» »

Herzrasen in der Nacht, zu hoher Puls, Panik

F'i<sch'-Mo3


Meine Lebensqualität leidet sehr

Hallo alle zusammen. Bin neu hier u. habe mir viele Berichte von euch durchgelesen. Gott sei dank ich bin nicht alleine u. ich denke das mir hier viele leute noch ein paar Ratschläge mit auf meinen weg geben können. So jetzt ein paar infos zu mir. Ich bin 36 jahre alt u. leide nun schon seit fast 4 jahren an Pannick- Attacken. Habe wir Ihr alle schon sämtliche Ärzte aufgesucht wie zb. Neurologe, Kardiologe. Habe mich mehrere male durchchacken lassen wie herzecho,langzeit ekg,belastungs ekg und nichts.Habe im ruhezustand extra schläge Puls, unter belastung verschwinden sie. Neige zu hohem Blutdruck u. bin ein mensch der viel grübelt über sich. Bin es erst geworden seit dem ich einen zusammenbruch vor 4 jahren hatte. Herzschlag 220. Es wurde eine überfunktion der Schildrüse festgestellt. Ich liess mich operieren.2 Monate nach der op. kam das herzrasen wieder hinzu kamen sehr starke depressionen. Es wurde immer schlimmer, konnte abends kein auto mehr fahren konnte nicht allein zu hause sein wenn meine freundin zur spätschicht ging konnte ich drauf warten( Panik-Attacke). Ich schlief im Auto vorm Krankenhaus aus angst vorm sterben.Ich fuhr durch berlin baute umwege ein die an krankenhäusern vorbei führten und,und,und. Im Krankenhaus dutzten sie mich schon in der Notaufnahme und jedesmal wenn ich da wahr war alles i.o. tja leute das wahr erstmal ein kleiner einblick über mich. Übrigens heute hatte ich aus heiterem Himmel wieder eine Attacke aber mit anderen Symthomen. Ich bekomme gänsehaut, zittere und das herz rennt ohne ende auch der puls ist sehr hoch.Es nagt sehr an meinen Nerven u. ich weiss auch nicht mehr weiter. Achso vollgestopft mit Medikamenten bin ich auch: Trevilor 35mg,Betablocker 2x 50mg,Tyronayod 75mg,Ass100, Sortis 10mg, Tromkardinforte. So vileicht schreibt mir ja jemand mit ähnlichen symthomen würd mich sehr freuen.

Pwonixta


Manchmal denkt man es geht nicht mehr

Hallo

Auch ich bin neu hier.Und man wundert sich wie viele Menschen doch das gleiche Schicksal haben oder noch viel schlimmeres.

Seit einem Jahr leide ich unter Panik Attacken und bin von einem Arzt zum nächsten.

Nacht mit Blaulicht ins Krankenhaus ect.

Zuerst hat man ja wirklich gedacht man stirbt jeden Augenblick,aber das man dann "nur Panik" haben soll will man irgendwie nicht verstehen.

Nun habe ich wieder mal den Arzt gewechselt und dieser hat bei mir denn ein Hyperkinetisches Herzsydrom festgestellt.

Sind ja im Grunde genommen fast die selben erscheinungen wie bei den Panik Attacken.Für mich zumindes.

Nehme jetzt Betablocker,muss aber sagen das ich nach zwei Wochen einnahme noch nicht wirklich besserung verspüre.

Ab September gehe ich auch zu einem Psyschologen,da meine neue Ärztin das für sehr wichtig hält.

Weil bei mir die Krankheit von einem Tag auf dem anderen anfing.Und zwar als meine Cousine(beste Freundin) von ihrem Ehemann bestialisch ermordet wurde.

Sie vermutet dort den Auslöser.Man denkt zwar man schafft es alleine,aber es ist doch schwerer.

Nun hatte ich mal gedacht mit Entspannung und mehr Ruhe würde ich mir Gutes tun.Ich habe aber eher das Gefühl um so mehr ich zur Ruhe komme um so schlimmer werden meine Beschwerden.

Das Herz rast immer schneller und so stark das man die Herzbewegungen super sehen kann.Hat da jemand auch die gleichen Erfahrungen?

Um so mehr ich arbeite um so besser geht es mir.

Würde mich freuen,wenn Ihr Eure Erfahrungen mal schreibt.

L^oewxe31


ich erinnere mich.....

.... heute nach langer Zeit wieder an dieses Forum. Wie ihr lesen könnt, ging es mir Juli letzten Jahres sehr sehr schlecht (siehe Beitrag). Wie Ihr alle wusste ich auch nicht mehr wie dies alles weitergeht.

So, und heute? Keine Probleme mehr. Ja, Ihr hört richtig, nichts mehr. Keine Panik, kein Herzrasen, keine Angst. Der Betablocker wurde wieder abgesetzt.

Das was mir geholfen hat war die alternative Medizin. Und dabei war ich jemand, der bei Gott überhaupt nicht an diese Heilpraktiker geglaubt habe. Ganz im Gegenteil Also hab ich mir nichts eingeredet oder an etwas geglaubt, nein, es hat mir einfach geholfen. Nicht auszudenken wenn ich diesen Weg nicht gegangen wäre.

Also, alle die den Kopf hängen lassen - es gibt einen Weg, eine Besserung, das schwierige daran ist diesen für sich selber zu finden. Darum, Kopf hoch, nicht aufgeben und weiterkämpfen. Und lasst Euch nichts von den Ärzten gefallen.

Gruß an alle, denen es momentan so schlecht geht wie mir damals.

SYporvtlecrin


@loewe31

Hallo :-)

Na wenn das mal keine gute Nachricht ist - super das es dir wieder gut geht :-)

Ne kurze Frage, was hat denn der Heilpraktiker gemacht das es dir wieder so gut geht... vor allem ohne medis??

Würd mich interessieren :-)

Gruss

Cat

T1rRiebel0tum


Auch solche anfälle nur etwas anders.

Hallo zusammen.

Genau in so einer Art habe ich das seid einigen Wochen auch allerdings hab ich das gfühl das es kein Herzrasen ist sonder schon etwas anderes.

In etwa läuft es bei mir genauso ab nur das ich aus meinem Schlaf hinaus die erhitzung des Blutes denke Wahrzunehmen in dem ein leises weit endferntes Brummen in meinem Kopf immer mehr an Lautstärke zu nimmt mich aus dem Schlaf reisst und für 2-3 Sekunden meinen ganzen körper erfasst so das ich mich ruckartig Aufsetzen muss. In diesem kleinen moment spüre ich eine kleine Desorientierung aber auch nur in den 3 sekunden der erste Atemzug bis 2 fallen mir nicht gerade schwer aber ich nehme von diesen 2 Atemzügen nicht wirklich viel wahr und habe das Gefühl keine luft zu bekommen. Wenn ich dann im Bett sitze ist das ganze nac insgesamt 5 - 15 Sekunden wieder komplett weg anschließend kann ich meinen kiefer, mundwinkel (das kennt jeder) so bewegen das ich es in meinem Ohr immer recht viel BLubbern höre dann fühl ich mich nur noch einen moment Matt.

Naja und dann kann ich weiterschlafen ganz normal! Da diese Attacke aber nicht in regelmäßigen abschnitten kommt und ich nicht weiss wann oder ob überhaupt die nächsten 3 tage nochmal setz ich mich aus angst doch lieber hier vor dem Pc und schreibe wie jetzt so einen beitrag.

Genau einordnen kann ich es nicht da ich aber wegen etwas übergewicht (liegt nicht am Herz, dass wurde 2 mal untersucht)

Wassertabeletten für eines meiner Beine nehmen muss könnte es im groben hinkommen das ich das seid der einnahme dieser Tabletten habe kann das sein? Se heissen Furorese falls das jemanden was sagt.

Hat vieleicht sonst noch jemand das gleiche nachts mit gemacht wie ich? Was soll ich tun?

Rd.BrJummexr


Naja ich gehör nun auch zu den Unglücklichen

Mir geht es hier ähnlich wie den meisten Postern. Allerdings möchte ich auch meine Geschichte loswerden, denn ich denke das hilft! Ich habe bisher noch keinen Leidensgenossen gefunden, lokal im Bekanntenkreis versteht mich niemand.

Es fing alles im Januar diesen Jahres an. Ich war eigentlich ein Mensch mit grenzwertig niedrigem Blutdruck und plötzlich wie aus heiterem Himmel fiel ich einfach um.

Am nächstem Tag früh am Morgen musste der Notartzt kommen, ich war nicht mehr Herr meiner Sinne. Der Arzt kam, ich hatte einen Puls über 200, einen Blutdruck von 180/100 und eine Körpertemperatur von 35,1 °C. Logischerweise Schüttelfrost.

Man wollte mich nicht mitnehmen weil man der Meinung war, ich hab mich überarbeitet. Kann gut sein, denn ich bin Selbstständig und arbeite im Durchschnitt 15 Stunden / Tag. Allerdings gab es nie Probleme (seit 2002).

Nunja. Man erbarmte sich nach einem Ausraster meines Frauchens dann doch und nahm mich mit. Während der Fahrt und des Aufenthaltes in der Notaufnahme bekam ich das erste mal im Leben furchtbare Panikattaken. DIe Ärtzte nahmen mich nicht ernst, ich hatte extremen Schiss das was passieren könnte. Naja ich lag da nun 8 Stunden auf dem Flur der Notaufnahme, ein 10 s - 4 Kanal EKG wurde geschrieben. Angelblich alles i.o. EIn kleines Echo wurde auch gemacht - auch angeblich alles i.o.

Es gab also keine Erklärung des Ganzen. (Komisch finde ich - könnte das was mit meiner Trikospidalklappenentzündung zu tun haben die ich 98 hatte?)

Ich ging am nächsten Tag (nach dem man mich entlassen hatte ohne wirklich nach der Ursache zu suchen) sofort zum Hausarzt, welcher ähnliche Werte wie am Vortag gemessen hat. Sie kennt meine "normalen" Blutdruckwerte und meinte da muss was passieren. Schnell waren diese sch.... Beloc-Zok mite (1-0-0) verordnet aber keine Spur von der Ursache gefunden. Hey tut mir leid aber ich glaube kaum das man von jetzt auf gleich zum Bluthochdruckpatient wird.

Auf jeden Fall habe ich erst JETZT am 11.7.06 einen Termin bei einem Kardiologen bekommen!!!! Man stelle sich das mal vor! Ich bin aus Kostengründen noch Kassenpatient und nicht privat versichert.

In der Zwischenzeit plagen mich oft solche Panikattaken, Schwindelgefühl und ähnliche sehr fertig machende Dinge. Teilweise hab ich regelrechte Todesangst, vorallen am Abend im Bett passiert das oft.

Gedanken wie" hoffentlich wache ich morgen wieder auf" gehören zur Tagesordnung. Ich versuche immer solche Gedanken zu unterdrücken, weil ich selber das Gefühl habe den Blutdruck und den Pulz zu puschen.

Es gelingt aber selten. Teilweise fühle ich meinen Puls und spüre einen unrelemäßigen Herzschlag. Teilweise habe ich auch derbe Probleme mit der Luft, vorallen wenn solche Panikattaken entstehen. Dann habe ich das Gefühl als hätte ich ein 500 KG Gewicht auf der Brust.

Ich weiss langsam nicht mehr weiter, besonders bei der Hitze hab ich Probleme.

Mein wirkliches Problem ist ja das, das man nich mehr so kann wie man will. Ich traue mich viele Sachen einfach nicht mehr, weil ich Angst habe es könnte mir nicht guttuhen. Ich versuche mich zu schonen, arbeite nicht mehr so viel (was der Firma nicht wirklich gut tut) und ich trete privat sehr die Bremse. Ich gehe nicht mehr weg, sitze nur noch Zuhause und mache eigentlich nichts mehr.

Niemand konnte mir jemals das Gefühl geben, das alles i.o. ist. Irgendwas muss ja sein, sonst hätte ich keinen Bluthochdruck und diese netten Tabletten zu Abhilfe bekommen.

Zur Vorgeschichte eben kurz. 1998 hatte ich eine Lungenentzündung, welche zu spät entdeckt wurde. Auf Grund einer Streptokokken Infektion griff es auf die Herzklappen über. (Aortenklappe / Trikuspidalklappe)

Es bildete sich ein fast 20 mm langer Bakterienstamm welcher an der Trikuspidalklappe hing. Die Infektion wurde mit Staffilex behandelt und ich wurde nach einem viertel Jahr aus dem Klinikum entlassen.

Seither eigentlich keinerlei Probleme. Die Insuffizienz der Herzklape hielt sich immer in Grenzen. Naja .

Das ist meine Geschichte und ich muss sagen, ich bin froh das ich nun Leute gefunden habe, die ähnliche Probleme haben.

Ich will nicht jammern, das liegt mir fern. Ich komme einfach mit dieser Situation nicht klar.

R'.Bjru{mmxer


Naja ich gehör nun auch zu den Unglücklichen

Ich habe vergessen zu erwähnen: Ich bin erst 30 Jahre alt, werde im August 31. Ich bin eigentlich ein sportlicher Typ, gut gebaut. ect.

b'osfzrou


Habt Ihr alle eigentlich schon einmal daran gedacht, dass Medikamente allein nicht die Ursache Eurer Probleme auf Dauer beseitigen können? Ich litt vor Jahren an übelsten Panikattacken, quälte mich durch jeden Tag. Erst eine Kombination aus Medikamenten (zuerst Neuroleptika, dann Antidepressiva) und Psychotherapie hat mir dauerhaft geholfen. Eine ganz liebe Psychotherapeutin hat mir geholfen, zu erkennen, was ich in meinem Leben ändern muss. Dinge, die mir vorher nie aufgefallen wären. Aber ab und zu verfalle ich doch wieder in meine alten Verhaltensmuster und sofort meldet sich mein Körper wieder. Dann nehme ich das als Zeichen und kann meist mit Erfolg allein herausfinden, was der Auslöser war. Medikamente allein werden den wenigsten von Euch helfen, Ihr braucht psychischen Beistand durch einen Spezialisten.

K,lnetin4eNaxna


Drogenmissbrauch und autounfall führte zu panikattaken..

*:) hallo leute,ich lass eure beiträge die schon länger zurück liegen wie ich am datum sehe,trotzdem hoffe ich das es wem gibt hier mit dem man bissl in kontakt kommen kann...

Bei mir fing alles an nachdem ich drogenmissbrauch gemacht habe und eine autounfall hatte..

Es fing an als ich 12 war ich habe angefangen drogen zu nehmen,wie es öfters so ist gab es in der zeit auch mehrmals die so genannten abstürze,aber man war jung und hat es immer gut weggesteckt,als ich 17 war rauchte ich meinen letzten joint...den ich nicht so gut vertragen habe,mir ging es 3 wochen danach ziemlich schlecht nach 4 wochen hatte ich einen autounfall und musste operiert werden,ich hatte immer scon angst vor vollnarkosen aber diese op ging leider nur damit,nach der op fing ich an an herzrasen zu leiden,dann merkte ich das ich nimmer allein sein konnte klammerte mich an jeden und alles bin nicht mehr raus gegangen war bei zich ärzten alles war orgaisch in ordnung nach ner zeit entschied man mich zum psychologen zu bringen der fand raus das ich an angst und panikzustände liet.durch den drogenmissbrauch und den autounfall hat sich das bei mir so eingekehrt...

Mitlerweile leide ich seit 4 jahren darunter ich lebe einigermassen gut damit aber nachts kommt es öfters vor das ich mit herzrasen wach werde und denke das ich keine luft fürpaar sek bekomme es vergehen dann einige minuten und die anzeichen sind weg,diese zustände machen mich sehr ängstlich.darunter leide ich an schläfstörungen ich kann manchmal tage lang einfach nicht schlafen das macht mich ziemlich agressiv,ich muss dazu sagen das ich noch nie was gegen meine angstzustände genommen habe ich versuchees immer as eigener kraft zu schaffen was natürlich nicht leicht ist aber mich von nem medikament abhängig zu machen will ich nicht denn damit hätte ichja das nächste problem eine sucht darauf will ich verzichten...es würde mich freuen wenn man sich bei mir melden würde um son bisschen die situtionen auszutauschen ich denk das hilft schon sehr wenn man weiss das es auch andere gibt mit dem leiden...

dazu muss ich sagen manchmal leide ich an so komischen gedanken wo ich dann denke bald werde ich verrückt und komm ine anstalt,ich achte total auf meinen körper und deren reaktion ich meine ich habe ständig was anderes,es verget kein tag wo ich sagenkann mir gehts gut denn sobald es mir wirklich mal gut geht finde ich es komisch und warte so lange darauf bis ich wieder irgendwas habe sei es herzrasen oder unruhe... naja ich hoffe man meldet sich mal bei mir...lg nana

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH