» »

Atemprobleme

MnercedReAs7x6


Hallöchen *:)

@ Jasione:

Bitte verunsichere doch kathi nicht noch mehr als sie es schon ist. Wenn Ihre Beschwerden tatsächlich von der Psyche her stammen wird die Ursache mit Ihren jetzigen Medikamenten sehr wohl richtig behandelt. Natürlich kannst Du damit auch Recht haben. Fakt ist aber und da sind wir uns alle einig, es sollte schon genau abgeklärt werden was es ist bzw. ausgeschlossen sein was es nicht sein kann und dann sollte man dem entsprechendem Arzt auch vertrauen und nicht im nächsten Moment wieder daran zweifeln.

@ kathi:

Versuche Dich nicht so verrückt zu machen, auch wenn es sich immer so einfach anhört. Wenn Du Dich gern mal austauschen möchtest können wir das auch gern mal unter msn oder icq tun. Mann müsste nämlich dazu noch näheres erfahren (sind die Rückenschmerzen und die Müdigkeit das einzigste was Du beklagst?)

Grüße Mercedes76 *:)

C+er\vWierx24


hab gehört das chinesen oder japaner so entspannung übungen machen wie sich mit dem finger mehrere minuten die nasenlöcher halb zu halten und durch die nase atmen.. das zwerchfell muss sich dadurch mehr anstrengen und weil das ein muskel is wird er traineirt und man atmet dann mit genug übung von natur aus kräftiger ein und muss dann nich alle paar minuten Tief atmen.. vielleicht hast du auch nidrigen blutdruck und dein körper meldet das zu wenig sauerstoff zur versorgung bereit steht.. ich zB hab n Herzklappenfehler (ganz leicht) und fall deswegen gern ma in ohnmacht wenn ich von der coutch aufsteh^^

JraXsi=one


@ Mercedes

Bitte verunsichere doch kathi nicht noch mehr als sie es schon ist. Wenn Ihre Beschwerden tatsächlich von der Psyche her stammen wird die Ursache mit Ihren jetzigen Medikamenten sehr wohl richtig behandelt.

Woher willst du denn wissen, dass die Bescherden "von der Psyche her stammen"

Natürlich kannst Du damit auch Recht haben.

Was wenn ich Recht habe - soll sie dann weiter nur die Psyche behandeln bei SD-Symptomen??

Das wird sie nur ruhigstellen, aber die Fehlfunktion der SD bleibt und hat später ihre Folgen.

Fakt ist aber und da sind wir uns alle einig, es sollte schon genau abgeklärt werden was es ist bzw. ausgeschlossen sein was es nicht sein kann und dann sollte man dem entsprechendem Arzt auch vertrauen und nicht im nächsten Moment wieder daran zweifeln.

Da gehe ich mit dir konform. Erst müssen körperliche Krankheiten ausgeschlossen werden. Hormonelle Fehlsteuerungen sind schwer zu diagnostizieren; die Psyche kann man begleitend gerne weiterbehandeln.

Vertrauen? Dazu will ich Gegenargumente jetzt mal lieber außen vor lassen.

Ich selbst wurde 16 Jahre fehlbehandelt, nein dazu sag ich lieber nichts mehr.

pmajxera


hey

ich kenne das nu zu gut!

ich würde euch dringend raten mal einen allergietest zu machen z.b. auf lebensmittel.

damit hängt es oft zusammen! könnte des rätsels lösung sein!

Lg pajera

Mqerc<edesQ76


Hallöchen.

@ Jasione:

Möchte einfach nichts zu Deiner Antwort schreiben, weil es mir Leid ist. Lese einfach richtig was ich schrieb. Ich habe nie geschrieben bzw. behauptet das die Bescherden "von der Psyche" her stammen. Aber wie gesagt ich recht fertige mich ja doch schon wieder. Wer lesen kann..... ;-D

@ pajera:

Ich für meine Person habe das alles schon durch (Jahre lang) - aber vielleicht für andere ein guter Hinweis um wieder etwas aus schließen zu können.

*:)

J?asi$onxe


Du möchtest nichts zu meiner Antwort schreiben - tust es aber doch...

Natürlich hast du diese Worte geschrieben und damit unterstellt, dass die "Beschwerden von der Psyche stammen."

Wenn Ihre Beschwerden tatsächlich von der Psyche her stammen wird die Ursache mit Ihren jetzigen Medikamenten sehr wohl richtig behandelt. Natürlich kannst Du damit auch Recht haben.

meine Antwort auf deine Theorie: was wenn sie aber nicht psychisch bedingt sind, sondern hormonell??

Wäre doch schade, wenn man das dann mit Psychopharmaka übertüncht und sie keine Chance hat "gesund" zu werden?

Ich verstehe auch deine aggressive Reaktion nicht - denn die Bemerkung "wer lesen kann...etc." - ist doch Standard für reine Aggressivität.

Ich finde man kann darüber auch nüchtern und sachlich diskutieren.

kPath9i86


Hey Ihr! *:)

Ich wollte hier nur mal reinwerfen, dass ich zur Zeit keine Medikamente nehme! Das Einzige, was ich nehme, sind Vitamine (Zink, Eisen & Magnesium), mein Immunsystem ist ziemlich schlecht und außerdem nehme ich noch Basentabletten, da ich leicht übersauert bin...das hat mir alles ein Heilpraktiker verschrieben, als ich ihm von meinem Leiden erzählte...er hält auch nichts davon, dass sowas auf die Psyche geschoben wird! Kann noch nicht sagen, ob es mir hilft, nehme das Zeug noch nicht so lange! Mein Hausarzt hat mir mal "Valmane" und "Passedan Tropfen" für die Psyche verschrieben...das Zeug hat mir rein gar nichts geholfen, darum nehme ich es auch nicht mehr!

LG

MNercede/s7x6


@ Jasione:

Ich bin nicht aggressiv. Ich werde jetzt hier auch keinen Grammatikkurs anfangen und erklären was die Bedeutung des Wortes "tatsächlich" ist. Weiterhin werde ich mit dem was Du denkst von der Psyche zu wissen und hier damit nieder schreibst Dich auch nicht belehren. Deswegen lass die ganze Geschichte und vergiss es einfach. Ich habe auf so etwas keine Lust und den anderen bringt es auch nichts.

Mit freundlichen Grüßen

J*asi*onxe


Du denkst also nur dein Psycho-wissen "bringt den anderen" was? Dabei verhinderst du damit, dass sich die Leute vernünftig behandeln lassen.

Wenn du keine Lust zu diskutieren hast, warum bist du dann in einem Forum? Um diktatorisch deine Meinung kund zu tun?

Nein danke, mich brauchst du wirklich nicht zu belehren - ich diskutiere höchstens auf gleicher Augenhöhe als Laie unter Laien...

Aber dein Nick ist ja schon sehr aufschlußreich ;-D

kuath;i86


LEUTE, kommt wieder zurück zum eigentlichen Thema!

JRasionxe


Hallo Kathi, erwähne doch bei deinem Heilpraktiker mal die Schilddrüse.

Häufig sind Heilpraktiker in diese Richtung einfühlsamer als so mancher Arzt; zumindest für die Diagnosefindung.

k{a_tzhi8x6


Der Heilpraktiker hat sich meine Schilddrüse schon angeguckt (per Ultraschall)...das war nämlich auch sein erster Gedanke, aber er hat gesagt, es ist alles in Ordnung! :-/

M&er_c9edesx76


@ Kathi86:

man müsste einfach mehr wissen vor Dir bzw. Deinen eigentlichen Beschwerden, was Du so machst, wie Dein Lebenswandel ist usw. usw.! Mit ein zwei Sätzen kann man immer wenig dazu sagen bzw. irgend etwas ableiten. Wenn Du Dich gern einmal näher dazu austauschen magst sage einfach bescheid oder Du musst Dich wirklich mal hin setzen und hier alles aufschreiben aber ich denke da reicht die Seite nicht.

Ich habe solche Sachen, wie ja bereits schon geschrieben über mehrere Jahre mal schlimm, besser und auch manchmal ganz schlimm. Habe auch schon öfters hier darüber gepostet. Mom. habe ich es seit einem halben Jahr echt gut im Griff.

Lange Rede kurzer Sinn:

Um sich halt richtig ein Bild zu machen reicht das schreiben hier einfach net aus. Oder hast Du irgend wo auf den Seiten davor schon ausführlicheres geschrieben?

LG

J@asio8ne


Der Heilpraktiker hat sich meine Schilddrüse schon angeguckt (per Ultraschall)...das war nämlich auch sein erster Gedanke, aber er hat gesagt, es ist alles in Ordnung! :-/

Manchmal erkennen Heilpraktiker schneller als Ärzte derartige hormonelle Entgleisungen, da sie intensiver in der Krankengeschichte forschen und besser auf die Symptome achten.

Aber die Blutwerte sind letztendlich auch unerlässlich für eine gute Diagnostik.

Ich würde dir deshalb empfehlen zu einem guten SD-Spezialisten zu gehen, der dir folgende Werte mißt: fT3, fT4, TSH, die Antikörper TPO-AK, Tg-AK und TRAK.

Bei einer Sonografie muß unter anderem auch die Größe der Schilddrüse gemessen werden.

Anhand dieser Parameter kann man sich dann ein Urteil bilden.

[[www.top-docs.de]]

Wenn das alles wirklich stimmen sollte, was mich sehr erstaunen würde ;-), kannst du immer noch in die psychische Richtung gehen. Das läuft dir ja nicht weg.

ShpeeOdyGoVnz:ales


Hallo Leute!

Ich habe damals dieses Forum besucht, um mir selbst die Diagnose "chron. Hyperventilationssyndrom" stellen zu können. Ich hatte ein halbes Jahr lang Druck auf der Brust/im Kopf/im Hals in stressigen Situationen. War sehr aufgekratzt/leicht reizbar und hab dann zu allem Überfluss noch Schlafstörungen entwickelt.

Das ging soweit, bis ich leichte Depressionen entwickelt habe. Bin dann zum Arzt und habe Trimipramin, ein angstlösendes Antidepressivum, verschrieben bekommen, und alle zuvor beschriebenen Atemprobleme waren verschwunden.

Das soll jetzt nicht heißen, dass das bei jedem hilft!

Aber ich dachte ich sollte euch das mitteilen. Zumal dieses Forum mir auch sehr geholfen hat.

Liebe Grüße,

Speedy

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH