» »

Absetzen von Marcumar

R@enngi-Chxr hat die Diskussion gestartet


Ich darf nächste Woche MArcumar absetzen (musste ich 6 Monate wegen Thrombose nehmen)

Nun habe ich bezüglich dem Aufhören verschiedene Meinungen bekommen.

Die einen sagen, man solles gleich komplett absetzen, andere sagen, man soll es "Ausschleichen", d.h. die Dosis langsam runterfahren und dann absetzen.

Wie war das bei Euch?

Den TErmin beim HA habe ich am 17.11., bin gespannt was der meint...

*:)

Antworten
D#anie|la?1178


ich hab es von einem auf anderen tag abgesetzt. nach einem jahr einnahme. war ok so.

aqaron1x11


Hallo Daniela,

eigentlich eine "mutige Empfehlung bzw. Entscheidung" von Dir.

Ich würde das sicher intensiv mit meinem Arzt besprechen.

Es gibt auch diese "fachlich medizinische" Empfehlung:

Zitiert aus: [[http://www.staff.uni-mainz.de/goldinge/cumarine.htm]]

- Absetzen

Das Absetzen sollte ausschleichend erfolgen, um der Gefahr einer reaktiven Hyperkoagulabilität vorzubeugen. Man geht dabei schrittweise vor und verringert nach und nach über 3-4 Wochen die Marcumar-Dosis. Möglicherweise hängt die Hyperkoagulabilität nach abruptem Absetzen damit zusammen, daß es innerhalb der ersten 4 Tage zu einem schnelleren Anstieg der koagulatorisch wirksamen Gerinnungsfaktoren (v.a. VII und IX) kommt, während die antikoagulatorischen Faktoren Protein C und Protein S erst verzögert ansteigen [49, 56].

D[aniPelUa11x78


keine entscheidung von mir, sondern die meines arztes. renni schreibt ja schon selbst, dass er es so und so gehört hat. ausserdem ist ja die wirkung des marcumars nicht mit der letzten einnahme weg. mein quick wurde weiter überprüft und ist nicht sprunghaft angestiegen.

das ist meine persönliche erfahrung. es war genauso und was du darüber irgendwo gelesen hast, ist MIR jetzt gerade (wo das alles schon 3 jahre her ist) total wurst.

a"aron~1x11


Liebe Daniela,

es freut mich doch sehr, dass sich bei dir alles so gut entwickelt hat.

Es scheint bei Marcumar tatsächlich unterschiedliche Möglichkeiten zu geben. Ein Arzt, zu dem man Vertrauens haben kann, ist sicher ein großer Vorteil.

RVennie-Chxr


Hallo Daniela

Danke für Deine Antwort und Erfahrungen, ich werde das auch meinem Arzt überlassen. *:)

Dem Geschwafel und den Links zur Uni-Mainz schenke ich eh keine Beachtung, ich denke, hier will sich bloss jemand wichtig machen...zu sich selbst nichts schreiben, aber überall bescheid wissen und den Leuten Angst einjagen.

Es sollten sich Betroffene hier austauschen!!!

ngess!ie2


Hallo!

Ich habe auch mit Marcumar-Einnahme aufgehört, und zwar von einem Tag auf den anderen. Die Dosis wurde also nicht verringert, sondern ganz normal eingenommen.

Allerdings habe ich danach 20 Tage lang Heparin gespritzt. Ein Facharzt in einer Klinik (dem ich sehr vertraue) hat mir erklärt, dass es verschiedene Gerinnungsfaktoren gibt, die nach Beendigung der Marcumar-Einnahme unterschiedlich wieder ansteigen, so dass in der Zeit, bis alle Faktoren wieder normal sind und das gleiche Verhältnis zueinander haben, das Thrombose-Risiko erhöht ist.

Seit einigen Tagen bin ich nun auch mit dem Spritzen fertig, hab mir mein ersehntes Piercing endlich stechen lassen dürfen, und fühl mich wohl! Nur hab ich einen großen Bewegungsdrang und wackle ständig mit dem Bein, z. B. wie jetzt, wenn ich am PC sitze. Ich denke, das wird sich auch noch legen. Ansonsten schadet Bewegung ja nie, und jetzt werden kleinere Einkäufe halt mit einem Spaziergang verbunden.

Ich wünsche dir weiterhin Alles Gute in Bezug auf die Thrombose und natürlich auch sonst!!!

T>ibne81


Hallo zusammen!

Bin zum ersten mal in diesem Forum und bin sehr erleichtert das ich nicht die einzige bin die es getroffen hat..Bei mir wurde vor noch nicht einer woche Thrombose festgestellt... Spritze momentan selbst und werde wohl am Mittwoch wenn meine Blutwerte da sind auf Marcoumar eingestellt...

Ich habe tierisch angst das ich dieses Medikament mein ganzes Lebenlang nehmen muss...Ich bin 24 jahre und die Ursache woher ich Thrombose hab ist nicht geklärt...Gut ich habe geraucht und hab die Pille genommen und dazu nehm ich auch noch sehr wenig flüssigkeit zu mir... Anfangs hatte ich gedacht ich hätte wieder ärger mit dem Ischias, weil ich schmerzen am Gesäß hatte und hab deswegen mich geschont na aber da die schmerzen sich in die Wade gezogen haben, hab ich doch einen Arzt aufgesucht und dann wurde es festgestellt...

Ich hab halt momentan Angst das ich Marcoumar mein ganzes lebenlang nehmen muss und habe angst wegen der sache mit dem schwanger werden...Weiß jemand wovon es abhängt wie lang man Marcoumar nehmen muss?

Schön das einige von euch es geschafft haben die zeit mit Marcoumar zu überstehen und wünsche weiterhin alles gute...

Rhennni-JChxr


Hallo Tine81

also: lass erst mal abchecken, ob Du APC-Resistenz hast, Protein S oder -C Mangel. Es gibt den homozygoten und den heterozygoten Gen-Defekt. Das sind Faktoren, die aussagen, ob Du eine Veranlagung (höheres Risiko) zu einer Thrombose hast.

Beim heterozygoten GD nimmt man Marcumuar ein halbes Jahr, beim homozygoten gehen die Meinungen auseinander, die einen sagen ein Leben lang, manche sagen 1 Jahr reicht.

(Ich habe Glück und bin "nur" heterozygot)

Unter Marcumar sollst Du auf keinen Fall schwanger werden! (Dies sind Aussagen meines Phlebologen)

Also zunächst keine Angst, lass die Gen-Untersuchung machen, dann weisst Du mehr.

Ich hab am Anfang auch ziemlich Angst gehabt. Habe noch 2 Tage Marcumar vor mir und hab das letzte Jahr auch relativ gut überstanden (bis auf einen leichten Haarausfall, der aber selten auftritt)

Sei konsequent beim Strumpf anziehen, bei mir hat das viel gebracht (den habe ich übrigens insgesamt 1 Jahr)

Frag ruhig nach, wenn Dich was beunruhigt. Viele hier im Forum haben mir auch geholfen, bis auf ein paar Dummschwätzer abgesehen ;-D

Also Kopf hoch und Alles Gute

@:)

PS: Berichte bitte weiter!

suab'a71


Hallo Tine81,

willkommen *:) Wenn auch unter weniger schönen Umständen. Aber es gibt schlimmeres. Kopf hoch. Ich hatte meine Thrombose im März diesen Jahres, und nehme noch Marcumar. Ich habe Faktor V Leiden homozygot. Noch ist nicht ganz klar wie lange ich nehmen muss. Den Strumpf immer schön tragen (wie Renni-Chr schon gesagt hat ;-D) ist ganz wichtig.

Da ich auch unbedingt ein Kind möchte, hab ich mich bei meinem Ärzten deswegen schon erkundigt. KEINER (Gefäßchirurg, Frauenarzt, Gerinnungsspezialistin, Hausärztin) hat mir von einer Schwangerschaft abgeraten. Ich müsste halt von Anfang an Heparin spritzen, und öfter zur Kontrolluntersuchung. Hoffe das ich bald evtl. auch Heparin umstellen darf. Ich bin ja "schon" 34 und hab ein wenig Bedenken das ich sonst zu alt werde. Man muss ja nach dem Absetzen von Marcumar auch noch 3 Monate warten mit dem schwanger werden. Es kann ja auch etwas dauern bis es klappt. Habe schon öfter gelesen das Frauen mit Gerinnungsstörungen Probleme haben können. Aber zum Glück gibt es auch ganz viele positive Beispiele (auch hier im Forum, geh mal über die Suchfunktion).

Ich wünsch Dir alles Gute, wart erstmal ab was bei Deinen Blutuntersuchungen rauskommt. Und falls Du Fragen hast: her damit!!

T+inGex81


also, habe meine blutergebnisse leider noch nicht bekommen und sitze immer noch auf heißen Kohlen. Also der Arzt meint es wäre ansich auszuschließen das ich Marcumar für immer einnehmen muss, da es nicht in der Familie liegt und dadurch das ich anfangs falsch behandelt(Ischias) wurde..Naja abwarten und Tee trinken. :)D

So habe heute die tabletten bekommen und werde jetzt erstmal drauf eingestellt...Ich denke der erst schock war der größte... Jetzt seh ich die Situation schon ein wenig leichter...Habe mir auch einen 2. strumpf geholt damit ich immer wechseln kann...

Der Arzt meint ich könnte den Strumpf nachts ausziehen und morgens wieder anziehen, aber meine Mutter meinte ich sollte ihn auch ruhig beim schlafen anbehalten wenn ich damit klar komme... Wie habt ihr es gemacht wenn ich fragen darf?!

RIennbi-xChr


Hallo Tine

wo genau sitzt denn Deine Thrombose?

Also ich hab anfangs den Strumpf auch nachts angezogen. Manchmal bin ich aufgewacht, weil er mich gestört hat. Dann hab ich ihn ausgezogen.

So nach ca. 3 Monaten hab ich ihn nur tags angezogen, aber sehr konsequent, raus aus dem Bett, rein in den Strumpf.

Hast Du auch die Strümpfe von "Juzo"

Lass Dir ruhig mehrere verschreiben, ich hab bereits den 5.

Angeblich sollen die für 6 MOnate die Kompression garantieren....meine waren bereits nach 3 Monaten so ausgeleiert, dass ich mir einen neuen geholt hab (hab immer 3 im Wechsel)

So, ich bin seit gestern Marcumar-frei.

Es wurde einfach abgesetzt, mein HA sagte, früher hätte man die Dosis langsam reduziert, heute macht man das nicht mehr.

Bin gespannt, ob man den Unterschied merkt, ob oder kein MArcumar. Bin schon etwas nervös, denn bis jetzt konnte ja nichts passieren (Thrombosemässig)

PS: Bei mir hat in der Familie keiner bisher eine Thrombose, aber ich habe Glück bloss "heterozygot" zu sein, und damit reicht ein halbes Jahr Marcumar.

Wenn das MArcumar aus meinem Körper raus ist, werde ich nochmal bezüglich Gerinnung und Gene gecheckt, dann weiss ich auch wie hoch mein Risiko ist, nochmal sowas zu bekommen!

Dir Alles Gute @:)

und wenn Du Fragen hast, her damit! ;-)

a=aronX11x1


Alles Gute - und eine weiterhin "thrombosefreie" Zeit !

TOine8x1


-----

Meine Thrombose sitzt im oberen teil der wade...Ich trage den strumpf auch nachts und es klappt ansich ganz gut.. manchmal kommt es mir sogar vor als hätte ich gar keinen an :-)

Meine ist von der Marke"Jobst" (mal schleichwerbung macht) ;-) und sieht ganz ehrlich nicht aus wie ein Kompressionssrtumpf, was natürlich auch zum vorteil ist...

Ist eigentlich einer von euch starker raucher vorher gewesen? Ich meine ich bin Raucherin und alle sagen, bloß keine Zigaretten anrühren.. ist da was dran? darf ich wirklich keine einzige rauchen? Oder muss ich das jetzt auch endgültig an den Nagel hängen?

R>enni-C!hr


Dann hast Du Glück gehabt, dass das Ding "nur" in der Wade sitzt.

Ich würde ALLE Risikofaktoren vermeiden (sagt mein HA),

also keine Pille, kein Rauchen etc...

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH