» »

Erste Hilfe bei Schlaganfall bzw. Schlaganfall erkennen

L&uAna7x5 hat die Diskussion gestartet


Hallo liebe Leute,

mein letzter 1.Hilfe-Kurs liegt schon viele Jahre zurück. Nun hatte ich heute jemanden in höherem Alter, der kurz ohne Bewußtsein war, dann mit Hilfe aber sitzen konnte und ansprechbar war, jedoch sehr benommen war und kurz darauf wieder das Bewußtsein verlor und sehr blass wurde.

Könnten das Anzeichen auf einen Schlaganfall gewesen sein? Und: wie leistet man hier erste Hilfe bis der Arzt (endlich) da ist?

Ich war da so hilflos.

Danke für Eure Antworten....

Antworten
Snean=et7or


Ohne genauere Angaben zum hergang wird sich hier niemand zu einer spekulation hinreissen lassen, was da los war.

Die Sypmtome für einen Schlaganfall sind ziemlich eindeutig, such mal bei [[http://www.netdoktor.de]], dort gibt es eine gute beschreibung.

Wenn du sonst noch Fragen hast, einfach fragen.

mfG

LpuQna75


Danke!

Soanex25


Da du auch nach Erster Hilfe im Fall eines Schlaganfalls fragst, würde ich dir raten, vielleicht mal einen Erste Hilfe Kurs zu besuchen. Sowas bieten eigentlich alle Hilfsorganisationen an. Erkundige dich einfach mal bei einer in deiner Nähe.

Hierbei meine ich nicht den "Schnellkurs" Lebensrettende Sofortmaßnahmen, den man für den Führerschein machen muß. Sondern einen richtigen Erste Hilfe Kurs, der geht dann meist über ein Wochenende.

So wie ich das kennengelernt habe wird dort auch dann viel praktisch geübt und man kann auch speziell auf deine Fragen noch mal eingehen.

Auf jeden Fall fühlt man sich hinterher deutlich sicherer. Man kann viel lesen. Aber wenn man es dann einmal gemacht hat dann ist das gleich was ganz anderes.

Lieben Gruß

Sane

a<lex19xm


Erste Hilfe bzw. erkennen

Hallo !

Also erstmal, Schlaganfälle behandeln und erkennen lernt man normal nicht im Erste Hilfe Kurs, und es hat auch keinen Sinn, die Regeln zu befolgen die im EHK gezeigt werden. Stabile Seitenlage ist nur sinnvoll wenn die Person was im Mund hat, oder gerade am übergeben wäre beim Schlaganfall.

Am besten ist es, versuchen mit der Person zu reden, sie aufrecht halten, am besten sitzend falls möglich, und auf jeden Fall SOFORT einen Notarzt zu rufen.

Es kommt auch auf die stärke des Schlaganfalls an, ... ist es ein schwerer so wird die Person sicher nicht sofort ansprechbar sein, ... sogenannte TIA's sind sehr kleine Schlaganfälle, wo sich sehr kurz ein Gefäß verschließt aber sofort auch wieder aufgeht und somit das Hirn nur kurzzeitig vom Sauerstoff trennt. Falls möglich sollte die Person aufgelöstes Aspirin trinken, aber wirklich nur dann wenn sie in der Lage ist zu trinken... sollte das nicht sein könnte sie sich verschlucken, wäre nicht gut.

Nur immer gut zureden, diese Personen hören normalerweise was man sagt, nur können nicht reden.

Erkennen tut man einen Schlaganfall an dem Verhalten der jeweiligen Person, plöltzlich auftretende Laute von ihr, verziehen des Gesichtes zu Grimassen, zusammensacken, apatisches anstarren von Personen / Gegenständen als wäre diese Person gerade in Gedanken ganz wo anders.

Ich hab diese Information (NATÜRLICH UNVERBINDLICH) daher, da ich selbst bei einem dabei war und das ganze genau so abgelaufen ist. 100%ige Tipps kann dir nur ein Arzt geben, aber wer Schlaganfall gefährdet ist, nimmt am besten täglich ein bis zwei Aspirin zur Blutverdünnung als vorbeugung, hemmt solches bis zu 30%!!! Aber wie gesagt, am besten vorher immer den Arzt fragen!

grüße, alex

lpiss6y19080


Aspirin ???

Es gibt blutige Schlaganfälle!!! Oh mein Gott, da bringt man die Person mit Aspirin um! Soetwas darf nur im Krankenhaus, nach großer Diagnostik durchgeführt werden!

Auf KEINEM Fall einer Person, egal welches Krankheitsbild etwas zu trinken oder zu essen geben.

Bei bewusstlosen oder eingetrübten Personen ist die stabile Seitenlage IMMER richtig. Erbricht sich ein Patient plötzlich und liegt auf dem Rücken oder sitzt, kann das Erbrochene nicht abfließen und die Person kann ersticken.

Wie man einen Schlaganfall erkennt ist primär unwichtig, wichtig ist, das man über die 112 sofort einen Rettungswagen anfordert und dann sich um den Patienten kümmert. Ist der Patient soweit wach, das er versucht zu kommunizieren, dann die Person beruhigen, ist der Patient bewußtlos, dann die stabile Seitenlage.

Es wird im großen erste Hilfe Lehrgang übrigens auch auf den Schlaganfall eingegangen.

LG

M+rs. xLong


Falls möglich sollte die Person aufgelöstes Aspirin trinken

In den Staaten wird immer gesagt, das man bei einem Herzinfarkt eine Aspirin zerkauen soll. Vom Schlaganfall hab ich das noch nie gehört :-/

llisosy;198x0


Beim Herzinfarkt ist das auch was anderes, da würde es durchaus Sinn machen. Obwohl hier in Deutschland halt gilt, nichts zu essen, trinken und schon gar keine Medis geben. Einen Herzinfarkt kann man ohne EKG und eine entsprechende Ausbildung ja auch schlecht so sicher diagnostizieren, das man sicher sein kan, das es nichts anderes ist. ;-) Aber ich will nicht absprechen, das es in den USA so ist. Es ist in den USA ja einges anders, gerade was die Medizin betrifft und es ist sicher nicht alles schlecht. Meist landen diese Empfehlungen dan irgendann auch hier und es git hier in D einige Dinge, die man sich mal von den USA abschauen sollte. Nichts desto trotz gehört zur Standartherapie beim Herzinfarkt, wenn wir zum Notfallort kommen u.a. auch die Gabe von ASS, also dem Wirkstoff der Aspirin.

Aber bei einem Schlaganfall bitte aus den oben genannten Gründen KEIN Aspirin, KEIN Essen, NICHTS zu trinken. Das sollte eigentlich für jede Situation glten, in der man Erste Hilfe leistet. Ich denke da gerade an den Autofahrer, der nach dem Verkehrsunfall als erstes eine oder auch zwei igaretten angeboten bekommt. ;-) Auch ich habe nach meinem Verkehrsunfall als erstes mal eine geraucht (eher mehr als eine), ich hätte es lassen sollen. Man kann es einem plötlich schlecht gehen. Aber das ist ja nicht das Thema.

Es ist wirklich sehr schwer für einen Ersthelfer einen Schlaganfall zu erkennen. Je nachdem welche Hirnregion betroffen ist und wie groß Diese ist sind die Symptome sehr unterschiedlich. Von einem leichten kribbelnden Gefühl n einer Gesichtshälfte / Körperhälfte bis zum Atemstillstand it alles möglich. Übrigens die Patienten ziehen keine Grimassen, sie verlieren ggf. die Kontrolle über eine Gesichtshälfte, somit hängt dann ein Augenlid und der Mundwinkel runter, meißt mit Speichelfluss. Plötzlich komische Geräusche, naja, sie können nicht mehr richtig sprechen. Aber das muß ales nicht sein, es KANN.

LG

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH