» »

Kurze Frage zu Thrombose und Marcumar

E-scadxa hat die Diskussion gestartet


also erstmal zur thrombose an sich:

dank novalgin und zaldiar ist der rest meiner thrombose, was schmerzen angeht, recht erträglich. ein arzt im krankenhaus meinte, es wird noch 6 MONATE weh tun, mein hausärztin, der ich mehr glauben schenke weil sie ausgesprochen kompetent ist, meinte, es seien noch etwa 6 WOCHEN (ich müsse lediglich den strumpf 6 monate tragen). was issn bitte davon wahr? das mit 6 monaten kommt mir persönlich etwas schwachsinnig vor, vor allem, weil es ret gut auszuhalten ist..

zum marcumar:

ich muss das mindestens 1 jahr nehmen, was ja kein problem darstellt. ist ja nichts schlimmes.

NUR: ich blute ja viel länger und stärker wenn ich mich schneide oder so. und wie isses, wenn ich meine tage habe? wird das dann auch mehr?

und wieviel marcumar nimmt ein patient so im durchschnitt? ich nehme mindestens eine halbe, höchstens eine ganze! ist das normal oder nehmen andere mehr/weniger? kenne mich da nicht so aus!

cya!

Antworten
R_endnEi-Cxhr


Hi

Ein letzter Versuch, vielleicht glaubst Du mir ja.

Die Schmerzen werden immer weniger, ich merke je nach Tagesform mal ein komisches Brennen.

Ich nehm täglich 1 Tabl. Marcumar, war recht schnell und gut eingestellt. Muss Macumar insg. 6 Monate nehmen (warum Du ein Jahr, hast Du den homozygoten Faktor V ???)

Strumpf soll ich 1 Jahr anziehen.

Prinzipiell sollst Du Dich, nachdem sich der Thrombus festgekrallt hat, viel bewegen, in der Akutphase besteht halt die Gefahr einer LE....

Bei mir konnte ich nicht feststellen, dass ich besonders stark blute...die inneren Blutungen sind wohl eher gefährlich.

Ansonsten lebt es sich mit Thrombose und der nötigen Einstellung dazu ganz gut (Nicht so wie zuvor, aber es gitn viel schlimmeres!!!!!!)

Vielleicht rebellierst Du nicht gleich wieder gegen meine Antwort.....

EUs$cada


nur 6 monate? ich vielleicht mein ganzes leben weil mein gen oder so zur hälfte muteiert ist, keine ahnung erfahre ich demnächste erst...

muss halt jede woche zur blutabnahme und so, die rufen dann an uns sagen bescheid wieviel marcumar ich für die nächste woche nehmen muss. anfang dezenber ist mein antikoagulanzienbehandlungspass voll, ich brauche nen neuen!

Vielleicht rebellierst Du nicht gleich wieder gegen meine Antwort...

solange man mir keinen grund dazu gibt ist das nicht nötig.

ata>rono111


Ich würde mich sehr kundig machen

... über die Wirkungen (erwünscht und unerwünscht) von Marcumar.

Bei den Ärzten, die dir Marcumar verordnet haben, und z. B. auch hier:

[[http://www.staff.uni-mainz.de/goldinge/cumarine.htm]]

m\iquexl


kurze frage zu thrombose und marcumar

Hallo,

ich denke mal mit 6 Wochen ist das nicht getan,es muß erst das Gerinsel sich aufgelöst haben.Aber keine Angst wenn du dich an die Anordnung deiner Ärztin halten du wird das schon.Wegen dem Marcouar ist halb so schlimm ich lebe schon seit 1999 damit ohne Probleme wenn man sich genau an die Verordnung hält.

Ich wünsche die gute Besserung

Rhe+nni?-Chxr


Hallo aaron111

Bitte hör doch endlich mal auf mit den Nebenwirkungen von Marcumar. Was soll das ???

WIR HABEN KEINE ALTERNATIVE!!!

Und zigtausende leben damit!

Was willst Du eigentlich? Du schreibst nur immer deinen Senf dazu von der Uni Mainz... Aber von Dir persönlich schreibst Du nichts? Machst Du Dich wichtig? Bist Du ein Medizinstudent?

Bitte sei hier fair zu den Leuten, die sich aufgrund von Thrombosen etc. hier austauschen! >:( Man ist zu Beginn eh ziemlich verunsichert... da sind solche Kommentare nicht gerade beruhigend. Mit dem theoretischen Geplänkel und ellenlangen Internetseiten ist keinem geholfen!

EYs@cad5a


nebenwirkungen hin oder her,

die gibt es bei fast jedem medikament! bi offensichtlich weder die erste noch die letzte die marcumar nimmt, so what?

s+abxa71


@aaron111

Dieses Forum ist dazu gedacht, daß man sich austauscht und UNTERSTÜTZUNG und HILFE bekommt (vor allem die Neulinge). Nicht nur irgendwelche unnötigen Hinweise auf Internetseiten, die kaum einer versteht und lesen möchte und viele verunsichert. Wenn ich wert auf Fachwissen lege, frage ich meinen Arzt oder Apotheker.

Gruß

N(iicoxle


Hallo, ich wollte mich gerne zu Euch gesellen... :-)

*:) Hi

Ich heiße Nicole und bin 31 Jahre alt.

Durch Zufall bin ich hier uaf dieses Forum gestoßen und habe auch schon ganz viele Beiträge gelesen. Ich bin froh, so mal mit "Gleichgesinnten" sprechen zu können !!!

Kurz zu meiner Geschichte. Ich hatte mit 18 Jahren meine erste tiefe Beinvehnenthrombose und habe damals dann ca 1 Jahr Marcumar genommen und einen Strumpf getragen. Habe dann Mitte zwanzig 2 Kinder bekommen und danach auch fleißig wieder die Pille genommen. Hatte dann anfang letztesn Jahres wieder schmerzen im Bein, der Arzt konnte aber nichts feststellen. Dann kam Atemnot dazu. Der Arzt hat mich dann erst auf Lungenentzündung behandelt. Der nächste auf Bronchialasthma, usw...insgesamt vergingen so fast drei Monate (!!!) Bis ich mich dan, wie es gar nicht mher ging selbst in die KH-Notaufnahme geschleppt habe. Dort wurde dann eine beidseits zentrale, schwere Lungenembolie und eine dadurch entstandene Rechtsherzinsuffiziens und eine APC-Resistenz festgestellt. Muß nun lebenslang Marcumar nehmen, habe aber das Cuago Check Gerät zur Selbstkontrolle.

Damit verbunden sind einige Schwierigkeiten aufgetreten.

Ich habe kurz nach der Entlassung die Verhütung auf eine Hormonspirale statt Pille umgestellt. Die liegrt jetzt seit einem 3/4 Jahr und ich habe immer noch ca 15 Tage am Stück leichte bis mittelstarke Blutungen, dann ca 1 Woche Ruhe und dann gehst wieder los. Kennt Jemand das Problem ?

Dann habe ich vermehrt Pickel seit dem Marcumar, hab aber schon gelesen, das das einigen so geht und werde nun doch mal zum Hautarzt...Oder hat jemand einen guten Tipp ?

Außerdem bin ich oft total schlapp, müde und träge. Kann das wirklich an dem Marcumar liegen ? Nehme schon ein Vitaminpräparat mit Eisen ...?!

Außerdem habe ich, obwohl das EKG und auch die Werte beim Kardiologen annähernd im normalen Bereich sind immer noch Schmerzen in der Herzgegend. Gar nicht mal bei körperlicher sondern eher bei psychischer Belastung. Hat Jemand von Euch etwas ähnliches ???

Wurde bei Euch die Thrombose und oder embolie gleich erkannt ?

Habe nachdem ich wieder zu Hause war alle Ärzte die mich falsch behandelt hatten (waren 4 an der Zahl) angerufen ihnen gesagt was passiert ist. Die Reaktionen waren von "das ist ja schlimm" über "aoll zwar nicht aber kann ja mal vorkommen" bishin zu "ich kann nichts dafür". Kann man da eigentlich jemanden belangen ? Denn ich kann von Glück sagen, daß ich noch lebe !

So, ist jetzt doch sehr lang geworden, aber ich würde mich gerne mit Euch austauschen !!!

Gruß, Nicole

NNiiucolxe


uups, hab gerade gesehen, daß ich an falscher Stelle gepostet habe...SORRY. Werde eine neue Diskussion starten !

tKraur{igeimoni


hallöchen

bei mir ist es auch noch nicht so lange her, dass man die thrombose festgestellt hat. deswegen kann ich gut nachvollziehen, warum du so viel fragen hast. so ging es mir auch.

also zu den schmerzen kann ich nur sagen, dass es bei mir ca. zwei bis drei wochen gedauert hat, bis ich keine schmerzen hatte. mittlerweile hab ich gelegentlich leichte schmerzen, aber so wie ich es mitbekommen habe, ist das normal.

also ich persönlich muss den strumpf vermutlich drei monate tragen (wobei ich denke das sich die zeit verlängert) und marcumar muss ich vermutlich sechs bis neun monate nehmen.

das ist richtig, man blutet länger. einfach ein bisschen aufpassen, dann kann nichts schief gehen.

also ich blute stärker und länger wenn ich meine tage habe. is ein bisschen gewöhnungsbedürftig, aber es geht.

also am anfang hab ich immer im wechsel eine und eine halbe genommen. nach drei wochen ist mein wert dann plötzlich nach oben gegangen. seitdem nehm ich jeden tag eine ganze. also das kann sich ändern, aber im regelfall bleibt die dosierung gleich.

hoffe ich konnte ein bisschen helfen. bin selbst noch nicht so lange marcumar-patienten.

schönen abend noch!!!

M`oonsshaidow8x5


hi zusammen,

nun gesellt sich noch jemand zu euch dazu. ich (katja 21 jahre jung) habe das faktor 5 leiden von einem elternteil vererbt bekommen.

rausgekommen ist das ganz, weil ich 3 wochen starke schmerzen im linken bein hatte. alle ärzte wo ich war (hausarzt 2x, orthopäde 2x, heilpraktiker 3x und physiotherapeut) haben es nich fest gestellt. doch dann hat mich der orthopäde in den kernspint geschickt und dann zum röntgen mit kontrastmittel. natürlich war die trombose schon bis fast in die leistengegend gewandert... die wollten mich dann sofort ins krankenhaus schicken! ich bin aber so nen angsthase und hab erstmal das heulen angefangen der arzt hatte dann so viel mitleid, dass sie mich zu nem gefäßchirugen gebracht haben (krankenwagen) der entwarnung gegeben hat. musste mir 1 woche heparin spritzen und wurde markumarisiert. das ganze is nun ca. 2 wochen her! bin total durch den wind, denn das ergebnis mit dem faktor V habe ich erst seid letzter woche freitag. der gefäß-doc hat mir aber gesagt, dass das nix schlimmes sei, dass man halt wissen müsste was man beachten muss und sonst kann man so leben wie vorher und man soll sich nicht so verückt machen, denn es gäbe wesentlich schlimmeres! es gäbe viele menschen die diesen defekt haben. mein bruder meinte nur ganz trocken zu mir, dass ich ja nun zu den X-men gehen kann, weil ich ja ein mutiertes gen habe . das fand ich dann schon echt lustig!!

na ja, ich versuche die sache locker anzugehen. ich mache alles was mir die ärzte sagen. trage meinen sexy-liebestöter-strumpf und muss gucken wie ich demnächst verhüten kann, denn die spirale finde ich nicht gut (mein persönliches empfinden). es wäre schön wenn ihr mir eure erfahrung mit dieser "krankheit" mtteilen könntet. meine hausärztin sagt, dass ich nun den rest meines lebens markumarisiert werde... finde ich echt besch...!! naja, es wäre schön von euch zu hören

LG

Katja

C^hrisnsix68


Hallo

ich hatte meine Thrombose "erst" mit 36. Auslöser war ein Achillessehnenabriß mit OP und anschließender Ruhigsstellung, in Kombination mit Pille (brauhct man nicht Absetzen....sagten die "schlauen" Ärzte)

Ich hatte die TH ebenfalls bis zur Leiste hoch, konnte das Knie nicht mehr abbiegen, weil alles verstopft war.

Meine Venenklappen sind hinüber, da die TH so spät entdeckt wurde.

Ich musste ein halbes Jahr Marcumar nehmen, den Strumpf trage ich für immer (bis auf wenige Ausnahmen) wegen des Klappendefekts. BEi Risikosituation spritze ich Heparin, Pille ist tabu.

Ich habe Faktor V heterozygot, also so wie Du.

Bei mir hatte die TH eine Ursache (OP)

Kam sie bei Dir aus "heiterem HImmel"? Das könnte das lebenslange MArcumar evtl erklären.....ansonsten verstehe ich das nicht, wenn man weitere Risikofaktoren (Rauchen, PIlle, Übergewicht ausschließt)

Frag da einfach mal nen 2. Facharzt!

Wenn mal die erste Zeit rum ist, wirst Du ruhiger, Ängste sind anfangs immer da, die hatte ich auch...aber man lernt, die TH und den Gen-Defekt zu akzeptieren.....

Wenn Du fragen hast, frag hier ruhig...ich hab mir vor 1,5 Jahren hier auch viel Trost und viele Antworten holen können!

Alles Gute!

*:) @:)

M|oonsh\a@do$w8x5


danke chrissi68!

ja, die trombose kam aus heiterem himmel! ich habe noch immer das gefühl, dass ich in einem schlechten traum bin und bald aufwache und alles ist ok! leider habe ich mich mit dieser sache immer noch nicht abgefunden.

übergewicht habe ich nicht, auch noch nie gehabt. pille habe ich seid ich weis das ich TVT hab, abgesetzt. geraucht habe ich auch noch nie. gesunde ernährung is für mich auch wichtig (außer manchmal ne Mc donalds-sünde ;-) ) ich gehe jeden tag mit meinem hund an die frische luft... also eigentlich lebe ich recht gesund. am 7.02. habe ich den nächsten termin bei dem gefäßarzt. der wird mir dann weitere sachen erläutern und ich werde mir fragen aufschreiben, die ich noch habe. mein frauenarzt hat die hände über dem kopf zusammen geschlagen als er gehört hat, dass meine hausärztin gesagt hat, dass ich miein leben kang markumar nehmen soll... meine hausärztin beharrt aber auf der aussage! man, bin ich im moment verwirrt... die letzten wochen waren doch zu viel für mich.

isch schlafe sehr unruhig, habe schlechte träume usw. ich habe doch eine panische angst (keine übertreibung) vor ärzten! und nun muss ich da ständig hin!

sag mal chrissi, muss man eigentlich anders leben wenn man diesen defekt hat? hast du ständig angst vor ner trombose oder noch schlimmer, ner embolie?

ich weis nicht wie ich mich verhalten soll. der gefäßarzt hat mir gesagt, dass das nix schlimmes sei!

wäre schön wieder von dir zu hören.

LG

Katja

C@hvrissix68


Hallo moonshadow

laß Dir alles vom Gefäßarzt erklären, Hausärzte sind da wohl eher "Laien".

Es wäre gelogen, wenn ich sagen würde ich hätte KEINE Angst wieder ne Thrombose zu bekommen.

Selbst nach 1,5 Jahren zwickt mal das Bein oder es spannt. Und dann denkt man sofort...hilfe was ist das.....

Laut meinem Gefäßdoc sollten man die ersten 5 Jahre nach der TH aufpassen...da ist die Gefahr einer Rezidiv-TH halt noch da. D.h. wenn Du kein MArcumar mehr nimmst solltest Du im Zeifelsfall dann halt Heparin spritzen. (z.B Du machst Sport, holst Dir nen Muskelfaserriss) Mein Doc sagt, das hat nichts mit Panikmachen zu tun, wenn man sich mal eine Heparin gibt....Eine schadet nicht und kann aber viel bewirken.

Ich hab mir letztes JAhr einmal eine gegeben, weil ich dachte, oje..nun haste wieder eine.....am nächsten Tag war alles wie weggeblasen (Hier hat also nur der Kopf verrückt gespielt)

Ich muss zugeben, nach dem Marcumar absetzen war ich erst mal unsicher...aber dennoch total froh, es nicht mehr nehmen zu müssen!

Nimm Dir Zeit.....und laß Dir von Außenstehenden, die noch keine TH durchmachen mussten, nicht reinreden....

Glaub mir....es wird.

Du weißt dass Du den Gen-Defekt hast....somit bekommst Du sicher nie mehr eine TH (bei OPs. z.B oder Gips, Ruhigstellng etc...spritzt man Heparin)

Damit hat man es im Griff..vorher wusstest Du es nicht....darum hast Du die TH durch die Pille bekommen......

Also, Alles Gute und Kopf hoch!

:)* *:) :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH