Zuviel Kalium im Blut

30.08.05  19:38

Ich habe neulich eine Blutuntersuchung machen lassen, und dabei kam heraus, dass mein Kaliumwert viel zu hoch ist. Mein Arzt meinte, ich müsste den irgendwie senken.

Kennt sich hier jemand damit aus und kann mir sagen, was ein zu hoher Kaliumwert im Blut "schädliches" anrichten kann?

Ich habe in letzter Zeit sehr viele Aprikosen und Pfirsiche gegessen, die enthalten ja viel Kalium :-/ Diese Menge werde ich auf jeden Fall reduzieren...

smuannxyX

30.08.05  21:38

laß es nochmal machen

hohes Kalium ist oft ein Artefakt.

aMgn-exs

31.08.05  20:22

Ich vergass zu erwähnen, dass dies meine zweite Blutuntersuchung war! Die erste hatte ich ca. 5 Wochen vorher gemacht, da war der Kaliumwert auch schon zu hoch.

Was meinst du mit "Artefakt"? ???

s)unnyNX

06.09.05  04:42

Oftmals ist es einfach ein Abnahmefehler. Kann es sein, dass Du gerne Bananen isst ??? Auf jeden Fall viel trinken. Damit wird Kalium ausgeschwemmt. Aber Kaliumarme Getränke :-) Liebe Grüße.

B%oardeRrQmaus

06.09.05  07:21

Zuviel Kalium im Blut

Vieleicht hilft Dir dies hier:

Kalium hält den Wasser- und Elektrolythaushalt im

Gleichgewicht, sorgt für einen regelmäßigen Herzschlag, reguliert den Blutdruck und ist wichtig für die Übertragung von Nervenimpulsen.

Kalium: Detailliert

Der menschliche Körper enthält ca. 170 g Kalium. Im Gegensatz zu Natrium und Chlorid befindet sich Kalium fast ausschließlich im Innern der Zellen. Kalium reguliert den Blutdruck und den Herzschlag und ist verantwortlich für die Erregbarkeit der Muskeln und Nerven. Kalium ist für die Übermittlung von Nervenimpulsen unabdingbar.

Zusammen mit Natrium und Chlor steuert es den Wasser- und Elektrolythaushalt.

Kalium übernimmt Funktionen im Energiestoffwechsel. Z.B. unterstützt es Transportvorgänge wie die Einschleusung von Nahrungsbestandteilen in die Zellen.

Kalium: Bedarf, Mangel, Überversorgung

Kalium Zufuhrempfehlung der DGE

Alter Männer Frauen

19 - 25 2.000 mg 2.000 mg

25 - 51 2.000 mg 2.000 mg

51 - 65 2.000 mg 2.000 mg

über 65 2.000 mg 2.000 mg

Der Kaliumbedarf ist normalerweise gedeckt. Zu einem Kaliummangel kann es kommen nach größeren Flüssigkeitsverlusten, z.B. durch lang andauernde Durchfallerkrankungen, Erbrechen oder längere Einnahme von Entwässerungs- und Abführmitteln. Der Kaliummangel führt zu Muskelschwäche und Störung der Herztätigkeit.

Eine Kaliumüberversorgung wirkt harntreibend, da Kalium die Nieren zu einer erhöhten Harnproduktion anregt. Ein zu hoher Kaliumgehalt in Blut kann zu Herzversagen führen, da Kalium die Kontraktion des Herzmuskels hemmt. Erste Anzeichen sind Lethargie, Lähmungserscheinungen und ein verlangsamter Herzschlag.

Pflanzliche Lebensmittel enthalten besonders viel Kalium.

Reich an Kalium sind Vollkornprodukte, Kartoffeln, Gemüse wie Spinat und Brokkoli, Feldsalat, Nüsse, Champignons, Trockenobst, Fisch und Bananen.

Kalium in 100 g Lebensmittel:

Weizenkeime: 990 mg

Weizenkleie: 1352 mg

Knäckebrot: 436 mg

Avocado: 487 mg

Banane: 380 mg

Honigmelone: 330 mg

Grünkohl: 490 mg

Kartoffeln: 411 mg

Spinat: 554 mg

Erbsen: 940 mg

Sojabohnen: 1800 mg

Heilbutt: 446 mg

Ölsardinen (Dosenware): 388 mg

Kalium ist wasserlöslich und tritt beim Kochen ins Wasser über. Das Kochwasser kann aufgefangen und verwendet werden, z. B. zur Saucenbereitung. Auf diese Weise geht das Kalium nicht verloren und kann dem Körper zugeführt werden.

Aus: [[http://www.novafeel.de/ernaehrung/mineralstoffe/kalium.htm]]

scansa<lvattor/e

12.09.05  17:57

@ Boardermaus:

Erstmal danke für deine Antwort *:)

Ich esse überhaupt keine Bananen, sondern zurzeit nur Pfirsiche und Aprikosen.

Trinken tue ich sehr viel, jeden Tag ca. 3 Liter Mineralwasser, Kräuter-und Früchtetee.

@ sansalvatore:

Vielen lieben Dank für deine ausführlichen Informationen :)^

Ein zu hoher Kaliumgehalt in Blut kann zu Herzversagen führen, da Kalium die Kontraktion des Herzmuskels hemmt. Erste Anzeichen sind Lethargie, Lähmungserscheinungen und ein verlangsamter Herzschlag.

Oje, das hört sich ja schrecklich an, was da so alles passieren kann bei einem zu hohen Kaliumgehalt. Bin doch erst 19 :-o

Die aufgeführten Anzeichen sind bei mir aber (noch) nicht aufgetreten.

sIunnxyX

15.01.07  20:38

*:)

:-(

h_arywegi

11.03.10  09:04

ich hab auch kaliumwerte die bei 7 liegen. ich geh regelmaeßig zu blutabnahme und die werte halten sich irgendwie schon total lange.

Welche Beschwerden oder Probleme verursacht ein zu hoher Kaliumspiegel?

Allgemein: Schwäche, allgemeine Unlust, Verwirrtheit

Herz: langsamer Herzschlag, Herzrhythmusstörungen bis zum Herzstillstand.

Muskeln: Muskelzuckungen, Muskelschwäche, seltener Lähmungen.

Es können auch Missempfindungen (=Parästhesien: Kribbeln, Brennen, Taubheitsgefühl) - vor allem im Mundbereich - auftreten.

Muskelbeschwerden entstehen meist erst bei Spiegeln über 7.5 mmol/l. Im Elektrokardiogramm (EKG) sind Veränderungen aber schon früher zu sehen. Werte ab 8 mmol/l können tödlich sein, Werte über 10 mmol/l sind es meist.

bei mir ist es so, das ich an den beinen und im kieferbereich immer ein kribbeln spuer, als ob einem die beine eingeschlafen sind, herzrhytmusstoerung habe ich seit langem und ab und an tritt auch mal ein muskelzucken auf. und ich bin auch grade mal 18 :P! aber ich werd schon nicht dran sterben hehe!

j#ulez.cak3essxs

11.03.10  17:07

ich hab auch kaliumwerte die bei 7 liegen. ich geh regelmaeßig zu blutabnahme und die werte halten sich irgendwie schon total lange.

Bist du dir sicher dass dein Blut zeitnah zentrifuiert wurde?

Das Kalium steigt nämlich an wenn das Vollblut nicht innerhalb einer Stunde zentrifugiert wird.

d.olo5mxiti

11.03.10  23:47

Oh, das Thema hatten wir ja schon mindestens 3 Wochen nicht mehr... ;-)

Ein zu hoher Kaliumwert bei einem Menschen ohne Nierenerkrankung ist (zumindest außerhalb von Intensivstationen) fast immer ein Abnahmefehler (zu lange Venenstauung, zu stark am Röhrchen gezogen, nicht zeitnah zentrifugiert, Röhrchen beim Transport zu stark geschüttelt u.s.w.). Dabei wird Kalium aus roten Blutkörperchen frei und verfälscht den Wert.

Da es massenhaft Arztpraxen gibt, die es *nie* auf die Reihe bringen, die Probe ordentlich zum Labor zu befördern, ist dort dann eben auch der Kaliumspiegel *immer* zu hoch...

Wenn der Kaliumwert von 7 echt wäre, hättest Du wahrscheinlich bereits lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen und würdest außerdem kotzend in der Ecke liegen.

Grüße

tNhe-mcapvexr

22.05.12  21:21

Ein echt altes Thema habe ich gerade ausgegraben :)z ;-) und möchte hiermit ihn wieder auffrischen, da ich es finde ein neues anzufangen sinnlos ist.

Mein Vater ist 65 Jahre alt. Stark übergewichtig, sein Bauch erinert eine hochschwangere Frau mit extrem großen Bauch. Vor etwa vier jahren wurde bei Ihn Diabetes diagnosiert. Wir fanden ihn zuhause in diabetischen Koma, sein Wert war über 1000 mg.

Paar tage später hat er in Krankenhaus erfahren, das eine seiner Nieren einen Tumor hat. sie wurde entwernt und die andere Niere auch kurz vor Dialise ist. Ein Jahr später bekamm er Herzinfakt und er bekamm seine Bypasse.

Zudem ist er ein alkoholiker, der jedes Jahr, spätestens in zwei Jahren rückfällig ist und man findet ihn in schlimmen zustand zuhaue.

diese Rückfall hatte er jetzt am Sonntag.

Da er aber schlecht Luft bekommen hat, schickte ich ihn in Krankenhaus.

Dort wurde er untersucht und es wurde zuviel Kalium in Blut gefunden.

Er bekommt auch schlecht Luft und inhaliert Sauerstof. muss ich mir jetzt Sorgen machen?

R&oMmanua4x0

23.05.12  20:49

Zu einer Hyperkaliaemie kann es kommen, wenn über die Niere nicht genug Kalium ausgeschieden werden kann. Vielleicht hat sich seine Nierenfunktion weiter verschlechtert. Was sagen denn die Ärzte?

d~olom=itxi

28.05.12  09:11

die ärzte sagen, es sei halb so schlimm...

ich meine krankenschwester. Ärztin ist leider nicht zu sprechen. sowas habe ich noch nie erlebt in einen krankenhaus

R,omanxa40

28.05.12  17:27

Geht es ihm denn mittlerweile besser? Das Kalium wurde seitdem doch sicher mehrfach kontrolliert.

dNol}omiti

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH