» »

Hoher Blutdruck. Ganzheitlich betrachtet

S^ebastWiDan2 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

kann mir jemand ein Forum empfehlen in welchem ganzheitlich betrachtet wird?

Ich habe hohen Blutdruck und frage mich warum.

Ich habe dann auch irgendwie keinen Zugang zu meinen Gefühlen. Das belastet mich auch nicht(außer Wetterfühligkeit) aber ich will natürlich daß es mir gut geht bzw meinem Körper.

Ich frage mich ob es etwas psychisches ist, wegen Gefühl, und wie in solchen Fällen damit umgegangen wird. Bzw wie man das verbessern kann.

Grüße,

Sebastian

Antworten
r;oli12x9


hallo wie hoch ist dein Blutdruck und wie geht es dir dabei warst du schon beim Arzt? Wie alt bistdu? Und wie´lebst du gesund oder äher ungesund trinkst du viel Alkohol,Rauchst du hast du viel stress? das sind die häufigsten Ursachen l.g.roli!

Slebhastitaxn2


Hallo Roli,

meine ganzheitliche Heilpraktikerin, mein ganzheitlicher Zahnarzt und mein ganzheitlicher Urologe wissen darüber Bescheid.

Ich habe, ohne Enalapril einen Blutdruck von 205 zu 129 zu Spitzenzeiten, zb wenn ich von der Arbeit komme und etwa 185 zu 125 ist normal ohne Enalapril. Mit Enalapril ist es meist so bei 175.

Also schon recht hoch.

Mir geht es dabei sehr gut aber wenn der Blutdruck sehr hoch ist, dann habe ich Kieferschmerzen. Genauso, wenn der Luftdruck niedrig ist und auch wenn ich Zucker oder Stärke gegessen habe.

Ich habe IGA-Nephritis, verliere also Eiweiß durch den Urin. Der pH-Wert des Urin ist immer 5,9.

Mein Zahnarzt meint es liegt an meinen Amalgamfüllungen aber ich frage mich ob es auch andere Gründe noch hat.

Ich habe Schnupfen, meine Augen sind vor ein, zwei Monaten schlechter geworden. Usw.

Ich frage nach psychischen Ursachen weil ich gehört habe, daß hoher Blutdruck Angst bedeuten kann. Da die blutkörperchen starr werden gelangen sie nicht mehr so gut durch die Gefäße und es braucht mehr Druck.

Ich aber frage mich ob es auch sein kann, daß es eine psychische Abwehrreaktion ist. Wenn man etwas nicht haben will und es dadurch draußen halten will.

Ich lebe gesund, trinke und rauche nicht. Habe keinen Streß. Und bin der Ruhigste Mensch. :-) Habe kalte Hände trotz hohem Blutdruck usw.

Ich merke, daß das Enalapril die niere belastet, weswegen ich es nicht gerne nehme, aber wenn ich aufhöre ist auch nicht gut, da ich dann Kieferschmerzen habe usw.

Ich will einfach heilen und frage mich warum ich so drauf bin.

Übrigens kann ich im Moment keine Zahnsanierung bezahlen sonst hätte ich das schon getan.

Grüße,

Sebastian

M2arrkusx83


du hast noch amalgam drin? dann würd mich gar nix wundern...das zeug muss raus

a(gnes


wie

belasted Enalapril die Nieren?

s/teellap3oMlare


das würde mich

jetzt auch mal interessieren, wie Enalapril die Niere belastet.

ACE-Hemmer sind Mittel der Wahl bei Glomerulonephritiden... und die IgA-Nephritis ist so eine;

sie haben sogar eine protektive Wirkung auf die Niere;

es kann paradoxerweise auch zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion kommen, aber nicht immer. Das erkennt man am besten/frühesten an den Blutwerten... Kreatinin, Kalium etc; ich nehme an, die werden bei dir ja kontrolliert werden.

Und den hohen Blutdruck hast du eben WEGEN der Nierenerkrankung (Niere und Blutdruck hängen zusammen......!). Der muß auf jeden Fall medikamentös gesenkt werden (deine Werte sind SEHR hoch).

Das ist jetzt nicht ganzheitlich gesehen, aber in dem Fall kommt man rein ganzheitlich wohl nicht weiter.

Lg

S=eba6st7ianx2


@ Markus

Ja. 7 Zähne. *g*

Und im Moment hab ich nicht genug Geld. :-( Ist ja auch ganz schön teuer sowas.

Eine Versicherung bekomme ich ja nicht mit einer IGA-Nephritis.

@Agnes

Klar belastet das.

Ich nehm im Moment immer eine halbe Tablette, also 10mg wenn ich Kieferschmerzen habe.

Alle möglichen Arzneien belasten die Niere, Kopfschmerztabletten, alles mögliche, weil die Niere diese "Gifte" ja ausfiltern muß.

@stellapolare

Deswegen muß auch darauf geachtet werden bei einer IGA-Nephritis nicht zu viel zu verschreiben damit der Niere nicht gleich "der Rest" gegeben wird.

Sicher ist es gut den Blutdruck zu senken weil die Niere ja auch dadurch geschädigt wird. Auf der anderen Seite ist es aber die Niere die mit den Arzneimitteln klarkommen muß. Das ist nicht einseitig.

Das Problem ist halt mit bloßen ACE-Hemmern verbessert sich da nichts.

Ich hoffe ja mal auf die Zahnfüllungen aber dazu muß ich erstmal wieder genug Geld haben. :-)

Grüße,

Sebastian

a=gnPes


verstehst Du

wie ACE-Hemmer funktionieren?

Bei IgA-Nephritis und Proteinurie jeglicher Ursache gibt man so viel, wie der Blutdruck aushält (d.h. so viel wie möglich, ohne daß er symptomatisch niedrig wird).

Die einzige Krankheit, bei der ACEI den Nieren schaden, ist Nierenarterienstenose, ansonsten haben sie ja sogar alle möglichen positiven "Nebenwirkungen".

sptel9lapolxare


ich kann

mich agnes nur voll und ganz anschließen.

Und du solltest vor allem sämtliche Blutdruckmedikamente regelmäßig nehmen; nicht "bei Bedarf", wenn du Zahn/Kieferschmerzen hast (Sind ja auch keine Schmerzmittel!!).

Diese Schmerzen sind sicher auch ein Problem, denn mit Schmerzmitteln solltest schon vorsichtig sein (die sind wirklich nicht gut für die Niere) - das würde ich aber ganz unabhängig vom Blutdruck abklären.

lg

Sde>b^astixan2


@ Agnes

Ich weiß nicht. So viele Meinungen. Meine Meinung:

Die Niere muß den Körper entgiften. Dazu gehört auch die Chemie in ACE-Hemmern. Damit muß die Niere fertigwerden.

Die Niere muß alle möglichen Dinge verarbeiten.

Deshalb steht auf fast allen Medikamenten der Hinweis, daß sie bei Nierenschäden nicht genommen oder nur vorsichtig genommen werden dürfen.

Steht auf überraschend vielen Beipackzetteln.

Es geht dabei nicht nur um ein bestimmtes Nierenleiden. Denn wer nur noch eine Niere hat, zB weil er eine gespendet hat muß trotzdem mehr aufpassen. Einfach weil die Entgiftung nur noch mit einer Niere läuft.

Hier ein Link wo als Nebenwirkung steht Enalapril kann Nierenversagen verursachen. Und das doch weil die Niere belastet wird.

[[http://www.med.uni-heidelberg.de/med/klinpharm/klinpharm_d/Niere/Arzneimittel/NI_10419.html]]

Der Satz ist relevant:

"Bei Dialyse-Patienten (Unterschätzung der Arzneimittel-Elimination)"

Die Niere entgiftet. Tut sie es nicht, dann die Dialyse. Funktioniert beides nicht ausreichend, dann wirkt das Arzneimittel als Gift. Und schädigt auch die Niere durch die Überschwemmung mit Giften.

> Dosisoptimierung

1) Erniedrigung der Erhaltungsdosis auf % der Dosis eines Nierengesunden (Dosierungsintervall unverändert) oder

Also weniger bei Nierenkranken. Und meine Niere ist angeschlagen, also nicht mehr ganz gut. Ich hoffe mal sie heilt wieder ganz wenn die Ursache bekannt und weg ist.

> Vorsicht bei Medikamenten: Berücksichtigung einer veränderten Medikamentenausscheidung bei Substanzen, welche über die Nieren ausgeschieden werden sowie Anpassung der Dosierung und möglichst Meiden von nierenschädigenden Medikamenten.

Enalaprilmaleat wird nachlesbar renal ausgeschieden, also über die Niere. Deshalb sind Ärzte damit ja auch vorsichtig.

Übrigens ist die Niere noch für vieles mehr nötig. Schau mal nach mit Google.

Mineralien wie Natrium(Mineralwasser), Salze usw werden auch von ihr ausgeschieden. Das bedeutet Arbeit für sie. Auch Impfungen sollen die Niere schädigen können. Aber das hab ich nur gehört von einem Arzt.

Schau einfach mal auf die Beipackzettel oder Google. Es stimmt einfach nicht, daß man da so sorglos Medikamente geben kann.

Selbst Kopfschmerztabletten sind eine Belastung für die Niere. Bei gesunden, kaum ausgelasteten Nieren mag das noch halbwegs funktionieren aber wenn eine Niere eh schon voll arbeitet und schon angeschlagen ist, dann ist es sicher falsch das egal sein zu lassen.

@stellapore

Ich hab jetzt einige Monate jeden tag 20mg enalaprilmaleat genommen. Es hat aber keine Änderungen gebracht, außer daß es halt immer etwas niedriger war.

Wenn ich nur dann nehme wenn der blutdruck zu hoch wird, dann sinkt der blutdruck auch beim nehmen von nur einer halben tablette unter das niveau, als zu der Zeit, in der ich täglich das doppelte nahm.

Ich werde mal mich umhören ob es etwas gibt, was den Blutdruck nebenwirkungsfrei reguliert. Tees haben bei mir keine Wirkung gezeigt.

Andererseits frage ich mich privat ob der hohe Blutdruck nicht eine Reaktion des Körpers ist und er damit etwas verbessern will.

Bin halt auch kein Profi. Will mich aber auch nicht vergiften.

Grüße,

Sebastian

a)gxnes


wußte nicht

daß Du Dialysepatient bist, aber auch selbige haben mit ACEI kein Problem. Wir staplen da oft noch At2RA drauf, wenn´s nötig ist. Du hast vom "Entgiften" offensichtlich eine etwas weltfremde Vorstellung, ACEI akkumulieren im Nierengesunden (und meiner Erfahrung nach auch im Dialysepatienten) nicht.

Daß Du eine Nierenarterienstenose hast, die ein tatsächliches Risiko bei ACEI darstellt, ist, da Du jung und männlich bist, unwahrscheinlich. Du kannst Du das aber mit langfristig hohem Blutdruck anzüchten.

Ich bin übrigens Nephrologin ;-), ich brauche mir mein Nierenwissen nicht anzugoogeln.

Hoher Blutdruck ist langfristig gefährlich, aber ich erzähle meinen Patienten immer, daß es ok ist, wenn sie das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarktes dem Einnehmen von Medikamenten oder anderen Maßnahmen zur Blutdrucksenkung vorziehen - solange sie dann nicht jammern, wenn´s passiert ist.

s4tellampjorla1re


lieber sebastian

"Ich hab jetzt einige Monate jeden tag 20mg enalaprilmaleat genommen. Es hat aber keine Änderungen gebracht, außer daß es halt immer etwas niedriger war."

Und das ist keine Änderung?

Das ist ja der Sinn der Sache, würde ich mal sagen....

Vielleicht solltest du einmal unter "renale Hypertonie" und deren Komplikationen und vielleicht der Pathophysiologie googlen...

Das soll jetzt keine Kritik sein; ist eh gut, daß du dich informierst.. nur mir kommt vor, du pickst irgendwie ohne System irgendwelche Sachen heraus... ohne die basics zu kennen.

...das ist ungefähr so, wie wenn ich jetzt 20 Sätze Japanisch auswendig lerne, aber keine Ahnung von der Grammatik hab'...

Ich werd' jetzt nicht versuchen, dich von der Notwendigkeit zu überzeugen, den Blutdruck zu senken... das und die Zusammenhänge mit der Niere sollte dir eigentlich dein Arzt so gut es geht erklären...

lg

S>ebas@tiqanx2


@ Agnes

Ne, bin kein Dialysepatient. :-) Glücklicherweise ist meine Niere nur angeschlagen, mehr nicht.

Ich wollte mit dem Dialysesatz nur sagen, daß entweder durch die Niere, oder wenn diese nicht funktioniert durch die Dialyse Arzneimittel aus dem Körper genommen werden.

Bei mir ist die Niere nur angeschlagen. Das bedeutet aber auch, daß die Niere die Arbeit machen muß. Und daß es ihr schon zuviel ist zeigt sie ja dadurch daß sie nicht mehr so super gesund ist.

Dialyse wäscht ja sowas auch aus. Vielleicht ist das da kein Problem. Bei mir muß es halt die Niere machen.

Sie akkumulieren sich auch nicht in der Niere. Aber die Niere muß sie bearbeiten und ausscheiden. Den Körper davon reinigen.

> Ich bin übrigens Nephrologin , ich brauche mir mein Nierenwissen nicht anzugoogeln.

Gut. :-)

Aber ein wenig wundert es mich schon daß du sagst daß es der angeschlagenen Niere egal wäre wieviel Enalaprilmaleat sie aus dem Körper herauszufiltern hat um es aus dem Körper zu entfernen.

> Hoher Blutdruck ist langfristig gefährlich, aber ich erzähle meinen Patienten immer, daß es ok ist, wenn sie das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarktes dem Einnehmen von Medikamenten oder anderen Maßnahmen zur Blutdrucksenkung vorziehen - solange sie dann nicht jammern, wenn´s passiert ist.

Wenn mir aber meine Niere wegen zuviel Medikation nicht mehr mitziehen kann hab ich auch von einem niedrigen Blutdruck nichts mehr.

Hast du eine Ahnung was man da nebenwirkugnsfreies nehmen könnte?

Übrigens scheint es bei mir irgendwie egal zu sein wie viel Enalaprilmaleat ich nehme. Es bleibt ungefähr auf demselben niedrigeren Level. Nur wenn ich mal erst dann eine nehme wenn er höher war sinkt er tiefer als normal und bleibt da auch einen halben Tag.

Ich kann ja schlecht 60mg Enalaprilmaleat am Tag nehmen. Oder?

@stellapolare

> Und das ist keine Änderung?

> Das ist ja der Sinn der Sache, würde ich mal sagen...

Ne, das finde ich nicht. Wenn ich nur lebensfähig bin weil ich mir Medikamente nehme dann stimmt da was nicht.

Medikamente sollen heilen finde ich.

Ich weiß ja selber das es besser ist wenn der runter ist. Aber so kann ich nur wählen zwischen Medikamenten die die Niere belasten oder Blutdruck, der die Niere belastet.

Der Blutdruck klingt für mich natürlicher, weil vom Körper erzeugt.

Aber stimmt schon. Mediziner bin ich nicht.

Naja. Ich werd mich mal umhören, vielleicht gibt es ja doch noch Alternativen.

aHgnes


offensichtlich

verstehst Du den Sinn von Blutdruckmedikamenten nicht. "Heilung" ist nicht, was man damit anstrebt, sondern Kontrolle. Heilung ist nur bei bestimmten definierten Ursachen möglich.

Wie gesagt, jeder ist für sich selbst verantwortlich und Halbwissen ist meist schädlicher als gar keines. Ich stimme Stellas "japanischer Satz"-Analogie 100 % zu.

r7olix29


Hallo an alle! Nur zur Info Bluthochdruck bekommt mann nicht einfach so von heut auf morgen sondern das liegt schon jahre zurück und irgentwann wert sich der körber egal wo er anfängt,und noch was mir Medikamenten kann mann keinen Bluthochdruck heilen sondern nur blockieren und den Druck mit gewalt so zu sagen senken was sicherlich nicht gut ist weil das Problem lösen die Tapletten nicht sondern unterdrücken es nur mann solte nach der ursache suchen nur die meisten Ärzte verschreiben es sofort das ist nicht die Lösung! Denk einmal nach L.G.Roli!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH