» »

Schwangerschaft + Faktor-V-Leiden-Mutation: meine Erfahrungen

d<enisex77 hat geantwortet


wollen schon, aber leider aus gesundheitlichen Gründen (noch) nicht möglich. Wie du ja schon weißt, hast du den Gendefekt von beiden Eltern bekommen.

Bei der heterozygoten Form hat man ein 5 - 10 fach erhöhtes Thromboserisiko, bei der homozygoten for so weit mir bekannt ein 50-100 fach erhöhtes Thromboserisiko. Wenn weitere Risikofaktoren hinzukommen wie z. B. Pille, Rauchen, Austrocknung durch evt. Magen Darm Grippe, Übergewicht etc. erhöht sich das Risiko bei der homozygoten form auf das 200 fache. Kamen denn in deiner Familie nie Thrombose vor? Hast du Geschwister? Deine Eltern wissen ja in diesem Fall wohl auch von ihrem tollen Defekt, wie geht es ihnen denn damit?

Wurden bei dir noch weitere Gerinnungsfaktoren getestet wie ATIII, Faktor II, und Protein S? Oder hat man dich denn mal in eine Gerinnungssprechstunde oder evtl. auch wegen deinem Kinderwunsch zu einem Humangenetiker überwiesen?

Ich wünsche dir auf jeden Fall einen schönen Abend.

LG

*:)

S\töfmfel2x9 hat geantwortet


Hi denise

In meiner Familie gab es nur bei meiner Oma mit 75 j. eine leichte Trombose aber sie kommt mittlerweile auch ohne Medi. aus. Meine Schwester entbindet in den nächsten Tagen und hatte zwei Schwangerschaften ohne Probleme und dazwischen wie ich und auch meine Mutter eine Fehlgeburt.

Übrigens meine genaue Diagnose lautet

Faktor V "Leiden" homozygotes Vorliegen der Wildtypallele

Faktor II homozygotes Vorliegen der Wild....

MTHFR homozyg.......................................

PAI-1 homoz. ............ der Mutation 4G/4G

und da soll ein normaler Mensch wissen was los ist. Aber ich werde deinen Rat annehmen und mal einen Humangenetiker fragen.

MfG Steffi

s7aba7x1 hat geantwortet


Steffi/Stöffel ich hatte Dir in Deinem anderen Faden im Schwangerschaftforum geantwortet. Bin selbst auch betroffen und schwanger (ohne Probleme).

dSenikse7x7 hat geantwortet


ähm....

wenn ich das richtig sehe, hast du nicht nur den Faktor V als Gerinnungsstörung sondern noch sämtmöglich andere ???. Hast du denn mal mit deinem Arzt über diesen Befund gesprochen? Kommt mir irgendwie seltsam vor

Llaur{a33=48 hat geantwortet


Hallo Ihr Lieben,

ich bin auch eine mit dem blöden Faktor V Leiden Defekt...Bin gerade in der 5 SSW zum ersten mal schwanger...Mein FA hält es nicht für nötig mir Heparin oder etwas zu verschreben! Ich bin jetzt sehr besorgt, da ich schon oft gehört habe, dass es so zur FG kommen kann.meine mama hatte auch eine Fgund Todgeburt und eine Minder und eine Frühgeburt. Zum Hämatologen kann ich erst in 2 Monaten....es könnte dann zu spät sein...hat jemand einen Tipp was ich machen kann ??? Hab das Gefühl keiner meiner Ärzte nimmt das Faktor Leiden als Gefahr wahr. Die tun so nach dem Motto...naja sie hatten ja noch keine FG , sollten sie eine haben können sie danach immer noch bei der 2 ten Schwangerschaft Heparin spritzen...Hallo? Ich habe jetzt ein Baby in mir! und ich möchte dieses Baby austragen!Tut mir leid, wenn ich euch so zu texte , aber ich hab niemandem mit dem ich darüber reden kann. mit meinem Freund hab ich Streit und meine Familie meldet sich nicht bei mir und meine Freunde kennen weder das Faktor V noch kennen sie sich mit Schwangerschaften aus...

Bin echt ziemlich verzweifelt!

Viele Grüße

D5atniela51i17x8 hat geantwortet


was ist denn mit deinem hausarzt?

LHa*ura3x348 hat geantwortet


Hallo Daniela

Mein Hausarzt sagte" Faktor V? Ist doch was mit Beinthrombosen mein ich" und hat mich nach hause geschickt :-(

d`enijse77 hat geantwortet


dann würde ich mich auf die Suche nach anderen Ärzten machen, ich finde es schon ziemlich GEMEIN, sich so aus der Verantwortung ziehen zu wollen (damit sind die Ärzte gemeint), ich würde mir einen neuen Gynäkologen suchen, mit dem du auch deine Sorgen besprechen kannst, weil wenn es dir nicht gut geht, kann es deinem Baby auch nicht gut gehen. Ach ja, nach nem neuen Hausarzt würde ich auch grad noch suchen.

LG

D|anielax1178 hat geantwortet


aber sofort! es geht ja gar nicht "nur" um dein fehlgeburtenrisiko, sondern auch um dein erhöhtes thromboserisiko! besonders dein hausarzt handelt verantwortungslos. wenn er schon keine ahnung hat, dann sollte er sich wenigstens schlau machen. aber dazu ist jetzt keine zeit mehr. such dir ganz fix nen anderen arzt.

LGaura=3348 hat geantwortet


huhu

so habe heute vom arzt stützstrümpfe bekommen und am donnerstag einen termin bei einer spezialistin!!!bin schon etwas beruhigter....

werde is dahin viel paprika und knofi essen, da es ja das blut verdünnen soll :-)

grüße

dYenisex77 hat geantwortet


roter Paprika soll tatsächlich helfen, in Knoblauch ist ziemlich viel Vitamin K drin, was sowohl die Gerinnung als auch die Antigerinnung aktiviert.

Ich wünsch dir ganz ganz viel glück, das mit den Strümpfen ist schon mal ein guter anfang :-)

S~töf(fel2!9 hat geantwortet


hallo Ihr alle

Saba ich gratuliere erst mal zur Schwangerschaft. Hattest ja auch nicht gleich Glück beim ersten mal ( hab ich ein paar seiten zuvor gelesen ) Ich werde dafür jeden Tag ein wenig schlauer was ASS und Heparien angeht und morgen telefonier ich mal mit einer Humangenetikerin.

Mal was anderes, wie schnell warst du nach deiner FG wieder schwanger?

MfG Steffi @:)

slaba7x1 hat geantwortet


Steffi, ich war ziemlich genau 3 Monate nach meiner FG wieder schwanger. Mein ET ist 1 Jahr und 4 Tage nach meiner AS ausgerechnet. Was ist denn bei der Humangenetikerin rausgekommen? Hast Du die Möglichkeit Dich an einer Gerinnungsambulanz vorzustellen? Gibt es meist an Unikliniken, und das sind eigentlich die Spezialisten für uns. Ich wurde der sehr gut beraten und fühl mich da gut aufgehoben.

LG

@:)

S/bff=elx29 hat geantwortet


Hi Saba

Ich habe mit der Humangenetikerin telefoniert und es kommt meist ganz anders als man denkt und so auch jetzt. Ich dachte die ganze Zeit ich habe vier Gerinnungsprobleme in Kombination, sagte´n und erklärten mir auch meine Ärzte. Das Problem ist, dass viele Ärzte mit den Begriffen die in der Genetik auftauchen auch nicht klar kommen. Und so hat sich herausgestellt, dass ich nur ein Gerinnungsproblem habe und es nicht der Faktor V ist. Denn wenn der Begriff Wildtypallele auftaucht, so wurde ich jetzt aufgeklärt, bedeutet das nichts anderes als die normale Bezeichnung eines natürlichen Gens. Das war erst mal ne gute Nachricht, aber Ass und Spritzen bleiben mir zur nächsten Schwangerschaft trotzdem nicht erspart. Wegen der Gerinnungsambulanz muß ich noch suchen, wo die nächste ist. Leiderkommen ja die Ärzte nicht auf die Idee mal einen Tip zu geben bzw. auch mal zu sagen da komm ich nicht weiter gehen sie mal zum Spezialisten, lieber wird einem ein Quatsch erzählt der das ganze Leben durcheinander bringt.

Mfg Steffi @:)

bnaloxu2 hat geantwortet


Heparin spritzen während Schwangerschaft

Hallo,

ich bin ganz neu hier im Forum und überhaupt in einem.

Deshalb entschuldigt, wenn ich Fehler mache.

Bei mir hat man, nach 2 Fehlgeburten, auch das Faktor V Leiden homozygot

festgestellt.

Dank Internet habe ich nun doch etwas über diese Krankheit erfahren, und bin

"froh" darüber, dass ich nicht die einzige bin, die 9 Monate hindurch Heparin spritzen soll.

Da ich nun gerne eine erneute Schwangerschaft angehen möchte, aber auch ziemliche Angst vor Spritzen habe, habe ich gehofft von Euch ernsthafte

Erfahrungsberichte darüber zu bekommen.

Ist es wirklich so schmerzhaft und eine derartige Überwindung?

Und wie ist es mit diesen angeblich neueren Heparin Pens, bekommt man

die auch einfach so verschrieben ( sollen angeblich nicht so weh tun...)

Würde mich über ehrliche Antworten sehr freuen!!!

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH