» »

Tachykardie, innere Unruhe und Schwindel!

sXchlayfmüOtz@e2x4


Gestern als ich mit meiner Kollegin im kaufhaus war bin ich wieder fast kollabiert, Puls wieder 120 Gesicht laut Kollegin knall rot!

Mußte mich hinsetzen!

Als wir auf der Arbeit zurück waren RR gemessen:100/59 den Diensthabenden Arzt informiert (bin ja Kinderkrankenschwester)

er verharmloste dies (weiß aber auch nicht das ich öfter so Attacken habe) will das bei meinem Hausarzt abklären

er meinte vielleicht untergewichtsmäßig bedingt bin 1,63 und wiege 48-50, habe aber immer so viel gewogen und noch keinerlei Probleme gehabt!

s_chAlafmütAze24


RR ging dann trotz Effortil nicht viel höher der untere Wert gaukelt die ganze Zeit bei 60 und der obere Wert zwischen 90 und 110

bvosfr<oxu


Hallo Schlafmütze!

Ich glaub, wir kennen uns schon aus dem Zahnmedizinforum.

Wenn ich Deine Einträge hier lese, bin ich mir ziemlich sicher, dass es sich um Panikattacken bei Dir handelt. Ich leide selbst mit Unterbrechungen seit ca. 8 Jahren daran. Ich kann Dir nur einen Rat geben: So schnell wie möglich einen guten Psychologen suchen. Verschlepp das Problem nicht, Du könntest in eine Schleife geraten, aus der Du nur ganz schwer wieder rausfindest. Mir ging es schon so schlecht, dass ich kaum noch die Kraft hatte, mir die Zähne zu putzen. Dank guter Medikamente (Neuroleptika und Antidepressiva am Anfang der Behandlung, machen übrigens nicht abhängig) und einer sehr lieben Psychologin geht es mir heute wieder so gut, dass ich wieder ein normales Leben führen kann.

Lieben Gruß

s,chlZaf;mützxe24


was ich an der ganzen Sache nur nicht verstehe, warum sinkt mein Blutdruck?!

Wenn es Panikattacken sind?! Das der Puls steigt verstehe ich ja aber wieso sackt der RR?!

b(osfrRou


Das kann ich Dir jetzt leider auch nicht vom medizinischen her erklären, ich bin ja kein Arzt. Aber bei einer Freundin, die in einem Fahrgeschäft mal totale Panik bekommen hat und danach zum Notarzt des Vergnügungsparks musste, wurde dort auch ein total niedriger Blutdruck gemessen. Manchen haut es halt dann den Kreislauf zusammen.

svchl4aKfmützne24


Kann es sich bei meinen schwindelattacken um einen phobischen Schwankschwindel handeln?, im Urlaub kam er immer in Restaurants, manchmal in Kaufhäusern und heute auf der arbeit!

Fühle mich nicht ganz klar im Kopf, beim gehen und stehen fühle ich mich wie betrunken, habe das Gefühl schwer Luft zu bekommen!

Was kann ich dagegen tun?!

Wenn ich liege verspüre ich direkte Besserung

2_3 &Svexn


Das klingt stark nach einer Angststörung.

Geh mal zum Psychologen, der kann dir da sicherlich weiterhelfen.

Hatte selbst jahrelang solche Probleme, die symptome wechseln immer wieder ab.

so kann es z.B. auch schon mal dazu kommen das eine Panikattacke ausgelöst wird wenn man sich seinen arm ansieht und man hat auf einmal das Gefühl dieser würde nicht zum eigenen Körper gehören.

Wenn sowas auftritt ist es beängstigend und man hat das Gefühl verückt zu werden, wenn man sich normal fühlt kann man selber fast drüber lachen.

Wenn man sich einmal in so einer angstschleife verrennt reicht es meistens schon asu sich an die letzte Attacke zu erinnern und man sucht den Köroper regelrecht nach Symptomen ab.

dabei steigert sich der Puls und die ansgt kommt hoch, man macht sich dadurch selber fertig.

Ich war 1,5 Jahre in psychlogischer Behandlung und habe es nun fast unter Kontrolle, aber eine chance auf 100%ige "Heilung" besteht wohl eher nicht.

Man kann aber lernen diese Symprome zu begreifen und so bei aufkommender Angst und Beklemmung die Panikattacke zu verhindern.

Wende dich an einen Facharzt - von allein gehtdas nicht weg, sondern wird eher schlimmer.

2\3 Svgen


@ schlafmütze nochmal kurz...

Dein blutdruck fällt sicherlich nicht während der Panikattacke, sonder löst diese aus.

So kann es z.b. dazu kommen das es eine Attacke gibt, wenn man entspannt ist und im warmen sitzt.

Die blutgefäße weiten sich, der Blutdruck fällt.

Das löst Schwindel aus, die angst steigt und das Herz beginnt schneller zu schlagen.

Meist steigt der Puls z.b. durch das kurze Gefühl ohnmächtig zu werden,z.B. bei übermüdung,(was ich manchmal hatte und noch habe) so drastisch an, das es das Herz nicht schafft eine gute Pumpleistung zu bringen.

Das ganze verstärkt dann den Schwindel widerrum, der ganze Körper gerät in Aufruhr und ... Den Rest kennst du ja schon.

Wie gesagt, das ganze gehört zu einem Facharzt.

Denn wenn man anfängt selber die Ursachen zu suchen verspinnt man sich sehr schnell in einen Wahn der einen zum Hypochonder werden lässt.

sMchl|afAmützxe24


@sven!

HAllo Sven!

Ich denke mittlwerweile auch an eine Angststörung, werde aber medizinisch noch auf den Kopf gestellt!

Hattest du denn auch oft so ene leere im Kopf, das Gefühl alles ist so komisch so als sei es wie ein Traum?!

Ich kriege diese Attacken oft in Kaufhäusern, Retsaurants und in Warteschlagen!

Manchmal habe ich das Gefühl Sachen wie.B. Treppen steigen oder sonstiges nicht zu schaffen aber ich schaffe es dann doch ohne Probleme!

Meinst du es kann mit Verdrängungen von Ereignissen in der vergangenheit kommen?!

Ganz liebe Grüße

2v3 S&ve(n


Das wäre vielleicht eine Ursache, aber nur eine von sehr vielen möglichen.

Worum es sich bei Dir genau handelt kann nur ein geschulter Psychater herausfinden, denn die Ereignisse die deine Seele jetzt so stark stressen können schon so lange zurückliegen das du dir darüber selber nicht mal bewusst bist das sie eine einschneidende Wirkung auf Dein Leben hatten.

Die Symptome die du beschreibst sind mir durchaus bekannt, auch das auftreten in größeren Menschenmengen.

Ich hatte z.B. meistens beim einkaufen das Gefühl ersticken zu müssen oder gleich einen Herzinfarkt zu bekommen, und war immer heilfroh wenn ich aus dem Supermarkt raus war.

Natürlich ist nie wirklich was passiert. ;-)

Eine Angststörung kann die unmöglichsten Dinge auslösen und durch alles mögliche verursacht werden.

Das riskante an sowas ist, dass man bewusst versucht die dinge zu vermeiden die einem angst bereiten bzw. Panikattacken auslösen.

Es gibt Menschen mit ausgeprägter Soziophobie die seit Jahren das Haus nicht mehr verlassen, nur um zu vermeiden andere Menschen zu treffen, bzw. es gibt Angstpatienten die nicht in der Lage sind Auto zu fahren, weil sie mal in einen Unfall verwickelt waren.

Ich empfehle Dir mal folgende seite: [[http://www.panik-attacken.de/]]

Dort gibt es ein Forum mit vielen nützlichen Informationen von und für Angstpatienten.

Dort bekommst du auch einen guten Überblick über das ganze Spektrum an Symptomen, es ist manchmal sogar recht witzig was man sich so einreden kann - natürlich nur im Nachhinein betrachtet.

Aber sei dir gewiss - Internetseiten und Foren können zwar informativ sein, aber dir nicht wirklich helfen.

Sprich am besten nach dem ausführlichen Check-Up deinen Hausarzt direkt darauf an und sagen ihm das du es gerne bei einem geeigneten Mediziner untersuchen lassen würdest was in Dir diese Anfälle auslöst. Der Allgemeinarzt kann dir da nicht viel weiter helfen.

Die erste Anlaufstelle ist immer der Neurologe, der kümmert sich dann auch darum das körperliche gänzlich auszuschließen.

Denn auch wenn kein direkter körperlicher Befund vorliegt, kann es immer noch sein das durch irgendeinen Umstand was mit den Hormonen und/oder Neurotransmittern was nicht in Ordnung ist.

Das ist nichts besonders ungewöhnliches und kann sich jederzeit wieder geben bzw. medikamentös behandelt werden. (<-----sollte aber wirklich die letzte methode sein sowas in den Griff zu bekommen,nicht alles brav schlucken was der Arzt empfiehlt,eventuell 2. Meinung einholen)

Nun gut, wenn der Neurologe nichts findet bekommst du eine Überweisung zur Psychotherapie. Dafür muss man sich nicht schämen, denn laut Statistik entwickelt jeder 4. im Laufe seines Lebens eine behandlungswürdige Störung der Lebensqualität durch Angst oder Depressionen.

Ich kann Dir nur dazu raten Dir Hilfe zu suchen, denn ansonsten findest du Dich iregendwann in einem Teufelskreis wieder der dir das eben echt schwer macht und dir den spaß an vielen Dingen nimmt die dir vielleicht jetzt noch Freude bereiten.

Liebe Grüße,

*einganzfestdieDaumendrückender* Sven :-)

L3eaZiDm


Hallo ihr Lieben,

ich weiß dieser Thread ist schon sehr alt, aber das beschreibt genau mein Problem.

Ich habe auch seit einigen Monaten ständig Probleme mit starkem Schwindel (auch momentan wieder). Auch übel ist mir so gut wie jeden Tag und gelegentlich habe ich starkes Herzklopfen und Atemprobleme.

Am Montag konnte ich mich endlich überwinden zum Arzt zu gehen.

Jetzt wird erstmal alles organisch gecheckt. Morgen hab ich also nen Termin beim HNO, weil mein Hausarzt vermutet, dass sich irgendwelche Bakterien in meine Mandeln eingeschlichen hat. Ich bin mal gespannt was dabei raus kommt.

Wegen der Übelkeit und dem Verdacht auf Gastritis muss ich im Januar zum Gastroenterologen.

Im Grunde vermute ich allerdings auch, dass es psychisch bedingt ist. Wollte jedoch erstmal alles abklären.

Meint ihr ich würde es mir eingestehen, wenn es wirklich psychisch wäre?

Grüße

KVnuts/cfhile


Hallo LeaZim,

mir geht es fast genauso wie Dir :)z

Hatte Ende Juli auf arbeit einen "Schwächeanfall" mir war kurz Übel, Herzrasen etc. seitdem ist mir schwindelig, bzw. fühle mich ziemlich benommen. :-/

Organisch wurde alles abgeklärt, MRT, CT Lunge, Gefäß-Ultraschall, Neurologe, HNO-Arzt, Orthopäde... war sogar 5 tage im Krankenhaus, (Angiologie) da ich leicht erhöhten D-Dimer hatte... im enddefekt wurde nichts gefunden. Trotzdem fühlte ich mich ziemlich schlapp und mir war ständig schwindelig.

Hab dann mit meinem Hausarzt geredet, dass ich zum Psychologen möchte. Bin dann hingegangen, er hat mit mir einen Test gemacht, jedenfalls wissen "wir" bis heute nicht warum mir schwindelig ist.

Er vermutet der böööse Stress, was auch gut hinkommen kann. (liebe |-o, sport, arbeit) war wirklich viel. Wir haben Atem- und Gleichgewichtsübungen gemacht, das tat mir wirklich gut!

Der Psychologe hat mir auch gesagt das sich bei jedem der "Schwindel" anders ausdrückt, vielen ist übel, haben Kopfschmerzen etc.. finde es mittlerweile auch nicht mehr schlimm hinzugehen, denn es hilft wirklich. Ich bin grad mal 25Jahre :=o

Heute geht es mir relativ gut, wenn ich z.b. einkaufen geh und die Halle ist voll, bin ich innerlich noch ziemlich unruhig und es entwickelt sich eine komische Anspannung. Schindelig ist mir auch noch ab&zu, aber das wird schon glaube fest dran.

Wünsche Dir viel Kraft, ein Besuch beim Psychologen schadet nicht! :)* :)* :)*

Grüsse

LseaZAixm


Hey Knutschile,

danke für deine schnelle Antwort.

Irgendwie beruhigt es mich, dass ich Leidensgenossen habe. Traurig, aber wahr :(v

Vor einigen Monaten war ich schonmal wegen der Übelkeit beim Arzt (da ich auf eine Lactoseintolleranz tippte), aber er verschrieb mit MCP Tropfen (mega stark) und das wars.

Jetzt habe ich einen neuen Arzt und den scheint es wirklich zu interessieren was los ist.

Ich werde auf jeden Fall berichten was morgen beim HNO rauskommt.

Ich kann mir nämlich eine Angststörung ehrlich gesagt nicht wirklich vorstellen. Auch wenn ich oft Angst habe wies in der Zukunft weiter geht.

Habe dieses Jahr Abi gemacht (bin also auch erst 20) und mache zur Zeit ein Praktikum.

Irgendwie habe ich etwas Angst, dass ich keinen Studienplatz bekomme und solche sachen.

Wie auch immer, irgendwas wird schon helfen!

Allen Leidensgenossen alles gute :)* :)* :)*

FWireA:ngelInxa


Also mir geht es oft genauso..ich lieg im Bett oder so und plötzlich merke ich das mein Herz auf so 80-100 b.p.m. schlägt und naja das beunruhigt mich ziemlich was die ganze Sache noch verschlimmert...

Mein Problem ist nebenher noch, das ich "Angst" davor hab mich auszutauschen und mich zu öffnen..vor nem EKG hab ich i-wie total Angst obwohl ich Sanitäterin bin und als solche auch mit EKG's umgehe..bei anderen Personen macht es mir nichts aus z.B. Blutdruck zu messen oder so...nur wenn es jemand bei mir macht dann kommt so eine innere Unruhe was den Kreislauf hochputscht und was sozusagen die Messergebnisse "verfälscht". Mein alter Arzt meinte ich leide unter Hypertonie, und ich hab ihm versucht klarzumachen das ich zuhause (wenn ich alleine bin niemand zuschaut) einen perfekten Druck von 120/90 hab...

Ich denke das irgendwo die Psyche da immer mitspielt...

@Schlafmütze...mir wäre es am liebsten (wenn ich wieder Tachykard bin) (und wenn jemand dabei ist) das ich einfach umkipp und nichts mehr mitbekomm...leider sag ich meistens nichts wenns mir schlecht geht aus Scham!!

Ich werd mich versuchen zu überwinden!!

LG @:)

i[tsjuRstmeY2x6


hallo,

es ist gut zu sehen das es noch andere gibt wie ich... ich bin mitlerweile 26 und leide seit 7 oder 8 jahren an einer angstörung, herzneurose. ich habe mich aber erst vor 3, 4 jahren in eine behandlung begeben. als ich in die behandlung ging, hatte ich sehr häufig panikanfälle. die verschwanden aber nach einer weile, und ich bekam magenprobleme, habe ein jahr lang alle möglichen tests gemacht, omeprazol geschluckt , zur magenspiegelung und : kein befund. danach hatte ich eine mandelentzündung, dezember 09, war 2 wochen krank ... die mandel waren entzündet aber ich hatte kein fieber und so groß waren die schmerzen auch nicht. dann nach dezember bekam ich eine schlafstörung... durchschlafen geht, einschlafen aber erst recht nicht. ich habe dann zopliclon verschrieben bekommen was wirkt und okay ist, ich will es aber nicht täglich nehmen, wegen der abhängigkeitssache.. was michaber abend für abend unter druck setzt: du MUSST einschlafen sonst muss du das medikament wieder nehemn und das willst du nicht...

privat bin ich ebenso belastet, in der familie gibt es eine shwere suchterkrankkrung die mich seit jahren belastet -> daher auch die psychoanalyse zu der ich gehe...

monetan liege ich seit ca 2 wochen wieder mit einer lungentzündung flach, keien bakterielle wie der abstrich jetzt sagte. ich hoffe das geht bald vprrüber weil ich endlich wieder arbeitn will. ich bin mir sicher das sich die seele ihren weg sucht, und das auch bei euch. aber aufgeben ist noch lange nich drin ;-)

denn auch wenn ich oft unter meiner angst leide, gibt es doch immer wieder momente die alles so lebenswert machen.

vielleicht konnte euch mein beitrag ein wenig helfen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH