» »

Heparin + Schwangerschaft = Risiko?

sGaba7x1


Hallo Rimpie,

ich war im April in Florida. Das war gut ein Jahr nach meiner Thrombose. Und das ging gut. Allerdings hab ich auch wohl Glück gehabt, und meine Venenklappen sind nicht allzu kaputt. Hab im Urlaub kaum den Strumpf getragen. Am Strand liegt man eh, oder bewegt sich im Wasser. Beinchen hab ich immer schön im SChatten gelassen oder mal mit einem nassen Handtuch abgedeckt. Das ging gut. Falls D fliegst: wie Roxy schon sagte, Strümpfe auf jeden Fall an. Ich hatte auf dem FLug auch beide an. Da ich im April auch noch Marcumar genommen habe brauchte ich nicht zu spritzen. Ansonsten soll man normalerweise vor denm Abflug, nach der Ankunft und beim Rückflug natürlich das gleiche auch wieder spritzen. Aber das sollte Dir Dein Arzt erklären. Spritzen ins Handgepäck. Falls der Koffer verloren gehen sollte (soll ja hin und wieder vorkommen ;-D).

Wünsch Dir einen schönen Urlaub und

LG

h+appyx19


Ähm...wieso denn Herzlichen Glückwunsch ??? ?

Vielleicht habe ich mich missverständlich ausgedrückt...

Meine erste Schwangerschaft, die ohne gesundheitliche Probleme war, liegt schon 8 Jahre zurück. Damals habe ich mir einfach nur die üblichen Sorgen während einer Schwangerschaft gemacht.

Jetzt bin ich erneut schwanger, 24. SW, und habe eine Thrombose vor ca. 2 Monaten bekommen.

Und deswegen habe ich jetzt manchmal Bedenken wenn ich daran denke, wie es wohl meinem Baby dabei geht.

Aber es geht gar nicht ohne Spritzen und mind. einen Strumpf (also den schon erwähnten langen in einer scheusslichen Farbe) trage ich fast ständig.

Der Flug war übrigens gar kein Problem, habe aber dabei beide Strümpfe getragen und auch im Urlaub, wenn ich gelaufen bin mind. immer einen Strumpf.

Hatte auch die Spritzen im Handgepäck als Vorsichtsmassnahme, sowie Befund, Laborbericht und Mutterpass bei meinem Personalausweis. Wenn einer von Euch noch ans Meer fährt, Wassertreten war der absolute Hit( natürlich ohne Strumpf *lach). Keine Ahnung, ob es das kalte Wasser oder der Wasserdruck war, aber dadnach ging es meinem Bein immer super! Ansonsten habe ich die Erfahrung gemacht, dass man sich besser im Schatten aufhält und das Bein gelegentlich kühlt und möglichst immer hochlegt. Dann kann man beim Faulenzen prima auf den Strumpf verzichten. Ansonsten habe ich mind. einen Strumpf immer angezogen, sobald ich zum Essen gegangen bin oder wusste, dass ich sitzen muss. Bei Besichtigungstouren habe ich keine Kompromisse gemacht, beide Strümpfe getragen, egal wie heiss es war, und meine Beine haben es mir gedankt.

Ich würde mich eigentlich nicht als sehr schmerzempfindlich einstufen...den Einstich in den Oberschenkel finde ich auch ganz unproblematisch, aber sobald ich injiziere tut es einfach tierisch weh...mache ich etwas falsch? In eine Bauchfalte geht es bei mir problemlos, habe nur manchmal anschliessend ein leichtes Brennen an der Einstichstelle. Aber ich mag es trotzdem nicht, weil ich die Vorstellung ncht loswerde, dass ich irgendwann mal mein Baby mit der Nadel verletzten könnte.

Viele Grüsse an alle!

sxabax71


happy19 ich vermute mal Glückwunsch zu Deiner Schwangerschaft :-)

R/ox=y7k3


Hallo Happy,

natürlich gratuliere ich dir nicht zur Thrombose und beneide dich darum (;-D weil die hatte ich ja selbst), habe mich tatsächlich verlesen. Ich dachte nicht, dass du die TVT erst in der Schwangerschaft bekommen hast.

wünsche allen ein schönes Wochenende

siabJa71


Wünsch ich auch *:)

ROoxGy73


Guten Morgen Saba,

oh mein Gott ... wir tun es!! Nach langem Überlegen und langen Gesprächen habe wir uns nun doch dazu entschieden, dem Schicksal eine Chance zu geben. Verzichten also seit dem Wochenende auf die Verhütung. Wenn es passieren soll (auch vor meinem Urlaub) dann ist es halt so. Wobei rein theoretisch erst am nächsten Wochenende die "kritische" Phase kommt. Aber irgendwie macht man sich als Frau doch ständig Gedanken. Mein Freund hat am Wochenende endlich mal seine Ängste preis gegeben: Er hat Angst, dass wir kein gesundes Kind bekommen. Allerdings nicht wegen meinem Defekt, sondern einfach so. Also konnte ich ihn schon beruhigen und sagen, dass wir alle entsprechenden Untersuchungen machen werden.

Bei euch geht es doch jetzt auch bald los, gell ?! Denkst du auch so viel drüber nach und schaust schon mal, wie man sich vorbereiten kann (z.B. Temperatur messen)?

Liebe Grüße

skambma71


Hallo Roxy,

wir waren in den letzten Wochen auch schon eher lasch mit der Verhütung. Wenn es pasiert, dann passiert es. Marcumar nehm ich ja nun schon 2 Monate nicht mehr.

Ich werd aber (vorerst) nichts weiter zur Planung der Schwangerschaft unternehmen. Find die ganze andere Planerei schon irgendwie "unnatürlich" und nicht gerade beruhigend. Von daher, machen wir da erstmal gar nichts weiter. Find es schlimm genug, daß ich mit den Ärzten eine genauen Zeitplan erstellen musste (wann kein Marcumar mehr, ab wann und wieviel Heparin, wann dürfen wird anfangen zu "üben" etc) :-(

Bzgl. der Ängste Deines Freundes: kann ich gut verstehen. Ich hab die auch. Auch wg. meines Alters. Wobei das heutzutage ja nichts ungewöhnliches ist, und man schon soviel vorher untersuchen kann. Mein Mann ist da eher locker. Er sieht es alles sehr ruhig und gelassen. Ist auch gut so. Wenn wir alle beide so hibbelig wären, und uns um alles und nichts einen Kopf machen würden, oje.

Schönen Tag und LG

A$liernaB32


Freude

Hallo alle zusammen,

lese hier bei meiner Infomationensuche gerade zufällig rein und bin überlgücklich endlich "Gleichgesinnte" zu treffen. Ich befinde mich mit meinem Mann auch noch in der ganz frühen Überlegungstufe ob 'Schwangerschaft oder nicht und ich wäre total froh wenn ich von Euren Tipps profitieren könnte. Ich war bislang noch nicht beim FA... lasse mir aber baldigst eienn temrin geben... auch wir machen uns große Sorgen bezgl einer Fehlgeburt und mein Mann hat spezielle große Sorge um mich. Was habt ihr denn von den Ärzten so erfahren was alles passieren kann? Dem Baby und auch mir? Habe auch eine sehr ausgeprägte Faktor V Mutation und auch schon 2 tiefe Beckenvenenthrombosen hinte rmir und nehme nun schon seit 10 Jahren Marcumar. Bisher habe ich heraus gefunde das man möglichst 2 Monate vorher Marcumar absetzen sollte und dann auf ein niedermolekulares Heparin umsteigt. Weilange soll man denn dann kein Marcumar nehmen? bis nach der Stillzeit oder? Nehmt ihr auch alle schon, oder habt genommen diese Folsäure ein?

Werde jetzt noch etwas zurück stöbern..in diesem Thread.. freu mich sehr auf Euch getroffen zu sein.

Ich würde mich ganz herzlich freuen und wäre unendlich dankbar wenn Ihr Eure Erfarhungen mit mir teilen würdet und Euch die Mühe macht mir zu antworten!!

Liebe Grüße

Sandra

s/abac7\1


Hallo Sandra,

mein Mann und ich dürfen bald mit dem "üben" anfangen.

Ich nehme seit gut 2 Monaten kein Marcumar mehr, und bin auch direkt auf Heparin (Fragmin P Forte, ist wohl während einer Schwangerschaft am geeignetsten) umgestiegen, da ich die homozygote Form von Faktor V Leiden habe. Heparin muss durch die gesamte SS gespritzt werden und noch ca. 6 Wochen danach. Dann kann ich auf Coumadin eingestellt werden. Das kann man auch während der Stillzeit nehmen (im Gegensatz zu Marcumar), da es nicht in die Muttermilch übergeht.

Ich kann Dir nur raten, daß Du Dich an einer Gerinnungsmabulanz beraten lässt (falls Du da nicht sowieso schon in Behandlung bist), und Dir einen kompetenten Frauenarzt suchst.

Gute ärztliche Betreuung ist bei uns Thrombies halt mehr als wichtig.

LG

A4lie}na32


Liebe Saba,

super! Vielen Dank für die wirklich schnelle Antwort. Habe eben einen Termin beim Fa gemacht. Er hat leider erst einen Termin frei Ende des Monats..... danke für den Tip mit der Gerinnungsambulanz. Habe ich so leider noch nicht gehört.. Ist das im Krankenhaus? oder vielleicht eine Blutbank wie an den Unikiniken? Naja auf eine neue Suche :-) das werde ich jetzt auch noch heraus finden.... ich vermute das die mich dann auf das Heparin einstellen. Meinst Du ich könnte mich da auch schon ( falls ich einen Termin vorher überhaupt bekomme) vor dem FA Besuch drum kümmern? Also ich meine das ich jetzt bereits umgestellt auf Heparin werde oder geschieht das in Zusammenarbeit mit dem FA? oder kann ich da einfach hinspazieren und denen sagen ich wolle aufgrund einer Schwangerschaft umstellen? Also jetzt mal recht läppisch ausgedrückt*g*.? Wie ist das bei Dir in die Wege geleitet worden?

Also ich drücke Euch jeden Falls viel Erfolg beim "üben" ;-).. bei manchen geht es ja echt flott.

Ich habe übrigends eine heterozygote Form... angblich soll da das Riskio einer Thrombose ja geringer sein als bei der homozygoten Form.... das hat mir ein Mediziner aus einen der zahlreichen Foren geantwortet..ich habe es jetzt so zusammengefasst noch nicht erzählt bekommen. Weißt du da vielleicht etwas drüber? Aber ich hatte ja schon meien zweite bez. im Grunde unzählige Thromben weil ich immer einen kompletten Verschluss hatte vom Linke Knie bis hoch zur Lunge... das ich noch nie eien Lungenembolie hatte ist ein kleines Wunder meien die Ärzte.

Mich würde auch die Überlegung interessieren... ob Du Dir Gedanken machst weil wir ja evtl. die Mutation an unser Kind weitervererben. Ich bin halt die ganze Zeit auch schon deshalb am grübeln.... die Verantwtung kann uns ja keiner nehmen.. das wir das was wir haben und uns so einschrängt...das wir das an unsere Babys höchstwahrschienlich weiter vereben. So hat es mir mal ein Arzt von der Blutbank von unsere Uniklinik erklärt...

Sorry wegen der vielen nervigen Fragen aber... naja... bin halt auch schon 32 und damit nicht mehr die allerjüngste und im Grunde haben wir uns schon dazu entschlossen..es sei denn der Besuch beim FA würde aussagen das ich es besser nicht riskieren soll...aber das glaube ich eigentlich nicht... nach allem was ich gelesen habe bisher. Ich will halt so schnell wie möglich alles in die Wege leiten..... denn die Wartezeit ist ja doch recht lange finde ich... eingige sagen 2 Monate warten, andere wiederum nicht... also ich würds gern genau angehen, weil ich ja halt schon seit 10 Jahren einnehme... Bin mal gespannt was der FA sagt.. er soll ein Spezialist für Risikoschwangerschaften sein.

Ganz liebe Grüße

Sandra

DxanieCla11x78


huhu! *:) heterozygot heisst gemischterbig. man hat ja für alles mögliche eine erbanlage von der mutter und eins vom vater. also zwei für alles. bei der heterozygoten form ist im genpaar eines gesund und eines mutiert. das thromboserisiko ist geringer. saba hat die homozygote form, das bedeutet reinerbig. das heisst, dass beide gene im paar diesen defekt haben. saba wird auf jeden fall ein mutiertes gen an ihr baby weitergeben. du, sandra, hast eine chance von 50:50 (so wie ich auch), ein gesundes gen zu vererben. das ist jetzt noch vereinfacht ausgedrückt. aber ich hoffe, man versteht es.

sEaba7x1


Hallo Sandra,

eine Gerinnungsambulanz findest Du meist an Unikliniken. Bei meiner ist da auch die Blutbank (nennt sich Zentrum für Tranfusionsmedizin und Hämostaseologie). Den Termin kannst Du Dir unabhängig vim Termin beim FA geben lassen. Würde am Telefon schon sagen, daß es Dir um eine Beratung wg. SS etc geht. Ich bin da schon einige Mal zwecks Beratung gewesen. Die Ärztin dort ist sehr kompetent und sehr nett. HAt sich auch immer viel Zeit genommen. Zusammenarbeit mit dem FA ist natürlich immer gut. Ich habe meinem FA eben auch alle Berichte von der Gerinnungsambulanz gegeben, damit er genau Bescheid weiß.

Tja, bei meiner seltenen homozygoten FOrm ist das Risiko ungleich höher. Trotzdem (und anderer zusätzlicher Risiken) hab ich meine Thrombose "erst" recht spät bekommen. Ist schon manchmal komisch. Ich passe halt nicht so ganz in die gängigen Statistiken ;-)

Abgeraten von einer SS hat mir im übrigen keiner meiner Ärzte. Weder die Gerinnungsärztin, noch der Gefäßchirurg, noch meine HÄ oder mein FA. ALle unterstüzten mich bei meinem Wunsch. Über die Vererbung an mein Kind hab ich ehrlich gesagt nur kurz nachgedacht, und meine Gerinnungsärztin mal darauf angesprochen. Bei meiner Form ist es ja schon sicher, daß mein Baby die heterozygote Form vererbt bekommt. Da es sich aber nicht um irgendeine tödliche Krankheit handelt, ist das für mich sicher kein Grund mich gegen ein Kind zu entscheiden. Das hat meine Gerinnungsärztin auch ganz genauso gesehen. Es gibt schließlich Tausenden die es haben, und es niemals erfahren und gesund und munter leben.

Zu der Wartezeit nach Marcumar: mein FA sagte, daß wohl nach neuesten Erkenntnissen keinen Beleg für eine fruchtschädigende Wirkung gibt. Aber er meinte auch: man muss ja nicht bei allen neuen Erkenntnissen mitmachen. Fand ich auch. Und zu unserer eigenen Beruhigung warten wir halt die 3 Monate noch ab (und damit ich mir später nicht mal Vorwürfe machen muss, nicht mal ein paar Monate gewartet zu haben).

Hört sich doch auch schon mal gut an, daß Dein FA ein Spezialist ist.

LG

sSabaI71


Hallo Daniela

hab gerade erst Deine Erkläung entdeckt. Super erklärt. Danke @:)

Gruß

D9aniel#a117x8


:)*

A0lie2na03x2


:)^ Mensch , vielen Dank an Euch alle. Super. Vielen lieben Dank. Super erklärt. Das macht mir sehr viel Mut. und Saba, Deine Worte bezgl. Vererbung.. da denk ich im Grunde genauso.... war bei mir halt echt extrem aufgetreten.. wie Du schon sagst.. merkwürdig... aber wir sind halt doch alle unterschieldlich und im grunde lebe ich trotz Marcumar ein fast normales Leben.

Ich werde auf jeden Fall versuchen bei der Blutbank einen Termin vorher zu bekommen.... obwohl naja.. ich fürchte fast nicht.. wäre natürlich sehr praktisch vorher die Befunde zu haben..aber die dauern ja auch alleine teilweise schon an die drei Wochen bei den Unikliniken. Aber ich bin Euch jedenfalls allen super dankbar.

Das hat mich heute alles sehr viel weitergebracht und naja ich bin leider so ein ungeduldiger Mensch..aber saba hat schon recht.. bei so einer wichtigen Sache sollte man vielleicht wirklich mal etwas länger warten..... ich werde mal abwarten was mein zukünftiger FA dazu meint.

Also.. ich bin auf jeden Fall mit einem BLick weitehrin hier im Forum und werde mich über jeden Beitrag freuen...... toll. Habt vielen Dank!!

Liebe Grueße

Sandra @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH