» »

Nebenwirkungen Betablocker?

HRarrisxfan hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Mann war 1 1/2 Wochen wegen paraxysmalem Vorhofflimmern im Krankenhaus.

Er muss jetzt Beloc Zok einnehmen und außerdem hat er das Rauchen aufgegeben.

Seit er wieder zu Hause ist, ist er irgendwie verändert.

Er ist unerträglich gereizt und auch immer sehr müde und manchmal auch etwas sehr zerstreut.

Könnte es sein, dass dies Nebenwirkungen des Medikaments sind und vielleicht Nikotinentzugserscheinungen?

Antworten
d.er Er9nst hhalt


Ein Krankenhausaufenthalt wegen Herzproblemen macht nicht gerade fröhlich. Da denkt man schon mal darüber nach, was man in Zukunft alles nicht mehr kann.

Herzprobleme zu haben, ist für manchen Mann ein Makel, zudem man nun noch regelmäßig Pillen schlucken soll. Das zieht das Ego ziemlich runter.

Das Aufgeben des Rauchens bzw. die Wirkungen kommen als "Verlust der Lebensqualität" hinzu. Bis die positiven Folgen erkannt werden, dauert es in diesem Falle länger, weil es keine eigene Entscheidung, sondern wohl eine notgedrungene war.

Betablocker können sensible Menschen depressiv machen. Die Bandbreite geht von leicht bis schwerstens. Aber in der Gewöhnungszeit kann es sich auch schwerer auswirken. Auf jeden Fall ist das eine unter Ärzten bekannte Tatsache von Nebenwirkungen der Betablocker. (sollte jedenfalls jeder Arzt wissen)

2r3 Svxen


Müde macht das Zeug auch, war bei mir zumindest so.

Ich musste nur eine geringe dosis einnehmen, das hatte aber zur folge das ich mich so schwach und schlapp gefühlt hatte das ich noch nicht mal mehr meine Treppen bis in den 5. Stock ohne Pause bewältigen konnte.

Zum glück war die Tachykardie die mit dem Zeugs behandelt werden sollte eine Fehldiagnose und ich konnte die Tabletten absetzen...

HXans-/WilhGexlm.


Ich nehme nun seit ca 1,5 Jahren Betablocker 10mg Bisoprolol

und fühle mich seit dem besser. Sport kann ich auch wieder machen so dass sich meine Lebensqualität verbessert hat.

Hans Wilhelm

MgerlWinxe


also von betablockern...........

...............die ich selbst auch nehme, kenne ich solchen NW nicht, allerdings mein Vater, der wegen Bluthochdruck Medikamente bekommt (blutverdünnendes Zeug und so), hat sich seitdem - und besonders nach seinem ersten Schlaganfall und neuen Medikamenten dieser Art - etwas verändert. Er ist auch leicht gereizt und agressiv, erzählt zumindest meine Mutter, ich seh ihn ja nicht jeden Tag.....

drick{e7x6


belok zoc ist vor allen dingen blutdrucksenkend und macht extrem müde und lustlos. vielleicht also besser eins, dass nicht so auf die stimmung drückt :-)

t|ra.uri=ger_eng\el


kenne ich auch nehme beloc-zok und das schon über 2jahren habe auch so mit müdigkeit zu kämpfen.

HKarrisxfan


@ der ernst halt

Oh Gott, ich dreh noch durch.

Die Blutdruckwerte und die Pulsfrequenz meines Mannes sind jetzt richtige "Traumwerte". Solche guten Werte habe ich schon seit 10 über Jahren nicht mehr.

Trotzdem mißt man Mann beinahe stündlich seinen Blutdruck.

Ich habe ihm gesagt, er solle sich wegen der Müdigkeit doch einen anderen Betablocker verschreiben lassen, doch er geht nicht zum Hausarzt.

Ich hatte auch schon Herzprobleme, aber so habe ich mich noch nie aufgeführt.

Darin unterscheiden sich Frauen und Männer.

Frauen können viel mehr wegstecken, ohne zu klagen.

Das musste jetzt einfach mal raus.

r!ie sern-bxub


kommt vom Rauchen

Ich hohle auch einen Betablocker seit ich einen Herzinfarkt hatte,

der macht mir keine Probleme. Die gereiztheit kommt ,wenn man das Rauchen aufhör. Habe auch vor 1,5 jahren alles mitgemacht, hatte die selben symtome, das Rauchen aufzuhören hat mir nicht schwergefallen

l+ovegxod


Betablocker Nebenwirkungen?

Hallo,

ich (55 J. weiblich) habe Bluthochdruck. Außerdem habe ich anfallsweises Vorhofflimmern (unbehandelt Puls bis 220/min.).

Ich nehme gegen den hohen BD u.a. Betablocker (seit ca. 6-8 Jahren) , das sollte eigentlich auch gegen das VHF helfen, tut es aber nicht; ich hab schon alle Medikamente gegen VHF durchprobiert und bin jetzt bei Amiodaron, zusätzlich noch Marcumar zur Blutverdünnung, im Dezember bekomme ich eine Herzkathederablation, wenn es gelingt, brauche ich dann das Amiodaron und Marcumar wahrscheinlich nicht mehr.

Das alles nur nebenbei.

In den letzten Jahren habe ich zusätzlich noch andere gesundheitliche Probleme bekommen:

- Seit einigen Jahren habe ich oft vor allem in den Zehen ein

starkes Kältegefühl, im Sommer ist es etwas besser, im Winter

ist es unerträglich. Im Liegen wird es schlimmer, so kann ich

trotz dicken Socken und 2 Heizkissen nachts oft stundenlang

nicht einschlafen, weil die Füße eiskalt sind. Im Winter habe ich

auch eiskalte Finger.

Die Zehen und Finger haben eine normale Hautfarbe. Könnte das

dann auch ein Raynaud-Syndrom sein?

- immer wieder habe ich in abwechselnden Gelenken starke

Schmerzen, die nach ca. 3 Monaten wieder weg sind, aber kurz

darauf tut ein anderes Gelenk weh. Meist, aber nicht immer tut

mir irgendwas auf der rechten Seite weh, aber manchmal auch

links.

Seit mehreren Jahren tut mir meine rechte Leiste sehr weh, zur

Zeit kann ich den Fuß kaum heben oder spreizen (z.B. beim Ein-

und Aussteigen ins Auto) und auch kaum viel gehen.

Eine Zeitlang hatte ich das auf der linken Seite, aber meistens

rechts. Links wurde schon geröngt und auch eine

Kernspinuntersuchung gemacht, ohne Befund (minimalste

Arthrose, was aber die Schmerzen nicht erklärt).

Sei einigen Wochen wird es in der rechten Leiste immer

schlimmer, und obwohl mir Wärme guttut, gehen die Schmerzen

dabei nicht weg, und auch in warmem Wasser kann ich den Fuß

kaum bewegen.

Könnte das beides von den Betablockern kommen (ich habe gelesen, dass Betabl. sowohl ein Raynaud-Syndrom als auch Gelenkschmerzen auslösen können)?

e-Moti`on28


Hallo,

ich nehme einen Betablocker mit dem gleichen Wirkstoff wie Beloc Zok und habe es auch, dass meine Hände und Füße - vor allem die Füße - häufig eiskalt sind, dass ich allgemein schnell friere, besonders, wenn ich liege und mich wenig bewege.

W[eisxenknaxbe


Betablocker Nebenwirkungen?

Mein einziger Trost für : lovegod

- Seit einigen Jahren habe ich oft vor allem in den Zehen ein

starkes Kältegefühl, im Sommer ist es etwas besser, im Winter

ist es unerträglich. Im Liegen wird es schlimmer, so kann ich

trotz dicken Socken und 2 Heizkissen nachts oft stundenlang

nicht einschlafen, weil die Füße eiskalt sind. Im Winter habe ich

auch eiskalte Finger.

Das wird vom Betablocker kommen, hatte ähnliche Probleme und die sind sehr unangenehm! Erst nachdem ich die Medikamente gewechselt habe ist das Problem fast, aber nicht ganz gelöst.

Ich denke noch mit GRAUS an die Zeiten wo ich mit el. Heizdecke um die Füsse gewickelt, bei 34° im Bett gelegen bin, meine Gattin meinte, ich spinne da Sommer ist. :=o :=o :=o

C2ha?-Tu


Hallo, lovgod,

wurde schon einmal auf Diabetes untersucht? Ich habe aufgrund jahrelangen falsch behandelten Diabetes eine Neuropathie der Zehen, und das fühlt sich ähnlich an wie von Dir beschrieben.

Alles Gute

Cha-Tu

Q]uad4fraVu


Hallo

Ich hatte bis jetzt immer einen BD von 120/80 mal mehr mal weniger.Letzte Woche hat man durch Zufall festgestellt das mein BD bei 150/100 ist und mein Arzt hat mir einen Beta Blocker Biso Hexal 5 mg verschrieben wo ich nun morgens 1/2 nehmen soll.Jetzt habe ich immer si 115/74 usw .Es war so das ich letztes Jahr um diese Zeit beim Kardiologen war und nun hat mein Arzt gelesen das er in den Brief geschrieben hatte das damals mein BD bei 145/90 war.Ich messe regelmäßig und hatte bis letzte Woche alles im Normalen Bereich.Nun was meint Ihr könnte das auslösen ?

Ich habe seit 1 1/2 Jahren ständig irgendeine Krankheit.Dieses Jahr Gebärmutterhalskrebs OP,danach ging es mir gut ,dann vor ca 6 Wochen bekam ich keine Luft mehr und war 4 Tage im KKh wegen Verdacht auf Lungenembolie(habe immer noch keinen KKH Bericht )danach wurde vom LUFA Arzt Asthma festgestellt .Ich muß nun ein Spray nehmen und seitdem habe ich immer das Gefühl erkältet zu sein.Die Nase ist zu und läuft,ich muß ständig räuspern und meine Stimme versagt immer wieder.Ich kann nicht 4 -6 Wochen Dauererkältet sein,oder?

Bitte helft mir ich bin echt am verzweifeln weil auch meine ganze Familie darunter leidet.Mein Sohn hatte am Freitag seinen 7. Geburtstag und am Donnerstag als das war mit meinem hohen BD hat mein Arzt gemeint ich darf auf keinen Fall Geburtstag feiern das sei zu gefährlich.Er schiebt das immer auf das das meine Mama mit 39 einen Herzinfarkt hatte und ich nun auch in dem Alter bin .

Danke mal im Vorraus und Gruß

MIerl7ined 7


Also ich habe vor ca. 7 Jahren mal BB bekommen, für ca. 4 Monate - dich hab ich gar nicht gut vertragen - ich fühlte mich mehr tod als lebendig. Nun nehme ich seit 2 Jahren wieder welche, mit anderem Wirkstoff - und vom 1. Tag an fühle ich mich super damit - keinerlei Nebenwirkungen. ABER: Vor zwei Wochen bekam ich mit meinem neuen Rezept ein anderes Fabrikat in der Apotheke (gleicher Wirkstoff, gleiche Dosierung) und seitdem ich die nehme, geht es mir nicht wirklich gut. Heute bin ich zu meiner Ärztin hin, sie meinte, eigentlich könne es nicht sein, dass man da einen Unterschied merkt, nur weil es von einer anderen Firma ist. Jetzt bekomme ich wieder das "Original" - mal sehen, ob sich dei Beschwerden legen. Wenn nicht, dann müssen Schwindel, Müdigkeit und Übelkeit andere Ursachen haben. Mein Blubild vor einem Monat war top in Ordnung. :-/

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH