» »

Fehler gemacht bei Betablocker Einnahme

GIini=17l8 hat die Diskussion gestartet


Hallöchen Ihr Lieben!

Ich hoffe Ihr könnt mir helfen, bin heute total am verzweifeln :°(

Also mal die kurze vorgeschichte: ich bin 19 Jahre und muss seit Januar 2004 Betablocker einnehmen (Metohexal 50) wegen damals starken Herzrasen, eigentlich jeden tag morgens eine. Auf jeden Fall habe ich das zunächst immer gemacht... nur seit Februar 2005 ging es mir vom Herz her so gut, das ich die Tabletten variabel einsetze (habe von februar - anfang juli nur 100 tabletten aufgebraucht), aber das ohne rücksprache mit mein Arzt zu führen. Aber mir ging es dabei auch wirklich sehr gut, und ich hatte kein Herzrasen. Auf jeden Fall, waren mir anfang Juli dann die packung ausgegangen und mir ging weiterhin gut. Naja nach 2 wochen, verspürte ich das verlangen, da wieder leichtes herzrasen aufkam (was eigentlich gewöhnlich ist, wenn ich solange eine pause einlege). Also hab ich sie mir neu verschreiben lass und hab wieder ab 22.7 jeden tag eine genommen. Nach bereits 2 tagen wiedereinahme ging es mir gut, ich hab sie aber trotzdem weiter genommen. Aber heute morgen dann der Schock: akutes Herzrasen! Und es ging den ganzen tag nicht weg :°( Ich hab dann mal im Web geschaut und da gelesen das es zu schweren Herzerkrankungen kommen kann, wenn man sie plötzlich absetzt. (Und das habe ich zuvor ja öfters getan). Was soll ich denn jetzt machen? Meint Ihr ich könnte heute abend vorm schlafen gehen noch eine halbe tablette nehmen, damit ich eine ruhige nacht habe? Ich habe echt solche ANGST das ich mist gebaut habe, dabei wollte ich mir doch bloß net zuviel chemie zuführen :-( Kann mir denn mal jemand Mut machen?

Bitte Helft mir

HEL Gini

Antworten
Pyet/ero-FxFM


Gewichtszunahme bei Betablockern - Kein Grundumsatz

Hallo zusammen !

Ich bin 29 Jahre alt und nehme seit etwa 4 Jahren regelmäßig Betablocker (Beloc Zok 95). Jeden Morgen eine und abends eine halbe Tablette. Dadurch sind meine Herzrhythmusstörungen, die zum Teil lebensbedrohlich waren (2x umgefallen --> Intensivstation usw.), gänzlich verschwunden. Sogar Sport kann ich wieder treiben. Nun aber zu meinem Problem: Durch die Einnahme der Tabletten ist mein Grundumsatz im Körper so gut wie weg. Bei einem Belastungs-EKG vor etwa 6 Wochen hatte ich im Vorfeld einen Ruhepuls von 42 während der Belastung von 275 Watt einen Puls von 115. Im Anschluss an die Ruhephase ging mein Puls auf 38 herunter. Danach stabilisierte er sich wieder bei 47. Eine Tabletten-Reduzierung auf morgends und abends eine halbe Tablette, brachte wieder Herzrhythmusstörungen zu Tage, war also nicht erfolgreich.

Da ich regelmäßig meinen Puls messe, kann ich sagen, das ich im normalen Büroalltag (50 % sitzen, 50 % laufen) einen Durchschnittspuls von 48 habe. Die Fettverbrennung geht also in Richtung 0. Von Natur aus hatte ich immer etwa 85 Kilo bei 187 cm. Nun trage ich mittlerweile 95 Kilo mit mir herum. Die Knochen schmerzen, ich bin total versteift.

Meine Essgewohnheiten habe im Gegensatz zu früher definitiv eher verbessert, keinesfalls verschlechtert. Hinzu kommt, dass ich seit 2 Jahren unter einer Lactat-Intoleranz leide, seit neuestem auch an einer Glutamat-Intoleranz (Folge der Tabletten?). Gibt es Eurer Erfahrung nach andere Therapie- oder Tablettenvarianten, die diese Probleme nicht verursachen? Drei verschiedene Kardiologen waren genauso ratlos wie ich, hatten aber keine Alternative. Nur das sagt meiner Erfahrung nach nicht viel aus, manche verrennen sich förmlich in ihrem Fachgebiet. Über die ein oder andere Nachricht würde ich mich sehr freuen. Vielleicht hat der ein oder andere ähnliche Erfahrungen gemacht? Vielen Dank !

SdtolWli82


@gini178

Wenn man beta blocker verschrieben bekommt darf man sie nur mit rücksprache mit einem arzt und auch unter ärztlicher kontrolle absetzen. geh zum arzt und frag wie du jetzt weiter machen sollst. setz sie nicht wieder einfach alleine ab, das ist wirklich gefährlich. Alles Gute Tschaui

H_yeperi_on


hm

betablocker müssen wie stolli schon schrieb langsam und kontrolliert abgesetzt werden.

hast du in dem beipackzettel nachgelesen ob sich dort ein hinweiß findet?

ansonsten musst du mit deinem arzt rücksprache halten. da heute sonntag ist wirst du dich wohl an den notdienst wenden müssen.

gruss

V*i{ck0y3x3


Hallo Peter,

ich nehme seit ca. 2 1/2 Jahren Beloc Zok, erst die mite und dann wurde die Dosis schrittweise auf früh und abends 1 Tablette 95 mg erhöht, da sich mein Puls nicht normalisierte ( ich habe tachykarde Rhythmusstörungen ). Bei dieser Dosis gings mir richtig gut. Mein Puls lag immer zwischen 60 und 80 - also ideal. Ich treibe viel Ausdauersport und habe meine Ernährung umgestellt. Dadurch habe ich noch ein paar Kilo abgenommen. Seit ein Paar Wochen ist mein Puls allerdings öfter wieder bei 100, obwohl ich die Tabletten genommen habe. Da sind auch alle ratlos. Deshalb nehme ich jetzt einen anderen Betablocker, der auch gut wirkt. Und außerdem muß ich nur noch eine Tablette am Tag nehmen. Vielleicht sollte Dein Arzt Dir auch einen anderen Betablocker verschreiben. Ein Ruhepuls von 48 ist doch etwas zu niedrig. Wie ist eigentlich Dein Blutdruck? Meiner liegt so bei 110/70. Treibst Du viel Sport? Wie äußern sich Deine Herzrhythmusstörungen? Hast Du auch einen zu schnellen Puls?

Viele Grüße

POete#r-xFFM


Re: Vicky

Hallo Vicky!

Danke für die Antwort. Mein Blutdruck liegt fast immer bei 120-70 oder 130-80 selten höher. Etwa bei einer Erkältung habe ich meist 150-70 oder kürzlich hatte ich 150-64. Da war mir dann etwas schwindelig. Die Rhytmusstörungen äusserten sich damals recht brachial. Während dem Sport (MTB und Kraftsport) schnellte der Puls von etwa 130 auf einmal bis 200, beim nächsten mal 210 , 220 und einmal sogar 240. Danach war ich immer sehr schlapp und konnte die folgenden 2-3 Stunden so gut wie nichts mehr tun. Ich hatte das Gefühl, 300 kg Blei in mir zu tragen. Kurz bevor der hohe Puls auftrat, hatte ich auch immer das Gefühl. mein Hals würde zugeschnürt. Als ich dann einmal etwas durch eine Durchfallerkrankung gezeichnet wieder auf das Fahrrad stieg, fiel ich einfach runter (Bewusstlos). Abends dann nochmal das selbe als ich zu Hause war. Daraufhin kam ich direkt in das Krankenhaus. Dort stellt man schwere Rhytmusstörungen fest. Es folgte Kathether Untersuchungen, usw. Das volle Program eben. Nun kann ich wieder (und soll) Sport treiben. Natürlich nicht übertrieben. Zur ZEit aber auf Grund der hohen Müdigkeit (bedingt durch niedrigen Puls?) mache ich aber nur 1-2 Woche Sport. Meist Krafttraining (Gesundheitsorientier: leichte Gewichte, bewusste Bewegung) oder ab und zu jogge ich mal (max 5km). Als Alternative habe ich auch mal 8 Wochen Metropolol ausprobiert, dann aber auf Grund Alpträume und Darmbeschwerden wieder zurück zu Belok. Mein Puls an sich ist meist unter 50 Schlägen. Mal sehen, wie es weitergeht. Schönen Tag noch, Peter !

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH