» »

Verhütung nach Thrombose?

LViisxi83


hab jetzt eine weile überlegt... ich bin am tag davor ca. 8 h durch mit dem auto gefahren bzw. mitgefahren. naja als begrüßung hat sich die katze gleich an meinen unterschenkel gehängt, weil sie heraufkraxeln wollte. vielleicht war das der grund.

eine tvt hatte ich ned - "nur" eine muskelvenenthrombose, in meinem fall aber nur eine ganz kleine vene.

v0w-i<nxg


Hallo Lisa83,

das lange angewinkelte Sitzen während der Autofahrt ist natürlich ein sehr grosser Risikofaktor, eingeschränkter Blutfluss, eine Eigenschaft der Virchowsches Trias.

Zusammen mit der Pille hat das den Ausschlag für den Thrombus gegeben.

Wenn du die Pille weglässt und in Zukunft langes Sitzen vermeidest, solltest du auf der sicheren Seite sein.

Jetzt kannst du wesentlich beruhigter sein.

Die Pille allein wäre als Risiko nämlich zu wenig gewesen.

Anders wäre das natürlich bei einer inneren Verletzung, wie bei mir, zu bewerten.

Da dürfte die Pille allein auch nicht für eine Thrombose ausreichen, weil ja der Blutfluss bei mir nicht gestört war.

Ich hatte ja auch mindestens zwei zusätzliche (ausser dem Skiunfall) Risikofaktoren, nämlich die APC-Resistenz und die Hyperhomocysteinämie (erhöhtes Homocystein).

Freut mich für dich.

Viele Grüsse

F+rEuekWaYpI


Hallo Lisi !

3-Monatsspritze geht momentan bei dir nicht, da du Marcumar nimmst und díeses Medikament i.m gepritzt werden muss. Das ist aber zu gefährlich, wegen der nachfolgenden Blutung !

LFis_i83


danke

ich möchte mich mal bei allen, die hier einen beitrag dazugeschrieben haben, bedanken. war sehr informativ für mich.

liebe grüße

lisi

DPemvilB~ountxy


Hallo Ihr Lieben,

ich wollte mal fragen ob hier auch eine / einer von euch Thrombose durch einen Arztfehler bekommen hat und ob jemand den Arzt verklagt hat ???

Liebe Grüße

Julia

DQaPnimConxster


<--- Habs versucht war aber sinnlos.

Hab nun schriftlich das Ärzte Thrombosen nicht erkennen müssen .... Auch über 4 Woche nicht -.-

tniffy?72


Hallo,

ich habe diese Diskussion intressiert verfolgt weil ich vor Jahren selbst eine Lungenembolie hatte. Die Gründe dafür wurden heute noch nicht gefunden. Mein Blut ist ok!

VW-ING bist du Arzt oder wie kommst du auf deine Aussagen?

Die Pille allein ist sehr wohl oft der alleinige Grund für Thrombosen. Da bedarf es keiner anderen Risiken. DAs wurde mir von meiner Internistin bestätigt.

Übrigens steht in den Packungsbeilagen der Pillen(mit oder ohne Östrogen) immer dass diese bei vorausgegangenen Blutgerinnseln nicht eingenommen werden sollen.

Das gilt auch für Gestagen-präperate. Ich durfte nicht mal eine harmlose Östrogenaltige Salbe nehmen.

P1anikFer19x90


Aber das kann doch vorkommen das sowas schon im jungen alter passiert oder net

mfg Tomi

D\ansi/monsxter


@ Tiffy

Wo hast du her, dass man keine Gestagenpreperate nehmen darf? Mir hat man gesagt ich dürfte die Mirena haben. Und die is schon "drinnen" .........

N{oraiaB (NToraja)


Hey Danimonster:

ich glaub, das ist so eine Angelegenheit mit der Mirena, da scheiden sich die

Geister...

Die einen sagen: ja, darfst du, die anderen sagen: neee, bloß nicht.

Als ich meine erste Thrombose hatte, hab ich die Pille abgesetzt und mein Frauenarzt hat mir dann die Mirena empfohlen. Er meinte, das geht auch wenn man eine Thrombose hatte.

Naja, ich halte eh nichts von der Pille / rauchen oder sonst was ist schuld-Theorie.

Sicherlich erhöhen die Risikofaktoren die Wahrscheinlichkeit einer Thrombose, aber ich zweifel ob man feststellen kann, dass z.B. die Pille alleine dann Schuld ist.

Bei der zweiten Thrombose haben die Ärzte den Kopf geschüttelt und gesagt, sie verstehen nicht, wie ich als gesunder junger Mensch 2 Thrombosen mit Mitte 20 bekommen kann.

Der Gefäßchirurg schätzt die Wahrscheinlichkeit, dass es von der Mirena kommt, als

äußerst gering ein.

Ich bleibe jetzt erst mal bei der Mirena, vor allem da mir die Alternativen fehlen...

K+amikWazi*08[1x5


Ich bleibe jetzt erst mal bei der Mirena, vor allem da mir die Alternativen fehlen...

Im Verhütungsforum gibts einen Leitfaden über nicht-hormonelle Verhütungsmittel :-)

Auch wenn Ärzte immer der Meinung sind Hormone seien der heilige Gral, gibts darüber hinaus doch eine ganze Fülle an nicht-hormonellen Verhütungsmethoden, die man auch beliebig untereinander kombinieren kann und die auch von der Sicherheit her der Pille in Nichts nachstehen.

Falls du dich mal reinlesen möchtest?

[[http://www.med1.de/Forum/Verhuetung/333302/]]

N#orakia (ZNoCrajxa)


Hey Kamikazi @:)

Danke für den Hinweis!

Bin mit meinem Freund mal alles durchgegangen, also vorher meine ich,

weil wir uns natürlich nach Alternativen umgesehen haben.

Kondom, Diaphragma und Co. kommen nicht in Frage.

Temperaturmessen u.ä. ist nix für mich, weil ich das nicht hinbekommen würde, täglich

um fast dieselbe Uhrzeit zu messen.

Die Gynfix käme durchaus in Betracht, aber ich nehme noch mind. 3 Monate Marcumar, deswegen könnte sie nicht eingesetzt werden, genauso die Kuperspirale.

Ehrlich gesagt, bin ich im Mom. auch nicht erpicht darauf, mir die Mirena entfernen zu lassen, wegen der Blutungsgefahr.

Also sollte ich Marcumar länger nehmen müssen, bleibt sie erstmal drin.

Wenn ich es absetzen kann, werde ich wohl die Gynfix wählen.

K}ammikazui081x5


Ich seh schon, du hast dich da informiert :-)

3 Monate sind ja eine absehbare Zeit und die Gynefix klingt auch nach einer sinnvollen Wahl. Auch wenn die Ärzte sagen, dass die Wahrscheinlichkeit der 2 .Thrombose von der Pille eher gering ist, bist du dann trotzdem einfach ein potentiell verstärkenden Faktor los.

Bei NFP musst du allerdings nicht jeden Tag und auch nicht um dieselbe Uhrzeit messen. Es ist von Frau zu Frau unterschiedlich auf welche Störfaktoren sich ihre Körpertemperatur verändert und bei den meisten Frauen ist es eigentlich halbwegs wurscht um welche Uhrzeit sie messen ;-)

N\or%aia (+Norxaja)


halbwegs wurscht um welche Uhrzeit sie messen

;-D also irgendwie trau ich der Sache nicht, wenn ich die andere Hälfte bin, könnte

ich in Erklärungsnöte geraten... :=o

Du hast Recht, auch wenn die Wahrscheinlichkeit, dass die Mirena zur zweiten T. beigetragen hat, gering oder sogar ausgeschlossen ist (also theoretisch mein ich),

ist ein "möglicher" Faktor weg...

DAanimonDster


Hach ... ich lasse mir glaube nach dem grad gelesenen auch die Mirena wieder ziehen wenn ich kein Macumar mehr nehmen muss.

Ansich schade, dass es da keine einheitliche Meinung gibt! Weil nach dem einsetzen sind 1 - 2 Monate schon nervig :=o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH