» »

Tiefe Becken-Beinvenen-Thrombose

Npad.ine-M1 hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich habe seit ca. 2 Monaten eine Thrombose in meinen linken Bein bis zum Becken. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Fragen beantworten.

Was haltet ihr von einer Lymphdrainage? Meine Ärztin meint es bringt nicht viel und es wäre noch zu früh.

Wenn ich den Fuß belaste bekomme ich immer so einen scheiß schmerzhaften Druck das ich meine er platzt jede Sekunde. Hört das irgendwann mal auf oder gibt es irgendwelche Übungen das es besser wird außer hochlagern?

Ich nehme Marcumar und trage einen Kompressionsstrumpf mir ist gesagt worden das ich das für ca. 1 Jahr machen muß. Habt ihr andere Erfahrungen gemacht?

Welche Sportarten kann man machen ohne Schmerzen zu haben?

So das waren jetzt schon viele Fragen. Ich hoffe es kann mir wer helfen.

Gruß Nadine

Antworten
D4ani8ela1~1x78


verstehe ich nicht. du hast ne thrombose und läufst rum? sowas hab ich noch nie gehört. ich musste in der klinik liegen,bis die trhombose weg war. ich durfte vorher auch nicht aufstehen,weil ja das risiko bestand,dass der thrombus sich sonst löst und in die lunge...

bei meiner arbeitskollegin war es genauso.

wenn du allerdings echt noch ne thrombose haben solltest,ist es klar,dass dein bein dick ist und ne lymph-drainage bringt nix.

der strumpf macht das bein irgendwann dünner. bei mir war es so doll,dass ich am anderen bein dann auch einen getragen hab,damit beide beine gleich aussehen.

Nnad%inve-x1


Hallo Daniela,

ich war ein Monat im Krankenhaus bin sogar Notoperiert worden wie Sie die Thrombose entdenkt haben, bei dieser Operation haben Sie versucht die Thromben rauszuziehen aber es half nicht, leider. danach war ich 5 Wochhen auf Reha und jetzt krankgeschrieben. Bei mir wird die Thrombose nicht mehr weggehen ich habe die für mein ganzes Leben. Die Ärzte hoffen nur das sich neue Gefässe bilden da die Hauptvene total zu ist. Deshalb nehme ich auch Marcumar. Ja den Strumpf trage ich auch nur bis jetzt bringt er nicht viel. Wie lange hat das bei Dir gedauert?

Gruß Nadine

D"an'ielax1178


meine venen waren nach zwei wochen wider offen. da war dann auch das bein wieder dünner. wenn du darauf warten musst,dass sich neue wege fürs blut bilden,dauert das noch etwas.da bringt dann auch die drainage nichts,weil die lymphe ja vom blut nicht wegtransportiert werden kann.

marcumar bekommst du,damit die gerinnung gehemmt wird und sich nicht noch mehr blut da anlagert oder woanders.

ob du überhaupt im moment sport treiben darfst,musst du deinen arzt fragen.

T(onaipxaul


Hi Nadine,

ich hatte auch tiefe Becken und Beinthrombosen.Habe eine 10 Std. OP hinter mir brauche aber keine Strümpfe tragen.

Weil sonst die Durchblutung nicht mehr gewährleistet ist.

Muß mein Leben lang Marcumar nehmen und bin seit dem in Rente (Erwerbsunfähigkeitsrente) und besitze deshalb einen Schwerbehindertenausweiß.

Wie sieht es bei Dir mit dem Quickwert aus?

Ich selbst teste meinen Quick oder wie man noch sagt INR Wert 2 mal wöchentlich selbst.

Meine Beine sind auch noch geschwollen das rechte mehr als wie das linke.Und die OP ist im August 2 Jahre her.

Was den Sport angeht soll ich gehen, Fahrradfahren und schwimmen.

Gruß Tonipaul

Nsa)dixne-1


Hi Tonipaul,

meine OP hat gott sei dank nur 3 Std. gedauert, das ist ja der wahnsinn bei dir. Ach mein Quick geht rauf und runter wie ihm grad ist er sollte zwischen 20 - 30 % sein zur Zeit bin ich auf 50 % da meine Ärztin mir nur 1 und eine halbe Tablette im Wechsel gegeben hat, ich habe gleich gesagt das ist zuwenig und jetzt bekomme ich 1 ganze mal schauen am Dienstag wird er neu getestet. Bis jetzt geh ich noch zum Arzt 1 x wöchentlich, da die Ärzte meinen das ich das Marcumar nur 1 Jahr nehmen muß werde ich kein so ein Gerät bekommen zum selber testen da es ja so teuer ist.

Darf ich fragen wie alt du bist? Wie hast du die Thrombose bekommen? Bei mir war es nach einer Rücken-OP.

Gruß Nadine

T9ovnipZabul


Hi,

ich bin jetzt 45 Jahre.Schmerzen in den Beinen hatte ich schon ein paar Monate.

Sie fingen in der Leiste an da lag ich 2 Wochen im KKH die Ärzte meinten Darmentzündung 8 Monate später wiedre die gleichen Schmerzen wieder Darmentzündung wurde jedesmal eine Darmspieglung gemacht.War nicht lustig.2 Monate später kam ich mit einer Lungenentzündung ins KKH der jetzige Arztmeint es könnte auch eine Embolie gewesen sein.

Dann 3 Monate wieder mit dem Darm habe zwar jedesmal gesagt das mir die Beine schmerzen,aber keiner hat reagiert.

Die Ärzte haben dann im Bauch einen Tumor gefunden wurde operiert und bekam keine Heparinspritzen.

2 Monate später war mein Bein weiß keine Durchblutung mehr.War ab dann bei 7 verschiedenen Ärzten jeder hatte eine andere Diagnose bloß nie die richtige.

Dann kam ich endlich in die Gefäßchirugie und die teilten mir mit das ich warscheinlich mein Bein verlieren würde weil die anderen geschlammt haben.

Gott sei Dank durfte ich mein Bein behalten aber ich habe erhebliche Einschränkungen.

In der Gefäßchirugie hat man dann festgestellt das ich den Faktor VMangel habe also einen Gerinnungsfehler.

Ich habe leider diesen Gendefekt meiner Tochter vererbt und ich selbst habe ihn auch vererbt bekommen.

hast Du das mal prüfen lassen?.

Gruß tonipaul

NQadi7ne-x1


Hi Tonipaul,

ja der Test ist bei mir auch gemacht worden aber bei mir ist alles OK. Hast du die Ärzte verklagt?

T6oniRpxaul


Moin Nadine,

zum verklagen hatte ich keine Kraft mehr.Die habe ich bis heute noch nicht wieder.

Ich bin froh das es mir Tag für Tag gut geht.

Denn nach der OP mußte ich erst wieder laufen lernen.

Habe im KKH schon Lymphdrainage bekommen was mir sehr gut getan hat.

Ich würde heute noch Lymphdrainage bekommen bloß das kann ja bald kein Mensch mehr bezahlen.

6 Anwendungen waren so um die 20 € und 3 mal die Woche mußte ich hin.

Heute morgen habe ich meinen Quick gemessen war wie sehr oft nur 13 % und ich nehme bloß etwas weniger als eine 1/2 Tab.

Aber so wie bei Dir mit 50 % da hätte ich Angst das wieder eine Thrombose kommt.Der Wert ist einfach zu hoch.

Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag

Gruß Tonipaul

Nba'dinex-1


Moin Tonipaul,

ich überlege noch ob ich meinen Arzt verklagen soll bis jetzt ist es so wenn ich einen schlechten Tag habe würde ich am liebsten gleich zum Anwalt fahren, aber an den guten Tagen bin ich einfach froh das es mir gut geht. Ja das mit meinen Quick finde ich auch nicht so lustig ich habe ständig Angst entweder das sich ein Thrombos lößt oder eine neue kommt, das macht mich noch ganz wahnsinnig! Aber 13 % ist auch nicht so gut zu niedrig soll ja auch nicht gut sein sagen die Ärzte immer.

Wie gehst du mit deiner Thrombose um hast du Sie akzeptiert? Ich nämlich nicht ich hasse mein Bein meine Narbe, ich weiß noch nicht wie ich damit umgehen soll. Wenn ich mir immer vorstelle das es mein ganzes Leben so weiter geht .... - das will ich nicht wahrnehmen! Aber irgendwie muss das Leben ja weitergehen.

Wünsche Dir auch noch einen schönen Sonntag!!!

Gruß Nadine

TPonip!axul


Hi Nadine,

damit umzugehen ist echt nicht einfach.Oft genug sage ich zu mir wenn es nicht so klappt"du Krüppel " könnte mich dann in eine Ecke verkriechen und nur heulen.

Denn ich bin von Beruf Altenpflegerin und habe ewig gearbeitet.Und nun etwas Gartenarbeit und schon kannst nicht mehr stehen.

Narben habe ich genug an der rechten Wadeninnenseite ca 17 cm lang und am Oberschenkel zum Bauch hoch auf beiden Seiten ca 19 cm lange Narben.

Wo sind bei Dir die Narben?

Meine Beine hasse ich auch vor allen Dingen die Oberschenkel dort sind sie besonders häßlich.Nicht so schön zusammen genäht,an der Wade waren Klammern drin.

hat Dein Arzt Dir schon gesagt wie lange du damit krank geschrieben wirst?

Du bist noch so jung meine Tochter ist 83 geboren wenn ich daran denke sie müßte das gleiche durch machen.O Gott das wäre ein Alptraum.

Lieben Gruß Tonipaul

Dmaniel&a117x8


ein quick von 13 ist viiiiiieeeeeeeeel zu niedrig! 50 ist nicht soo toll aber auch nicht gefährlich. 35 wäre ideal. aber ich kenne keinen,bei dem es sich so eingestellt hätte.

M>äuse(kixnd


hallo !

Ich bin Jahrgang 1983, hatte vor 3 Jahren eine teife Bein/Beckenvenenthrombose. Anschließend 2 lungenembolien. Operiert wurde ich zwar nicht, aber ich lag auch 5 Wochen am Stück. Es geht mir heute schon viel Besser, möcht ja auch sein, nach 3 Jahren! ;-)

Ich könnt aber glaub ich niemals den Arzt verklagen, ich wurde falsch behandelt, man entfernte mir den Blinddarm und ließ mich dann eine Woche im ungewissen (obwohl sie wussten, dass es nicht der Blinddarm war, der die Beschwerden verursachte) im Bett liegen, obwohl ich weiter sagte, dass ich sehr starke Schmerzen in der Leiste hatte! "Simulant" nannnten sie mich damals, bis sie endlich heraus fanden, was ich hatte.

Ja, da war es zwar fast schon zu spät (2 Lungenembolien), aber vorsorglich haben sie mich lieber gleich am nächsten Tag in eine andere Stadt ins K-haus gebracht!!!

Ich rege mich zwar auch nur darüber auf, aber was solls! Es ist vorbei und ich habe es ganz gut überstanden!

Ade ihr Lieben und alles erdenklich gute!

NOa'dionex-1


Hi Tonipaul,

ja ich könnte auch manchmal nur weinen vorallem wenn ich wieder beim Arzt war und der dann immer sagt das es zwar besser wird ich aber immer Probleme habe. Meine Narbe ist an der Leiste ca. 15 cm lang und dann hab ich noch eine am Rücken von der OP die ich gewollt habe (hab mir Wirbel versteifen lassen) die Narbe ist auch 15 cm lang die ist aber völlig OK aber die an der Leiste ist schrecköich tut meistens höllisch weh. Mein Bein wird immer häslicher es bilden sich neue Gefäße und die sieht man jetzt halt alle und jede Menge Besenreiser. Ich bin jetzt seit März krankgeschrieben bis jetzt kann mir noch niemand sagen wie lange noch.

Gruß Nadine

Nka[din_e-x1


Hallo Mäusekind,

du hast ja auch viel mitgemacht wahnsinn. Ich ärgere mich halt so ich war im KH wegen einer Rücken-OP die hat auch super geklappt, nach 3 Tagen habe ich über so ein ziehen im ganzen Bein gejammert da haben die Ärzte immer gesagt das kommt von der OP. Das ging dann ca. 1 Woche so bis mein Bein ca. 4x so dick war wie das andere ganz blau und hat höllisch weh getan da heben die immer noch nicht gewußt was das sein könnte. Am nächsten Tag habe ich eine Freundin gefragt die Rettungsassistentin ist die hat dann den Notarzt gefragt der hat sofort gesagt das ich eine Thrombose habe und das übers Telefon!!

Nachdem ich das meinen Ärzten gesagt habe sind sie auch drauf gekommen das es eine Thrombose ist. Sie sagten noch einen Tag länger und keiner hätte gewußt ob ich es überlebt hätte. Deshalb werde ich sie wahrscheinlich schon verklagen! Wie lange warst du krankgeschrieben bist du wieder arbeiten durftest?

Gruß Nadine

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH