» »

Atemprobleme

L0upoS04x9 hat geantwortet


aber woher weiß man denn ob psychisch oder physisch?

Das lässt sich ja ja auch nicht immer zu 100% trennen, es spielt eben zusammen und beeinflusst sich gegenseitig.

Für eine eher psychische Grundursache spricht...

1.) ...wenn man unzählige Untersuchungen hinter sich hat, in denen keine körperliche Ursache festgestellt werden konnte.

2.) ...wenn man dauerhafte Symptome hat, der allgemeine körperliche Zustand sich aber nicht entscheidend bzw. diagnostizierbar verschlechtert.

3.) ...wenn Therapien, die aufgrund Zufalls- oder Verlegenheitsdiagnosen durchgeführt werden, nicht anschlagen.

4.) ... wenn man gleichzeitig dazu neigt, seinen Körper bzw. die Symptome übertrieben und ängstlich selbst zu beobachten.

5.) ..wenn das/die Symptome zudem als typische Angst-Symptome bekannt sind.

usw. usw...

Wenn Du einen Facharzt (Neurologen/Psychiater) darauf ansprichst, wird er sicherlich eine Angststörung bzw. somatoforme / psychosomatische Störung diagnostizieren und ggfls. eine Psychotherapie (mit oder ohne AD) verordnen.

Der Beginn einer Therapie oder die Einnahme von AD schliesst übrigens nicht gleichzeitig aus, weiterhin ärztlichen Rat bzgl. einer möglichen körperlichen Ursache einzuholen.

So hab ich das auch gemacht, nur irgendwann waren die Möglichkeiten der Diagnostik eben ausgeschöpft und parallel besserten sich meine Symptome mit Wirkung des AD deutlich - das war zumindest der Beginn der Wende in diesem Teufelskreis.

Viele Grüsse

Lupo

Mzikea}usM/ainz hat geantwortet


Atemproblem

Hallo Zusammen,

ich habe mich jetzt seit einigen Monaten nicht gemeldet, habe aber Eure Beiträge fleißig verfolgt.

Zur Erinnerung: bei mir wurde ein axialer Zwerchfellbruch festgestellt und nehme Pantozol. EKG, Schilddrüse, Lunge, Gehirn, Blut: alles war ohne Befund. Seit einiger Zeit hat sich jedoch ein Problem stark verschlimmert: mein "Kloß" im Hals ist "nach unten gewandert" und ich habe oft beim Einatmen Probleme – ein Spannungsgefühl in der Brust, als bekäme ich nicht ausreichend Luft.

Dazu kommt häufiges Aufstoßen – auch wenn ich gar keine kohlensäurehaltigen Getränke getrunken habe. Unter Stress sind die Spannungen meist verstärkt, obwohl es meiner Meinung nach ein handfestes physisches Problem ist.

Hat jemand einen Rat??

Vielen Dank und liebe Grüße

Michael

izrge[ndjceman5d8x2 hat geantwortet


Hallo, hätte garnicht gedacht das es so viele Leute gibt mit dem gleichen Problemen. Schon etwas beruhigent, ich war die tag erst wieder beim Arzt deswegen er sagte mit mir ist alles inordnung, hatte auch 24 Stunden Ekg gemacht, weil ich dachte habe etwas mit dem Herzen. Weil ich mal ein taubesgefühl hatte so als würde die Brustseite einschlafen, etwas schwer zu erklären und einen kleinen druck, welcher aber nich schmerzte. Dazu kam noch das Atmen, als würde mir die luftweg bleiben, so das ich tiefeinatmen muss. Kommt aber auch beim Schlafen vor, was einen den Schlaf raubt. Ziemlich nervig, ich denke vielleicht zu sehr drüber nach, mein Arzt sagte es könnte vom Unterbewusstsein kommen. Aber wie denkt man nicht dran ohne große Ablenkung? Wenn ich mich Ablenken kann, habe ich keine Sorgen, als hätte ích nie was gehabt. Stress habe ich auch nicht, die Panik habe ich seit einen nachts, wo ich aufgewacht bin mit einen komischen Gefühl in der Brust, war aber kein Schmerz. Seit dem Tag, der letztes Jahr irgendwann war, habe ich solch Probleme. Schon nicht einfach,man verzweifelt oft. Ins Krankenhaus bin ich nie gefahren aber oft genug kam mir der Gedanke. Zumindest wenn man dabei noch zittert und Herzrasen hat. Jetzt ist es gerade wieder weg, hatte ich vorhin gehabt. Hoffe ich kann endlich mal Schlafen.

kqokakoxka hat geantwortet


Welche Medis werden gegen Hashimoto verschrieben?

D%unstxi hat geantwortet


@ beate

ich hab auch nur ganz leichte AD, und ich muss sagen das es mir aufjedenfall um 90% besser geht.

C$l_ou:di. hat geantwortet


Atemprobleme

Hallo

Ich bin 18 Jahre alt und muss sagen ich hab auch Atemprobleme.

Der ARtzt meinte ich hätte was in der Nase,also mein Knorpel wäre verschoben,und deshalb bekomme ich kaum Luft.

Ich lieg Täglich Abends in meinem Bett und kann nur alle 2-3 Minuten mal richtig einatmen,das selbe gilt fürs Gähnen.

Ehrlich gesagt hab ich auch seit ca. 3 Tagen Rückenschmerzen und hab manchmal das gefühl als würde es am Herz liegen,da ich manchmal Herzrasen habe und selten ein ganz leichtes pieksen.

Außerdem tut mir die brust weh wenn ich Atme und wenn ich manchmal im Bett Liege habe ich das gefühl als würde ich manchmal aufhören zu Atmen.

Und ich muss wissen ob sowas tötlich sein kann,ob man Nachts wirklich mal keine Luft bekommen kann QQ

Bitte Antwortet mir..

CwlouMdix. hat geantwortet


Sorry...

Sorry wenn ich 2 mal schreibe (doppelpst) aber hab einige Dinge vergessen zu erwähnen.

Ich habe die Atemprobleme erst seit meine Freundin schluss gemacht hat,ich hab total geheult und ca.10-15 Minuten lang nur in stücken geatmet als würde ich hyperventilieren. So ist es bei mir manchma wenn ich total am heulen bin,aber bei meiner Freundin war es richtig stark das heulen.

AUßerdem habe ich wie gesgt selten ein Stechen im herz,kann das von der Atmung kommen wenn man zu wenig Luft bekommt,weil das Herz ja auch mit Luft versorgt werden muss denk ich mal...

sepeookxy79 hat geantwortet


hey cloudi

ich kenne das gefühl auch das ich plötzlich nicht mehr atmen kann,meist abends kurz vorm einschlafen.und das pieksen am herz auch. vermute das da rücken und psyche zusammen eine rolle spielen.

was wurde denn schon ärztlich abgecheckt?

U?nreaHl29x05 hat geantwortet


Atemproblem

Hallo zusammen.

Ich hatte im Feb. einen schweren Grippalen Infekt und bekam im März die gleichen Anzeichen wie hier beschrieben. Habe auch das Bedürfniss alle paar Minuten Tief einzuatmen und wenn es klappt ist man wieder für paar Minuten erleichtert. Schlimm ist es abends vorm schlafen. Man macht sich dann so viele Gedanken,bekommt Herzrasen usw. so das man glaubt man muß zum Arzt .Habe im Feb.- März Antibiotika bekommen und der Infekt wurde besser aber das Atemproblem blieb.Habe dagegen dann Kortison bekommen was auch nichts brachte. Bin dann im Mai zum Lungenfacharzt und es wurde alles Untersucht. Ich bekam dann Medis. Wurde auch nicht besser. Habe bis August gewartet und bin dann nochmal zur Nachkontrolle.Man konnte nichts finden.Orthopäde, Rücken und Halswirbel Verspannt.(Sport machen)

Paar Tage später wurde es ohne Grund bißchen besser.Hatte jetzt einen Termin beim Kardiologen,Ultraschall,LZEKG,Blutuntersuchung,Belastungs-EKG alles Ok(muß Sport treiben, da ich total auser Form bin).Werde Montag mit einer Psychotherapie beginnen, da ich auch denke das es Psychisch bei mir ist, war bißchen schwer den Schritt zu machen aber wenns hilf.Denke aber auch, das es mehrere Faktoren sind, mache keinen Sport, Haltung nicht gut für meinen Rücken und Halswirbel usw.Bin noch am überlegen ob ich AD Fluxet 20mg begleitend nehmen soll oder ob ich es so hinbekomme.

Wie gehts euch mit den AD?

Habe gelesen das es bei einigen hilft.

PS: Wir bekommen das schon hin ;-)

LG

W(aliVssa90 hat geantwortet


Atemprobleme

Hallo zusammen

Ich bin jetzt auch mal auf hier das Forum gestossen und ich bin echt verwundert wieviele Leute unter dem Problem leiden.

Ich hab schon gedacht ich wäre die einzige. Die Probleme hab ich seit ca. 5 Wochen und es wird einfach nicht besser. So langsam kann ich echt nicht mehr. Ich achte nurnoch auf meine Atmung kontrolliere sie sozusagen schon und kann mich nicht mehr richtig konzentrieren :°(.

Bei mir ists auch so, dass ich schlecht Luft bekomme, bzw. nur schwer atme. Dann muss ich fast jede Minuten tief Luft holen was nicht immer klappt und auch den ganzen Tag immer mal wieder gähnen damit ich wenigstens dann tief luft holen kann (klappt aber auch nicht immer). Ich arbeite zwar beim Arzt, bei einem Orthopäden aber ich habe ihm noch nicht von meinen Beschwerden erzählt, denke aber dass ich das morgen machen werde. Am Freitag war ich beim Physiotherapeuten der mich eingerenkt hat. Aber auch danach hab ich keine Besserung bemerkt. Momentan mach ich eig. keinen Sport, weil ich soviel mit der Arbeit um die Ohren habe und nebenbei am Führerschein dran bin. Habe hier aber auch gelesen das Sport eig. ziemlich gut tun soll. Nur wenn ich dann mal laufen gehe (nur 10 minuten) habe ich das gefühl das ich fast keine Luft mehr bekomme. Oder liegt das daran das ich vllt. keine Ausdauer mehr habe. Bin nämlich früher 3-4mal die Woche reiten gegangen...

Bin auch erst 17 Jahre alt.

Ich hoffe ihr könnt mir ein bisschen helfen oder mir sagen wo ich mal hingehen kann. Ich würde mich sehr freuen.

Liebe Grüße :-)

R"atzdepuh hat geantwortet


Hey ihr,

hatte auch das Problem mit den Atembeschwerden. Es war so als ob ein Kloß in meinem Hals steckte und ich konnte nicht mehr richtig schlucken.

Aber das schlimmste war als es als "psychsich" abgestempelt wurde.

Bin dann zu einem Heilpraktiker gegangen und der hat festgestellt, dass ich eine Milchallergie habe. Habe dann auf Milch verzichtet und ich hatte keine Probleme mehr.

Kan allen empfehlen mal die Nahungsunverträglichkeiten zu testen.

Lrara7ron hat geantwortet


Habe auch Atemprobleme und war wie viele andere auch, schon bei einigen Ärzten :-)

Habe vor kurzem einen Lungenfunktionstest gemacht und frage mich nun bei dem Wert RV= 2,12L= 145% das dass ja eigentlich nicht gerade so gut sein kann oder? das ist doch das restvolumen das in der lunge nach dem ausatmen zurück bleibt. Oder habe ich da was falsch verstanden? hm wäre lieb wenn mir das jemand beantworten könnte :-) Sonst habe ich keine Ahnung was das nun für mich bedeutet!

lg

Lararon

QNuadfEr(axu hat geantwortet


Hallo

Bin heute auf das Thema gestoßen und als ich mir das so durchgelesen habe bin ich mir nicht mehr sicher ob das wirklich eine Lungenembolie war weswegen ich vor ca 3 Wochen ins KKh kam.Das mit dem Hyperventilationssyndrom könnte ,denke ich,eher passen.Ich hatte sehr schwere Atemnot und wenn ich das hier so lese mit den ganzen Symptomen dann spiegelt sich das bei mir auch .Ich war beim Lufa Arzt und er hat auch Asthma bei mir festgestellt,aber da ich immer nur Allergisch Bedingtes Asthma hatte und aber seit über 20 Jahren keine Beschwerden mehr hatte nehme ich nun ein Spray ein.Gestern Abend spürte ich schon wieder so eine Unruhe in mir und merkte das es mit dem Atmen schlimmer wurde.Ich bin dann ins Bett und habe versucht mich mit lesen abzulenken.Fehlanzeige ich wurde zunehmend Unruhiger und mußte mich dann selbst beruhigen um normal atmen zu können.Mein Puls ist gerast und ich hatte Angst wieder wie vor kurzem keine Luft mehr zu bekommen.Meine Ärztin meinte dann heute das dies davon kommt das ich mit dem Asthma Spray noch nicht richtig eingestellt bin und das nun immer wieder kommt.Sie hat mir pflanzliche Beruhigungstabletten gegeben und die soll ich nun 3 mal tägl. nehmen.Wenn es ganz schlimm wird soll ich Diazepam nehmen .

Ich habe ständig ein Gefühl im Hals als ob er wund wäre und ich einen Klos im Hals hätte .Dann muß ich immer räuspern obwohl ich keinen Husten habe .Meine Nase ist auch trocken .Ist das bei Euch auch so als Begleitsymptome .

Danke und Gruß

Q)uaCdf6rau hat geantwortet


habe was vergessen

Meine Stimme ist auch ganz anderst ,alle fragen mich ob ich erkältet sei

Euli?siV-03 hat geantwortet


Hallo Lararon

Ja, wenn der RV Wert zu hoch ist, bedeutet dies, dass zu viel Luft in der Lunge zurück bleibt.Bei mir ist dies auch so.Wie bedenklich deine Werte sind, musst du mit deinem Lungen-Arzt abklären.

Wie äussern sich denn deine Atembeschwerden?

Gute Besserung

Elisi 03

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH