» »

Schilddrüßenunterfunktion Jodid 200

V#ei-l-chenx555


also meine schilddrüße ist ziemlich klein

der arzt meinte sie kann allerhöchstens 6ml oder so aufnehmen. Der höchste Wert bei Frauen liegt bei 15ml.

Ich soll aber jedoch dieses Jodid nehmen. Auf der Packung steht Kaliumiodid. Ich kenn mich mit solchen Medizinischen Sachen gar nicht aus. Deswegen würde ich gern wissen, was dieses Iodid ist und was es bewirkt. Ich meine wenn man bei einer Schilddrüßenunterfunktion zunimmt, fettige haut hat etc. was tritt dann auf wenn ich diese unterfunktion aufhebe. Heißt es jetzt, dass meine haut besser wird, oder irgendein verdauungssystem oder sonst irgendetwas ???

reinchxen


nun haben wir den beweis: dein arzt hat keine ahnung! ;-)

6 ml kleine schilddrüse = chronische schilddrüsenentzündung = hashimoto thyreoiditis. kein jod!!! nur schilddrüsenhormone. du brauchst einen richtig guten spezialisten, denn bei hashimoto muss perfekt eingestellt werden. und du brauchst eine gesicherte diagnose. ich frage mich überhaupt, was eine so kleine schilddrüse mit dem ganzen jod machen soll?

so klein wird sie kaum angeboren sein (anderer grund für so kleine schilddrüse), das hättest du früher gemerkt.

das jod bewirkt bei dir, weil höchstwahrscheinlich hashimoto vorliegt, im schlechtesten fall eine verschlimmerung der beschwerden, entzündungsschübe der schilddrüse und damit weiteres abrutschen in die unterfunktion.

thyroxin allerdings würde dich sinnvoll aus der unterfunktion bringen und die damit verbundenen beschwerden beheben oder zumindest bessern.

gruß

rinchen

H%VK1


Zitiert von Veilchen:

Ich meine wenn man bei einer Schilddrüßenunterfunktion zunimmt, fettige haut hat etc. was tritt dann auf wenn ich diese unterfunktion aufhebe. Heißt es jetzt, dass meine haut besser wird, oder irgendein verdauungssystem oder sonst irgendetwas

Hallo Veilchen,

was hast Du alles für Probleme ?

Probleme mit der Haut und mit der Verdauung und Schildrüsenunterfunktion ?

Und was noch ?

Gruß

Herbert

Vteilc(hen5x55


ne eigentlich hab ich ja gar keine probleme. ich hatte auch vorher keine. Eigentlich sollte ich beim arzt nur eine Spritze bekommen, aber der meinte, wir könnten auch gerade mal meine Schilddrüße untersuchen, weil es nach seiner Auffassung zum Standartprogramm gehören sollte.

Aber danke für die Informationen, ich werd mal schaun, dass ich was mache, wenn dass jetzt wirklich zu einer Verschlechterung führen sollte.

HUVK1


Hallo Veilchen,

es ist schön, wenn "sonst oder eigentlich nichts fehlt".

Und wenn Dein Arzt sagt, dass er bei Dir Jodid für angezeigt oder notwendig hält, dann ist das schon einmal ein klare Aussage.

Es ist schließlich von dem Arzt Deines Vertrauens gesagt, der Dich untersucht hat.

Ich persönlich habe eine Schilddrüsenbehandlung hinter mir und war auf Schilddrüsenhormon "eingestellt". Inzwischen genügt bei mir Jodid (allerdings nehme ich es in Kombination u. a. mit Vitamin K1).

Gruß

Herbert

r0in/chen


was mir die ärzte meines vertrauens nicht schon alles gesagt haben... wen ich denen immer alles geglaubt hätte ;-)

das nur noch einmal am rande...

H8VK1


Hallo rinchen,

ja - das will ich nicht ausschließen, aber vergegenwärtige Dir die umgekehrte Situation !

Auch Ärzte haben es mit ihren Patienten nicht immer leicht !

Deshalb bin ich ja der Ansicht, dass zwischen Arzt und Patient ein Vertrauensverhältnis bestehen sollte und der Patient - weil er sich in vernünftiger Weise auch selbst kundig macht - ein "Gesprächspartner" des Arztes sein könnte.

Arzt und Patient haben das grundsätzlich gleiche Ziel : Krankheitsprobleme zu lösen und wenn es geht schon durch Prävention zu vermeiden.

Natürlich gibt es auch "Lobbyisten" (z. B. im Bereich Medikamente) die auch bestimmte eigene Interessen haben, aber das sollte "nicht die Regel sein".

So ganz nutzlos dürfte das "Genfer Gelöbnis" ja auch nicht sein.

Gruß

Herbert

N0inDa5


Schilddrüse und Ärzte

Hallo Zusammen !

Ich wollte auch mal meinen Senf dazugeben. Ich denke schon,

dass es, wenn es um die Schilddrüse geht, wirklich sehr Sinnvoll

ist, zu einem Nuklearmediziner zu gehen, der einfach mehr Ahnung

hat, als ein Allgemeinmedizner. Ich habe ein sehr gutes Verhältnis

zu meinem Hausarzt, muss aber sagen, dass das Jahr 2004 nicht

unbedingt meins war. Ich habe mich seid Januar 2004 absolut nicht

wohl gefühlt. ( musst ab August 03 eine Medi. für die Schilddrüse nehmen. Kombination Hormon und Jod ). Ab Januar hat mein Körper

irgendwie eine 180 Grad Drehung gemacht. Ich war beim Kardiologen,Neurologen, Lungenfacharzt und mir sind etliche Kanülen Blut abgenommen worden.Es war immer alles I.O. Den Termin im Dez. bei Nuklearmediziner habe ich einfach selber gemacht, und siehe da, ich hätte im Februar 2003 zur Nachkontrolle vorstellig werden sollen. Ich wusste es nur nicht und mein Hausarzt hat es mir auch nicht verraten. Die Schilddrüsenwerte waren irgendwie immer O.K. aber seid dem 23.12.04 nehme ich jetzt L-Thyroxin ( reines Schilddrüsenhormon ). Ich habe nämlich einen kalten hyperaktiven knoten und muss alle 6 Monate zur kontrolle. So langsam geht es mir wieder besser und ich habe sogar wieder Lust in die Muckibude zu gehen, was vorher einfache nicht denkbar war. Die Schilddrüse ist zwar ein kleines Organ, aber wenn das nicht " Rund " läuft, kann man Richtig viele Probleme bekommen. Es ist auch so manches Mal das

letzte worauf der Hausarzt kommt.

Nun mal eine andere Frage an Rinchen: Was glaubst Du, wie lange ich brauche, um mich wieder Richtig Fit zu fühlen. Nehme im Moment immer noch eine Halbe L.- Thyrxin 50. Meiner Meinung nach, dauert es bestimmt 6 - 8 Wochen , oder ??? Mir kann es jetzt natürlich nicht schnell genug gehen ;-)

Lieben Gruß an alle

Nina 5

MLoane-Mixni


@rinchen...

also bei den Werten ist alles okay. Nur die Schilddrüse ist etwas vergrößert - da soll ich auch so jedes 3/4 Jahr zur Ultraschall-Kontrolle. Also brauche ich keine Bedenken zu haben?

r&incShen


alles okay... ich habe an dieser aussage eben so meine zweifel, weil ärzte und schilddrüse passt in den meisten fällen nicht zusammen. für ärzte ist noch ok, was schon lange behandlungsbedürftig wäre. und ich will hier keine panikmache betreiben, sondern lediglich darauf aufmerksam machen, (noch) mehr zu hinterfragen bzgl. diagnosen. eine vergrößerte schilddrüse ohne irgendwas, wäre dann möglicherweise jodmangel (außer du isst ständig fisch, jodsalz,...; dann wäre das absolut unmöglich) und könnte mit jod behandelt werden. aber autoimmunerkrankungen der schilddrüse nehmen immer mehr zu, deshalb ist eben vorsicht geboten.

gruß

rinchen

H^V/K1


Hallo Nina,

wie Du schreibst, nimmst Du jetzt ein Schilddrüsenhormon ein.

Damit wird der Organusmus mit diesem Hormon besser versorgt und Deine Schildrüse muss weniger arbeiten.

Ein evtl. Problem in der Schildrüse ist aber immer noch da, wobei abzuwarten bleibt, ob sich Deine Schilddrüse ggfls. auf diesem Weg wieder regenerieren kann.

Was hat Dein Arzt zu Dir gesagt ?

Gruß

Herbert

Nqina5


Hallo Herbert !

Durch dieses Medikament wird sich meine Schilddrüse wohl wieder

verkleinern, aber nichts desto trotz muss ich alle 6 Monate

zur Kontrolle, da ich halt eben diesen kalten hyperatkiven Knoten

habe. Da ich dieses Gefühl etwas runterzuschlucken nicht mehr

so stark empfinde, gehe ich mal davon aus, dass sich dieses Struma ein wenig verkleinert hat. Ob sich meine Schilddrüse vollständig regeneriert kann man so noch nicht sagen. Das bleibt

halt einfach abzuwarten.

Lieben Gruß *:)

Nina

HnVxK1


Hallo Nina,

aus Deinen Ausführungen lese ich, dass sich das gesundheitliche Befinden offenbar schon leicht gebessert hat.

Ich wünsche Dir, dass das so weitergeht.

Und Du scheinst durch Deinen Arzt schon recht gut informiert zu sein. Ich weiß ja nicht wo Du wohnst, aber in manchen Buchhandlungen gibt es auch sehr informative Bücher über Schilddrüsenerkrankungen und vielleicht kannst Du etwas finden, womit Du weitere oder ergänzende Informationen erhälst.

Viele Grüße

Herbert

v$erdaImmtn]ettexr


anmerkung...

nur mal so angemerkt...

meine frau leidet an hashimoto...

die neuesten normwerte werden von den meisten labors noch nicht angenommen...daher wirklich einen sehr guten endo aufsuchen...und auch dabei meine ich, nicht gleich dem ersten glauben...

war für mich selbst kaum zu glauben, aber der erste von uns aufgesuchte nuklearmediziner meinte meine frau sei kerngesund...hat auch an der schilddrüse nichts weiter feststellen können...

bei unserer jetzigen endo...sofortiger handlungsbedarf....schilddrüse auf ca,6ml geschrumpft....antikörper vorhanden = hashimoto

anmerkung zu hvk1 ....oder besser gesagt frage...wie meinst du das mit "regenerieren" ???...

einstellen ok...und dieses auch immer wieder aufs neue...und jeder muss rausfinden womit er besser zurechtkommt....denn den "idealwert" kann man ja noch nicht bestimmen....

nur sonn paar gedanken von mir...

gruss andy

S%chnrüffz


Nurmal so am rande

vom Laien: Rinchen scheint sehr auf 'ihren' hashimoto abgefahren zu sein. Alles läuft bei ihr daruf hinaus. Scheint das nur so ???

Bei einer vergrößerten Schilddrüse sollte man auch bei uns noch an einen Jodmangel denken und nicht an eine Überproduktion, bzw Zuvielaufnahme.

Mein Endokrinologe hat mich damals in die Finger bekommen, weil ich nicht schwanger wurde und er erst maö alle Hormone abgescheckt hat. Auch ein Ultraschall wurde gemacht.

Als Begrüßung nach dem Moin kam übirgens gleich ein : Sie haben ein Struma.

Jodid 500 und dann ein Jahr lang Jodid 200 mit zwei Kontrollen haben es wieder ins Lot gebracht.

Mein Internist letztes Jahr sagte zur Schilddrüse und Hormonen: Alles in bester Ordnung. Seine Frau ist auf Schilddrüse spezialisiert und hat die Drüse mehrfach per Ultraschall untersucht.

Soviel Panikmahce bei einer einfachen Frage find ich nicht so gut. Die Frage lautete doch ursprünglich:

Aber gegen was hilft diese Medikament und was sollte sich jetzt bei mir ändern

Kann man darauf nicht erstmal seine Antworten abstellen und dann noch andere Ratschläge oder Tips geben??

Nicht jeder Arzt ist Sch*** nur weil man selbst mal schlechte Erfahrungen gemacht hat. :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH