» »

Atemprobleme

sNtru6ppi9


hab das ganze schon ca 3 jahre. mich nervt das sowas von. früh ist es auch immer besser dann immer dieses problem tief atmen zu wollen und nix geht. teilweise wird mir schwindlig habe gefühl von dicken hals und gesicht kribbelt.

wenn ich tag vorher alkohol trinke ist es am nächsten tag noch schlimmer hat jemand die erfahrung auch gemacht ??? ?

was empfehlt ihr hab schon alles probiert nix aberauch gar nix hilft. atemtechnik verlernt, daher ständig dieses bewusste statt unbewusste atmen ??? ??

gruß dom

s4trGuxppi9


muss auch häufig laut husten nach atmen weil ich denke es befreit aber außer bischen schleim kommt nix ist sehr trockenes husten. ich werde mich echt bald in ne spezial klinik einweisen lassen zum komplett check. hab 8 monate alte tochter und bin total eingeschränkt mit diesem verdammten atemproblem.....gruß

BJilldywfDfm


Habe auch das Atemproblem und keiner kann wirklich helfen. Es tritt bei mir auch von Zeit zu Zeit auf. Ich muss auch immer wieder tief einatmen um die Lunge mit genug Sauerstoff zu versorgen,habe ich das Gefühl.

Bei mir geht das schon Jahrelang. Da ich erst dachte,es geht von der Nase aus,also es komm nicht genug Luft durch die Nase,bin ich auch zum HNO-Arzt gegangen. Dann ging es los mit einer Nasen-Scheidewand-OP mit Nasenmuschelverkleinerung. Hatte erst das Gefühl es hat was gebracht,habe das Atemproblem jetzt genauso wie vorher. War dann noch bei etlichen anderen Ärzten die Allergietest,Blut und andere Untersuchungen gemacht haben,alles ohne Ergebnis. Der besuch bei einem Pneumologe war auch negativ. Nasensprays,Nasenspülung und Atemtests waren auch ohne Ergebnis.

Habe auch immer das Gefühl zu schnaupfen,damit die Nase frei wird,umm besser Luft zu bekommen. Schnarchen tue ich nicht. Schnupfen spielt dabei auch keine Rolle, wobei mir ganz selten mal die Nase läuft.

Mit diesen Nasenschmetterlingen für Sportler scheint es mir etwas angenehmer zu atmen.

Eine Psycho-Behandlung hat mir auch nichts geracht.

Das ganze raubt mir viel Energie,was für den Alltag sich nachteilig auswirkt.

Freu mich euch hier gefunden zu haben...vielleicht finde ich ja hier noch Tips und Erfahrungen und vielleicht Lösungen.

Ciao

Billy

L;öckcQhexn1


Hi Billyffm

was hast Du denn für eine Psychotherapie gemacht, nach welcher Methode?

B?i=llRyffxm


Hi Löckchen,

das war eine Gesprächstherapie und Einnahme von Homöopathiekügelchen.

Laöckc'hexn1


Wie wäre es denn mit einer Verhaltenstherapie. Sie hat sich als die wirksamste Methode bei verschiedenen Angststörungen herrausgestellt.

Mit Homöopathie ist bei Angststörungen wohl nicht viel zu machen.

Wenn Du medikamentöse Hilfe willst, suche einen Facharzt für psychische Leiden auf, das ist der Psychiater. Er kann dir wirksame Medikamente verschreiben.

Kennst Du diese Selbsthilfeseiten?http://angstportal.de/Kategorie/Hilfe-zur-Selbsthilfe/Atmung--Atemtherapie/

b1ell^ouomo


Hallo!

Den Faden gibt es ja schon länger, wie ich sehe. Vielleicht als Hilfe/Info für andere meine Story.

Also ich habe ebenfalls schon seid langem, ich denke so ungefähr 10 Jahre, mehr oder weniger Atemprobleme.

Vor allem merke ich das jetzt bei diesem warmen und drückenden Wetter, das ich nicht so gut Luft bekomme.

Ich war damit auch schon mal beim Arzt, das ist aber länger her. Ich habe vor ca. 8 Jahren aufgehört zu Rauchen, weil ich damals ebenfalls schlecht Luft bekam und ich dachte das kam daher. Hatte zu der Zeit auch Schluss mit meiner Freundin und hatte eine generelle Unsicherheit.

Na jedenfalls war ich kurz danach beim Allgemein Arzt, der hat einen Lungenfunktionstest gemacht, abgehört, etc. und kam zu den Schluss: da ist nichts. Alles ok.

Er hat mit ein Asthma-spray verschrieben, was ich aus Angst aber nie genommen habe.

Er sagte damals, das es wohl ein Asthmatischer "Anfall" gewesen sein sein könnte, da man ja auch im Laufe des Lebens Asthma bekommen könne.

Das wusste ich nicht, denn ich dachte Asthma ist angeboren.

Naja, jedenfalls habe ich seitdem mal mehr mal weniger Atemnot/ bekomme schlecht Luft.

Ein paar Jahre später war ich noch einmal beim Arzt, wieder LuFo Test und so, wieder alles gut. Ich war dann noch meinen Torso Röntgen, wegen anderer Beschwerden und ich war auch beim Kardiologen um das Herz zu checken, ob es daran liegen könnte.

Mir haben dann drei Ärzte bestätigt, das mit mir alles in Ordnung ist.

Trotzdem fühle ich mich nicht "wohl" bzw. Top Fit! Die Sache mit der Atmung schränkt meine Leistungsfähigkeit doch schon ein, vor allem, da man ja immer so gehemmt ist wenn man nicht so gut Luft bekommt.

Und ich bin mir Relativ sicher, das es meine Bronchien sind bzw. es etwas mit denen zu tun hat.

Ich spiele mit den Gedanken, das ich demnächst zu einem HNO Arzt gehe und meinen Schlaf untersuchen lasse, da meine Freundin meint, ich würde Nachts die Luft anhalten und mir noch einmal speziell die Lunge Röntgen zu lassen.

Oder ist das Röntgen des Torsos genau das gleiche? Ist ja die Lunge mit drauf auf dem Bild.

Desweiteren leide ich auch unter Angstzuständen, jedoch glaube ich nicht das es nur etwas damit zu tun hat, da ich im Moment zum Beispiel, keine Angst habe und trotzdem nicht so gut Luft bekomme.

Meine generelle Leistungsfähigkeit ist seid einiger Zeit im Keller, da ich auch nicht viel mache, da mein Kreislauf verrückt spielt.

Viele Grüße und danke fürs Lesen und die Antworten. :)D

S_2kT]68tm


Hallo bellouomo,

kannst Du Wirbelsäulenprobleme ausschliessen (Rundrücken usw.)? Wird die Luft bei Belastung (Treppensteigen) knapper oder wird sie da vielleicht sogar besser? Achtest Du auf Deine Atmung? Bewegt sich Dein Bauch beim Atmen?

Ich kann jetzt nur für mich sprechen: Wenn ich immer ans Atmen denke, bekomme ich generell schlecht Luft, wenn ich mich aber auf andere Sachen konzentriere, merke ich, dass ich gut Luft bekomme weil mir nämlich gar nicht auffällt dass ich "schwer" atme ;-)

bcelIlouoxmo


Hmm... Wirbelsäulenprobleme kann ich nicht ausschließen. Habe auch häufig mal Rückenschmerzen. Meinst damit hat das was zu tun?

Die Lust wird bei Belastung schlechter. Erst wenn ich richtig viel und lange Jogge oder so, dann habe ich das Gefühl, meine Bronchien blasen sich frei. Diese tun dann halt etwas weh aber sind dann freier.

dOailyCchaxos


Hallo,

ich hab noch nie in so einem forum oder so mit geschrieben ^^

also ichhabe genau das gleich problem und bin jetzt zimelich frohd as andere auch das problem haben. am anfnag dachte ich es liet an den polypen oder meinen mandeln aber dann bin ich hier drauf gestoßen.

ich weiß nur das es hilft wenn man die lfut manhcmal lägner anhält danngeht das manhcmla wieder. aber nicht lange. weiß jemand was mand agegn tun kann ? würd emich sehr freuen . bin dehslabimemr sehr aggressiv und shcnell geriezt es macht mich total fertig. dadurch entsteht ja weider stressund der verschlimmert das weider. ich bin am verzwielefn :-(

z>i*tron/ex007


Hallo Leute,

heute ist es mal wieder schlimmer und da bin ich im Netz auf eure Seite gestoßen. Auch ich plage mich mit diesem Problem schon eine ganze Weile rum. Seit ein paar Monaten habe ich aber eine relativ klare Antwort auf mein Leiden.

Anfangs war es immer nur die Luft, ich wusste nicht wann es auftauchte, also es war jetzt nicht gebunden an irgendwelche Ereignisse oder so, aber wenn es da war, dann permanent und unangenehm. Irgendein Arzt hat mir dann mal ein Asthma-Spray verschrieben, was ich in mich rein gesprüht habe... :-(

Vor ein paar Monaten ging in einem Meeting dann etwas anderes los, ein Druck auf der Brust, so als müsse man rülpsen... und das ging dann nicht mehr weg., Ich hatte das vorher schon in Meetings (na toll, grad da!) aber danach war es immer weg. Diesmal nicht... Jedenfalls hatte ich das ne Weile und dazu mischte sich ein leichter Rückenschmerz. Ich bin dann zu meinem Hausarzt, der mit Iboprophen verschrieb. Ein paar Tage später bin ich einfach mal zum Orthopäden um die Ecke und habe ihm von meinen Beschwerden (Rülpsgefühl) erzählt und lächelnd gemeint, dass er wohl nicht der richtige Arzt dafür sei, ich aber auch leichte(!) Rückenschmerzen habe. Er sah mich an und fragte (und dafür könnte ich ihn noch heute umarmen): Haben Sie auch manchmal das Gefühl nicht durchatmen zu können?

Ich fühlte mich so was von verstanden und er meinte dann, dass das ein weit verbreitetes Problem sei und ganz einfach Brustwirbel-Blockaden sind. Die hat er mir dann auch in ein paar Schritten gelöst. Richtig erleichtern konnte er mich nicht, weil er meinte, dass das mich mein Leben lang begleiten wird und ich immer wieder zu ihm kommen müsse, um die Blockaden zu lösen. Aber es nimmt einem die Angst, immer dann wenn man wieder soweit ist... Keine Ahnung, aber der eine oder andere hier wird aus den gleichen Gründen schwer atmen können, es ist schließlich ein weit verbreitetes Problem... Und klar, die Blockaden bilden sich durch Stress oder Angst oder andere psychische Belastungen, das merke ich immer wieder in Meetings.

W|alXze+rtrauxm


ja ich habe jetzt lange eure Beiträge gelesen, auch ich habe sehr oft Atemnot, schon seit meiner Kindheit. Bis vor 20 Jahren habe ich deshalb Beruhigungsmittel genommen. Hat nie geholfen und war schon bei verschiedenen Ärzten auch Lungenärzten.

Es ist immer alles in Ordnung. Weder ein Spray noch die Tütenatmung hilft. Ich habe auch schon Atemtherapie gemacht und hatte gehofft, dass es beim älter werden besser wird.

Dacht ich, gerade heute ist es wieder sehr schlimm, so dass die Angst wieder sehr stark ist. Ja in Psychotherapie war ich deshlab auch schon, auch schon 2 x stationär in Isny- Neutrauchburg . Manchmal habe ich viele Monate keine Probleme und manchmal wochenlang.

Und irgendwie beruhigt es ein wenig zu lesen, dass man mit diesem Problem nicht alleine ist.

Acuh ich versuche mich abzulenken und versuche mich zu entspannen ja und irgendwie klappt das auch oft. Ich wünsche uns allen, dass wir dieses Problem bald nicht mehr haben.

Ich schicke euch liebe Grüße Walzertraum @:)

M4aggjsic


Hallo,

zuerst muss ich sagen dass ich echt froh bin dieses Forum gefunden zu haben.

Ich bin 28 Jahre alt, bin 1,88m groß und wiege 90kg (kein Übergewicht).

Auch ich habe seit langer Zeit Atem bzw. Rückenbeschwerden.

Angefangen hat es vor ca. 3-4 Jahren mit gelegentlichen Aufschrecken kurz beim Einschlafen.

Am Anfang kam das gelegentlich, jetzt fast jeden Tag.

Ich schrecke dann 1-4 mal kurz beim Einschlafen auf. Das fühlt sich so an, als würde ich für kurze Zeit vergessen zu atmen und dann wach ich plötzlich auf, verspüre ein Engegefühl in der Brust und habe das Bedürfnis tief einzuatmen bzw. nach Luft zu schnappen. Dazu erhöht sich unbewusst für kurze Zeit mein Puls bzw. das Herz rast (wahrscheinlich wegen der Angst). Dann beruhige ich mich und versuche wieder einzuschlafen. Entweder schlafe ich danach ein oder es wiederholt sich noch 1-2 mal bis ich dann entgültig eingeschlafen bin. zzz

Seit halben Jahr habe diese Symptome im Zusammenhang mit Angst und Schmerzen in der Brust u. Wirbelsäule bzw. Rücken (sie treten schubweise auf und immer Mittags bis Abends):

- immer plötzliche Nervosität

- immer Schweißausbrüche, kalte u. zitternde Hände/Füße

- immer Herzrasen bzw. richtiges Herzpochen

- immer Schwindel, manchmal das Gefühl bzw. Angst gleich in Ohnmacht zu fallen

- oft Druckgefühl u. Schmerzen in der Brust (mittig und links), rechte Seite ist

Beschwerdenfrei

- oft anhaltendes Gefühl nicht richtig durchatmen zu können

- oft beim Einatmen das Gefühl als würde mir etwas die Lunge zudrücken

- immer zwanghaftes tiefes durchatmen

- manchmal leichte Gefühllosigkeit

- oft Druck im Oberbauch, unmittelbar unter der Brust

- manchmal leichte Sehstörung

- immer Todesangst

- oft Globusgefühl im Hals, tritt aber ohne andere Symptome bzw. alleine auf

Morgens hatte ich nie Beschwerden bis auf Heute.

Ich bin wie jeden Morgen um 6-7 Uhr aufgestanden und zu Arbeit gefahren.

Um ca. halb 9 bin ich runter zum Wagen weil ich einen Termin hatte, es hat stark geregnet, deshalb bin ich ca. 100m schneller gelaufen bzw. gerannt. Am Wagen angekommen hab ich plötzlich starken Druck in der Brust und Atemnot verspürt, ich dachte mir nichts dabei und bin eingestiegen. Habe danach paar mal tief durchgeatmet.

Als ich losgefahren bin ging es dann los, das ganze Programm. Dieses Mal war es aber richtig schlimm. Horror pur sag ich euch!

Ich musste ständig tief einatmen und es fiel mir sehr schwer. Auf der ganzen Autobahnfahrt hatte ich 3-4 starkes Gefühl in Ohnmacht zu fallen bis ich auf dem Seitenstreifen anhalten musste. Die Angst war zu groß einen Unfall zu verursachen. Irgendwann bin ich angekommen, als ich aus dem Wagen gestiegen bin hatte ich plötzlich ein Gefühl der Schwerelosigkeit, ich bin gelaufen wie auf Wolken. Nach ca. 1 Stunde hab ich mich dann beruhigt. Jetzt ist es 14 Uhr, ich sitze am PC und hab immer noch leicht erschwertes Atmen.

Ich war schon beim Orthopäden, Neurologen, Gastroenterologen u. HNO-Arzt, hatte schon EKG, Belastungs-EKG, Magenspiegelung, mind. 5 mal Ultraschall, Gefäßuntersuchung, Bauch-CT, Schilddrüsenuntersuchung, Krankengymnastik und Blutuntersuchungen(immer gut). Es wurde nichts gefunden und nichts hat geholfen. Meine Organe scheinen gesund zu sein. Medikamente nehme ich keine. Und nun hab ich am 23. August einen Termin beim Pneumologen. :[]

Meint ihr ich sollte noch meine Lunge untersuchen lassen? Ich dachte heute erst an Asthma, weil ich eine Polenallergie habe. Aber ausatmen kann ich wunderbar deshalb kann von Asthma nicht die Rede sein oder? Oder es liegt an meiner Wirbelsäule, dazu die Angst ergeben meine Symptome.(?) Ich weiß wirklich nicht mehr was ich denken/glauben soll. Dazu noch glaube ich dass ich eine Herzneurose hab. Ich höre nämlich meinen Herzschlag sehr ungern und wenn ich ihn höre, dann hab ich oft Angst dass er aufhört. Ich würde die Angst gern bekämpfen aber ich weiß nicht wie. Hab das noch keinem Arzt gesagt.

Na ja, mal schauen was der Pneumologe dazu sagt. :-/

Viele Grüße

Adi

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH