» »

Atorvastatin 10 mg vergleichbar mit Simvastatin 20 mg?

A>ETIxUS hat die Diskussion gestartet


:-/ Wer kennt sich aus und kann das mir erklären?

Ich habe eine 3ByPass OP hinter mir, bekam in der Reha-Klinik (3Wochen) Sortis (Atorvastatin) 10 mg,

seit ich zu Hause bin erhalte Simvastatin 20 mg (aus Kosten –Gründen)

Warum nicht Simvastatin 10 mg?

Ist Atorvastatin 10 mg effizienter als Simvastatin 20 mg ?

Ich möchte ganz austeigen, meine Cholest.-Werte sind sehr Gut.

Gibtes alternativen?

Danke im Voruas. Enzo

Antworten
E^l Mat,aMdor


wie sind Deine Chol. Werte?

LDL, HDL, Tryglizeride, lp(a)

aMg+n2exs


maths

10 mg Atorva = 20 simva

und btw 10 rosuva = 40 atorva

A~ETI>US


Zuerst vielen Dank an El Matador & Agnes,

meine Werte sind : Cholesterin = 131; Trycl.=130; HDL=49; LDL= 56.

An Agnes, wenn ich richtig verstehe muss ich doppelte razion a Sim um die gleiche wirkung wie Ator zu erreichen?

Bitte prezisieren!

Gibt es sonst noch alternativen ?

Ich möchte austeigen, das ist ene vorn 4Medik.

die ich mehrmals am Tag einnehmen muß. Ciao

EDl MOataxdor


Aetius

Deine Chol. Werte sind ausgezeichnet, sogar etwas zu niedrig.

Nach einem Herzkreislauf Ereigniss sollte LDL < 100 sein.

Nach den Aussagen der American Heart Association haben Langzeitstudien keine Risikominderung bei LDL Werten weit unter 100 gezeigt. Deshalb kannst du wahrscheinlich auch SIMVASTATIN 10mg nehmen. Ganz aussteigen darfst du meiner Meinung auf keinen Fall. Simvastatin ist relativ gut erforscht, ansonsten schenken sich alle Statine nicht viel. Sie haben allen Nebenwirkungen.

Ohne die Meinung eines sehr guten Kardiologen wuerde ich an deiner Stelle nichts machen.

M`argxa


Statine

Unbedingt den Kardiologen befragen, aber auch mal diese Bücher lesen:

"Die Cholesterin-Lüge" und "Mythos Cholesterin". Statine können nicht nur diverse Muskeln (bei mir Beinmuskeln) schädigen, sondern auch den Herzmuskel! Die von der Pharmaindustrie lancierte Kampagne ist der größte Wissenchaftsbetrug des vorigen Jahrhunderts, so die Experten.

Ich hatte außerdem Verschlechterung der Polnneuropathie, Herzstolperer und Gedächtnisstörunggen und sah mich bald im Rollstuhl sitzen. Ich nehme das Zeug nicht mehr und kann wieder viel besser laufen.

Übrigens: Krebspatienten haben ganz niedrige Chol.-Werte.

Eel hMat^ador


Marga

im Prinzip hast du recht, aber Statine koenne auch Leben retten.

Ich persoenlich habe meine Chol. Spiegel von 300 mg/dl auf 200 mg/dl ohne Medikamente gesenkt. Mit einer Ernaehrungsumstellung, Omega-3 und Phytosterolen von BAKOL (das Zeug ist Spurenweise in BECEL drin).

Manche Aerzte raten mir zu SIMVASTATIN, aber ich moechte nicht. So richtig erforscht ist das alles nicht.

Miargxa


Und ob das erforscht ist, lies speziell mal das Buch "Mythos Cholesterin", da sind all die vielen, von der Pharmaindustrie gesponserten "Studien" zerrissen worden.

Im übrigen hat die Ernährung nur einen Einfluß von 5 % auf den Chol.-Wert. Das ist auch in dem Buch nachzulesen, als der Autor (Arzt) über mehrere Tage einen Eiertest machte. Sein Chol.-Spiegel hatte sich sogar gesenkt bzw. war gleich geblieben. Chol. ist einer der wichtigsten Bausteine des menschlichen Körpers. Das Gehirn braucht am meisten davon.

Alte Menschen mit hohen Chol.-Spiegeln leben länger als andere.

Evl MaTtadxor


Marga

ich moechte mich hier mit dir diesbezueglich nicht auseinandersetzen. Ich stimme dir zu, dass die Pharma-Industrie wahrscheinlich das meiste Geld mit Lipidsenkern macht und dass die Aerzte viel zu schnell Statine verschreiben.

Welche Rolle das Cholesterin hat, ist mir auch bekannt.

Mit der richtigen Ernaehrung kann man das Gesamtcholesterin mindestens 20-30% beeinflussen.

Das Buch "Mythos Cholesterin bzw. die grosse Cholesterinluege" ist eben eine entgegengesetzte Meinung. Du willst mir doch nicht weissmachen, dass die ganze Welt verrueckt ist und dass alle hinters Licht gefuehrt werden. Hohes Cholesterin ist sehr gefaehrlich. Daher ruehren auch die meisten KHK.

Ferner gibt es andere wichtige Risikofaktoren wie lp(a), hs-CRP, Homocystein, Fibrinogen, usw...

Uebergewicht, Bluthochdruck, Rauchen, mangelnde Bewegung usw.

Statine sind gefaehrlich und man sollte sie nur nehmen, wenn das Risiko (sie nicht zu nehmen) groesser ist, als sie einzunehmen.

Nur auf schlechte/gute Werte alleine kann man sich nicht verlassen. Der Mensch funktioniert nicht nur nach diesen Werten. Der Mensch ist viel komplexer. Es gibt Menschen, die schlechte Werte haben und alt geworden sind.

Das Ziel ist gesund und ausgeglichen zu leben. Mehr kann man nicht tun.

A:EwTI%UxS


:)^ Vielen Dank für die freundlichen Auskünften,

inzw. habe ich eine präzise Antwort von Apoth. Dr. Schomber

aus dem Forum [[http://www.apotheke.com/portal/de/forum/index.jsp]]

Erhalten, Zitat:

"Die geringere Dosierung hat z. T. etwas mit dem unterschiedlichen "Molekulargewicht" der beiden Arzneistoffe zu tun – Atorvastatin hat mit 558,7 g/Mol eine höhere Masse als Simvastatin mit 418,6 g/Mol." (..rest siehe Beitrag)"

Ich werde mir das Buch: "die grosse Cholesterinluege" besorgen,

ich habe für Euch auch ein paar gute Bücher zu empfehlen bsp.:

"Die Grosse GU Kalorien Tabelle" für alle diejenigen, die mit Cholesterin Probeme haben, und nicht bekommen wollen,

und für eine gute, einfache, schnelle Verdaung das Buch "das kleine 1X1 der Trennkost"

von Dr. H. Hay, der die "Chemischen VerdaungsGesetze" zus Basis seiner Trennkost machte, so kann man Cholesterin noch besser im Griff bekommen. (siehe auch Ebay)

Man muss einfach lernen "wo und vieviel Chol. ist enthalten" und danach sich richten.

Ich habe tgl. Nicht mehr als 100 mg Chol. zu mir genommen und konnte meine Werte

Von 243 auf 195 mg im 3Mon. Reduzieren.

(Mit 300 mg Chol. tgl ist es mir nich gelungen!)

Nur mit Tabletten was es möglich nach OP die Werte auf 131 zu reduzieren.

Die OP war notwendig, weil ich für mehr als 30 Jahre gesündigt habe,

das heisst: viel Fleich & viel Fett & zuviel Lebensmittel mit hohe anteil an Cholesterin. (Die Leber ist grösster Produzent! Ohne

Chol. kann man nicht Leben.)

Man kann nicht, so eine fantastische und perfekte Maschine wie unsere mensch.Körper,

der milionen von Jahren gebraucht hat, um so zu werden, wie Heute ist,

überlisten (sogar besch.). Die Rechnung Kommt! (früher oder Später).

(Valdes kommt! aber nicht für 100 Dollar!) Gruß Enzo

AsETIgUxS


An Marga

*:) Hallo Marga, zuerst vielen Dank für den Hinweis aus das Buch

"Die cholesterin-Lüge". Das Buch habe ich mir gekauft,

nun kann ich einigen Zusammenhänge besser verstehen,

die mir vorher unklar waren. Ein Bsp. Ich war (1992) in eine ReHa-Klinik ins Schwarzwald, dort wurde jede Woche einen Vortrag über

Cholesterin gehalten, (wie gefährlich wären Hohe Cho. Werte zu haben unsw. 60Min.Lang)

Dieses Jahr war ich 3Woche in eine ReHa Klinik (nach OP),

über Chiolesterin wurde nicht gesprochen, das Wort habe ich nur

einmal gehört im zusammenhang mit einem RisikoFaktor,

im SpeiseRaum hatten wir einen Riesigen Büffé, aber auf keinen Gericht waren Hinweise auf CholesterinGehalt. Es wurde einfach nicht darüber berichtet.

Ich bin froh das Buch gelesen zu haben, habe auch meine

Cholestin-Senkenden Medikamenten abgesetzt. (Simvastatin).

Ich werde so schnell wie möglich mein Blut untersuchen lassen,

und regelmessige kontrolle. Meine Werte waren schon viel zu niedrig und dann noch für 7-Wochen Simvastatin verschluckt.

Mal sehen war rauskommt. ciao enzo

Auszug aus dem Buch "Die Cho-Lüge"

für alle die interesse zeigen.

" Übereinstimmende Aussagen der Fachwissenschaftler

Cholesterin-Normalwert (Durchschnittswert) des Erwachsenen:

250 mgldl und nicht 200 mgldl.

Ursachen der Arteriosklerose: Erbanlage, Nikotin, Bluthochdruck, Diabetes, Gicht, Dauerstress.

Arteriosklerose ist eine bindegewebig-zellulare Verhartung der Gefasswand.

Die Cholesterineinlagerung betragt maximal ein Prozent.

Cholesterin hat keinen Einfluss auf die Entwicklung einer Arteriosklerose und eines Herzinfarkts.

Cholesterin als Ursache der Arteriosklerose im Tierexperiment gescheitert.

Die Leber bildet und steuert Cholesterin. Steigerung oder Senkung des Cholesterinspiegels durch Nahrung nur kurzfristig und maximal um funf Prozent moglich.

Urteil uber Anti-Cholesterin-Statistiken: Unwissenschaftlich, gebogen, trickreich, verschlei;ert, unwahr, industrieU gesteuert, mit uber 100 Millionen Dollar pro Statistik bezahlt und entsprechend manipuliert.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH