» »

Atemprobleme

svexs hat geantwortet


@ maily

ich copy paste jetzt mal meinen beitrag von einem anderen thread (probleme mit lungen beim tiefen einatmen von panic_marco) auch hierher -

[@marco

ich glaub hab das selbe problem wie du, seit ich voriges jahr mal panikattacken hatte (nicht viel, so ca. 3-4) bin ich noch immer nicht gesund (meiner meinung nach..). hab starke probleme beim einatmen, als ob ich einen luftballon 'nach Innen' aufblasen müsste. asthma hab ich auch, allerdings ist hier die atemnot ganz anders (man hat eher probleme die luft wieder auszuatmen) ich war auch schon sehr oft bei ärzten das letzte jahr mit immer dem gleichen ergebnis - dass ich gesund bin, auch meine lunge hat die volle funktionsfähigkeit weil ich nur ganz leichtes asthma habe.

naja irgendwie bin ich noch immer nicht sicher ob es nun psychisch oder physisch bedingt ist. würd gern wissen was es ist und wie ich es bekämpfen soll, irgendein medikament oder methode wirds wohl geben..

was für psychisch spricht - die atemnot tritt dann besonders auf wenn ich daran denke / bei ablenkung gehts mir gut / entspannungs-medikamente (xanor) helfen meistens /wenn ich ganz entspanne wirds besser z.b vorm einschlafen

was für physisch spricht - am meer wirds besser (obwohl könnte auch die urlaubsentspannung sein..) manchmal is es so schlimm dass ich denke - das kann ja nur körperlich bedingt sein..

generell komm ich mir extrem verspannt vor, meine kiefer- hals und nackenmuskulatur ist ständig angespannt, sport hilft nur sehr kurzfristig. ich weiß echt nicht - bin ich verspannt weil ich so schlecht luft bekomme, oder bekomm ich so schlecht luft weil ich verspannt bin.

mein zwerchfell kommt mir auch verspannt vor..

manchmal kommt durch räuspern *g* ein klarer ganz zähflüssiger schleim (wie slimy) zum vorschein, danach kann ich auch freier atmen. (oder bild ich mir das ein..?)

weiß echt nicht mehr was ich noch probieren soll, ich kann ja schlecht den ganzen tag entspannungsübungen machen..

vielleicht hat ja noch jemand ähnliche erfahrungsberichte..

bussal j.]

ich glaub mir hilft sport am besten, das mit der rückenmuskulatur möcht ich auch probieren. kannst du mir sagen wie ich diese oder eine ähnliche übung genau mache? (butterfly reverse)

kann ich mir das so vorstellen: ich lieg am bauch, arme seitlich weggestreckt, hantlen in den händen und dann arme nach oben heben?? bitte um aufklärung..

bin schon am verzweifeln mit diesen sch... atemproblemen.. :°(

SpüscseM_ausRBügexn hat geantwortet


Re: Atemprobleme

Hallo *:)

mein Name ist Jennifer und bin 19.

Seit einiger Zeit habe ich genau das gleiche Problem wie ihr!

Aber was ich dazu sagen muss, es tritt häufig nur beim Arbeiten auf!

Ich bin in der Gastronomie tätig und Abends wenn der Laden voll wird bekomme ich diese Atemprobleme.

Ich kann nicht tief einatmen, nur dann wenn ich gähne!

Das geht dann auch ewig nicht weg!

Neulich war ich dann beim Arzt, er hat mir erstmal so nen ich sag mal, Asthmaspray verschrieben!

Da ich krank geschrieben bin, hab ich es jetzt erstmal nicht genommen, also kann ich auch noch nicht sagen ob es wirkt!

Heute habe ich noch mal nen Termin beim Arzt und er wird nen Lungentest mit mir durchführen, mal sehen was raus kommt!

:-o

S`üss$eMausxRügen hat geantwortet


Hilft kiffen?

Hi *:)

Ich habe mir jetzt viel Euerer Texte durchgelesen!

Ich bin auch sehr erstaunt wie viele darunter leiden!

Komischer weise ist bei jedem die Lunge in Ordnung, wie bei mir auch!

Ihr meint fast alle das wenn ihr entspannt seid das es dann weg ist!

Dazu habe ich mal eine Frage!

Kiffen macht bekanntlich ruhig, entspannt.

Also: Hilft kiffen gegen diese "Probleme"?

Ich meine dann ist man doch entspannter, oder icht??

Bitte um Antwort!

sKens hat geantwortet


@kiffen

ja das hab ich mir auch schon gedacht.. aber andererseits mag ich nicht rauchen wenn ich soundso schon schlecht luft bekomme.. dazu kommt dass ich sehr sehr sensibel auf meine körperfunktionen reagiere, mich würde das gefühl von 'bekifft sein' eher stressen glaub ich.. (hab mal geraucht und kenne das gefühl) allein der veränderte bewusstseinszustand und der kontrollverlust, der doch recht plötzlich eintritt, wird mir dann glaub ich zu viel. ich hatte mal panikattacken, 2 mal vor ca einem jahr, und ich will das nicht riskieren nochmal eine zu bekommen. bei mir 'hilft' alkohol in kombination mit ablenkung, macht entspannt und der körper hat zeit sich an das betrunken-sein zu gewöhnen. allerdings gehts mir dann am nächsten tag besch***.. sport ist auch sehr gut weil er entspannt und sauerstoff verbaucht, der sich durch die ständige hyperventilation vermehrt im blut ansammelt.

würd euch bitten etwas zu probieren - aufrecht hinstellen, mund zu, nicht atmen. dann den oberkörper nach links recht links rechts... drehen. wenn ich das mache höre ich ein geräusch, als würde irgendwas an meiner luftröhre reiben.. kanns nicht besser beschreiben.. aber je schlechter ich luftholen kann, desto lauter ist das geräusch. könnten das verspannungen sein? oder was organisches? ist das bei euch auch so?

bin auch immer sehr verschleimt, es kommt aber nicht von den bronchien (muss nix abhusten) sondern steckt eher im hals und ist sehr zäh, aber klar.

lungenfacharzt bestätigt auch bei mir gesunde organe.. ich bin echt am ende mit meinem latein..

lg

s!trund hat geantwortet


:-x >:( :-(

tja... mir gehts genauso wie euch. ich hab den ganzen verdammten langen tag das gefuehl nicht richtig einatmen zu koennen. nichtmal gaehnen kann ich - ich weiss nicht, wann ich das letzte mal so richtig frei und tief gaehnen konnte - dieses jahr jedenfalls noch nicht, und das macht mich wahnsinnig.

angefangen hat diese taegliche tortur anfang des jahres nachdem ich mir das rauchen abgewoehnt hatte. mal plagen mich die atemprobleme tagelang ohne bemerkenswerte pausen, mal hab ich fuer ein paar stunden/tage ruhe... den zaehen schleim im hals der hier bereits erwaehnt wurde, habe ich ebenfalls. auch nicht in den bronchien (subjektive meinung), sondern eher im hals in der kehlkopfgegend - er loest sich auch nicht merkbar und ist staendig im weg.

ich liess anfang maerz bei meinem hausarzt diverse untersuchungen machen. meine blutwerte waren sehr gut; beim belastungs-ekg habe ich mit 275 watt ueberdurchscnittlich gut abgeschnitten. auch die schilddruese war weder fuehlbar, noch sonst irgendwie auffaellig. nach diversen untersuchungen teilte er mir mit, dass ich an einer temporaeren ueberblaehung der lunge leide. wie er zu diesem befund kam und was er bedeutet weiss ich bis heute nicht. ich bekam ein inhalator-spray verschrieben, das bei notfaellen helfen sollte. allerdings blieben meine beschwerden mit und ohne diesem/dieses medikament die selben - also keine verbesserung. daraufhin ueberwies mich mein hausarzt zum lungenfacharzt...

als ich im maerz beim diesem "spezialisten" war, stellte dieser eine ueberempfindlichkeit der bronchien fest. er erklaerte mir, dass meine bronchien auf reizungen eine reaktion zeigen - gesunde bronchien wuerden dies nicht tun. der arzt verschrieb mir nach seiner aussage das neueste und beste medikament auf dem markt: alvesco von altana (inhalator). es enthaelt ein glykokortikosteroid - also das hormon kortisol. diese mischung nehme ich nun seit einem viertel jahr, allerdings kann von einer verbesserung keine rede sein - eher im gegenteil.

da ich keine ursachen bzw. ausloeser ausmachen kann, bin ich mit meinem latein am ende. besonders lebenswert ist das leben mit dieser "krankheit" allerdings nicht :-(

ich kann mich nicht konzentrieren, habe staendig den drang, tief einatmen zu muessen - kann es aber nicht. in einem von 15 faellen hab ich das gefuehl, richtig eingeatmet zu haben. diese befriedigung haelt dann aber nur ca. 2 minuten an, bis es wieder los geht..... *verzweifel*

scheisse, scheisse, scheisse - ich dreh noch durch!

Sfüsse'MatusRxügen hat geantwortet


Hallo ich bins mal wieder!

Heute war musste ich nach langem mal wieder arbeiten!

Ich hatte wieder diese Atemprobleme!

Habe dann das Inhalator-spray genommen und ich muss echt sagen, viel helfen tut es nicht!

Ich hatte trotzdem noch die Probleme!

War gestern auch beim Arzt und es wurde nen Lungentest durchgeführt, alle Werte waren knapp an der Grenze und 2 Werte fehlen noch muss in 3 wochen wieder hin!

Das schlimme an den Atemproblemen ist:

Das ich auf Arbeit jämmerlich versage!

Ich war vorher die Beste auf Arbeit (in der Gastronomie bin ich tätig)

Dann wechselte ich den Betrieb (mein Chef hat 2 Läden) und seitdem hab ich die Atemprobleme!

Ich bin total schwach, kann mich nicht schnell bewegen.

Ich kann noch nicht mal mehr nen volles Tablett tragen!

Ich weiß nicht was ich machen soll.

Es ist noch nicht mal richtig Sommer und ich weiß echt nicht wie ich das im Sommer schaffen soll!

Hat nicht jemand nen Tipp für mich??

Hilft Sport??

Aber Problem ist das ich auch Probleme mit meinem Herzen hab!

Bekomme immer Herzschmerzen wenn ich zu viel Streß hab, das heißt das Sport bestimmt nicht grad sehr gut kommen würde, oder?

Kein Arzt weiß was das is (wegen den Herzschmerzen) aber mein Hausarzt meint das ich Sport treiben soll! Soll das dadurch besser werden??

Bitte helft mir!!!

sxes hat geantwortet


@süsse maus rügen

unbedingt sport!!!! hilft mir am besten, wirklich. bin mir fast sicher dass deine herzschmerzen von verspannungen kommen. hab auch manchmal stechen in der herzgegend, aber das geht sofort weg wenn du dich räkelst und ganz lang durchstreckst. mir kommt halt vor dass ich extrem verspannt bin, der ganze rumpf eigentlich. und auch die hals und kiefermuskulatur. was hilft ist bei mir gitarre spielen (glaub es ist teils ablenkung - teils die schwingung der gitarre die auf meine zwerchfellgegend entspannend wirkt.)

dass meine bronchien überempfindlich sind, glaube ich auch ohne ärztliche bestätigung zu wissen.. hatte als kind schon atembeschwerden (allerdings auch asthma) die auch mit psychisch bedingt waren. auch plötzliche fremde gerüche bewirken bei mir eine verengung der btonchien, oder situationen die ich nicht mag. ich hab zur sicherheit IMMER xanor (sedativum)mit, ich brauch sie zwar nie, aber das gefühl dass ich sie mithabe gibt sicherheit. und auch einen asthmaspray (sultanol) von dessen wirkung ich bei meinen beschwerden zwar nicht überzeugt bin, aber falls sich die branchien aus welchem grund auch immer verengen, hilft der auch hier, womöglich als placebo.

100%ig sicher bin ich noch immer nicht ob es psychisch oder physisch ist, es wechselt je nachdem sie schwer die beschwerden sind..

bin zum dem schluss gekommen dass es sicher ein zusammenspiel beider komponenten ist, stark beeinflusst von der empfindlichkeit meiner bronchien und weiters der überschießenden reaktion ders nervensystems auf meine eigenen körperreaktionen.

dadurch dass seit dem beginn vor einem jahr (ausgelöst durch eine panikattacke) die symptome besser geworden sind (zwar schleichend, aber immerhin), blicke ich doch trotz rückschlägen zuversichtlich in die zukunft.

an alle anderen - die hoffnung stirbt zuletzt!!!!!

bin mir fast sicher dass mir in diesem problem nur ich selbst helfen kann, ärzte haben mich bisher nur enttäuscht. (ausser mein tcm-arzt)

lg ses

S%üosseMauDsRHügen hat geantwortet


@ses

Hallöchen, du sag mal ich hab da mal eine frage!

Ich bin nicht dick aber ich glaube ich hätte probleme beim Sport machen, da ich mich schon ewig nicht mehr sportlich betätigt.

Ich bin total "unsportlich" geworden.

Hab keine Ausdauer mehr!

Also sag mir mal bitte mit was ich anfangen soll bzw welchen Sport ich machen soll!

skes hat geantwortet


@süssemausrügen

hallo! würde mit sachen anfangen die dir spass machen. daheim geh ich viel zu fuß, je öfter man das macht umso schneller kann man auf ein schnelleres tempo steigern. (bzw. ergibt sich das von selbst) wenn ich in wien bin geh ich sehr gern skaten, vielleicht gehst du das erste mal allein, damit du dein tempo kennenlernst. nicht übertreiben! fahr so dass du nebenher noch mit jemandem reden könntest. sonst vielleicht radfahren, eher geradeaus als bergauf.

generell würd ich dir eher ausdauersportarten empfehlen, in denen du mit deinem rhythmus beginnst und dich dann steigern kannst wenn möglich. wichtig ist GEDULD!!! kondition baut sich sehr langsam auf, so kenn ich das zumindest von mir.

LG ses

S|üsseM$ausRüxgen hat geantwortet


@ses @:)

Vielen Dank für deine Ratschläge, das werde ich jetzt mal in Angriff nehmen, wenn ich zeit bzw frei hab!

Ist ja immer so ne Sache, wegen arbeiten und so!

Darf ich mal fragen wie alt du bist?

Ich hoffe sehr das es vom Sport weg geht!

Aber mal noch ne Frage, ich bin ja in der Gastronomie tätig und muss da auch immer hin und her laufen, wenn du weisst was ich meine, reicht das an Sport nicht aus ???

Ich meine das ist körperlich schon sehr anstrengend!

Bitte um Antwort!

sReGs hat geantwortet


bin 23 lenze jung. *:)

SYüsse MausMxgen hat geantwortet


@ ses

Beantworte mir mal bitte meine Frage!

Reicht das Rumlaufen auf Arbeit nicht ???

s$exs hat geantwortet


ich weiß ja nicht wie sehr dich die bewegung in der arbeit schon körperlich fit hält. aber meiner meinung nach ist sport schon was anderes, eine andere art der bewegung (viel gesünder) und auch eine andere art der entspannung nachher.

beim gehen und tragen verspannt sich ja der oberkörper, beim schwimmen z.B. - entspannt er sich.

probier es einfach aus, dann siehst du wie es ist.

würd auch mal einen allergietest machen lassen, kommt mir komisch vor dass du die beschwerden erst seit dem wechsel in das neue lokal hast. vielleicht ist da irgendein schimmelpilz oder sowas. wenn die atemprobleme nur dort in der arbeit auftreten kann das ganze noch andere ursachen haben. (ich weiß aber auch nicht welche, ein beispiel wär der schimmelpilz)

LG

SltefBan Kurxczyk hat geantwortet


Alles wie gehabt

So

Jetzt werd ich nochmal meine Probleme schildern.

Ich habe das ganze auch schon seit ca. 4,5 Jahren.

In der Zeit wo ich noch viele Blutfruckmedikamente genommen habe war es ganz besonders schlimm.

Habe auch ständig das Gefühl immer tief einatmen zu müssen.

Dazu kommen noch Muskelschmerzen im Rücken, Lenden und Brustbereich.

Habe auch schon all die Sachen durchprobiert die Ihr auch alle schon untersuchen lassen habt.

Bei mir sind es oft auch solche Phase.

Es gibt Phasen wo es mir einigermassen gut geht, das heisst nicht das ich mich super gut fühle sonder es sind Phasen wo ich es ertragen klann.

Das hält dann so ca. 1-2 WOchen an und dann gehen wieder die schlechten Phasen los wo ich wieder sehr stark das vermehrte Luftbrauchgefühl bekomme.

Dazu kommen dann auch in den ganz schlechten Phasen mitlerweile sehr starke Alpträume , oder was auch immer dies ist.

Ich hatte vor einigen Monaten wo es mir sehr schlecht ging eine schlimmer Erfahrung im Schlaf.

Auf einmal fing es bei mir an das ich meinte sterben zu müssen.

Das is ein echt krasses Gefühl gewesen und macht mir schon ziemliche Angst.

Es war so ein Gefühl das auf einmal im Schlaf alles um mich herum nicht mehr sortierbar ist.

Es ist schwer zu beschreiben.

Stellt euch einen Fernseher vor der ein Bild aus Bildpunkten darstellt.

Wenn die Welt um mich herum auch aus solchen Bildpunkten bestehe würde, konnte ich sie in dieser Schlafphase nicht merh ordnen.

Das heist , es war so als ob ich mein ganzes Leben um mich herum nicht mehr richtig darstellen konnte.

Ich hab dann auch wirklich gedacht das ich jetzt sterbe und hab mir das so im Kopf immer wieder gesagt, ICH STERBE JETZT

Für mich war diese Erfahrung ung. das, was man sich beim sterben vostellen könnte.

Furchtbar.

Ich hatte dies wie gesagt nur in der ganz schlimmen Phase wo es mir sehr sehr schlecht ging.

Sprechen mag ich eigentlich mit niemandem darüber, weil ich auch nicht weiss wie ich es genau Beschreiben soll.

Ich denke mal das es aber an meinem schlechten Zustand in dieser Zeit gelegen haben muss.

Wenn es mir einigermassen geht hab ich diese Erfahrung ja nicht.

Nunja

Dies lag mir halt mal auf der Seele es loszuwerden.

Vielleicht hat ja auch jemand eine solche Erfahrung gemacht.

Das Problem mit meiner Luft hab ich aber auch noch nach 4,5 Jahren nicht in den Griff gekriegt.

Langsam nimm ich die Sache so hin wie sie ist und hab auch keine grosse Lust mehr viel dagegen zu tun, weil ich nicht immer wieder enttäuscht werden will.

Traurig aber so ist es nunmal.

Ich bin im Moment Physisch und psyschisch ziemlich am Boden.

Es ist echt zum kotzen das man nichts dagegen machen kann.

OK

Ich denke mal das reicht um alle zu deprimieren.

Tud mir leid das ich sowas hier reinschreibe, aber so ist im Moment halt mein Allgemeinzustand.

Gruss

kurti

S$üsseMyausRüg#en hat geantwortet


hallo ses, hallo kurti

Ehm ses....

Ich sag mal so einen Allergietest habe ich vor einigen Wochen machen lassen, weil ich immer niesen musste und es kam bei raus das ich nicht Allergisch bin.

Soviel erstmal dazu!

Tja was soll ich sagen, kann es vll auch daran liegen das bei uns nicht richtig gelüftet wird?

Also sehr sauber ist das Restaurant nicht und ehrlich gesagt schimmelt es in der Küche ganz oben bei den Fenstern, kann es daran liegen??

Kann es auch daran liegen das ich zur Zeit nen paae Probleme habe und mein Körper damit nicht klar kommt??

Also erstmal dieser Wechsel in einen neuen Betrieb und dann starb auch noch ein Freund von mir (4.6) wovon wahrscheinlich fast ganz deutschland weiß (war auf rügen).

Oder ist es einfach nur einbildung ??? Ich mein die Atemprobleme!

Was soll ich denn machen wenn ich das Verlangen hab tief Luft zu holen es aber nicht kann?

Ich habe ja von meinem Arzt ein Astmaspray bekommen, wenn ich nicht tief einatmen kann nehm ich es, aber es hilft nicht, was soll ich denn tun?

Ich habe auch keine Zeit mal nen bisschen Ruhe zu haben, denn auf Arbeit geht es einfach nicht wenn grad streß ist!

Das komische ist das ich sehr viele gesundheitliche Probleme habe und das krasse ist, das ich eigentlich nichts mache was meinem körper schaden zufügen könnte.

Ich rauche nicht, ich trinke nicht, nehme keine Drogen, trink kein Kaffee.

Versteh ich alles nicht. Und trotzdem hab ich ab und zu Probleme mit meiner Haut, mit meinem Herzen und jetzt mit meiner Lunge!

Es ist zum heulen!

Am Dienstag lieber ses werde ich endlich mal wieder Sport treiben, da ich endlich mal Zeit dafür hab!

Mal sehen ob es wirkt!

Bis dann sesi ;-)

kurti!

Also ich muss echt sagen, das ist schon ziemlich krass was du da erlebt hast!

Was meinst du eigentlich damit dases dir richtig schlecht ging?

Wie sclecht, bzw welche Probleme hattest du gesündheitlich?

Und übrigens du machst mir etwas angst mit dem was du schreibst!

Ich meine damit das du es schon sooo ewig hast und das du alpträume hast!

Ich träume in letzer zeit oft das irgendwas mit meiner Zunge ist!

Total komisch das eine mal hab ich geträumt das meine Zunge rausfällt weil ich sie zu weit rausgestreckt habe und das andere mal das ich nen Typen küss und ich auf einmal son komisches stacheliges ding an der zunge hab was nicht abgeht!

Was sollen diese Träume?

Na gut das wars erstmal, vll ist es nur eine Phase von uns allen, denn unsere Lungen sind doch ok!

Bis dann!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH