» »

Atemprobleme

zzitr`one{007


Hallo Leute,

am 3.8. hatte ich schon mal einen Beitrag geschrieben. Seit dem ging es mit mehr oder weniger gut. Grad ist es wieder akut (ich habe meine Krankengymnastik nicht so fleißig gemacht in letzter Zeit). Was ich sagen will: Für einen großen Teil der Leute hier im Forum gilt das Gleiche wie für mich: Es sind Brustwirbel-Blockaden. Dagegen helfen langfristig bestimmte KG-Übungen, kurzfristig nur das Deblockieren durch einen Osteopathen oder Orthopäden. Klar, Stress ist oft der Auslöser für diese Blockaden, aber ein paar nicht so fitte Brustwirbel die Voraussetzung, dass sich der Stress gerade dort bemerkbar macht. Ich kann nur an die Leute appellieren, die hier von "nicht durchatmen können" und durch "Gähnen das Durchatmen herbeiführen" schreiben, sich an oben genannte Spezialisten zu wenden. Dann könnt ihr mal sehen, wie so eine Wirbelsäule knacken kann... Wer allerdings Husten oder Schleim hat... da würd ich dann doch lieber Bronchien und Lunge checken lassen..

ab-psxycho


@ Wollit

habe ähnliche Probleme wie du, nur rauche ich aber noch..... wie bist du von de Glimmstengel weg gekommen ?

Und noch ne Frage:

Ich war vor 3 Wochen beim Lungenfacharzt, Funktionstest und Röntgen alles in Ordnung.

Könnte es dann doch sein, dass irgendwas mit den Bronchien nicht stimmt ?

Gerade wegen diesem räuspern, oder manchmal denke ich, dass ich nicht mehr richtig einatmen kann.

RRussBell_4


Könnte es dann doch sein, dass irgendwas mit den Bronchien nicht stimmt ?

Nein, dann lägen andere Ergebnisse vorr.

Ich war vor 3 Wochen beim Lungenfacharzt, Funktionstest und Röntgen alles in Ordnung.

Warscheinlich hyperventilierst Du.

aM-ps ycho


@ Russell

bitte versteh mich jetzt nicht falsch – aber bist du Arzt oder hast entsprechende Qualifikationen ?

CZha~-wTu


Du fragtest, wie man vom Glimmstengel wegkommt.

Aufhören. Schlicht und ergreifend: aufhören.

Und ich weiss, wovon ich spreche. Ich habe viele Jahre lang täglich (!) 60-80 filterlose Schwarze (in einer roten Schachtel, wenn Du weisst, welche Zigaretten ich meine) geraucht, manchmal sogar noch mehr. Ich war süchtig bis unter die Halskrause.

Irgendwann wollte (!) ich nicht mehr und habe mich drei Tage lang in die Wohnung eingeschlossen und "einfach" nicht mehr geraucht. Diese drei Tage waren die Härte! Aber danach war der körperliche Entzug weg. Der seelische geht nie ganz weg. Ich rauche seit über 20 Jahren nicht mehr, aber hin und wieder habe ich immer noch "Bock" auf eine Zigarette, besonders auf meine Schwarzen in der roten Packung mit der Hand drauf.. ;-) Aber ich gebe dem natürlich nicht nach, der kurze Druck ist auszuhalten.

Gruss

Cha-Tu

R#usscellx4


bitte versteh mich jetzt nicht falsch – aber bist du Arzt oder hast entsprechende Qualifikationen ?

Lieber Psycho

ich bin kein Arzt. Ich habe Asthma bronchiale welches eine Erkrankung der Bronchien ist. Und ich einige Erfahrungen mit Depression und Angstsymptomatik.

Somit kann ich dir ruhigern Gewissens vermitteln, das sich eine Erkrankung der Bronchien im Lungenfunktionstest wiederspiegelt, denn dafür ist der ja da.

Und da deine Lungen inklu. Bronchien gesund sind, du aber über Atemnot klagst, muß die Ursache von anders liegen. Du hast schon mehrfach über psychische Symptomatik berichtet, da liegt der Schluß nahe das dein Nichteinatmen können ein Hyperventilieren war.

B_in-a8


BILLERBECK-Kissen ???

Hallo, Ihr Alle!

Schon länger verfolge ich dieses Thema hier im Forum, weil es mich auch betrifft.

Ich habe die gleichen Probleme, wie die meisten, die hier schreiben.

Irgendwann überkam mich das Gefühl, daß es sich um irgend eine Art Umwelt-Gift oder so was handeln muß, das meine Atemwege krank macht. Denn mir war aufgefallen, daß es mir besonders bei mir zu Hause schlecht ging. Ich bin beruflich oft länger unterwegs, und immer wenn ich mehrere Nächte in Hotels geschlafen hatte, ging es mir mit der Zeit besser. Kam ich nach Hause, begannen meine Probleme von vorne.

Ich beschloss herauszufinden, was es sein könnte, daß ich meiner Wohnung so schlecht atmen konnte. Nach langem verzweifelten suchen, renovieren und ausprobieren durch weglassen bestimmter Gegenstände in meinen Räumen, kam ich auf das BILLERBECK BASIC Kopfstützkissen, das mir mal aus einem anderen Grund von meinem Zahnarzt empfohlen wurde. Ich habe es aus der Wohung verbannt und seither haben sich meine Probleme stark verbessert.

Daher möchte ich Euch hier die Frage stellen: Habt Ihr auch ein solches Billerbeck Kopfkissen?

Es wäre toll, wenn ihr Resonanz geben könntet. Es interessiert mich brennend, ob ihr meine Meinung teilt.

Danke.

Liebe Grüße

Bina8

k~llamGix


Hallo, Ihr Alle! Schon länger verfolge ich dieses Thema hier im Forum, weil es mich auch betrifft. Ich habe die gleichen Probleme, wie die meisten, die hier schreiben.

Irgendwann überkam mich das Gefühl, daß es sich um irgend eine Art Umwelt-Gift oder so was handeln muß, das meine Atemwege krank macht. Denn mir war aufgefallen, daß es mir besonders bei mir zu Hause schlecht ging ...

... kam ich auf das BILLERBECK BASIC Kopfstützkissen ...

Ich habe es aus der Wohung verbannt und seither haben sich meine Probleme stark verbessert.

Zu dem Kissen kann ich nichts sagen, habe ich nicht.

Ich verfolge diesen Faden auch und hatte meine Wohnung auch schon mal im Verdacht. Bin da aber nicht weiter. Ich fand Deinen Hinweis interessant.

Hast Du das Kissen benutzt, oder lag das da nur so rum?

B4inax8


Billerbek-Kissen, SG-Kühlschrank-Kombi

Hallo,

das Kissen hatte ich vor 2-3 Jahren ins Wohnzimmer verbannt. Es war mein 'Fernsehkissen'.

Und genau im Wohnzimmer hatte ich seit dieser Zeit starke Atemprobleme.

Allerdings habe ich ebenfalls meine SG-Kühlschrank-Gefrier-Kombi (habe eine Wohnküche, also beides in einem Raum) in Verdacht.

Meine Probleme haben sich seit der Verbannung des Kissens sehr verbessert. Sind aber noch nicht 100% verschwunden. Nun weiß ich nicht, ob es einfach noch ein wenig dauert, bis ich 'geheilt' bin, oder ob der Kühlschrank doch auch eine Rolle spielt.

Denn der Kühlschrank ist das einzige Objekt, das ich noch nicht aus Testzwecken mal in einen anderen Raum stellen konnte.

Wohnt Ihr vielleicht auch alle in Wohn-Küchen-Kombinationsräumen ???

Liebe Grüße

Bina8

F,illxo


Gluten!

Eine Glutenfreie Ernährung bringt eine enorme Erleichterung!

Einfach glutenfreie Lebensmittel essen und Brot und Nudeln und alles, was aus herkömmlichem Getreide gemacht wird, weglassen!

Plötzlich kann ich wieder vernünftig atmen!

Probiert es aus!!!!

Und gebt mal bescheid hier, ob es bei Euch auch geklappt hat!

Danke!

Fillo

N3oNa2mex93


@ Fillo

Gibt es dazu irgendeinen wissenschaftlichen Hintergrund?

s.chneeJtanne


Hallo Ihr,

dieses Forum spricht mir schon seit Jahren aus der Seele und immer wenn die Atemprobleme wieder schlimmer sind, hol ich mir hier die Bestätigung, dass ich damit nicht allein dastehe. Meistens werd ich dann schon entspannter und fühl mich automatisch ein bißchen besser. Danke schonmal dafür :)^ Normalerweise schreibe ich nie in Internet-Foren, aber dieses Thema ist einen Beitrag wert, vielleicht hilft's anderen so wie mir *:) Würd gern mal wissen wieviele mit "dem Atemproblem" hier lesen, aber keinen Beitrag dazu schreiben...

Ich gehöre jetzt bereits seit mehr als 8 Jahren zum "Club", damals konnte ich ganz plötzlich in einem Urlaub in den Bergen nicht mehr tief einatmen und dachte auch dass jetzt alles aus ist. Internistische Untersuchungen, Blutuntersuchung und Lungencheck blieben ergebnislos, rauche nicht, treibe Sport, normales Gewicht.... Herzstolpern (harmlose supraventrikuläre Extrasystolen) gehören bei mir einfach auch zum Leben :)= Spätere Lungenchecks ergaben leichtes Asthma (wohl allergisch), gehöre auch zu denen, die sich mit "Wegräuspern" von glasigem Schleim etwas Erleichterung verschaffen. Aber ich glaube auch, dass das ganze doch viel mit Hyperventilation zu tun hat und durch Ängste und Anspannung verstärkt wird. Ist dann natürlich ein Teufelskreis. Wie soll man auch ein angstfreies Leben führen, wenn man über jeden Atemzug nachdenkt... :|N Dreimal war ich mindestens sicher, den nächsten Tag nicht zu erleben.

Mir geht's eigentlich besser, seit ich begonnen habe, diesem Drang tief einatmen zu müssen nicht nachzugeben und im Gegenteil weiter auszuatmen. Da habe ich gemerkt, dass ich nicht gleich umfalle, sondern sich im Gegenteil die Atmung wieder normaler anfühlt und ich dann auch kein Problem mehr habe, einmal tief einzuatmen...Ich habe auch mal geprüft wie oft ich in Ruhe ein- und ausatme und kam auf 20x pro Minute (Durchschnitt liegt bei 12x beim Erwachsenen). Erklärt dann ja auch alles, morgens wenn ich aufwache merke ich nämlich, dass sich alles sehr entspannt anfühlt (nachts habe ich gar keine Probleme) und sobald ich anfange zu denken, kommen die Symptome wieder...Bin innerlich einfach auch eher aufgekratzt, während ich äußerlich als die Ruhe in Person rüberkomme ;-D (hibbel, hibbel)

Am besten ist bei mir Ablenkung und Entspannung. Weiß noch dass ich mal nen Badminton-Wettkampf gespielt habe. Auf dem Weg dorthin, dachte ich, ich würd gleich umfallen, weil ich meinte keine Luft zu kriegen. Als das Spiel dann aber total spannend wurde und ich so richtig warm war, fiel mir plötzlich auf, dass ich gar nichts mehr merke...Verrückt!!!

Trotzdem ist diese Atmerei für mich zum gefühlten ewigen Begleiter geworden und ich habe glaub ich einfach verlernt normal zu atmen, als hätte ich vergessen bis wo man ausatmet und bis wo man einatmet...ein Arzt meinte mal, es gibt keine Körperfunktion, die so leicht unbewusst beeinflusst wird wie das Atmen...gerade in emotional angespannten Situationen (vorm Bewerbungsgespräch usw.) ist's schlimm.

Die Brustwirbelsäule werde ich aber bald mal checken lassen, da wird mit Sicherheit auch viel dran sein...

Eine Frage: gerade wenn ich viel am Stück reden muss/möchte oder jemandem was ausführlich erklären muss, bzw. Vorträge halte, wirke ich und fühle ich mich sehr kurzatmig. Habt Ihr das auch ??? Was macht ihr dagegen ??? Danke im Voraus und wünsche uns allen, dass das irgendwann aufhört!!

Viele Grüße

Schneetanne

E"l\isi-0x3


Hallo Schneetanne,

schön, dass du dich gemeldet hast und somit der Faden wieder auflebt.

Mir geht es so, wie die Schreiberin im ersten Beitrag schreibt. Im Moment geht es mir wieder sehr schlecht, muss ständig tief durchatmen aber die Luft geht nicht durch. Da nützt auch keine Ablenkung usw. Auch nachts habe ich keine Ruhe.

Möchte alle ermutigen mit dieser Problematik zu schreiben, so können wir uns gegenseitig helfen und vielleicht wird ja doch ärztlicherseits mal was gefunden.

Hat es jemand schon mal mit Osteopathie versucht, wenn ja, mit welchem Erfolg?

LG Elisi

mqa$chYead


Wiederhole jetzt nicht alles. Geht mir leider seit Jahren wie den meisten hier. Was ich aber im letzten Jahr bemerkt habe: drei mal war ich weit weg von zu Hause (Nordseeinsel, Österreich, Afrika) und jedes Mal waren die Atemprobleme fast komplett weg. Habt ihr das auch bei euch beobachtet. Übrigens war es bei mir wie bei einen anderen hier: es wurde richtig schlimm, nachdem ich aufgehört hatte zu rauchen. Vor 2 Jahren. Schon jemand mal was mit TCM probiert?

Astemb6lokadxe


Hi ich bin Michael (31) habe auch seit 2 Jahren Probleme mit meiner Atmung.

Was ich an mir gemerkt hab was mir bei der Atmung schwerfällt Liste ich hier auf.

-Blokade bei der normalen Atmung (kein richtiges Durchatmen möglich)

-Probleme beim Gähnen (bei öfterem Versuch gelingt es dann)

-Beim Luft holen drückt es am Rücken rechts nicht regelmäßig

-manchmal leichte Schmerzen am Hals (Lümpfknoten oder ähnliches (meiner Meinung nach auf der rechten Seite viel Dicker als links)

- öfter Herzstechen

-Wäre ein CT oder ähnliches sinnvoll?

-Wie nennt sich ein Arzt in dem Gebiet Atemprobleme der mir helfen kann?

-Bin vor ca. 2 Jahren auf das Kreuz gefallen,Anfangs schmerzen da alles Blau war aber keine Operation oder ähnliches war damals nötig war nie beim Arzt deswegen.

-Wie kann man feststellen ob es die Schilddrüse ist?

Was bisher alles zur Untersuchung gemacht wurde:

Röntgen vom Rücken,Blutabnahme,Lungenarzt,Ultraschall,Astmasprays,Ultraschall Nasenregion alles ohne erfolg,.. kann mir jemand helfen was ich noch tun kann ?

bin dankbar für jede Antwort...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH