Langzeiteinnahme von Tambocor

09.01.06  10:18

Seit Juni 2004 nehme ich regelmäßig 2 Tambocor am Tag.

Seit einigen Wochen bemerke ich einen rapiden Ernergieabfall, Magenbeschwerden, vermehrtes Herzstolpern und Schwindel.

Mein Hausarzt will Tambocor aber nicht durch ein anderes Medikament ersetzen. Er bestreitet Nebenwirkungen.

Ich nehme außer Tambocor: Falithrom, Ramipril (Blutdrucksenker)

und eine magenresistente Tablette.

Wer hat Langzeiterfahrung mit Tambocor und möchte mit mir Erfahrungen austauschen?

Maxi

Meaxix335

09.01.06  17:23

Hallo Maxi 335

Tambocor:

Nebenw.: Schwindel (Gleichgewichtsstörungen), Kopfdruck, Kopfschmerzen, Übelkeit, visuelle Stör. (Doppeltsehen), Kurzatmigkeit, Verdauungsstör. Selten erhöhte Nervosität, Müdigkeit, Flush, vermehrtes Schwitzen. Sehr selten Mundtrockenheit, Fieber, Arthralgien, Myalgien, Angst- u. Verwirrtheitszustände, urtikarielle Hautreaktionen, vorübergehende Potenzstör., Geschmacksstör., allgemeines Unwohlsein u. Muskelzucken. Bei hoh. Dos. proarrhythmische Effekte (ventrikuläre Tachykardie, Kammerflimmern). QRS-Verbreiterung (s. Dosierungsanleitung), Schenkel- u. AV-Block, Bradykardie, Auslösen od. Manifestwerden einer Herzinsuff. Sehr selten Erhöh. der Leber-Enzymwerte mit u. ohne Gelbsucht. Extrem selten Leukozytopenie u. Thrombozytopenie sowie interstitielle Pneumonitis. Bei zu schneller Inj. Hypotone Kreislaufreakt. mögl.

Das steht in der Roten Liste, F

rage warst du beim Hausarzt oder bei einem Internisten

o:sso

09.01.06  18:46

Hallo Osso

Den Beipackzettel hab ich natürlich gelesen, mein Problem: die Ärzte lesen ihn nicht und was noch schlimmer ist, sie akzeptieren ihn auch nicht. Ich war heute nachmittag bei meinem Hausarzt und stellte mich zum x. Male mit meinen Beschwerden vor.

Er meint, das wäre eine Einbildung vom Kopf her, weil ich Vorurteile gegen das Medikament hätte. Ich würde es jetzt seit fast zwei Jahren nehmen und da wäre bewiesen, dass ich es vertragen würde. Auf mein Drängen hin, bin ich nächste Woche beim Kardiologen, verspreche mir aber auch nicht sehr viel, weil ich im Dezember schon 3X im Krankenhaus war und immer wieder höre, Tambocor hat wohl Nebenwirkungen aber man müsse die halt ertragen. Meine Beschwerden fingen vor ungefähr 4 Monaten an. Es kann ja auch sein, dass Tambocor sich mit einem anderen Medikament nicht verträgt. Meine Angst: ich trage Schäden davon, die nicht mehr rückgängig zu machen sind.

Gruß Maxi

M#axiE33x5

11.01.06  09:36

Tambocor

Habe, Gott sei Dank, keinerlei Erfahrungen mit Tambocor, aber siehe im Net falter.at

"Ein berühmter Fall ist Tambocor, das gegen Herzrhythmusstörungen helfen sollte und 1985 auf den Markt kam. Tierversuche und erste klinische Tests schienen zu zeigen, dass das Medikament für lebensgefährlich gehaltene Störungen des Herzrhythmus unterdrückt. Erst nachdem Tambocor zugelassen worden war, tauchten Berichte über unvermutete Risiken des Medikaments auf. Schließlich wurde eine lange klinische Versuchsreihe angestrengt. Sie zeigte, dass das Medikament viele der Menschen tötete, die es einnahmen. Manche Schätzungen gehen von bis zu 70.000 Todesfällen aus, vor allem in den USA."

Am Rande wäre die Blutdrucksenkung mit Atemtrainer (Resperate) zu erwähnen. Qigong zur Verlangsaming der Atmung wäre aber freilich preisgünstiger!

Es wäre zu betonen, dass ein Gutteil der Energie für den Blutdreislauf "von der Atmung" stammt, d. h. mit Tätigung der Atmungsmuskeln wird gleichzeitig das Blut befördert. Der Arzt macht aus dieser Sichtweise gesehen die Rechnung ohne den Wirt. Gruß,

RDicha rd Fri<edxel

11.01.06  17:15

Tambocor und Bradykardie ?

Ich nahm etwa 4 Wochen lang täglich 3x50 mg Tambocor. Die Anfälle von Vorhofflimmern ließen nach Häufigkeit und Dauer nach. Früher bekam ich manchmal Rhythmusstörungen, die 18-24 Stunden anhielten, nach der Tambocor- Medikation waren es jeweils 3-4 Stunden. Dann durchlebte ich plötzlich unangenehme Phasen von Luftnot, erst nachts, dann auch tagsüber. Der Puls lag jeweils bei 35 - 37. Ich habe nun Tambocor als Dauermedikation abgesetzt und nehme eine 100er vielleicht wieder nur bei einem Anfall.

Gibt es ähnliche Erfahrungen ?

Jarno

j~arWnxo

11.01.06  22:37

Hallo,

ich nehme seit fast 2 Jahren Beloc zok (2*1) und Tambocor (2*1) und ich komme damit hervorragend zu recht.

Ich finde es ehrlich gesagt albern (sorry, ist nicht böse gemeint), hier die Nebenwirkungen aus der roten Liste aufzuzählen. Die ganzen Nebenwirkungen müssen von der Pharmaindustrie aufgezählt werden, um eventuelle Regressansprüche ab zuwenden.Tambocor wird immerhin bei einer Erkrankung bzw. schwerwiegenden Erkrankung des Herzrhythmus verschrieben. Ich nehme noch zusätzlich TransTec. Das ist ein sehr starkes Opioid und ein einen Beipackzettel, der schon mehr an einen Roman erinnert. Jedes Herzmedikament kann massive Nebenwirkungen verursachen. Schon einmal den Beipackzettel zu Sotalex oder Rhythmonorm gelesen?

Vielleicht ist aber auch Deine Erkrankung schlimmer oder bestenfalls besser geworden? Immerhin hast Du Tambocor 2 Jahre lang gut vertragen!!!

E"lvixs78

13.01.06  19:37

Hallo Elvis und Jarno

ich freue mich, jemand zu treffen, der Tambocor auch seit 2 Jahren nimmt. Ich kam bislang auch gut zurecht und war froh, dass Vorhofflimmern und Herzstolpern so gut wie nie mehr auftraten. Allerdings hatte ich vor Weihnachten sowohl Herzrasen als auch vermehrt Herzrhytmusstörungen. Es traten auch die von mir oben benannten Nebenwirkungen auf. Ich habe eben nun Angst vor den Langzeitwirkungen. Es interessiert mich, ob Jarno mit der neuen Medikation zurechtkommt. Ich muß ehrlich eingestehen, dass meine Angst vor dem lästigen Vorhofflimmern und den Rhytmusstörungen größer ist als vor Tambocor. Aber gibt es eine Alternative bzw. ist die Einnahme von Tambocor nur in Krisenfällen sinnvoll?

Ich konnte 3 Tage nicht an den Komputer, aber vielleicht schaut ja einer von Euch doch noch mal rein.

Tschüß, Maxi

M`axi$335

14.01.06  06:47

an Maxi335

hallo,

natürlich gibt es alternativen!! Hast Du Dich schon einmal abladieren (verödung im Herzen) lassen. Bei Vorhofflimmern hast Du 2 Möglichkeiten heutzutage. Entweder Verödung von Sinus- und AV-Knoten (brauchst dann aber ein Herzschrittmacher) oder Du kann eine sogenannte Pulmonalvenenisolation durchführen lassen. Dabei werden die Punkte im Herzen und in der Lungenvene verödet, die das Vorhofflimmern verursachen. Eine sehr gute Adresse ist das: Allgemeine Krankenhaus in Hamburg Sankt Georg!! Vielleicht kennst Du das sogar? Da wurde im letzten Jahr auch David Bowie operiert!

Ich lasse mich auch nur dort behandeln. Menschliche Ärzte und sie haben von allen Dingen auch die Technik Dir zu helfen.

Kannst Dich ja nochmal melden, wenn Du fragen hast.

Elvis78

Erlvixs78

16.01.06  08:59

An Elvis 78

Hallo Elvis, dank dir für deine Antwort. Bin gerade auf dem Weg zum Kardiologen. Da kommt mir deine Empfehlung zur rechten Zeit. Allerdings hatten die Ärzte damals beim Katheder gesagt, dass die Verödung noch nicht nötig ist. Es gibt ja drei Formen der Rythmusstörung und ich habe eine, die schwer zu behandeln ist.

Wollen wir nicht per E-Mail in Verbindung bleiben? Du scheinst gute Erfahrungen zu haben betreff der Krankheit. Ich finde bei meinem Arzt leider wenig Verständnis.

Gruß, Maxi

MVa>xi33x5

21.01.06  07:20

Und noch eine mit Tambocor ...

Hallo!

Ich nehme Tambocor seit mehr als einem halben Jahr und bin bestens damit zufrieden! In den ersten zwei Tagen hatte ich einige Hitzewellen und in den ersten Wochen ein paarmal Sehstörungen, wenn ich zur Seite geschaut habe. Das hat sich aber wieder normalisiert.

Ich sollte zuerst Sotalol nehmen, was ich aber aufgrund der bekannten Nebenwirkungen abgelehnt habe. Jedes Antiarrhythmikum kann proarrhytmische Nebenwirkungen haben - gefährlich ist das hauptsächlich für diejenigen, die schon ein geschädigtes Herz haben. Wenn am Herz sonst nichts ist, braucht man auch vor Tambocor keine Angst zu haben.

Bisher hatte ich ca. dreimal im Jahr für ca. 48 Stunden Vorhofflimmern mit absoluter Arrhythmie, das durch erhöhte Gabe von Betablockern wieder selbst umsprang. Das letzte Mal hat das nicht mehr funktioniert und ist dann durch Gilurhythmal unter Monitorkontrolle kardiovertiert worden. Allerdings bekam ich danach bei JEDEM tiefen Einatmen, Gähnen, Niesen (weil man da ja auch tief Luft holt) sofort wieder VHF, zwar gleichmäßig, aber das macht einen völlig fertig. Habt ihr mal probiert, wie das ist, wenn man nicht gähnen darf ??? Dann muss man es dauernd!

Ich bin heilfroh, dass es Tambocor gibt! Seit der Einnahme hatte ich nur einmal ein Herzjagen, das ca. 1 Min. gedauert hat. Damit kann ich leben!

Liebe Grüße

Trixie

T!rixiex47

22.01.06  21:23

Tambocor

Seit etwa 6 Jahren nehme ich Tambocor. 2 morgens , 2 abends,

dazu morgens eine Digimerk und eine ASS100. Vorher habe ich Chinidrien genommen, jedoch hatte ich zwischendurch unregelmässigen Puls, der sich auf dem Weg zum Arzt

normalisierte. Mit dem Tambocor habe ich keine Schwierigkeiten. Ich bin zwar immer müde, das kann aber andere Ursachen haben, wenig Schlaf, zu lange fernsehen, schnarchen, selbst oder Partner usw.

Vergesse ich abends meine 2 Tabletten kann es nachts zu unregelmässigem Puls führen. Ich möchte irgendwie weg von diesen Medikamenten, habe aber Angst vor einem Selbstversuch,

z.B. Magnesiumtabletten oder anderem.

lobo2

l8obox3

31.01.06  12:03

Nochmal Tambocor und kein Ende

Hallo an alle, die auf meinen "Hilferuf" geschrieben haben.

Inzwischen war ich bei einer kompetenten Kardiologin, die nicht wie die Hausärzte mit den Schultern gezuckt hat, so nach dem Motto, wer das eine will, muß das andere mögen. Sie hat mir empfohlen, eine Verödung (siehe Beitrag von Elvis78) vorzunehmen oder auf ein anderes Medikament umzusteigen. Inzwischen habe ich mit ihrer Zustimmung vorläufig Tambocor reduziert auf 1 1/2 Tablette und komme damit jetzt besser zurecht. Der Flecainid-Gehalt wird sich allerdings dadurch auch reduzieren, was wiederum zum VHF führen kann.

Überrascht hat mich der Beitrag von Lobo3, 4 Tambocor am Tag? Wie verkraftet der Körper das? Du solltest wirklich an eine Verödung denken.

Ich würde gerne in Verbindung mit einem Tambocor-Patienten bleiben, vielleicht schreibt mir jemand an meine E-Mail Adresse?

Liebe Grüße, Maxi Maxi528@aol.com

M`ax!io335

13.09.06  16:35

Soll ich Tambocor nehmen?

Hallo!

Ich habe Dezember 2005 das 1. Mal Vorhofflimmern dokumentiert. Wurde medikamentös wieder in den Sinusrhythmus eingestellt. Danach Marcumar und Betablocker Concor.Nach 4 Monaten wurde Marcumar abgesetzt und Blutverdünner Iscover (Asperinersatzt )verordnet. Jetzt hatte ich schon 2 mal wieder Vorhofflimmern. Nun soll ich einen Betablocker Nebilet und Tambocor nehmen und einen Blutverdünner (Asperin)

Ich habe große Amgst vor den Nebenwirkungen. Habt Ihr Erfahrungen?

Eure Claudsche

C.lautdschxe

13.07.07  16:31

an maxi 335

bin wieder mal im forum. Die einnahme von 150mg tambocor im krisenfall habe ich ausprobiert. Statt 18-20 stunden hatte ich einen anfall von 3-5 stunden dauer. hinterher fühlte ich mich wie nach einer schweren grippe. Seit kurzem nehme ich morgens und abends je 50mg tambocor, dazu auf den tag verteilt 15mg enalapril und morgens noch 5mg bisoprolol. Auch das ein rezept eines kardiologen. Mal sehen, wie lange das hilft. Es ist ja leider so, dass jeder arzt einem etwas anderes rät. Ist die ausbildung so schlecht oder weiß man nichts ?

Jarno

jQarxno

30.08.07  12:00

Erfahrungsbericht

Hallo,

nur kurz. Nach etwa 8 Wochen setzte ich die tägliche Dosis (50mg Tambocor morgens/abends) wieder ab. Weil : vermehrt Brustschmerzen (vielleicht doch vom Rücken ?) und bronchitisähnliche Zustände, die auch nach Pulmicort-Behandlung nicht besser wurden.

Alternative, da Amiodaron nicht in Frage kommt, Pulmonalvenenisolation mit allen Risiken (etwa Stenosen, Schlaganfall während des Eingriffs etc.). Alles wenig hoffnungsvoll.

jarno

j4arnxo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH