» »

Schwangerschaft + Faktor-V-Leiden-Mutation: meine Erfahrungen

s*a ba71 hat geantwortet


Hallo Nili,

leider gibt es inzwischen eine traurige Nachricht. Ich hab mein Baby verloren. Am Montag muss eine Ausschabung gemacht werden.

Traurige Grüße

dreni|sex77 hat geantwortet


Hallo Saba71

das tut mir so leid für dich lass dich drücken :°_, ich hoffe das du dich bald wieder erholen wirst und die Hoffnung nicht aufgibst! Ganz arg liebe grüße

DFaDnielav1178 hat geantwortet


:°( :°_ arme saba!

w'hizz|kid1 hat geantwortet


Hallo Saba,

tragisch - mein Mitgefühl für dich und euch und schlimm, wenn auch ärztliche Hilfe nicht helfen konnte.

Gruß

Julia

eRlgIoun}a hat geantwortet


zweites Kind trotz Faktor V und 41 Jahre??

Hallo,

mit 37 habe ich meine Tochter bekommen und eigentlich war das Thema Kind abgeschlossen. Während der Schwangerschaft nahm ich auch brav erst ASS 100 und dann Heparin pro Tag. Nach der Geburt kam es zu einer Venenentzündung, die aber hätte vermieden werden können. Stützstrumpfhosen gehörten auch dazu.

Nun wird doch der Wunsch nach einem zweiten kind so groß, das ich nicht mehr weiter weiß.Ach und zwei Bandscheibenvorfälle machen mir nun auch ein wenig zu schaffen.

Ich habe Angst, das ich in ein paar Jahren traurig bin, es nicht noch mal versucht zu haben. meine erste Schwangerschaft verlief absolut normal.

Gibt es noch eine "späte" mit den gleichen Problemen?

d"enisxe77 hat geantwortet


Hallo elegouna,

ich glaube kaum das dir hier geholfen werden kann, ich finde es aber unwahrscheinlich mutig, das du noch ein Kind haben möchtest :)^ :-x, das gibt vielleicht den anderen wieder ein bisschen mut! Wie sieht es aus, hattest du überhaupt schon mal eine Thrombose? ich meine wenn nicht hattest du wirklich goßes Glück was mich auch sehr für dich freut!:)^. Was sagt den dein GYN. dazu? ich glaube der wird dich am besten beraten können. Ich wünsche dir auf jeden Fall das alles so klappt wie du es dir wünscht liebe Grüße @:)

e1lygouAnxa hat geantwortet


hallo denise 77

mit 26 hatte ich eine Thrombose in der Wade. die wurde damals auf die einnahme der pille geschoben. weitere untersuchungen erfolgten nicht.als ich mit 35 meinen mann kennenlernte und dem frauenarzt sagte, das kinderwunsch besteht, wurde der hellhörig und fand faktor v .einen termin bei einem auf pränataldiagnostik spezialisierten FA (der begleitete meine schwangerschaft)habe ich , aber erst im dezember.ich will mir mit der entscheidung auch ein wenig zeit lassen, denn die hochschwangerschaft soll nicht im sommer liegen.

scab}a71 hat geantwortet


Hallo elgouna,

ob Du mich mit 35 zu den "Späten" zählst überlasse ich mal Dir.

Ich kann Deinen KiWu sehr gut verstehen. Leider habe ich unser absolutes Wunschkind gerade in der 8. Woche verloren :°(

Bei mir wurde Faktor V Leiden (homozygot) nach meine Thrombose im letzten Jahr festgestellt. Keiner meiner Ärzte hat mir auch nur einmal versucht meinen KiWu aufgrund dessen auszureden. Auch die FG wird nicht darauf geschoben (die Ärztin im KH sprach von 30-50% der Schwangerschaften die so früh so enden). Einzig ein Vertretungs-FA hat mich letzte Woche verunsichert. Er meinte ich solle nicht so lange Heparin spritzen wg. Osteoporose-Gefahr. Habe aber genau darauf auch schon meine Gerinnungsärztin angesprochen. Die meinte damals, daß diese Gefahr wohl eher bei den früheren Heparinen bestand. Nicht aber bei den niedermolekularen wie sie heute verwendet werden (meiner Meinung nach, hatte der Doc eh keine Ahnung und hat sich überhaupt sehr unsensibel mir gegenüber verhalten. Und das gerade mal ein paar Tage nach meiner FG.)

Ich habe Marcumar im Juni abgesetzt und spritze seitdem Heparin. Nach den 3 Monaten -die nach Marcumar-Einnahme empfohlen werden zu warten bis man schwanger wird- hat es mit dem KiWu bei uns sofort geklappt. Wir haben uns riesig gefreut. Nur leider sollte es nicht sein. Trotzdem gebe ich meinen Wunsch nicht auf. SObald wie möglich möchte ich wieder schwanger werden. Leider gibt es zig versch. Meinungen dazu, wie lange man nach einer FG damit warten sollte (ist aber ein anderes Thema).

Deine Entscheidung für ein 2. Kind kann Dir leider keiner abnehmen. Es gibt viele positive Berichte über späte Schwangere. Leider natürlich auch negative. ABer ich denke Dein Alter sollte der geringste Grund sein es nicht nochmal zu versuchen. Das Thromboserisiko lässt sich durch das Heparin verringern, und ist damit nicht höher als bei jeder anderen "normalen" Schwangeren. Zu dem Thema Bandscheibenvorfall kann ich nicht viel sagen. Außer, daß eine Freundin von mir die auch schon einen hatte, im Mai diesen Jahres zum ersten Mal Mutter geworden ist (ohne Probleme).

Wünsche Dir -wie auch immer Deine Entscheidung ausfällt- alles Gute.

LG

s"abDa71 hat geantwortet


Nachtrag: die Blutungen haben bei mir bereits in der 7. Woche angefangen. Die AS wurde dann erst in der 8. Woche vorgenommen. Ist also nicht so ganz klar, wann ich meinen Krümel endgültig verloren habe.

2t006Szilke hat geantwortet


Warum nur?

Heute melde ich mich auch mal wieder hier. Nach Wochen und Monaten des Hoffen und Bangen nun seit gestern die niederschmetternde Aussage meiner Frauenärztin: das kleine wächst nicht....

Ich hatte vor meiner Tochter (5) eine FG und danach noch einmal zwei kurz hintereinander. Danach wurde Faktor V heterozygot festgestellt. Als ich dann Mitte Oktober einen pos. Test in Händen hielt, waren wir überglücklich!!! Hurra, nun Heparin und ASS und alles wird gut. Denkste, die Fruchtblase hat sich wunderbar eingenistet und man sah dann darin schon eine Anlage. Aber nun ist es nicht mehr gewachsen. Ich bin heute 6+2. Die Ärztin meinte, dass es nicht gut aussähe. Sie hat mir noch Blut abgenommen, wegen dem HCG-Wert. Aber ich habe keine Hoffnung mehr. Zwar hab ich noch Brustspannen, aber ich bereite mich seelisch schon auf eine Ausschabung vor *heul* :°(

Ich verstehe das nicht. Diese FG kann doch nun nichts mit dem Faktor V zusammenhängen.

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen? Wir werden nach der OP in eine Kinderwunschpraxis gehen. Jemand muß doch darauf kommen, warum es niiiie weiter wächst.

Saba71, wie lange muß man nach einer FG warten, bis man wieder schwanger werden kann/darf? Hast Du neue Erkenntnisse?

Tief traurig, und in Hoffnung auf ein paar Tips von Euch,

Silke

ClhriZssi68 hat geantwortet


Hallo

ich bin auch eine Thrombosegeplagte und habe dann erfahren, dass ich ebenfalls den Gendefekt Faktor V, heterozygot habe.

Meine eineiige Zwillingsschwester hat damit den Gendefekt auch.

Und sie hat zwei Kinder zur Welt gebracht, ohne Komplikationen und ohne Heparinspritzen etc. (Wir wussten erst "dank" meiner Achillessehnen-OP und nachfolgender 3-Etagen-Thrombose, dass wir Gen-Defektler sind)

Wir haben den Gendefekt von meiner Mutter geerbt und auch sie hatte null Probleme bei unserer Geburt. Und eine Mehrlingsschwangerschaft ist ja mit sehr hohem Risiko verbunden.

Vielleicht kann ich Euch damit etwas Mut machen?

Liebe Grüße!

*:)

s~abxa71 hat geantwortet


Liebe Silke,

es tut mir furchtbar leid für Dich :°_

Da Du eine gesunde Tochter hast, würde ich sagen es hängt nicht mit GVL zusammen. Auch wenn Du Heparin spritzt kann es zu einer FG kommen. Denn auch Frauen die kien FVL haben erleiden FG. Das heißt es war defintiv etwas nicht mit Deinem Krümel in Ordnung FVL und Heparin hin oder her.

Ich war gerade heute früh bei meinem FA. Im KH hatte man mir gesagt, daß die früher empfohlene Wartezeit überholt wäre. Ich würde eh erst wieder schwanger werden, wenn körperlich alles ok ist. Mein FA hat mir allerdings die wohl üblichen 3 Monate empfohlen. Er meinte ich solle mir und vor allem meiner Psyche Zeit geben sich zu erholen. Denn eine angeknackste Psyche sei für eine SS ja nicht gerade förderlich. Das leuchtet mir ein. Und um ehrlich zu sein: im Moment würde ich psychich mit einer erneuten SS und den damit verbundenen Ängsten auch wohl kaum klar kommen. Ich brauch wohl wirklich noch Zeit.

Wünsche Dir alles Gute

L{uthxis hat geantwortet


Heparin in der Schwangerschaft

Hallo Ihr!

Bin das erste Mal in so einem Forum und hoffe, daß ich Hilfe finde!

Bin in der 7.SSW und habe das Faktor V Leiden heterozygot,dazu noch von Willebrandt-Syndrom.Eine Thrombose hatte ich noch nicht.Aber nach meinem 1.Kaiserschnitt innere Blutungen.In dieser Schwangerschaft sagt ein Arzt , ich soll mich gleich vorsorglich mit Heparin spritzen und ein anderer Arzt derselben Klinik(Urlaubsvertretung ), es sei nicht nötig ,nur in Risikosituationen.Bin nun ziemlich verunsichert , schadet Heparin meinem Kind oder sollte ich vorsorglich spritzen?

sYab;a7x1 hat geantwortet


Hallo Luthis,

Heparin schadet Deinem Kind nicht. Ob Du es allerdings spritzen solltest kann nur ein Arzt entscheiden. Wenn FVL fest steht, wird normalerweise empfohlen, spätestens ab der 12. WOche zu spritzen. Wie es beim Willebrandt-Syndrom ist weiß ich nicht.

LG

2100S6.Silxke hat geantwortet


Liebe Saba,

ich danke Dir für Deine tröstenden Worte. In dieser Woche hat sich das Chaos um Krümel allerdings noch gesteigert, was ja schon kaum mehr möglich war, zumindest hab ich das angenommen.

Denn eigentlich hätte ich ja am Dienstag zur OP sollen, doch es wurde am Abend vorher festgestellt, daß die Fruchtblas um das doppelte gewachsen ist... Ein kleines Zwischen-Hurra. Doch heute die endgültige Ernüchterung: irgendetwas stimmt mir Krümel nicht und ich habe morgen OP. Nun ganz sicher. Ich hab nun Angst, daß es doch noch lebt und es vorschnell entfernt wird. Aber dieses hin und her kann ich fast nicht mehr psychisch verkraften. Das war nun FG Nr. 3 in Folge. Ich habe schon fast Panik, daß bei mir mit den Genen was nicht stimmt. Jedenfalls werden mein Mann und ich DNA-untersucht und in der Kinderwunschpraxis haben wir einen Termin Anfang Dezember. Ich wünsche mir so sehr noch ein Baby.

Ich versuche wirklich positiv zu denken: jedes Ende hat ja auch einen neuen hoffnungsvollen Anfang...

Aber die Frage nach dem WARUM ??? ??? ?? ist sooo schrecklich.

Davon brauche ich Dir Saba ja nichts erzählen.

Fühl Dich lieb gegrüßt und ganz viel Kraft,

Silke

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH