» »

Verhütung nach Thrombose?

D1anim"onstexr


@ MoniM

Nein Moni unter Macumar kannst du nicht die Kupferspirale nehmen. Da gehste ein bei.... so stark wie das dann blutet ....

Wohar hast du das mit der Gestagendosis? Also ich komme da an andere Informationen. So ne Minipille is btw. unsicherer als diese Spirale und auch NFP bietet nicht die selbe Sicherheit.

Für die Zeit nach M. kann und werd ich sicher auf eine andere, hormonfreie, Verhütung übergehen aber wie gesagt, ich möchte auf keinen Fall das Risiko eingehen schwanger zu werden.

LG

Csrissi;2702


Da ich mich auch seit 4 Wochen nun mit dem Thema beschäftigen muss, bin ich mittlerweile bei nun 6 Ärzten (Hausärzten, Fachärzten für Venen usw) und natürlich auch bei meinem Frauenarzt gewesen.

Zum einen bin ich absolut erschüttert über das System in Deutschland - es wird nach einem bestimmten Schema F gehandelt und nicht Patienten individuell - ich musste zu 4 Ärzten, bis einer mal danach geschaut hat, warum ich eine Thrombose habe und durch was die ausgelöst ist - der erste hat nur gesagt, das liegt an der Pille, absetzen. Der zweite hat gemeint, Pille absetzen, Spirale rein. Der dritte hat gemeint, Pille absetzen, Frauen über dreissig brauchen die eh nicht mehr und es sei viel zu gefährlich. Ohne Pille bzw dann Spirale, soll doch zu meinem Hausarzt - Allehaben gemeint, das kommt nur von der Pille und evtl. von einem Gendeffekt, was so laut dem dritten Arzt, eigentlich jeder 3te hat, aber in der Regel völlig ungefährlich ist und man damit auch lebt ohne daß je etwas ist.

Als ich dann zum vierten Arzt gegangen bin hat der nur den Kopf geschüttelt - der hat dann erstmal geschaut, ob es denn eine Ursache gibt, die nicht nur auf die Ausrede "Pille" zurückzuführen ist. Er hat gemeint, daß leider der Großteil seiner Kollegen nur unzureichend Bescheid wissen und sich mittlerweile viel zu sehr an die Dinge halten, die halt von den Kassen noch bezahlt werden und da wird leider viel zu sehr oberflächlich geschaut geschweige denn nach einer genauen Ursache und später nach einer Behandlung bzw Alternativbehandlung geschaut....

Ausserdem war ich noch beim Frauenarzt, der ist schon etwas älter und der hat sehr viel Ahnung, mit dem hab ich mich lange unterhalten, er hat dann gemeint, egal ob Pille oder Spirale - in dem Moment wo mit Hormonen eingegriffen wird, besteht immer ein gewisses Risiko zur Blutgerinnungsveränderung (hat das extra so gesagt, weil die Thrombose sei ja dann nur eine "Nebenwirkung" von Blutgerinnungsveränderungen) und für eine Thrombose gibt es immer noch eine andere Ursache (z.B. ein Schlag, ein Muskelfaserriss, eine Quetschung usw usw.) Mal davon abgesehen, daß bei mir eine Spirale gar nicht einzusetzen geht, da wir das ja schonmal versucht haben, diese dann die Schleimhaut beschädigt hatte und da noch viel mehr Probleme daraus entstanden sind, war er strikt dagegen. Ausserdem hätte ich eine der geringst dosierten Pillen und könne die ohne weiteres auch weiternehmen. Das sei sowieso unabhängig von blutgerinnungshemmenden Medikamenten.

Dann war ich noch bei einem anderen Venenspezialisten, der gemeint hat, daß jeder ja immer gefährdet ist, Frauen halt a bissel mehr, aufgrund der hormonellen Belastung, die durch die Pille halt noch mehr sei, aber es zählen auch Rauchen und Alkohol sowie viele weitere Faktoren dazu. Das mit den langen Reisen in Auto und Flugzeug ist natürlich auch noch ein Faktor, aber nicht immer ein muss.

Ausserdem hätte er die Erfahrung gemacht, haben Menschen immer wieder Thrombosen, von denen sie gar nix mitbekommen, weil der Körper selbst damit fertig wird. Er hat mir erklärt, daß der D-Dimer-Test auch nicht 100%ig stimmt, daß dieser auch bei anderen Sachen (z.B. Entzündungsherd im Körper) anschlägt und das sogar bei Schwangerschaften angibt...

Ich bin mittlerweile auch am Zweifeln mit den Ärzten, hab jetzt einen Arzt gefunden, mit dem man soweit alles besprechen kann und der es einem auch gut erklärt, den man auch was fragen kann, was nicht der "Norm" entspricht. Trotzdem ist mein Vertrauen was das Wissen und die Methoden der Ärzte anbelangt momentan irgendwo bei einem gewissen Nullpunkt angelangt, wenn ich dann noch die anderen Threads durchlese, dann wird mir das sehr oft bestätigt...

Auch hab ich mittlerweile angefangen, medizinische Bücher zu wälzen und mich auch für alternative Heilmethoden zu interessieren.

Dazu muss ich sagen ich spritze mir seit einer Woche nun Heparin, da ich das Marcumar nicht vertragen habe (laut meinem ersten Hausarzt hat dies ja keine Nebenwirkungen) und auch mit dem Heparin bin ich nicht so ganz happy, es ist zwar viiiel besser verträglich als das Marcumar, ich kann auch momentan damit leben, aber ich will es nicht als Dauerzustand ansehen. Und wenn mein Hausarzt diesen Gentest machen lassen will in 6 Wochen, dann werd ich schauen, wenn er denn positiv ausfallen sollte, daß ich wirklich auf homöopatischer Ebene oder anderweitige Alternativen finde...

Back to topic - ich schweife aus - |-o - wenn du dir nicht sicher bist, dann geh zu mehreren Ärzten, fragen kostet nix, nur Kondom würd ich als Verhütungsmittel nicht zulassen (meine Freundin ist das zwote Mal schwanger dank geplatztem Gummi), was auch bei vielen ja nicht geht weil teilweise die Monatsblutungen extrem stark sind, dann noch Bauchschmerzen etc., wenn du mit der Spirale klarkommst, dann ist es super. Und irgendwo gibt es dann auch noch die kompetenten Ärzte, die wenigstens genügend Erfahrung und Wissen haben, was in solchen Fällen gut oder nicht gut ist und die auf den einzelnen Menschen eingehen und nicht alle über den Kamm scheren.

A l'eon*oxr


@ Danimonster:

NFP ist laut einer Studie der Universität Düsseldorf genauso sicher wie die Pille. Und zu den Dosierungen: MoniM hat Pharmazie studiert, da kommt sowas hier und da mal vor.

MJonxiM


@ Danimonster:

Woher sind denn deine Infos? Ich beziehe mich auf die Fachinformation des Herstellers, welche nur Apothekern und Ärzten zugänglich ist.

DKanim7onstnexr


Ich habe meine Infos von einer Frauenärztin die in einem großen Klinikum die Abteilung der Gyn. leitet. Also eine wirklich Fachkundige Frau die seit Jahrzehnten auf diesem Gebiet tätig ist und schon ettliche Frauen nach Thrombosen und mit Genmutationen betreut hat.

Sie kennt mich ( und meinen Fall ) und hat fachlich begründet wieso ich die Mirena nehmen kann. Vertraue meiner Ärztin da auf jeden Fall und da ich die Spirale nun knapp 1 Jahr habe gebe ich ihrer Einschätzung mich und meines Thromboserisikos betreffend recht.

Naja da sich meine Macumarzeit nun dem Ende nährt wird die Spirale nun eh gezogen aber für die Zeit unter M. hat se super ihren Dienst geleistet.

lg

D.ani*mo-nstexr


Da sieht man nur die Nachrichten von heute ???

AdleonSor


Ach son Mist.

Bei Frontal21 kam letzte Woche ein interessanter Bericht über Ärzte und Pharmafirmen...

s}unny arVielxle


Also, ich hab es glaub ich in diesem Faden schon erwähnt, das ich nach einer doppelten LE aufgrund von Protein C & S-Mangel vom FA die Cerazette = Gestagen-Pille bekommen hab :)z Ich hab sie allerdings nicht vertragen bzw. hatte ständig Zwischenblutungen. Jetzt muss ich nicht mehr verhüten weil mein Partner sterilisiert ist :)^

M.oni%M


@ Danimonster:

Dann sollte deine Ärztin mal die Fachinformation der Mirena lesen und ihr altes Wissen über Pharmakokinetik auspacken-da wird sie dann auf dasselbe Ergebnis kommen wie ich wenn sie wirklich fachkundig ist ;-)

C_riss\ix2702


Der Beitrag in der ZDF-Mediathek ist noch vorhanden - einfach auf Sendungen klicken, dann hast rechts drei Reiter - Redaktionstipps, Meist gesehene und best bewertet. Unter meist gesehene ist der Beitrag über die Pharmaindustrie zu sehen. :-)

Viel Spaß beim anschauen.

DwanimUonsyter


Öhm Moni nix gegen dich! Aber ich vertraue doch ehr auf die Aussage einer Ärztin mit jahrelanger praktischer Erfahrung als auf nen Mädel aus nem Forum welches Pharmazie studiert.

LG

MFonxiM


Du meinst jemandem, der seine Approbation mit einer Eins abgeschlossen hat, damit das Studium der Arzneimittel hinter sich gebracht hat, eine Apotheke leiten könnte (in der man, wie du bestimmt weißt, Medikamente kauft-etwas Ahnung sollte ich also haben) und jetzt gerade die Promotion abschließt ;-D

Mmon=ixM


Wollte noch ergänzen: Trotzdem darfst du deiner Ärztin natürlich mehr vertrauen-wollte nur meine Reputation klarstellen ;-)

DRanivmonTstxer


Hach Moni, es kann ja gut sein, dass du die beste Studentin überhaupt bist. Das möchte ich auch nicht anzweifeln. Herzlichen Glückwunsch auch dazu :)^

Aber die Ärzte bei denen ich in behandlung bin haben nicht nur studiert sondern seit jahren praktische Erfahrungen gesammelt mit Menschen wie mir.

Ich selber habe z.B. auch studiert und ebenfalls sehr gut abgeschnitten aber dennoch habe ich im Alltag andere Erfahrungen sammeln können.

Zusammengefasst fehlt mir bei dir die individuelle Betrachtung. Es bringt glaube niemandem etwas wenn du hier bestimmte Verhütungsmittel verteufelst wenn es im gegenzug ettliche Leute gibt die gänzlich andere Erfahrungen gemacht haben.

LG und nen schönen Abend ;-D

Dani

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH