprobleme

b3ilcjan_a-joxy


@ chilli-chocolat

Ich bin auch raucher und kriege die totalen anfälle beim versuch aufzuhören,ne bin ehrlich in meiner situation brauch ich das ür meine nerven

übrigens klar ist das rauchen ungesund aber man kann auch als nichtraucher ziemlich krank werden

meine bekannte 42 ist erst vor kurzem an lungenkrerbs gestorben und sie hat in ihrenm ganzen leben nicht eine einzige zigarette geraucht

C+ha-xTu


Also, das ist eine Argumentation, die absurd ist. Weil EINE Bekannte von Dir an LK gestorben ist, obwohl sie Nichtraucherin war, schliesst Du daraus, dass das Rauchen nicht sooo schlimm sein könne, oder was? Wenn 1000 Krebstoten durchs Rauchen 1 Krebstoter ohne Rauchen gegenübersteht, dann beruhigt Dich das? Gesteh Dir doch Deine Sucht ein und tu etwas DAGEGEN. Dann regeln sich viele gesundheitliche Probleme nämlich von selbst.

Kopfschüttelnde Grüsse

Cha-Tu

cghillSi-<chocolxat


@ biljana-joy

hab ich in einem anderen thread schon mal gelesen, mit deiner bekannten. das ist sehr schlimm aber denke das die gesundheit das höchste ist, was wir haben und das wir es nicht als selbstverständlich nehmen sollten. vielleicht überlegst du dir wirklich nochmal ob du nicht auch aufhören willst. vielleicht wie cha-tu schon sagte, lösen sich dann wirklich einige deiner probleme in luft auf. wünsch dir jedenfalls viel glück dabei... @:)

b@iljanka-cjoy


@ chilli-chocolate

danke für deine lieben worte @:)

Ich hab nur leider noch nicht den richtigen willen dafür

ich hatte es schon probiert 3 tage dann lagen meine nerven blank :-/

c?hi{lli- chocolxat


@ biljana-joy

ja ich bin auch hibbelig etwas. heut ist aber schon der sechste tag und ich werde weiter durchhalten. warscheinlich ist es grade die angst, das ich mir durchs rauchen schon eine irreversible lungenkrankheit eingefangen habe, die mir die kraft gibt durchzuhalten. wie lange rauchst du denn schon?

b9ilja|na-xjoy


ohjaaaa schon 15 jahre hab ziemlich bfrüh angefangen

Glückwunsch zum 6 tag,hilfst du dir mit irgendetwas dabei?

b3iljanax-joy


Das beste ist das mein engster familienkreis nichr mehr raucht und auf jeder feier bin ich die einzigste,aber dann halt ich mich meistens zurück oder geh raus zum rauchen

bEilj"azna-joxy


hab gerade gesehen das du aus dem norden kommst...also da muss ich ja sagen wenn ich mal im urlaub an der nordsee war hab ich dort so gut wie garnicht geraucht da hab ich nur die tolle luft genossen,da ging es komischer weise recht gut.

Darf ich frage woher du da kommst ???

CRhax-Tu


Hallo, b-j,

ich habe 1981 mit dem Rauchen aufgehört (3-4 Schachteln Filterlose waren mein MINIMUM), die ersten 3-4 Tage waren die Hölle, ab dem 4. Tag gings wirklich besser, und nach 5-6 Tagen ist der KÖRPERLICHE Entzug vorbei. Seelisch hat es mir noch etwas zu schaffen gemacht, aber der körperliche Entzug war der härtere.

Gruss

Cha-Tu

b^iljqan_a-joxy


wie sieht oder sah es den bei dir mit dem zunehmen aus?

Das ist auch mein poblem hatte mal essstörungen deswegen und wenn ich zunehme hab ich angst wieder in diese essstörung zu geraten.Bin da vor 3 jahren noch gut alleine von weg gekommen und darüber bin ich auch sehr froh

Ceha-xTu


Das erschwert die Sache natürlich sehr, b-j. Ich selbst habe zugenommen, aber meine Frau, die vor mir mit dem Rauchen aufhörte, hat eher abgenommen. Ich denke nicht, dass es darauf eine eindeutige Antwort gibt. Ich finde es nur schade, eine Sucht (Essstörungen sind ja auch Süchte) durch eine andere in Zaum zu halten. Aber ich verstehe es jetzt besser.

Gruss

Cha-Tu

bOiljDana]-joy


Mir ist das risiko einfach zu hoch..als ich die 3 tage nicht rauchte hatte ich zwar nicht das bedürfnis mehr essen zu müssen aber das kann ja kommen und davor habe ich eben angst

Aber mittlerweile bin ich von 1schachtel auf eine halbe also max 10 zigaretten am tag

wegen meiner tochter rauche ich auch nur auf dem balkon und wenn ich dann mal den ganzen tag zuhause bin sind es sogar noch weniger weil ich keine lust hab ständig raus zu gehen.Vieleicht kommt ja doch eines tages der punkt und ich lass es sein :-/

cjh<illi2-c#hgocol'at


@ biljana-joy

also hast du mit 15 angefangen? ...ja so ähnlich wie bei mir, doch ich hab noch nen tick früher angefangen.. so mit 13 etwas und mit 14 schon richtig und das nicht zu knapp... schlimm, wenn ich heutzutage jugendliche in dem alter sehe, muss ich mit dem kopf schütteln aber war ja selbst nicht besser.

nein ich helfe mir nicht mit anderen beschäftigungen aus, wenns zu krass wird versuch ich es mit sport... paar übungen zwischendurch.. ansonsten hab ich aber grad son hass auf rauchen das es mir nicht so schwer fällt. ich hab ja schon öfter mal den versuch gestartet aufzuhören und muss sagen das ich persönlich nie zu süßigkeiten gegriffen habe. im gegenteil, ich hatte immer das gefühl das sich der appetit reguliert.

wenn ich mal im urlaub an der nordsee war hab ich dort so gut wie garnicht geraucht da hab ich nur die tolle luft genossen, da ging es komischer weise recht gut.

ja es gibt auch nichts schöneres als die luft endlich mal ohne gestank genießen zu können.., das in deiner familie kaum jemand raucht ist doch von vorteil. ich fands immer peinlich wenn ich als einzige irgendwo rauchen musste.

@cha-tu

3-4 schachteln filterlose ??? :-o boah... wie lange hast du das gemacht? und vor allem wie ging es dir kurz bevor du aufgehört hast? du hattest doch sicherlich auch schon körperliche schwierigkeiten oder??

CQha-Txu


Hallo, Chilli,

>3-4 schachteln filterlose boah... wie lange hast du das gemacht?

Geraucht habe ich ca. 15 Jahre, angefangen habe ich so mit einer Schachtel, und dann gesteigert; diese Höchstdosis hatte ich aber sicherlich 8-10 Jahre drauf. Und ich bin nicht stolz darauf...

> und vor allem wie ging es dir kurz bevor du aufgehört hast? du

> hattest doch sicherlich auch schon körperliche schwierigkeiten

>oder??

Mir ging es subjektiv ganz gut, ausser Dauerhusten, besonders morgens. Ich habe eigentlich aufgehört, weil ein befreundeter Arzt mir sagte, dass ich innerhalb von 10 Jahren einen Infarkt haben würde, und auch WENN ich aufhören würde, könne er nicht sagen, ob ich den nicht trotzdem kriegen würde. Im Zeitraum hat er sich geirrt, in der medizinischen Prognose nicht. Ich hatte 13 Jahren später meinen ersten Infarkt, sechs Monate nach dem ersten Infarkt dann meinen zweiten. Ich bin ziemlich sicher, dass es das Rauchen war, das meine Herzkranzgefässe derart geschädigt haben, dass sie sich nicht mehr erholen konnten. Zumindest war das ein sehr wichtiger Punkt, neben einigen anderen (Stress und damals leichteres Übergewicht).

Alles Gute, gute Nacht

Cha-Tu

K|ing Arrthxur


Hyperreaktives Bronchialsystem!!!!!

Hallo Leute,

war jetzt schon zum zweiten mal bei einem Lungenartzt, dieser sagte dass meine Lunge pefekt ist und ich kein Asthma habe ( der erste sagte damals dass meine lungenfunktion mieserabel wär und sagte dass ich asthma habe... naja

Deagnose: Hyperreaktives Bronchialsystem nach Infekt...

hab ein Spray bekommen,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH