» »

Schwangerschaft + Faktor-V-Leiden-Mutation: meine Erfahrungen

g\oldfihschx110 hat die Diskussion gestartet


Erstmal kurz meine Vorgeschichte:

Hatte eine Lungenembolie nach dem Kaiserschnitt, man fand eine alte Thrombose, die ich nicht bemerkt habe. Heparin und Kompressionsstrümpfe bekam ich verordnet und nach etwa 11/2 Jahren konnte ich beides weglassen. 3 Jahre später hatte ich eine Fehlgeburt, vermutlich weil mein FA nicht rechtzeitig Heparin verordnet hat- jedenfalls hat mir das Krankenhaus es ein wenig durch die Blume gesagt. Kurz darauf war ich wieder schwanger und hab zwischen der FG und der neuen Schwangerschaft gleich Heparin weitergespritzt + Kompresssionstrümpfe. Die Schwangerschaft verlief prima, war aller 6 Wochen in der Hämatologier zur Blutuntersuchung und 6 Wochen vor dem Termin zur Geburtenplanung.Eine PDA durfte ich nicht haben, weil ich beim ersten Kaiserschnitt schon keine guten Blutwerte hatte und das Risiko zu groß sei. Es wurde eine normale Geburt versucht, aber es funktionierte nicht, deshalb wurde wieder ein Kaiserschnitt gemacht, den ich aber gut überstanden habe. Sicherheitshalber verbrachte ich die Nacht auf der ITS. Nach 6 Monaten war der Spuk mit Heparin und Kompressionsstrümpfen wieder vorbei.

Eine Schwangerschaft ist ein großes Risiko, aber nicht unmöglich.Meine Ärztin hätte es auch nicht so gerne, wenn ich nochmal schwanger werden würde.Sie war sehr viel unruhiger als ich.

Ich wollte nur mal denen Mut machen, die Angst haben.Man sollte nur alles mit seinem Frauenarzt ,wenn möglich schon vor der Schwangerschaft, besprechen.So war meine Ärztin darauf eingestellt und konnte mich prima betreuen, hat sich auch super viel Zeit für mich genommen.

Faktor V-leiden, Protein S-Mangel, MTHFR heterozygot,

Antworten
mMell:ix72


Hallo!

Habe gerade deinen Beitrag gelesen und kann dir nur zustimmen: Ein Baby kann man sicherlich auch mit diesen "Gendefekten" bekommen. Ich hatte auch mehrere Fehlgeburten, allerdings erst nach meiner ersten (völlig normal verlaufenen) Schwangerschaft. Aber was hat die Thromboseneigung mit einer Fehlgeburt zu tun? Mir hat bisher niemand was davon gesagt.

LG

g\old>fiscxh110


Meine erste Schwangerschaft verlief auch ganz normal. Bis zu der Embolie nach dem Kaiserschnitt wusste ich ja noch nicht mal von meiner Thromboseneigung.Mir erklärte man das es bei diesen Gendefekten häufig zu FG kommt- oftmals auch mehr wie eine.Das Problem ist die Einnistung und vor allem die Unterversorgung. Das Blut ist zu dick und somit ist die Versorgung nicht gewährleistet.

Meine Ärztin hatte aber vor allem Angst, das ich wieder eine Thrombose bekomme oder sogar eine Embolie. Das Problem war auch, das ich meine Thrombose gar nicht bemerkt habe. Bis jetzt habe ich immer von starken Schmerzen und dicken und blauen Beinen gelesen. Von einer unbemerkten Thrombose hab ich noch nie etwas gehört, deshalb hatte ich auch ein wenig Angst, aber die Vorfreude auf das Baby hat mich abgelenkt.

RLeMmona


aPC-Resistenz - Schwangerschaft

Hallo Goldfisch!

Habe mit Interesse deinen Bericht gelesen. Ich habe selbst die heterozygotische F.V.-Leiden Mutation mit einem ratio von 1,5. Weißt du wie hoch deiner ist?

Bei mir wurde das festgestellt, weil meine Mutter an einer Lungenembolie in Folge einer Thrombose verstorben ist. Ich habe zwei Fehlgeburten hinter mir, obwohl ich von Anfang an Heparin gespritzt habe. Jetzt sind sich die Ärzt unsicher, ob ich bei der nächsten Schwangerschaft nichts mehr oder die doppelte Dosis spritzen soll. Ich würde lieber bei der alten Dosis bleiben (20mg). Wieviel hast du gespritzt? Bei mir kommt jetzt noch eine Schilddrüsenunterfunktion dazu, die anscheinend der stärkere Auslöser für die Fehlgeburten war, als die aPC-Resistenz. Hast du vor der Schwangerschaft schon spritzen müssen?

g6old1fiscvh11x0


Mein Wert lag bei 1,9 ;2,0 und ist mittlerweile bei 2,2.

gespritzt habe. Jetzt sind sich die Ärzt unsicher, ob ich bei der nächsten Schwangerschaft nichts mehr oder die doppelte Dosis spritzen soll. Ich würde lieber bei der alten Dosis bleiben (20mg). Wieviel hast du gespritzt? Bei mir kommt jetzt noch eine Schilddrüsenunterfunktion dazu, die anscheinend der stärkere Auslöser für die Fehlgeburten war, als die aPC-Resistenz. Hast du vor der Schwangerschaft schon spritzen müssen?

Ich hab mit ausbleiben der Regal begonnen zu spritzen. Angefangen hab ich mit 20 mg, dann wurde auf 30 mg erhöht, ich weiß jetzt nicht genau ab wann, könnte aber ab der 12. Woche gewesen sein. Ab der 26. Woche wurde dann auf 40mg erhöht, müsste mal schauen, ob ich da noch etwas finde, da ich es nicht mehr genau weiß.

Wegen der Schilddrüse hab ich auch schon gehört, das man da Probleme haben kann. Ich habe aber auch schon von Fällen gelesen, die viele Fehlgeburten hatten.

Wann waren deine denn ( meine war in der 10. SSW). Eine Untersuchung nach der Ausschabung hat wohl auch nix ergeben ? Bei mir war es eine vermutliche Unterversorgung, weil der Fötus viel kleiner war - man sagt ja, wenn das Blut zu dick ist, dann ist die Versorgung schlecht.

mhai1x6


Noch mal schwanger werden ???

Moin,

ich hatte vor meiner Schwangerschaft eine Thrombose. Dann wurde ich schwanger und habe mir Heparin gespritzt und Strümpfe bzw. Strumpfhosen getragen. Die Schwangerschaft war super und auch die Geburt verlief normal. So nun denke ich über eine zweite Schwangerschaft nach. Ich habe zweifel das ich mein Glück etwas zu sehr herrausfordere. Ich brauch einfach mal einen Rat.

D}anifel&a197x8


na,wenn es doch beim ersten mal so gut lief...

ich will auch irgendwann ein baby und kann deine überlegung gut verstehen. aber die sehnsucht nach einem kind überwiegt bei mir. die zweifel sind zwar da,aber deshalb würd ich nicht drauf verzichten.

M6äusekrind


hallo!!

ich habe auch diese heterozygote Mutation im Faktor V Leiden Gen.

Hatte auch schon eine Thrombose, 2 Lungenembolien! Mmh, was soll ich sagen...

Ich suche seit einiger zeit Antworten auf meine Frage: ich wollrte mich vorher schon mal informieren wegen Schwangerschaften... ich habe echt Angst, wenn ich schwanger sein sollte irgend wann, dass ich mein kind wegen dieser Geschichte verliern sollte! Dann hab ich schon von vielen Seiten gehört, dass man in unserem Fall nur ein Kind haben sollte... mmh, ich mein, dass kommt ja auf die Schwangerschaft an oder, wenn es keine Probleme gab, dann kann man ja auch mehr Kinder bekommen...??

Gruß

DUesti(ny2b801


Hallöle,

hatte auch mit 19 (vor 6 Jahre) eine Thrombose, es wurde damals auch Faktor Leiden V diagnostiziert, wo aber heute keine Rede mehr von ist. Habe mich auch schon bei meiner Frauenärztin informiert, wie dass denn mal wäre, wenn ich schwanger werden würde, sie meinte direkt es wird dann Heparin gespritzt, weil es sonst ein viel zu grosses Risiko darstellen würde.

Aber das man, wenn man eine Thrombose hatte, nur ein Kind bekommen sollte hab ich bisher noch nicht gehört, werde ich beim nächsten FA- Termin mal nachfragen.

Lieben Gruss

pIueppi1C97x8


Protein S-Mangel und Schwangerschaft

Hallo, kann mir jemand helfen. Ich bin jetzt in der 20. SSW. Es ist meine erste Schwangerschaft. Ich bin sofort schwanger geworden und habe vor 8 Jahren erfahren, daß ich den Protein S-Mangel habe. Seit Beginn meiner SSW wurdenn meine Blutwerte untersucht jetzt muß ich Clexane 40mg ein mal am Tag spritzen. Hat jemand Erfahrung damit ??? Kann ich das Kind normal bekommen? Oder muß die Geburt geplant werden? Danke für eine schnelle Antwort. LG pueppi

G]e8müdxi


Mutation des Prothrombin Gen

hallo, ich habe nach einer Humangenetischen untersuchung mitgeteilt bekommen, dass ich eine heterozygote Mutation G20210A im Prothrombin- Gen habe. Es sei keine faktor V Mutation. Das war es auch schon. Ich soll mir Heparin spritzen. Ich bin ein bisserl ratlos, hat jemand schon davon gehört?

Danke

G"emüdxi


Was ist eine Mutation des Prothrombin Gen

hallo, ich habe nach einer Humangenetischen untersuchung mitgeteilt bekommen, dass ich eine heterozygote Mutation G20210A im Prothrombin- Gen habe. Es sei keine faktor V Mutation. Das war es auch schon. Ich soll mir Heparin spritzen. Ich bin ein bisserl ratlos, hat jemand schon davon gehört?

Danke

p+ooh_baer


1 FG und 2 TG mit F.-V-Leiden Mutation

Im März 04 wurde ich zum ersten Mal schwanger. Leider starb dieses Kind in der 11. Woche. Es war ein schreckliches Erlebnis, aber ich machte mir keine weiteren Gednaken darüber, weil das ja leider vielen Frauen passiert. Kurz darauf im Juli 04 wurde ich wieder schwanger und die Schwanger schaft verlief gut. Unser Junge wuchs und gedieh sehr gut un dwar sogar immer etwas größer als wie er in der Woche hätte sein müssen. Doch dann in der 30. SSW spürte ich ihn plötzlich nicht mehr. Im KH sagte man uns dann dass sein Herzchen nicht mehr schlägt. Es wurde eine normale Geburt eingeleitet und ich bekam eine PDA. Eine Ursache für seinen Tod konnte man nicht sofort feststellen. Ca. ein 1/4 Jahr später erklärte man uns, dass ich unter der F.-V-Leiden Mutation leide und es deshalb zu einer Art Infarkt in der Nabelschnur gekommen ist.

Im Mai 05 wurde ich erneut schwanger und diesmal musste ich mir während der Ss Heparin spritzen. Unsere Maus war aber sehr krank (was allerdings nichts mit der Mutation zu tun hatte) und so musste auch sie uns in der 26. Woche verlassen.

Trotz allem habe ich keine Angst vor einer weiteren SS. Ich bin mir sicher, dass auch wir es schaffen ein gesundes Kind in die welt zu setzen.

R]eLnni-@Chxr


Wünsche Dir viel Glück dabei!

Bewundernswert, wie Du das durchstehst!

Alles Gute!@:)

s7abak7x1


Liebe poohbaer,

ich wünsch Dir alles Glück der Welt und weiterhin soviel Kraft und Zuversicht, damit Du es schaffts und ein gesundes Baby zur Welt bringst.

Habe selbst auch Faktor V Leiden (homozygot) und wünsche mir auch ein Baby. Muss allerdings noch warten, da ich zur Zeit noch Marcumar nehme.

Ganz liebe Grüße @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH