Eisenwert zu hoch?

27.09.05  21:26

Hallo Leuts,

hat von euch eventuell jemand eine Ahnung oder Erfahrung im Bezug auf Eisenwerte?

Ich habe heute meine Blutwerte aus dem Labor bekommen, die bis auf zwei Werte ok waren.

a) zu niedrieger LDH-Wert -> kommt angeblich öfters vor (Messungenauigkeit)

b) ein zu hoher Eisenwert: Normalwert -> 400-1500 µg/l und ich liege bei satten -> 2492µg/l :-o

Gerade als Frau liegt man normalerweise im unteren Bereich der Messwerte.

Ich ess nicht viel Fleisch und nicht viel grünes Gemüse!

Was könnte das sein? Ich soll in 6-8 Wochen nochmal zum Blutabnehmen vorbeikommen.

LG Polgara

P'olgaxra

02.10.05  00:21

Hallo Polgara,

hattest Du vor kurzem einen Infekt oder bist Du momentan etwas erkältet? Das kann vorübergehend den Eisenwert in die Höhe treiben. Nimmst Du evtl. Vitaminpräparate, die auch viel Eisen enthalten? Auch das käme als Ursache in Frage. Bezüglich einer Eisenspeicherkrankheit würde ich mir keine Sorgen machen, die ist äußerst selten, noch dazu bei Frauen. Warte die Befunde der nächsten Untersuchung in 6 bis 8 Wochen ab. Vielleicht kannst Du hier nochmal posten, wie das Ergebnis ist!

Alles Gute und liebe Grüße Heather!

HIeaAthxer

06.10.05  12:44

ich hab ne Eisenspeicherkrankheit. Mein Opa, mein Vater und auch ich sind betroffen. Probleme hab ich momentan noch keine, lass mir aber den Wert regelmäßig bestimmen.

LG

bflue _velYvFet

11.10.05  00:16

Hallo,

dies könnte ein Hinweis auf die Eisenspeicherkrankheit sein.

Sie wird Hämochromatose genannt.

Wenn du googelst wirst du viele Informationen finden.

Es ist die häufigste Erbkrankheit in Mitteleuropa!

jeder 200. bis 400. ist davon betroffen, sie wird autosomal-rezessiv vererbt, also unbedingt darauf untersuchen lassen.

Ich habe diese Erkrankung auch, mittlerweile weiß ich viel darüber, die meisten Ärzte in Deutshcland hingegen sind noch nicht gut informiert.

Es sollten folgende Eisenwerte bestimmt werden:

Eisen im Serum

Ferritin

und die sog. Transferrinsättigung.

Der letztere Wert ist bei einer Mutation für Hämochromatose meist schon deutlich erhöht wohingegen das Ferritin, (der Wert, der anzeigt wie viel Eisen angespeichert ist) noch unauffällig sein kann, gerade bei jüngeren Frauen.

Ein Hämochromatose- Gentest bringt dann ich ca 90 % der Verdachtsfälle die sichere Diagnose

Einem hohen Eisenwert muß unbedingt nachgegangen werden.

Sollte sich herausstellen, daß Du Hämochromatose hast, dann werden deine Eisenspeicher mittels Aderlässe entleert, der Ferritinwert sollte bei Hämochromatosepatienten immer unter 50 liegen, sage das deinem Arzt wenn er es nicht weiß!

Die Aderlässe sind sowohl wichtig, um Folgeschäden durch die Eisenanspeicherung zu vermeiden oder zu verringern, als auch wichtig als präventive Maßnahme, um erst gar keine Symptome zu bekommen. Viele Ärzte verweigern zur Zeit die Aderlässe und Testung auf diese Erkrankung, weil der Aderlaß als nicht mehr als einzeln abrechenbar ist....sie schlicht nichts daran verdienen können.

Gelenkschäden können aber schon bei nur geringer Eisenanspeicherung auftreten! Ich habe diese und wünsche dir, daß du rechtzeitig hartnäckig auf eine Untersuchung deiner Eisenwerte bestehst.

Ein Zuviel an Eisen ist giftig...

Liebe Grüße

Lia

L'i&a1

11.10.05  17:45

Aderlässe :-o -> das hört sich ja schrecklich an!!!!

Trotzdem Danke für eure Tipps, ich werde die o. g. Werte, die ihr mir geschrieben habt, gleich mitbestimmen lassen.

Ich hatte in den Wochen vor der Blutentnahme keinen Infekt und nehme auch keine Vitaminpräperate. Mir ist aber auch keiner in meiner Familie bekannt, der diese Krankheit hat, oder davon weiß.

Dann werd ich mich wohl bis zum nächsten Termin gedulden müssen :-/

LG Polgara

PZolgxara

11.10.05  22:54

Hallo ,

die Aderlässe sind für die allermeisten von uns überhaupt nicht problematisch

Da die Erkankung autosomal-rezessiv vererbt wird, (=von jedem Elternteil je ein defektes Gen geerbt werden muß, damit die Erkrankung auftreten kann) und Symptome auch erst im mittleren Lebensalter und unspezifischer Art aufreten, ist es häufig so, daß niemand offensichtlich in der Familie daran erkrankt zu sein scheint.

Daher dennoch unbedingt testen lassen.

Also machs gut,

liebe Grüße

Lia

:-) :-)

LGiax1

27.10.05  01:09

Hi Lia

Nach einem schwerem Verkehrsunfall wurde mir die Milz entnommen.Bei anschließenden Blutuntersuchungen stiegen meine Eisenwerte stetig. Meine ganze Familie wurde untersucht auf Ebschäden.wurde aber nix gefunden.War ein paar mal zum Aderlass,konnte das dann aber nicht mehr-von mir aus-,fühlte mich wie angestochen,so auszubluten. Was meinst Du ,oder hast Du mal was gehört das das mit einem Eiweisfehler zusammen hängt? Wie gehst Du mit dem Aderlass um?

Ddesmxo

04.12.05  14:47

Hallo Desmo,

sehe deinen Beitrag jetzt erst.

Wurde bei dir der Hämochromatose-Gentest gemacht?

Und so Hämochromatose nachgewiesen?

Also das mit den Aderlässen ist für die meisten kein Problem. Es gibt keine bessere Therapie, weil man ganz ohne chemische Keule dagegen vorgehen kann, wo gibts das in der Medizin schon? :)^

Die Leute mit Hämochromatose sind superschnell im Blutbilden. Wir sind daher keine blutleeren Zombies ;-) sondern unser Körper ersetzt das fehlende Blut sehr schnell und zur Blutbildung wird Eisen benötigt, und das ist genau der Kniff dabei, um das Zuviel an Eisen aus dem Körper rauszukriegen....

Wenn man Hämochromatose hat, sind die Aderlässe total wichtig -lebenslang-also bleib da dran- was hat denn dein Arzt dazu gesagt?

Erst mal muß das Zuviel an Eisen durch eine intensive Aderlaßtherapie entzogen werden(meist wöchentliche Aderlässe)

Danach braucht man nur noch ganz selten einen Aderlaß- immer spätestens dann, wenn das Ferritin über 50 µg/l ansteigt.

Ich habe kein Problem mit dem Aderlaß. Im Gegenteil, ich bin einfach nur froh, tue ich damit meinem Körper was Gutes.

Wenn ich das nicht machen würde, müßte ich mit diversen Erkrankungen der Leber, Gelenke etc rechnen. Nein, dagegen sind die Aderlässe die weitaus angenehmer, kann ich doch so alle möglichen Erkrankungen die durch eine Eisenüberladung entstehen können, sicher vermeiden.

Es gibt auch ein Selbsthilfeforum für Hämochromatose.(ich weiß nicht ob man hier Links einstellen darf, ich versuche es mal :-)

[[http://www.haemochromatose-forum.de]]

Da kannst Du Dich mit anderen Betroffenen austauschen, bekommst Infos und Unterstützung. Kannst ja mal vorbeischauen.

Liebe Grüße

Lia

*:)

L_iax1

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH