» »

Plötzliches Herzrasen: Panik

adlph@afraxu hat geantwortet


@novallee

Mmh, also bei mir ist es so: von der einen auf die andere Sekunde schlägt mein Herz wie wild, so 200 Schläge pro Minute! Ich bin dann so fertig, dass ich mich hinsetzen/legen muß und mich darauf konzentriere, dass ich nicht in Panik verfalle. Ich denke einfach, es ist gleich vorbei....

Währenddessen hab ich kalten Schweiß auf der Stirn und danach bin ich voll fertig.

Mein Kardiologe hat nix entdecken können, war aber auch nur ne kurze Ultraschalluntersuchung und ein 10 - Minuten Belastungs-EKG.

Das bringt ja nix, wenn gerade DANN nix passiert! Dann sieht man natürlich nix....

Deswegen will ich mich ja auch noch mal RICHTIG untersuchen lassen.

LG

NpovPallexe hat geantwortet


Hallo Alphafrau und DasBlacky!

Heute haben sie mir wieder mal blut abgezapft, aber ich weiß jetzt schon das da nix bei raus kommt. wie halt beim letzten mal auch... habe jetzt einen termin bei einem internisten ausgemacht, aber leider erst einen am 4. august bekommen. jetzt schau ich mal ob ich bei einem kardiologen einen früheren termin bekomm...

mittlerweile geht es mir wieder gut und ich hab mich auch beruhigt und so. am dienstag als das bei mir passiert ist, haben soo viele menschen gejammert das sie probleme mit dem kreislauf, herzen, oder kopfschmerzen-stechen haben, dass ich das ganze nun nicht mehr sooo eng seh. aber untersuchen lass ich mich auf jeden fall - kann ja nie schaden.

habe auch schon oft gehört das herzstolpern was mit den wetter zu tun hat...keine ahnung - es nervt halt eifach..

lg

novallee

l(ov0isa hat geantwortet


Hallo,

auch ich kenne diese Anfälle. Hatte vor ca 1 1/2 Jahren mehrmals solche Attacken. Von einem Schlag auf den anderen fing das Herz plötzlich an zu rasen was "zum Glück" nie länger als 2 min dauerte. Das Schlimme finde ich, das es sich nicht einfach anfühlt, als würde das Herz einfach sehr schnell schlagen (wie z.B. beim Sport), sondern so, als würde es "falsch" schlagen. So als würde es nicht mehr richtig pumpen, sondern eher wild krampfen (ist das bei Euch auch so ?). Das hat natürlich jedesmal Todesangst ausgelöst. Der Kardiologen vermutet eine AV-Knoten-Reentry Tachykardie. Ich muß seither betablocker nehmen, die die Anfälle verhindern sollen (Alternative Ablation). Zum Glück hatte ich seitdem auch keine Attacke mehr, wobei sie bei mir nur bei körpelicher Anstrengung auftraten und ich Sport seither aus Angst vermieden hab.

Ich hab mal einen Artikel über eine Untersuchung gelesen, die feststellte, dass Herzrasen, welches von einem Schlag auf den anderen beginnt und endet und dabei auch häufig nicht sehr lange anhält, meist Reentry Tachykardien - also durch kreisende Erregung ausgelöst - sind.

LG

HmarrEisfaxn hat geantwortet


Ich hatte vor einigen Jahren auch solche Anfälle.

Bin auch von Arzt zu Arzt gegangen. Dann sind sie irgendwann mal seltener geworden. Sie haben auch nichts körperliches rausgefunden.

Aber heute weiss ich, dass diese Anfälle Wechseljahrsbeschwerden waren.

Aber keiner von diesen ganzen Deppen hat da einen Zusammenhang hergestellt. Die haben mich nur mit irgendwelchen Betablockern vollgestopft.

Das ist schon ein Armutszeugnis der Ärzteschaft.

Die sehen halt immer nur ein Problem, ohnen einen Zusammenhang mit anderen Dingen herzustellen.

a"lphafxrau hat geantwortet


Das Schlimme...

ist ja, dass es einfach so ohne Vorwarnung kommt, egal wo man sich gerade aufhält!

Letztens im Büro war es auch nicht gerade toll, ich mußte selbst zur Liege gehen und mich beruhigen...hat auch keiner mitbekommen ausser meine Kollegin, die mich begleitet hat...

Übrigens kam diese Kollegin eines Tages an und meinte: wenn ich heute tot umfalle - nicht wundern, hab voll die Herzschmerzen heute...

Irgendwie hat es jeder irgendwie! Muß dazu sagen, sie ist eine starke Raucherin seit 25 Jahren...

EAfflBefHf?l8x3 hat geantwortet


Hallo an alle!

Da ich selbst schon seit über 8 Jahren (bin 25) an Herzrasen, Herzstolpern, teilweise hohem Blutdruck und Puls einhergehend mit Panikattacken leide, möchte ich euch meine Erfahrungen mitteilen. Vielleicht hilft es euch weiter.

Ich bekam das erste Mal Herzrasen als ich mit ein paar Freunden chinesisch Essen war. Nach der Vorspeise wurde mir schwindelig, mein Puls raste, mein Herz schlug wie wild. Zuhause hatte ich eine Blutdruck von 180/ 125 bei einem Puls von 130. Ich war damals jedoch keineswegs übergewichtig, oder hatte vorher hohen Blutdruck gehabt. Warum die Attacke entstanden ist, bleibt ungeklärt, kann durch das chinesische Essen kommen oder auch durch Stress. Beim Internisten wurde dann nichts organisches festgestellt, was heißt es handelte sich um eine sogenannte "psychosomatische Überreaktion".

Die Herzfunktion wird von 2 Nerven beherrscht(dem vegetativen Nervensystem), dem Parasympathikus und dem Sympathikus. Der Symphatikus lässt das Herz bei Anstrengung, Stress usw. schneller schlagen, der Parasympathikus beruhigt den Herzschlag. Bei einer psychosomatischen Störung, kann der Sympathikus überwiegen.

Bei einigen drückt sich dies in Magenbeschwerden (Reizmagen, Übelkeit, Erbrechen, Magengeschwüren) aus und bei anderen in Herzrasen, Herzstolpern, hoher Blutdruck, hoher Puls.

Ich weiß wie schwer es ist, anfangs damit umzugehen, wenn einen ein solcher Anfall "überkommt". Am besten ist jedoch ablenken, nicht an den Herzschlag denken! Auch wenn es noch so schwer fällt. Wenn der Puls rast bzw. der Blutdruck, ist es unmöglich in Ohnmacht zu fallen! Im Gegenteil: Der Körper kann zu diesem Zeitpunkt Hochleistung erbringen.

An jeden, der unter solchen Symptomen leidet, möchte ich folgendes raten: Bitte erst vom Internisten abklären lassen, ob nicht doch organische Ursachen vorliegen können.

Außerdem rate ich euch, bestimmte Entspannungsmethoden auszuprobieren und diese dann regelmäßig auszuüben. Z.B. Progressive Muskelentspannung. Oder einfach CDs mit Naturklängen, man legt sich dazu eine halbe Stunde auf die Couch und lauscht den Klängen. Ihr werdet staunen, wie gut dies eurer Seele tut. Es gibt da so viele CDs die nicht viel kosten und sehr gut dem Körper und der Seele helfen, zu entspannen.

Wenn ich solche Attacken bekomme, trinke ich meist eine kalte Tasse Milch (enthält viele wichtige Stoffe für das Herz), gehe zum Waschbecken und schütte mir kaltes Wasser ins Gesicht und übergieße damit meine Unterarme. Und wenns dann noch nicht vorbei ist, lenke ich mich durch ein Rätsel ab oder schaue Fern.

LG

LColxly hat geantwortet


Hey.. weis denn jetzt irgendwer hier was das ist?

Alles was hier beschrieben wurde kenne ich.

Ich hab das jetzt schon seid 6 Jahren, bei ganz Unterschiedlichen Situationen. Psychisch gehts mir bombe- obwohl die meisten Ärzte meinten das es daran liegen müßte. WAS NICHT SEIN KANN!!!

Diese Symtome kommen auch wenn ich zuviel Sport mache, Rotwein trinke, oder viel geraucht habe, wenn man mal feiern war.

Mein Freund hat wärend eines Anfalls meinen Puls gefühlt und gesagt das ich richtige Ausfälle habe. Ich zitter am ganzen Körper, kriege kaum Luft und fall auch gelegentlich in Ohnmacht.

Mir kribbeln die Hände und ich hab richitg Todesangst.

Nach einem Langzeit EKG, meinte ein Spezi das es evtl. nur ein schwacher Muskel sei der hinterherhängt, es sei aber nicht wildes.

Der nächste Spezi erzählt mir was von Psychischer Störung..

Der nächste sagte ich soll viel Sport treiben damit ich fit bin..( als ich das tat bin ich im Sportstudio ohnmächtig vom Rad gefallen. )

Niemand kann mir sagen was es ist.. weil bei jedem EKG nichts vorzufinden ist.. weil man halt gerade dann keine Attacke hat. Auch Schilddrüse, Blutdruck.. haben alles nichts ergeben.

Selbst wenn ich einfach nur entspannt fernsehe kommt die scheiße.. und ich hab keine Lust das es irgendwann stehen bleibt.. Herz-Kreislaufversagen oderso.

Gerade Geschichten die mit dem Herz zu tun haben sind immer eine kritische Sache, und ich hasse es von den Ärzten immer nur mit irgendner lauen Diagnose nach Hause geschickt zu werden, weil ich an diesem tag mal keinen Anfall hatte.

Und selbst WENN es irgendetwas harmloses ist, sollte man doch trotzdem Hilfe bekommen, son Anfall auf der Autobahn bei 200 ist kein Kinderspiel, außerdem ist die allgemeine Lebenquallität beeinträchtigt. Ich persönlich wurde mit diesen einfachen Diagnosen Heim geschickt, ohne weitere Behandlungsvorschläge.

Und die garantie das es harmos ist- kann mir auch keiner geben.

S5ee{r(o&se 5x1 hat geantwortet


Hallo, bin hier auch noch ganz neu.

Vor etwa 3 Jahre hatte ich plötzlich einen hohen Puls.Bin morgens nur aufgestanden und er war schon auf 130.Auch Herz rasen und Herz stolpern begleiteten mich.Bin zum Arzt,konnte aber nichts feststellen.Auch ein Ultraschall wurde gemacht,es war alles in Ordnung muß aber trotzdem Beterblocker ( Concor ) bis heute einnehmen.Dieses Herz stolpern soll aber harmlos sein,was ich aber nicht so ganz glauben kann,ist sehr nervig .

i<sabrVill,a hat geantwortet


Hi, ich bin 27 und letztes Jahr aus heiterem Himmel fing mein herz an zu rasen. Erst als ich immer Husten musste (weil man ja schlechter luft bekommt) bin ich am Mittwoch nachmittag ins KH. Dort sagte ich das ich Druck auf der Lunge hätte und einen leichten Schmerz in der Brust. Dann hat der Arzt meinen Puls gemessen und sagte das ist Ihr Problem nicht die Lunge. Dann sollte ich mich hinlegen zum EKG schreiben. Dort stieg der Puls nochmal über 200 . Der Arzt machte sofort eine Schilddrüsen und Lymphkn.. massage um zu testen ob es runtergeht. ich bekam Eiskaltes Wasser und Betablocker Tabletten. Konnte dann nach hause. Drei Tage später das gleiche nochmal! Bis heute ab und zu mal. Die Betablocker habe ich abgesetzt nach 4 Wochen. War immer zu müde.

ich spreche hier glaub ich für jeden wenn ich sage: Es gibt nichts schlimmeres als diese TOTESANGST!

BPlYack >ZFerxo 23 hat geantwortet


Hi, ich bin auch neu hier.

Ich bin 24 und habe seid ein paar Monaten das gleiche. Angefangen hat es mit einem stechen in der Brust was ich mir nicht erklären konnte. Es war in der Herzgegend und bin dann sofort zum Arzt. das ergebnis war das ich zu einem Radiologen und einem Kardiologen geschickt wurde. Der Neurologe sagte das ich eine angehende Schilddrüsenunterfunktion habe, das aber nicht all zu wichtig ist. Der Ka4rdiologe sagte das alles in Ordnung ist das ich alerdings noch ein Langzeit EKG machen muss.

Aber jetzt mal zu meinen Symtomen:

Ich habe das meistens Nachts, ich lege mich hin und will schlafen, und bin eingeschlafen, dann werde ich nach etwa einer Stunde wach und habe dieses Herzrasen. Meistens setzte ich mich wie heute einfach an den Pc gucke nach Foren wo etwas beschrieben steht um selber eine Ursache raus zu finden.

Angefangen hatte das vor 3 bis 4 Monaten, ich wollte wie üblich ins Bett gehn habe mich hingelegt, aber hatte ein leichtes stechen im Unterleib. Ich habe mich dann zu meiner Freundin gelegt und lag etwas komisch so das ich mit genau dieser Stelle wo das Stechen war auf etwas lag was da rein gedrückt hat.

Das Stechen hat aufgehört aber ich wurde unruhig, mir wurde total kalt ob wohl die Wohnung warm war.

Dann fingen die Hände an zu zitterrn, und ich hatte tierisches Herzrasen.

Als erstes bin ich dann vor die Tür gegangen um etwas frische Luft zu schnappen weil das ja meistens hilft.

Aber leider umsonst, das ging soweit das meine Freundin beim Notzarzt angerufen hat und er dann nach einer Ewigkeit (so kam es mir in dem Zustand vor) dann auch eintraf und sich um mich gekümmert hat. Er hat meinen Puls gemessen und stellte fest das ich eine Herzfrequenz von 120 hatte und meinte ich würde mich reinsteigern.

Also bin ich ein paar Tage später zum Arzt gegangen und habe dann bei den anderen beiden Ärzten vorgesprochen. Und bis jetzt war nichts zu finden.

Einen Morgen, ausgerechnet an dem Geburtstag von meiner Freundin hatte ich auch wieder einen Anfall, ich bin aufgestanden mein Herz raste wieder und ich dachte das es jeden Moment vorbei ist, und habe den Notarzt gerufen, der kam dann zum Glück auch. Ich wurde mit in den Wagen genommen und dann wurde festgestellt das ich wieder eine Herzfrequenz von 120 bis 130 hatte.

Dann bin ich in eine Herzklinik gefahren worden, wp ich dann auch untersucht worden bin, was aber leider kein Ergebnis brachte. Nur ich sollte auch diese Betablocker nehmen, nur da ich ungerne Tabletten nehme habe ich diese noch nicht angefasst.

Ich meine ich kann jeden der das gleiche hat auch gut nachvollziehn das das alles nicht leicht ist, bei mir ist das schon fast so das ich keinen Bock mehr habe weild as eine richtige Qual ist wenn diese Anfälle kommen.

Und ich meine bis jetzt hat noch keiner eine richtige Begründung nennen können, weder meine Ärzte noch einer von euch, ich hoffe das sich das bald ändert damit ich evtl einen Anhaltspunkt bekomme wie ich dieses ändern kann.

MFG

Black Zero 23

JXasixone hat geantwortet


Ich habe mich jahrelang mit diesen Symptomen rumgequält, bis es dann letzten Herbst und Frühjahr so richtig dramatisch wurde, mit Vorhofflimmern im Sanka - ist kein gutes Gefühl.

Niemand kann mir sagen was es ist.. weil bei jedem EKG nichts vorzufinden ist.. weil man halt gerade dann keine Attacke hat. Auch Schilddrüse, Blutdruck.. haben alles nichts ergeben.

Bei den Untersuchungen war das Herz aber immer "in Ordnung" Das diagnostizierten mir 3 verschiedene Kardiologen.

Schließlich fand ich durch Zufall heraus, dass das typische Schilddrüsensymptome sein können.

Also wurde die Schilddrüse gemessen - alle Werte im Normbereich. Diese Normbereiche sind derart großzügig bemessen, dass man immer durchs Raster fällt.

Aber ich ließ nicht locker, suchte mir eine sehr gute Schilddrüsenspezialistin und siehe da, es gibt ein seronegative Schilddrüsenerkrankung, die verursacht Angst, Panikattacken, Extrasystolen und letztendlich Vorhofflimmern. (Ja und tausend andere sonderbare Dinge auch noch)

Ich würde euch empfehlen, loggt euch in einem guten Schilddrüsenforum ein und stellt dort diese Fragen. Ich bin mir fast sicher, dass einige von euch fündig werden.

BElac{k Zerxo 23 hat geantwortet


Das ist doch mal gut zu wissen, ich werde das mal ansprechen.

D_a3ni_T85 hat geantwortet


Das kenne ich gut, bin neu hier und bin zufällig über dieses Thema gestolpert.

Plötzliches "Stolpern" des Herzens und Anfälle die einem die Tränen in die Augen treiben sind nicht fremd für mich. Als würde jemand den Schalter umlegen und das Herz zwingen auf MAX zu arbeiten. Nach einem 5 Minütigen Anfall wurde ich mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gefahren, jedoch ohne Behandlung, da die "Epidode" (Schöne Bezeichnung) Schon wieder rum war. 10Euro und mit dem Schock meines Lebens nach 5 Minuten auf die Straße gestellt fühlt man sich schon ziemlich allein.

Ich habe diese Beschwerden seit ich Sechs bin. Klar Kinder bilden sich alles ein, die Psyche ist eine echt gute Diagnose für Ärzte die keine Arbeit wollen. Jetzt bin ich 17Jahre älter und ich habe es immernoch.

Es bringt mich nicht um, aber dennoch hat man Angst und tut alles, dass es nichtmehr passiert. Wenn ich wüsste was ich dagegen tun soll. Es kommt beim Sport, beim schlafen, im Sitzen, einfach immer und keine Definition möglich. Vermehrt wenn ich fühle das ich einen "Schlechten Tag" Habe, also Kreislauf unten, Kopfweh, Fieber.

Wir müssen wohl damit leben

Grüße Dani

SMpazst`icaxn hat geantwortet


Ich bin gerade einmal 17 Jahre alt und bei mir treten diese beschwerden momentan ziemlich oft auf.

Ich sitze zum Beispiel im Zug und denke an nichts böses, und plötzlich kommt das Herzrasen. Nach eniger Zeit spüre ich das rasen immer intensiver und dann fängt es an sich zu beruhigen und mit einem krätigen schlag der auch sehr schmerzhaft ist rast das herz wieder. Ich spüre dann einen durchgehenden strom in meinem Körper und glaube, dass ich bald schlapp machen werde. Zudem denke ich daran, dass meine Beine mich nichtmehr halten würden und habe auch ein ziemlich starkes Taubheitsgefühl. Ich halte mich dann nur noch an den Gedanken fest, dass ich bald sterben könnte und ich denke, dass mein letztes Stündlein geschlagen hätte.

Direkt nach dem ersten mal habe ich meinen Hausarzt aufgesucht und ihm alles berichtet und er meinte, dass mir nichts fehlen würde und mein Körper okay sei. Wobei ich jedoch anderer Meinung war.

Also ging ich wieder nach hause ruhte mich ein bisschen aus und naja habe mir eben nichts mehr dabei gedacht, bis am abend alles wieder anfing und ich hyperventilierte und eben nicht wusste, dass ich gerade hyperventilierte, da ich meinen ganzen Körper nicht mehr spürte.

Prompt rief ich den Notarzt an, welcher dann auch nach 10 minuten (für mich wie 10 stunden) kam und meinte, dass sei eine hyperventilation, welche durch psychische Probleme wohl ausgelöst wird.

Am nächsten Tag ging ich dann wieder zu meinem arzt und berichtete ihm darüber, was der Notarzt mir erzählte. Nun bin ich bei einem sogenannten Psychischen berater, der mir sagt, dass dies alles durch unterbewusste Depressionen ausgelöst wird.

OK und jetzt ist es für mich alltäglich geworden immer mal wieder bekomme ich diese attacken (ca. 3 mal in der Woche circa 10 min- 1h).

Ich denke du solltest ersteinmal deinem arzt ersteinmal von deinen Symptomen und gefühlen in diesen momenten berichten, denn vielleicht sind es ja "nur" Panikattacken und haben einen tieferen Grund in deiner Psyche. Sie könnten ja ebenfalls, wie bei mir durch unterbewusste Psychische Störungen aufgerufen werden.

PS: Ich werde demnächst in eine Einrichtung kommen um meine Probleme zu verarbeiten und mit ihnen zurecht zu kommen.

Ich hoffe ich konnte dir mit meiner Geschichte helfen ;-)

Mit freundlichen Grüßen

Spastican

rHa$ve^nx55 hat geantwortet


hallo,ich bin nun 59,habe das mit dem herzklopfen aus heiterem himmel seit kindheit---zuerst kams nur 1 mal alle 5 jahre,dann ganz massiv unter angstattacken vom feinsten, dauernd,von 18-27 jahren( hat mir viel im leben kaputt gemacht) ,dann seltener wieder und jetzt immer noch,gerade gestern in einem sehr ruckeligen bus....schildrüsen üf hatte ich,ist bereinigt....aber die anfälle blieben...hatte das glück,damit bei meiner ärztin zu landen,es sind keine gefährlichen herzanfälle,sondern supravaskuläre tachycardien,enden nicht abrupt,sondern der puls geht wieder langsam runter. keine sonstigen beschwerden. ich nehme schon seit der sanierung der sd jeden abend Metoprolol 23 75 ein,morgens LT75 und dazu immer je 2 galacordin....wenn es mir psychisch aber schlecht geht,dann sind die chancen so eines herzrasens höher....puls steigt bis 100 durch den betablocker,allerdings ist das einsetzen des herzrasens ganz komisch: ich bekomme furchtbare angst umzufallen...sehe manchmal kurz alles heller...dann wenn es schlägt,ist wieder besser...der anfall dauert so etwa 1o minuten,ich stoppe ihn mit lageveränderung,wasser trinken,galalcordin oder noch einem betablocker zusätzlich. auch gespräche mit anderen menschen stoppen eigentlich alles sehr schnell.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH