» »

Schwindelgefühl, Kraftlosigkeit, zu hoher Puls

r.ebi3s312 hat die Diskussion gestartet


Hallo allerseits,

ich bin hier neu und ich hoffe ich mache hier nichts falsch, wenn ich für meine Frage eine neue Diskussion eröffne, aber ich habe keine gefunden wo meine Symptome hineinpassen würden. Falls ich etwas übersehen habe, sorry...)

Also ich habe vor 4-5 Jahren einen miserablen Blurdruck gehabt (130/110) mit 90-100 Puls in wachem aber ruhigen Zustand. Mir ging es dem entsprechen auch sehr schlecht, neben Kraftlosigkeit war es am schlimmsten dass ich immer wieder diese Schwindelanfälle hatte. Ich kann es nicht anders beschreiben es ist ein Gefühl wenn man den Kopf bewegt und das Bild nur langsam hinterher kommt, dann ein bisschen noch wackelt und dann stehen bleibt...(wie betrunken sein ohne Alkohol? :-) )....es war schlimm, ich war beim Augenarzt, beim HNO, beim Neurologen, beim Internisten, hatte CT, MRT usw, nichts gefunden...letztendlich hatte ich etliche Medikamente am Hals und es dauerte ca 6 Monaten bis es mir besser ging. Seitdem hatte ich immer einen Blutdruck wie im Bilderbuch, 120/70. Tja und wieso sollte es wohl so bleiben seit ein Paar Wochen habe ich wieder diese Schwindelanfälle. Hatte letzte Woche so ein 24h Blutdruckmessgerät angeschnallt bekommen, und es sieht so aus: wenn ich tagsüber nichts tue, also zB im Büro sitze habe ich 110/65 oder 120/70, wenn ich mich bewege sei es ein Spaziergang habe ich schon 160/90 und mein Puls ist sitzend bei 90 wenn ich etwas mache bei 120.

Mein Hausarzt hat mir jetzt Metoprolol gegeben und ich nehme jeden Tag eine halbe Tablette. Es stimmt zwar das mein Puls micht mehr 90 ist, ist eher 60 bei normalem Blutdruck. Aber es ist nicht besser, diese Schwindelgefühle oder Gleichweichtsstörungen sind immer noch da.

Hat jmd eine Idee was ich noch ausprobieren könnte? was das sein könnte? oder hat von Euch jmd sowas schon erlebt?

Ich muss noch dazu sagen dass ich leider ein Faultier bin :-) und kein Sport mache, ausser viel zu Fuß unterwegs sein, was jetzt natürlich wegfällt.

(sorry, wenn ich eventuell grammatische Fehler gemacht habe, leider beherrsche ich diese Sprache nicht 100% :-) )

Antworten
DnoDo)19x80


Panikattacke vielleicht?

klingt ähnlich wie bei mir ehrlichgesagt. hatte auch oft schwindelgefühl und irgendwie das gefühl als würd ich neben mir stehen, gleich umkippen usw. habe auch festgestellt dass mein blutdruck erhöht ist und der ruhepuls bei ca. 100 lag. war beim arzt, er meinte herz ist ok.

das schwindelgefühl etc. hatte ich aber nur in bestimmten situationen, also nicht immer. hab herausgefunden dass es sich um panikattacken handelt die bei mir dann auftreten wenn ich in "ungewöhnlichen" situationen bin. heißt im alltag (arbeit, daheim) kommt das nie vor. aber zB in einem vollen einkaufszentrum, lokalen, usw.

hast du ständig dieses schwindelgefühl oder könntest du es auch situationen zuordnen?

lg

r,ebi.331x2


Re: DoDo1980

hallo,

nein ich kann sie nicht zuordnen es könnten natürlich auch Panikattacken sein, und ich bin sicher auch nicht immun gegen Hipochondrie, aber ich glaube es eigentlich nicht.

Es tritt bei immer eigentlich überall auf, also in der Arbeit, zu Hause unterwegs, usw...

es sind zwar Schwindelgefühle aber nicht so wir die meisten Menschen sie beschreiben dass die Welt sich dreht und dass es doch länger als 1-2 sec andauert, bei mir sind es eher sehr kurze Erscheinungen, als ob ich zB auf etwas wackligem stehen würde, und kurz Gleichgewicht verliere, oder wenn ich denn Kopf drehe kommt manchmal das Bild was ich sehen sollte ein bisschen langsamer als gewohnt, aber es sind Bruchteile von sec.....

Es ist nervig....

Hab übrigens einen anderen Arzt aufgesucht weil es mir mit Metoprolol sehr schlecht ging....hatte ein Gefühl als würde jmd auf mich sitzen, und hätte mein Herz in den Händen und würde zudrücken....jetzt habe ich Concor bekommen und muss zu Langzeit EKG, mal sehen.....

A}icha%200x4


Rebi,

solche Symptome können auch bei einer Borreliose auftreten. Bei mir ist es jedenfalls so.

Dodo,

auch ich habe in vollen Einkaufszentren oder vollen Lokalen diese Attacken. Es sind tatsächlich Panikattacken, jedoch werden diese bei mir nicht durch psychische Faktoren ausgelöst. Einerseits verträgt mein durch Borreliose angegriffenes Gehirn kein Neonlicht, was in Einkaufszentren praktisch immer gegeben ist. Das Phänomen hat einen Namen: Photophobie. Das heisst nicht, dass ich Angst vor Neonlicht habe, nur dass mein Gehirn damit Probleme hat.

Auch die Menschenmassen und die vielen bunten visuellen und akustischen Eindrücke in Einkaufszentren, Lokalen, etc. kann mein Gehirn nicht mehr so schnell und alle gleichzeitig verarbeiten. Dann gerät es (oder ich) in Panik. Seit ich das weiss, kann ich gut damit umgehen. Früher hat diese "Gehirnpanik" bei mir dann eine tatsächliche Angst ausgelöst, mit Vermeidung der einschlägigen Situationen.

Ausserdem ist es, seit ich antibiotisch behandelt werde, auch schon viel besser geworden.

Grüsse,

Gabrielle

rjebix3312


Hallo Gabrielle,

das wäre natürlich auch eine Möglichkeit, aber ich wusste nicht dass man bei B. auch schlechten Blutdruck, Puls hat.

Dazu kommt noch wenn das alles vom Zeckenbiss ist, habe ich das dann seit 4-5 Jahren? und kann es dann sein dass ich in der Zwischenzeit dann doch 3-4 Jahre ohne Symptome war?

oder meinst du das ich 2mal gebissen wurde? ich glaube ich habe es irgendwo gelesen, das hätte man im Blut nachweisen können oder?

Aber auf jeden Fall, fragen schadet ja nicht, also frag ich nächstes Mal den Arzt....danke :-)

Gruß

Anicha`200x4


Rebi,

ich habe von meiner Borreliose einen extrem niedrigen Blutdruck bekommen. Gestern mass ich z.B. 83/50. Wobei mein Puls oft sehr hoch ist. Ausserdem hatte ich einmal einen Anfall von extrem hohem Blutdruck. Damals kippte ich beim Bohnenpflücken um und konnte den Rest des Tages nur noch liegen. Am nächsten Tag, als es mir wieder gut ging, mass der Arzt noch 180/zu irgendwas (hab's vergessen). Jedenfalls möchte ich nicht wissen, wie hoch er dann tags zuvor war. Kurz darauf war der Blutdruck dann wieder extrem niedrig.

Ein Bekannter von mir mit Borreliose hat seit einigen Jahren extremen Bluthochdruck davon bekommen.

Borreliose kann auch jahrelang asymptomatisch sein. Ich sage nicht, dass Du es hast, aber nachschauen schadet auch nicht.

Man kann viele Borreliosen im Blut nachweisen. Aber viele eben auch nicht, weil die Tests sehr unzuverlässig sind. Doch ein Versuch ist es wert.

reebix3312


Re: Gabrielle

wie wurde es bei Dir nachgewiesen? oder hattest Du es eindeutig auf einen Zeckenbiss zurückführen können?

wenn es nicht immer im Blut nachweisbar ist (ich war wohl fehlinformiert, weil ich dachte beim Bulttest ist das dann eindeutig :-/ ) wie kann man dann mit Sicherheit sagen ob es das ist?

A1ichaG2004


Hallo Rebi,

ich hatte nie einen Zeckenbiss bemerkt. Allerdings dachte ich in meiner Unwissenheit früher auch, die Biester wären viel grösser. Heute kann ich mich an ein paar Situationen erinnern, die wahrscheinlich Bisse von Zecken-Nymphen waren (winzigst und transparent - wie kann man die sehen?)

Ich habe mich nach vielen Jahren Krankheit selbst per Internet diagnostiziert. Dann folgten ein paar Kämpfe mit Ärzten, die es als Blödsinn abgetan haben, bis ich dann endlich eine Ärztin fand, die mich mit dem etwas teureren (aber deutlich besseren) Test (Westernblot) getestet hat. Dieser war positiv.

Das Blöde bei dieser Krankheit ist, man kann bei einem negativen Testergebnis nicht mit Sicherheit sagen, dass man es nicht hat. Das ist das Dilemma von vielen Kranken, die deswegen in der Luft hängen und keine Behandlung bekommen.

k:le!ine-tsüsxse


......

Hallo !

Ich hatte Borreliose im Juli. Es ist eigentlich alles wek gegangen ausser das ich öfters mal Denk Probleme habe.

Nun habe ich seit einigen Tagen Schwindelgefühle und Blutdruck von 105 / 56 und ruhepuls dazu 100.

Von was kann das nun kommen, von der Borreliose vielleicht noch ?

Sollte der Arzt das mal kontrollieren ?

Guß sabi

t?iGna7x5


Hallo,an euch alle hab die gleichen symtome wie schwindel,herzrassen schüttelfrost,panik usw.Komm mir schon blöd bei den Ärzten vor,blut ist Ok also heisst es Pyschosomatik.Meine frage an euch ist neine Meningitis das gleiche wie eine borreliose?Danke schon mal im voraus.tina

m,aYcChbaxr


lass mal deine ganzen schilddrüsenwerte checken- am besten alles die es gibt, nicht nur den tsh-wert alleine.

lg

machbar

cLoco,loocomi]xer


tina75

Der Begriff Meningitis (deutsch: Hirnhautentzündung) bezeichnet eine Entzündung der Hirn- und Rückenmarkshäute (Meningen). Die meisten Meningitiden sind infektiöser Genese. Man unterscheidet zwischen einer viralen (nichteitrigen) und einer bakteriellen (eitrigen) Meningitis. Darüber hinaus können verschiedene Systemerkrankungen (z. B. Kollagenosen, Vaskulitiden, Sarkoidose) oder bösartige Veränderungen (z. B. Meningeosis carcinomatosa) sowie ionisierende Strahlen oder intrathekal verabreichte Medikamente eine Meningitis verursachen. Eine Meningitis kann akut, chronisch oder rezidivierend verlaufen.

Bei an Meningitis erkrankten Patienten zeigt sich hohes Fieber mit starken Kopfschmerzen. Neben einem allgemeinen Krankheitsgefühl können Übelkeit mit Erbrechen sowie eine verstärkte Empfindlichkeit gegenüber Licht, Lärm und Berührung auftreten. Als typisch gilt ein steifer Nacken (Meningismus), ein positives Brudzinski-Zeichen und ein positives Kernig-Zeichen. Es können Rückenschmerzen und Ausschläge auftreten. Kommen Symptome einer Bewusstseinsstörung (Somnolenz bis Koma) oder fokal-neurologische Defizite (z. B. Lähmungen, Sensibilitätsstörungen) hinzu, spricht man von einer Meningoenzephalitis (Entzündung der Hirnhäute und des Gehirns).

Quelle: Wikipedia

Gruß

mUoobnwfalkexr1


Hallo,

hmm finde es sehr gefährlich hier von vermeindlichen Laien den Ratschlag einzuholen was fehlt - zumal sicherlich hier nicht alle Ärzte sind. Außerdem macht man sich verrückt.

Aber nichts desto trotz geb ich auch meinen Senf dazu.

Zwei Bekannte hatten die gleichen Symptome - Diagnose Multiples Sklerose - oder wie man das schreibt - also sprich MS.

Ich hatte ebenfalls gleiche Symptome gepaart mit starkem Gewichtsverlust - war eine Schilddrüsen Überfunktion.

Schöne Grüße

Moon

eqlsem-nxord


Kann auch eine Schilddrüsen-Unterfunktion sein, so eindeutig macht der Blutdruck da nicht immer die Grenze.

t`in,a75


Hallo,noch mal also meine schildrüsse ist ok blutwerte sind auch ok,war heute beim arzt meningitis habe ich nicht.Habe öffters denkprobleme und lähmungserscheinungen in den armen und beinen und panikataken,glaube aber nicht das es ms ist oder?hätte man doch im blut sehen können?Naja bin fix und fertig weiss echt nimmer weiter.Oder kommt das alles von der Pysche?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH