» »

Herzinfarkt mit 42 Jahren, wer hat noch Erfahrungen damit?

h>oerxly hat die Diskussion gestartet


Hallo,

ich hatte vor 8 Wochen einen Vorderwandherzinfarkt. Nach Krankenhaus und Reha geht es mir körperlich wieder gut. Komme aber sonst nicht ganz so gut damit klar? Wer hat Tips für mich, wie ich Familie, Arbeit, Sport, Ernährung, (das Leben) gut umstellen kann? ???

Danke schon mal im voraus

Antworten
v$ol8le-kanAonxe


...ja klar...

war damals 40 (vor 2 Jahren) und hab mit Hinterwand-Infarkt angefangen. Mittlerweilen hab ich mich aber prima erholt. Treibe nun (mehr oder weniger regelmäßig) Sport und habe die Qualmerei von heute auf morgen aufgehört. Erkundige Dich mal bei einer der örtlichen Herzsportgruppen! zahlt teilweise sogar die Krankenkasse!

Gruß

Uwe

h-o1eWrly


und wie ist das mit arbeit?

Danke für Deine Antwort. Mit dem Sport habe ich angefangen. Wann und wie bist Du denn mit dem Arbeiten angefangen? Hast du dich da auch geändert? Und wie ist das mit der Familie?

Gruß Birgit

v-olcles-kanxone


erst Reha dann...

Hallo Birgit,

mein Hinterwandinfarkt war am 22.06.2003. Behandlung mit 2 Stents (insgesamt waren 8 cm "dicht"). Nach einer Woche Intensivstation war ich noch eine Woche auf "Normalstation". Danach (wenn ich mich richtig erinnere) ein paar Wochen zu Hause. Dann (Anfang August) für drei Wochen auf Reha in Bad Kissingen (war super!).

Vom 01.10.2003 an einen Monat lang Wiedereingliederungsmaßnahme. Heisst: zuerst täglich 4 Stunden zur Eingewöhnung, danach 6 Stunden) und danach... wieder normale Arbeit (sitzende Bürotätigkeit in einer Versicherung).

Während der Zeit hat sich meine Frau wirklich prima um mich gekümmert! Auch meine Kinder (jetzt 21+18) haben sich ganz klasse verhalten. Haben geholfen, wo´s nur geht! Wirklich ein sehr großer Halt! Ich hoffe mal, Dein Mann (+ Kinder /Eltern) unterstützen dich auch. Denk dran: du hast nur ein Herz und das MUSST DU pflegen!

Wie eingangs geschrieben, geht´s mir zwischenzeitlich wieder ganz gut. Nach 8 Wochen ist das aber alles noch sehr frisch. Auch wenn Du Dich gut FÜHLST... das täuscht! Schon Dich, solange es geht!!!

Ich weiss nicht, was Du arbeitest, Du solltest aber wirklich sehr, sehr langsam wieder anfangen. Wirklich wahr! Nur nichts übertreiben!!! Denk immer dran: was Du heute nicht schaffst, kannst du locker auch noch morgen machen! Stell Dir mal vor, das alles wäre "blöd" ausgegangen... was wäre dann? Jeder ist ersetzbar! Und Du - WILLST DU ersetzt werden? Nein, also... schonen und schööööööööööön langsam wieder ins Berufsleben zurückkehren. Ich hoffe mal, Du hast keinen arg stressigen Job?

Auf jeden Fall: ganz liebe Grüsse vom "Leidensgenossen" aus Fürth; Uwe

H,offi8 BIln


herzinfarkt

hallöchen ,

also ich muss hier auch mal meinen senf zu geben , gerade immer zu den beiträgen " schone dich " !

ich hatte 2003 auf einen montag einen kleinen infarkt . am mittwoch einen richtigen und am freitag eine thrombose im rechten knie ohne krankenhaus und anschliessender untersuchung . ich hatte es nicht bemerkt und dachte ich hätte bauchschmerzen . die infarkbehandlung war dabei schon zu spät aber durch die reha , sofortige aufgabe des rauchens und durch körperliche , auch stärkere , bewegung wie radfahren , schwimmen usw. konnte ich meine herzschwäche wieder auf ca. 92 % bringen . viele leute vergessen immer eines was besonders wichtig ist . das herz ist ein muskel und wenn dieser zu sehr geschont wird baut er seine kraft ab . ein muskel , auch wenn er geschwächt ist , muss wieder in maßen und überlegt gefordert werden . dadurch erweitert sich der herzmuskel und wird auch gestärkt und die blutgefässe , sprich kranzgefässe , werden erweitert , gestärkt und es bilden sich neue kleine blutgefässe die die blutversorgung nochmals positiv beeinflussen .

im übrigen bekam ich 2004 einen 5fachbypass ,2x80 % , 1x 75% und 2x 60 % verschlossen . diese schwere OP hab ich sehr gut überstanden und habe auch danach wieder mein herz mit viel bewegung wie schon oben erwähnt wieder stärken können .

ausser das typisch engegefühl bedingt durch die verdrahtung des brustbeines geht es mir super .

nur das zum thema ... schone dich ....

wie schon erwähnt werden herzsportgruppen angeboten und auch dazu gedrängt .

warum wohl ?? um das herz zu schonen oder wieder zu stärken ??

ein muskel der nicht arbeitet schrumpft , verliert elastizität und damit seine kraft und ihr verliert eure kondizion .

kopf hoch und bewegt euch . selbst die thrombose konnte ich durch zähne zusammen beissen und durch sehr gut in den griff bekommen . der körper hilft sich selbst .

ihr müst es ihm nur " sagen " diese krankheit heist nicht

umsonst - schaufensterkrankheit - aber ich kann wieder laufen , auch ohne OP, denn hinter der kniescheibe traut sich keiner ran und lass da auch keinen ran .

gruß Hoffi

h.oerxly


Herzinfarkt mir 42, die nächste Runde

Hallo,

ich habe letzte Woche mit dem Arbeiten angefangen (Vorgesetzte in einem großen Call-Center) und mußte leider nach 3 Tagen wieder zum Arzt. Herzschmerzen, Hitzewallungen, Schwindel usw. Inzwischen war ich auch beim Kardiologen, der ein Belastungs-EKG und ein Herz-Ultra-Schall gemacht hat. Beides ist gut ausgefallen!:-) Woher kommen dann die Schmerzen? Wer hat ähnliche Erfahrungen damit? Ich bin jetzt erstmal wieder krank geschrieben, denn zuhause geht es mir gut. Wie lange kann so etwas dauern?

Liebe Grüße ???

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH