» »

3-Etagen-Thrombose der tiefen Beinvene

Ibvonned197x8


pandoraa meine wohl eher, dass man eine Embolie bekommen kann, wenn man eine neue Thrombose bekommt...

Ich denke auch, dass man den Ärzten da ausnahmsweise vertrauen muss. Sie werden hoffentlich wissen, was sie tun. Leider tun sie's einfach nur und erklären zu wenig - zumindest geht mir das so. Wenn ich also Marcumar ausschleiche, werde ich bestimmt keine Embolie mehr bekommen. *auf Holz klopf*

Ich darf Marcumar nicht gleich voll absetzen, weil mein Arzt wohl meint, er müsse es langsam reduzieren und immer wieder ein Screening machen, um zu ermitteln, wie dann bei dieser Dosierung das Thromboserisiko wäre. Falls sich herausstellen sollte, dass ich den Grenzbereich (also den gesunden Normalwert für das Risiko) schon erreiche, obwohl ich noch ein bißchen Marcumar nehme, dann werde ich wohl lebenslang dieses bißchen Marcumar weiternehmen müssen. Ansonsten reduziere ich das Marcumar bis auf null. Dann zeigt wieder ein Screening, ob ich mit diesem Thromboserisiko ohne Marcumar gut leben kann. Scheint eine etwas komplizierte Sache zu sein.

Schützen unsere Strümpfe eigentlich vor einer neuen Thrombose? Sie sorgen dafür, dass das Blut nicht versackt, oder? Wenn das so ist, verhindern sie, dass das Blut durch das Versacken verklumpen kann und sich eine neue Thrombose bildet. Oder sorgen die Strümpfe nur dafür, dass das Bein nicht anschwillt und demnach auch dafür, dass sich die Gefäße nicht erweitern und wir keine Krampfadern bekommen? Wenn der Strumpf direkt einer Thrombose vorbeugen kann, dann müsste man ja auf dem eigentlich gesunden Bein auch den Strumpf tragen, nachdem man Marcumar abgesetzt hat, oder? Ach ja, viele viele Fragen...

C%hris3sij6x8


also

in erster Linie trägst du am kranken Bein den Strumpf, um keine Krampfadern zu bekommen.

zusätzlich sind TH-Strümpfe da, Thrombosen zu vermeiden....

Ich frag mal morgen den Doc, was er dazu sagt, den Strumpf am gesunen Bein zu tragen...cih mach das nur wenn ich lange Autofahre oder beim Fliegen..

MAch Dich nicht verrückt.

Bei mir haben 2 Ärzte gesagt, MArcumar voll absetzen, da wurde nix nachuntersucht.

Momentan (25.1.2006) ist mein Quick bei 90%....fühl mich gut dabei.

Ixvonne1x978


Au ja, Chrissi, frag mal deinen Doc. Ich trage jetzt seit ein paar Tagen einfach mal einen Strumpf auch am gesunden Bein. Allerdings möchte ich dort nicht ständig einen langen Strumpf tragen. Ich werde mir also Kniestrümpfe zulegen. Ich hoffe, dann so die Krampfaderbildung ein bißchen verhindern zu können. Im Sommer bin ich dann sicher nicht mehr so vorbildlich mit dem gesunden Bein ;-)

Wenn die Strümpfe sogar Thrombosen verhindern können, macht es ja wirklich Sinn, auch am gesunden Bein einen Strumpf zu tragen (wenigstens Kniestrumpf, weil's ja auf die Waden ankommt). Man kann schließlich auch eine Thrombose im gesunden Bein kriegen, nicht zwangsweise wieder im Thrombose-Bein. Und leider sind ja die Chancen für Thrombosen gleich viel größer, wenn man schonmal eine hatte.

Verrückt mach ich mich nicht. Es ist nur so ärgerlich, dass ich genau weiß, dass ich meinen Arzt, zu dem ich am 27.3 wieder muss (da wird dann das Marcumar ausgeschlichen), fragen kann, was ich will. Ich krieg ja doch keine wirkliche Antwort. Ich hab ihn schon drauf hingewiesen. Aber er kapiert das nicht...

sVaba7x1


Ivonne, Du hast doch was von der Charité geschrieben. Also bist Du anscheinend aus oder in der Nähe von Berlin. Kannst Du Dir nicht einen anderen Phlebologen suchen, der gesprächiger ist?

Hier im Forum gibt es doch "kleinesNili", die ist doch mein ich auch aus Berlin. Vielleicht hat sie einen guten Tip für Dich. Schau mal in dem Faden von uns Thrombies (letzter Eintrag ist ein paar Tage her). Kannst ihr ja mal eine PN schicken.

Gruß

I^vonne1x978


Bin zwar aus der annähernden Nähe von Berlin. Allerdings könnte ich nicht in Berlin dauerhaft in Behandlung sein. Dazu ist mir die Anreise dann doch zu kompliziert und zeitaufwendig. Da müsste ich Urlaub nehmen, um mal zum Arzt zu können. Ich war mal zum Screening in der Charité. Da gibt's eine Thrombosesprechstunde. Der Arzt dort war allerdings auch hektisch und nicht sehr gesprächig. Vielleicht werde ich aber trotzdem mal "kleinesNili" kontaktieren oder selbst einen Arzt in Berlin suchen, zu dem ich dann nur einmal gehe, der mir aber meine vielen Fragen beantwortet. Wenn's nur nicht so ein Aufwand wär... Arbeiten und Thrombose haben ist schwer unter einen Hut zu bringen ;-D

p`andxoraa


sorry habe jetzt erst bemerkt das mein pc "hängt". der übermittelt nicht alles was ich schreibe. sorry sorry sorry

ich versuche es noch mal zu erklären was ich will.was ich nicht wollte liebe chrissi ist angst machen ok.

wenn man das macumar absetzt normaliesirt sich der quick ja wieder.das hat zur folge ,das eine neue thrombose entstehen kann,nicht muß. in meinem fall war das so. wenn man dan eine neue thrombose hat und die nicht rechtzeitig behandelt wird, kann es doch sein das sich so gerinnsel löst.dieses wandert weiter und weiter und wen es in der lunge angekommen ist,ist die warscheinlichkeit einer embolie oder?

antworten kann ich darauf nur mit ja eigene erfahrung.

s$a@ba7x1


Jawoll nu versteht's glaub ich jeder pandoraa :-D. Tret Deinen PC das nächste mal in den Hintern, wenn er hängt ;-)

Gruß @:)

puan$dorcaa


ja das schlimme an der sache ist, mein mann ist pc heini und merkte nichts davon. männer ne ne ne

k~leinfe"sNixli


Hallo Ivonne

ich kann dir aus berlin-steglitz frau dr. warsow empfehlen ([[http://www.warsow.de]]) die hat mir beim gespräch sogar eine vene nochmal aufgezeichnet und mir alles haarklein erzählt, auch den tipp mit der ausnahmekennziffer (siehe bei google oder anderer thread aus diesem forum) mitgegeben. außerdem einen bestimmten arzt aus friedrichshain empfohlen wegen verhütung etc. sie meinte auch, dass die gestagen-mittel vollkommen bedenkenlos wären. dr. warsow ist scheinbar hin und wieder auch bei fachtagungen als sprecherin vertreten.

ich war auch in der charité bei dem team von prof. kiesewetter. warte aber noch auf das ergebnis :-( aber in der therapie-empfehlung steht dasselbe. die haben mir auch den buchweizentee empfohlen, man sollte den aber nicht nur einmal, sondern drei tassen pro tag trinken über einen längeren zeitraum. man muss übrigens nicht unbedingt den aus der apotheke nehmen, gibt es in loser form viel günstiger im "kräuterhaus".

dr. warsow hat mir gesagt, dass der oberschenkelstrumpf bei einer thrombose völliger quatsch ist und nur bei schlimmen krampfadern mit op benötigt wird. das sei alles überholt. da die muskelpumpe auch in der wade sitzt, von da aus wird das komplette blut ja wieder nach oben gepumpt. man solle kniestrümpfe mit offenem fuß tragen, hat sie mir auch umgehend verschrieben. aber ich habe ja auch noch meine langen dinger und trage die auch hin und wieder, je nach befinden und z.b. bei längeren autofahrten, langem sitzen etc.

auf mich macht die gesamte praxis einen sehr fachlich kompetenten eindruck und ich bin wirklich eher von der skeptischen sorte.

daher vertraue ich auch der pille nicht mehr. in richtung verhütung spiele ich mit dem gedanken, mir die sog. gynefix einsetzen zu lassen.

das solls erst mal gewesen sein...lg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH