» »

Schwangerschaft + Faktor-V-Leiden-Mutation: meine Erfahrungen

soabka71


Hallo Dominoe,

lass Dich in der Gerinnungssprechstunde beraten. Normalerweise ist bei der heterozygoten Form der Mutation keine lebenslage Marcumareinnahme nötig. Aber dazu werden Dir die Ärzte dort sicher mehr sagen.

Sollte man (nach Absetzen der Koagulanzien natürlich) ernsthaft eine Schwangerschaft in meinem Alter und mit dem Faktor V Leiden in Erwägung ziehen? Wo ist hier die Grenze hin zur Verantwortungslosigkeit? Und: Da es sich ja um eine Erbkrankheit handelt, wie sieht es dann mit dem Kind aus, welchem ich dieses Leiden dann potentiell weitervererbe?

Tut mir leid, aber bei dieser Fragstellung geht mir ein bisschen der Hut hoch. Ich bin noch 35. Die Thrombose und die Diagnose auf die Genmutation hat mich letztes Jahr genau da erwischt, als mein Mann und ich eigentlich die Familienplanung angehen wollten (Thrombose statt Baby :-() Habe ein Jahr Marcumar genommen. Meine Thrombose hat sich gut aufgelöst. Meine Ärzte sprechen mir alle zu und unterstützen mich. Soll ich nun, weil ich im nächsten Jahr "schon" 36 bin auf meinen sehnlichsten WUnsch nach einem Baby verzichten? Und die Gerinnungsstöung ist KEINE Erbkrankheit. Dazu gab es gerade in den letzten Tagen schonmal einige Beiträge, deswegen schreib ich das nicht nochmal alles hier auf. Du hast doch bis zu Deiner Thrombose auch völlig Beschwerdefrei und ungeachtet der Mutation gelebt, oder ??? Bei vielen wird nie was in der Richtung passieren, obwohl sie die Mutation haben. Aber ist es deswegen eine Überlegung KEIN Kind zu bekommen ??? Ganz sicher nicht. Dein SOhn hat es evtl auch. Darüber schonmal nachgedacht? Hast Du ihn daraufhin untersuchen lassen? Und wenn es bei ihm festgestellt wird, was solls. Muss man halt in Riskiosituation (langer FLug, Bettlägerigkeit etc) darauf achten und Heparin spritzen. EIne meiner Nichten hat es auch. Ist ihr Leben deswegen nicht lebenswert ??? Sorry, aber Du merkst, das nimmt mich sehr mit. Und bringt mich ein wenig auf die Palme. Das ist nichts gegen Dich. Sicher liegen Deine Überlegungen auch daran, daß Du von Deinen Ärzten bisher wenig aufgeklärt wurdest. Lass Dich gut beraten in der Gerinnungsprechstunde. Mach Dir am besten vorher eine Liste mit allen Fragen. Sonst hat man hinterher die Hälfte vergessen (so gehts mir immer ohne Liste %-|).

Ich wünsche Dir alles Gute.

LG

S7unsDhiIne--82


Hallo Dominoe, Hallo Saba 71

Sorry, aber zu der entstandenen Diskussion mus ich auch einfach was sagen.

Ich hatte 2002 eine Thrombose (die nicht erkannt wurde) und 2003 eine Thrombophlebitis, bei der dann die Thrombose festgestellt wurde. Ich musste damals 6 Wochen Marcumar nehmen und bei mir wurde das Faktor V Leiden homozygot festgestellt.

Ich nehme seit dem nichts mehr ein, passe nur in Risikosituationen auf und spritze mich--- seit dem war auch nichts mehr.

Vor kurzem war ich in einem humangenetischen Institut in München und habe mich nochmal ausführlich informieren lassen und auch noch andere Tests abnehmen lassen.

Das Faktor V Leiden ist eine Erbkrankheit, bei der das Gen zur Hälfte von der Mutter und zur Hälfte vom Vater kommt, da meine Eltern auf jeden Fall Heterozygot sind (haben sich bisher nicht testen lassen) habe ich von beiden das "kranke" Gen geerbt und bin somit homozygot. Ich weiss jetzt schon zu 100% dass mein Kind auf jeden Fall heterozygot ist, da ich ja nur ein "krankes" Gen vererben kann.(Hoffe einfach mal, mein Mann hat das Leiden nicht).

Mir hat auch noch niemand von einer Schwangerschaft abgeraten und ein Kind in die Welt zu setzten finde ich auch nicht verntwortungslos. Wir leben doch auch alle damit und führen ein schönes Leben. Ich bin durch Das Leiden auch in nichts eingeschränkt. So lange ich es weiss, kann ich ja aufpassen und ich werde mein Kind nach der Geburt auch gleich testen lassen um zu wissen wie es steht.

Wenn ich z.B. meine Mutter anschaue, sie ist mindestens heterozygot und hatte noch nie eine Thrombose oder ähnliches.

Als ich es damals erfahren habe, habe ich auch erst mal geschluckt

aber es geht mir gut. Das einzige auf dass ich verzichtet habe, ist die Pille.

Wir haben jetzt 3 Jahre mit Kondomen verhütet und vor ca. einem Jahr habe ich noch mit Persona angefangen, wobei ich sagen muss, das Gerät liegt seit 2 Monaten auch nur noch im Schrank und zeigt mir an welchem Tag ich bin. Sonst schaue ich eigentlich gar nicht mehr drauf und teste auch nicht mehr.

Mit der Liste kann ich saba71 nur zustimmen. Stell einfach alle Fragen, dafür sind die Leute da. Ich habe auch alles gefragt, was mir in den Kopf gekommen ist und noch nie eine blöde Antwort bekommen.

Auch hier habe ich schon einige interessante Beiträge gelese, die mir persönlich weitergeholfen haben. Wir sitzen doch alle im selben Boot.

Ich wünsche euch auf jeden Fall auch alles Gute!!!:)^

Liebe Grüsse Sunshine *:)

dceniseex77


verzweiflung

hallo, ich bin neu hier und bin wirklich überrascht wie viele menschen noch an diesem faktor v "leiden" leiden es tut mir ganz arg leid das ganz viele von euch so schreckliche schicksalsschläge einstecken mußten. ich hab mitte mai(durch einen saublöden zufall erfahren das ich diese apc resistenz auch habe) und bin seit dem auch ziemlich verzweifelt. Ich hatte gott sei dank im gegensatz zu vielen von euch noch keine Thrombose hab vor 11 jahren ein gesunden jungen zur welt gebracht. Meine schwangerschaft verlief relativ problemlos außer das ich im 5 Monat Frühwehen bekommen habe aber darüber hatte sich damals keiner gedanken gemacht.Wenn ich eure Beiträge so lese wird mir erstmal bewußt was für ein glück ich hatte (zumal ich damals noch geraucht habe und nach der schwangerschaft auch wieder mit der Pille verhütet hatte). Leider hatte ich im Jahre 2001 eine Konisation wegen Gebärmutterhalskrebs danach hieß es das Kinder bekommen zwar Risikoreich aber nicht unmöglich ist, aber jetzt mit dieser Blutgerinnungsstörung bin ich mir ziemlich unsicher im Mai 06 ging plötzlich alles so schnell das ich erst jetzt langsam verstehe was da passiert! Auf einmal hieß es sofort Pille absetzen viel trinken aufpassen was du isst! Die Ärzte bei denen ich war sagen alle was unterschiedliches der eine sagt ich kann essen was ich möchte es wäre auch kein Problem wieder schwanger zu werden der andere sagt ich solls lieber bleiben lassen. Wie war das bei euch? habt ihr vielleicht während der Schwangerschaft besonders viel gemüse gegessen oder ist das vielleicht alles Quatsch? Es tut mir sehr leid wenn ich euch solche fragen stelle da ich es ja wirklich viel besser hatte als ihr aber ich weiß sonst nicht wohin ich mich wenden kann, da im Internet auch ganz viel unterschiedliches steht. ich hoffe ich habe mich nicht gleich sehr unbeliebt gemacht und bekomme vielleicht trotzdem ein paar infos! was die Schwangerschaften betrifft hoffe das ich euch etwas mut machen konnte da bei mir ja wirklich alles soweit in Ordnung war ich wünsche euch auf alle falle ganz viel Glück

sfab*u71


Gesundes Kind trotz Faktor V-Leiden

Möchte allen die das Faktor V-Leiden haben etwas Mut machen.

Zu meiner Geschichte: Im Jahr 2000 hatten wir den sehnlichsten Wunsch nach einem Kind. Nach absetzen der Pille (die ich bis dahin über Jahre genommen habe ohne das etwas passiert ist) bin ich schnell schwanger geworden. Doch ich erlitt eine Fehlgeburt in der 7. SW. Habe mir da noch nichts gedacht, denn eine Fehlgeburt an sich kommt ja doch öfters vor. 2001 war ich dann wieder schwanger. Auch da hatte ich eine Fehlgeburt um die gleiche SW. Mein Frauenarzt schickte mich daraufhin zur Blutuntersuchung in ein Speziallabor. Die Diagnose: Faktor V - Leiden heterozygot. Einerseits war ich froh daß ich wußte weshalb ich die Fehlgeburten hatte, andererseits brach für mich auch in dem Moment eine Welt zusammen. Die Ärzte machten mir allerdings Mut, daß bei einer erneuten Schwangerschaft -mit ent-sprechender Behandlung- alles klappt. So nahm ich also ab sofort ASS 100 und ab dem Moment in dem ich wieder schwanger war Heparin. Ich hatte eine wunderschöne Schwangerschaft und im März 2003 kam meine kleine Tochter gesund auf die Welt. Die Medikamente nahm ich noch einige Wochen länger, habe dann aber alles abgesetzt. Nur bei längeren Flügen oder Autofahrten nehme ich Heparin oder meine Stützstrümpfe.

Wir hätten gerne noch ein zweites Kind, deshalb lasse ich mir demnächst nochmals mein Blut untersuchen. Ich hoffe, daß wieder alles so unkompliziert verläuft wie bei der ersten Schwangerschaft. Wäre schön, wenn mir jemand über seine Erfahrungen beim zweiten Kind (mit medikamentöser Behandlung) schreiben könnte.

sfaba7x1


Hallo sabu71 (Fast-Namensvetterin ;-)),

gerade heute kann ich einen so letzendlich positiven Bericht wie Deinen gut gebrauchen. Bin ja z.Zt. in der "Übungsphase" mit meinem Mann. Spritze bereits fleissig Heparin (wg. homozygoter Faktor V Leiden Mutation). Und ich bin heute 4 Tage überfällig und ganz schön durch den WInd. Werde heute abend einen Test machen und sehen ob es geschnackelt hat. Einerseits genau das was wir möchten. Andererseits kommen meine Zweifel und Ängste gerade wieder extremst hoch (hoffentlich geht alles gut, ist es nicht verantwortungslos in meiner Situation unbedingt ein Kind zu wollen etc.).

Daher danke @:)

s/ab#u7x1


Hallo saba71,

drück Euch ganz fest die Daumen, daß es geklappt hat.

Auch meine Gefühle haben damals Purzelbaum geschlagen, als ich erfahren habe daß ich schwanger bin. Zuerst war ich unendlich glücklich, dann hatte ich aber auch wieder die Angst daß irgendetwas schief geht. Dieser Zwiespalt hat bei mir die ganze Schwangerschaft über angedauert. Ist wohl aber nach zwei Fehlgeburten nicht ganz zu verdenken. Wenn man aber sein Kind in den Armen hat, weiß man daß man alles richtig gemacht hat.

Auch jetzt, kurz vor dem Start zu einem zweiten Kind mache ich mir meine Gedanken...

Laß Dir bitte aber von niemanden einreden, daß es verantwortungslos ist in Deiner Situation ein Kind zu bekommen.

Müssen wir denn nicht froh sein, daß es heutzutage die Möglichkeit gibt das Faktor V-Leiden festzustellen um etwas dagegen zu tun? Hätte ich vor 20 oder 30 Jahren vor dem Problem gestanden wäre ich wohl nie Mutter geworden.

Also Kopf hoch - ihr macht es genau richtig!!!

Liebe Grüße

sIaba7x1


Hallo sabu,

es hat wohl auf Anhieb bei uns geklappt. Der Test gestern war sowas von postiv sag ich Dir ;-D Ich sehe das jetzt einfach auch als Zeichen an, daß es gut und in Ordnung ist ein Baby zu bekommen. Bin im Moment einfach nur glücklich.

Zum Glück unterstützen mich ja meine Ärzte auch. War bisher kein einziger der mir abgeraten hat ein Kind zu bekommen. Aber ich bin halt leider jemand, der sich oft viel zu viel Gedanken macht.

Hab am Mittwoch einen Termin bei meinem FA. Mal sehn was er sagt. Wird sich wundern, ich war nämlic erst letzte Woche dort zum Routinecheck. Da ich da aber noch nicht überfällig war, haben weder er noch ich mir Gedanken gemacht. Schätze mal er wird ziemlich erstaunt gucken ;-)

LG und auch DIr alles Gute für Deinen Wunsch nach dem 2. Kind. Hoffe wir "lesen" uns hier ab und zu mal

DKaniexla1178


@:) @:) @:) herzlichen glückwunsch!!!!

soaba 71


Danke Daniela *:)

dqenxise7x7


Herzlichen Glückwunsch und alles gute für euch @:)

MEoGa27


Herzlichen Glückwunsch saba!!!@:)

Ich wünsch dir und deinem Mann alles Gute!

swaba7{1


Danke auch an Denise und Moa für die Glückwünsche. War heut beim Arzt. Ein kleiner schwarzer Krümel war schon zu sehen :-D Hoffe so sehr, daß alles gut geht.

LG

Kkaotjajxa


@:) TOI, TOI, TOI @:)

k{lei;neWsNixli


@:) :)*

Juchhuuu, Saba77....Herzlichen Glückwunsch!!!

Ich habe richtig mitgefiebert. Du warst damals mit die erste hier im Forum, die mir Mut gemacht hat.

Ich freue mich sooooo für dich! Alles Gute, man schreibt sich hier ;-)

Liebe Grüße!

k`leiOnesNxili


Gibt´s auch jemanden mit F-5-Leiden und Lupus Anitkoagulanz

...der bereits Kinder hat oder eine Schwangerschaft plant?

Bis jetzt konnte mir zu dem Thema leider njiemand helfen :-(

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH