» »

Thrombose trotz Strumpf und Marcumar?

Gtro\ssixe


Gegen diese Hormonstörung sind es gerade die Östrogene, die ich brauche..

Ich hatte meinen FA auch gefragt, ob ich zumindest verhütungstechnisch denn ne östrogenfreie Pille nehmen kann und er meinte, theoretisch schon, nur die würden sehr oft die Regelblutung sehr verstärken und auch z.T. Zwischenblutungen auslösen.

Und da ich unter Marcumar sowieso schon äußerst stark blute (dachte, ich spinne beim letzten Mal :-o), wär das jetzt auch nicht gerade prickelnd. Ich sollte doch lieber auf Kondome zurückgreifen, solange ich Marcumar nehme. %-|

Viel Glück bei deinem Arztbesuch!

R]atlos~23


Mhhh. da muß ich dem arzt wiedersprechen. Sowohl erfahrungsgemäß als auch von meiner Ärztin bestätigt als auch in der packung beschrieben werden die Blutungen eher weniger. Hab sie zu Beginn der Einnahme einmal bekommen und dann nicht mehr ( Wäre vor ein paar Wochen fällig gewesen, aber nichts) Zwischenblutungen können vorkommen, im laufe der zeit ist aber bei den meisten patientinnen eine Tendenz in Richtung weniger und schwächer festzustellen. Wie gesagt, bei mir bleiben die Tage bisher einfach weg.

Mit den Östrogenen das ist ja blöd.. grad die sind ja für uns "gefährlich" Kondome wären mir zu unsicher.. hab echt eine Schwangerschaftsphobie ;-)

EMskom)inex75


Möchte mich auch mal einklinken. Ich bin jetzt 32 + hatte mit 25 eine 3-Etagenthrombose im linken Bein. Ursache war ein Kompartmentsyndrom nach Autounfall; außerdem nahm ich damals auch die Pille. Mein erstes Symptom war Atemnot von der Lungenembolie (80% der Lunge betroffen), die Schmerzen im Bein kamen erst 2-3 Tage später. Nach gut 6 Monaten Marcumar + 1 Jahr Strumpf war ich beides wieder los. Natürlich achte ich darauf, genug zu trinken (3 Liter) + mich regelmäßig zu bewegen; gerade auch bei Grippe o.ä. zwinge ich mich dann eben dazu, doch aufzustehen + wenigstens mal in der Wohnung rumzulaufen. Auch bei längeren Autofahrten (kommt bei mir öfter vor), halte ich eben alle 2 Stunden an + jogge notfalls 3x um's Auto. |-o Vor 3 1/2 Jahren bin ich sogar in den Urlaub geflogen (zwar nur 3 Stunden, aber immerhin). Außer Venengymnastik habe ich keine besondere Prophylaxe betrieben + alles war bestens. Ach ja, die Pille darf ich natürlich auch nicht mehr nehmen. Hier muss ich Ratlos zustimmen, dass bei reinen Gestagenpräparaten die Blutungen eher weniger werden. Selbst habe ich während meiner Marcumarzeit die Cerazette auch geschluckt, mittlerweile habe ich seit 6 Jahren Implanon + hatte schon nach kürzester Zeit keine Periode mehr. Mittlerweile habe ich alle paar Wochen (leider total unregelmäßig) minimalste Blutungen, die maximal 3 Tage dauern + für die Mini-Tampons fast noch zu viel sind.

So Ihr Lieben, lasst hören, wie es mit Euch weitergeht + denkt daran: Es gibt auch ein Leben nach der Thrombose! :°_

LG Eskomine

RZatl(os2x3


man, ist schon der hammer wieviele junge Leute mit thrombose es gibt. Bei dir hatte das ganze ja aber einen klar ersichtlichen Auslöser ( den Unfall) Ich dagegen tappe total im dunkeln, daher die Angst das irgendeine Krankheit festgestellt wird.. :-(

Ist das trinken wirklich sehr wichtig? Bin momentan auch dabei möglichst viel wasser zu trinken. Bewegung ist so lala, schreibe grad auch Diplomarbeit und bei 40 Stunden Arbeit die Woche plus täglich 2 Stunden schreiben ist für Sport (relativ) wenig zeit, höchstens mal am we..

Im Sommer fange ich aber wassergymnastik an, das soll ja super bei eienr Thrombose sein. eine Embolie hatte ich Gott sei dank nicht, bei mir hat es mit starken schmerzen im Bein angefangen!

wie hattest du die cerazette vertragen? Ich habe momentan garkeine Nebenwirkungen, lediglich meine Libido ist wohl weniger geworden bemängelt zumindest mein Freund öfters.. ich denke das liegt auch an meinem Streß, aber who knows..

EAsko^minex75


@Ratlos

Mit Bewegung meine ich v.a. die Aktivität im Alltag, d.h. Treppen statt Fahrstuhl, per Fahrrad zum Einkaufen etc.. Regelmäßige leichte Bewegung ist als Prophylaxe sicherlich sinnvoller als 2x pro Woche Hardcore-Sport. ;-)

Trinken ist wichtig, weil bei Flüssigkeitsmangel das Blut eindickt + dann leichter gerinnt (sicher nicht sooo wichtig, solange man noch Gerinnungshemmer nimmt). Außerdem muss man sich so auch wieder öfter bewegen. (Richtung Klo ;-) )

Von Cerazette + später Implanon (sind ja die gleichen Hormone) war ich anfangs total begeistert - sicherer Schutz, keine Periode, supi. Allerdings haben sich im Lauf der Jahre immer mehr Nebenwirkungen gezeigt: Wie bei Dir auch Libidoverlust, zusätzlich unreine Haut, regelrechte Fressanfälle + damit Gewichtszunahme (nach fast 7 Jahren um die 25 kg :-( , denen auch mit gesunder Ernährung/Diäten kaum beizukommen ist). Lange glaubte ich, diese Veränderungen kämen vom Absetzen der Pille, vom Stress usw., aber mittlerweile glaube ich doch an einen Zusammenhang mit den Gestagenen. Aus diesem Grund werde ich mir mein 2. Implanon nächste Woche entfernen lassen + vermutlich auf Gynefix umsteigen. Aber für die Zeit unter Marcumar war die Cerazette meiner Meinung nach die beste Alternative, weil eine Spirale oder Gynefix dann ja auch nicht eingesetzt werden sollte. Bei mir war halt das Problem, dass die Nebenwirkungen erst nach ca. 2 Jahren immer deutlicher wurden. Und so einfach lässt man ein Implanon, das € 300,- gekostet hat, auch nicht vorzeitig entfernen. :(v

LG Eskomine

Rcatulos2x3


ohoh, dann hoffe ich mal das ich keine Nebenwirkungen bekomme. Meine Haut ist nämlich super klar und meine Figur möchte ich auch behalten, obwohl ich Fressanfälle immer gut unter kontrolle habe. Die Cerazett kann man aber notfalls auch leicht absetzen, solange aber nix schiefläuft bin ich erstmal rundum zufrieden.

ja, klar, so etwas mehr Bewegung habe ich auch, sei es das man öfter zum drucker trabt, eher mal selbst Sachen von nebenan holt etc. kennst du jemanden der Erfahrung mit der gynefix hat? Soll recht teuer und nur von einigen Ärtzen einsetzbar sein.. Sonst hab ich im Internet nur gutes gelesen, aber erstmal nehme ich Markumar, da geht das eh nicht.. Keine Hormone mehr wär aber schon supi!

E/skoqminxe75


@Ratlos

Schau mal in den Kupferketten-Thread. LG

PUatell}al;uxxa


Bin dankbar bei Euch in guter Gesellschaft zu sein. Meine tiefe Venenthrombose vom Knie bis über's Becken wurde vor einem Monat diagnostiziert. Rumgeschleppt hatte ich sie mindestens ebensolange (fast 2 Monate). Ob ich eine genetische Veranlagung habe ist noch nicht geklärt. Fest steht jedoch, dass ich nicht rauche aber die Pille nehme. Diese Faktoren sind wohl in meinem Fall vermutlich auch nicht ausschaggebend, da die Entstehung der Thrombose vermutlich auf überarbeitete Ärzte zurückzuführen ist. Nach einem Skiunfall mit Knieverletzung verpasste man mir im Notfall eine Ganzbeinschiene und vergass die Thrombosenprofilaxe. Ich war leider damals nichtsahnend. Eine Woche danach fingen die typischen Symptome an. Keiner der Ärzte entdeckte die Thrombose. Mein Hausarzt äusserte den Verdacht und ging der Sache nicht nach! Erst am Tag an dem das verletzte Knie operiert werden sollte, kam die Sache ans Licht. Nach einem Sonnenbad am Vortag war mein linkes Bein derart geschwollen (tat inzwischen auch extrem weh), dass niemand mehr die Sache übersehen konnte. Wurde dann sofort (ohne OP, versteht sich) mit absoluter Bettruhe versehen und blutverdünnt.

Später hatte ich noch eine "kleine" Lungenembolie war zum Glück schon ziemlich blutverdünnt. Inzwischen gehöre ich auch zu den Sensibelchen. Wehe es zuckt wo... Eine Frage hab ich an Euch. Hattet Ihr auch Beschwerden im Thrombosenfreien Bein? Ich habe Kompressionsstrumpfhosen der Kl. 2 (somit Beidbeinig) und trotzdem immer wieder Schmerzen am rechten Oberschenkel. Dies meinst nach Belastung. Auch leuchten dann die Adern bläulich durch die Haut. Ist das normal? Kennt Ihr das auch? Liebe Grüsse an Euch alle

GUross0ixe


Patellaluxa

Hi!

Ich hab meine Thrombose auch gut 6 Wochen rumgeschleppt, weil ich dachte, das wird wohl ne Muskelzerrung sein oder so :-/, alsoschön gekühlt und mit Voltaren eingerieben ;-D

Warum das wohl nix brachte? ;-D

Das nächste war dann die Atemnot (60% der Lunge betroffen), aber trotzdem kam ich nicht auf die Idee, dass das was wirklich gefährliches sein könnte... :-/

Hab also schön das Wochenende gewartet und war noch schwimmen und so %-| hab mich gewundert, dass ich schon nach einer Bahn total fertig bin :-/

Na wie auch immer, mein rechtes Bein tat nie weh. Kann es nicht sein, dass du mit dem andern Bein Probleme bekommen hast, weil du das andere ständig versucht hast zu entlasten? Ich bin ja auch relativ viel gehumpelt, bis es gar nicht mehr ging und auch dick war.

G!rosxsie


Ratlos23

Hm, interessant! Meine Kollegin hat nämlich so ein Stäbchenimplantat, die wirken ja auch durch Gelbkörperhormone und nicht durch Östrogene und sie sagte nämlich auch, dass sie kaum noch Blutungen hat. Also, wenn ich sie haben will, schreibt er mir sie auf, vielleicht sollte ichs einfach probieren...

Was ist eigentlich ein Implanon? Ist das so ein Stäbchen?

Aber es scheint wirklich viele junge Thrombies zu geben...

Schön, nicht allein zu sein... @:)

POatesllalxuxa


Hoffe, es ist nur die Überbelastung. Dass die Blutgefässe so nach forne treten und es vorallem dort schmerzt beunruhigt mich etwas. Vonwegen Hormonstäbchen. Als ich wegen der Lungenembolie im Krankenhaus war, hatte ich mit einer Assistenzärztin ein Gespräch über die Pille. Sie riet mir von den Stäbchen ab. Sie meinte es gäbe immer wieder Komplikationen damit. Vorallem, dass die Dinger wandern. Die Sache sei zuwenig ausgereift. Klar, das ist natürlich nur rein statistisch gesehen. Vermutlich gibt es auch viele Stäbchenfans.

Grro ssixe


Hab ich aber auch schon gehört. Meine Kollegin hatte noch keine Probleme, aber wenn man sich umhört, auchen echt Horrorgeschichten auf... :-o

Was sagt denn der Arzt zu deinem Bein?

Rvat@loxs23


@ Grossie:

über die Stäbchen habe ich auch nur negatives gehört, bei einer mußten sie voll viel Haut aufschneiden da sie es nicht wiedergefunden haben.. und du brauchts echt lange um schwanger zu werden nach der absetzung. Gut, momentan will man vielleicht kein Kind, aber wenn man dann mal möchte, ist es doch blöd 1 Jahr oder so warten zu müssen.. Wie gesagt, die Cerazette wirkt genauso, ist jederzeit (auch bei nebenwirkungen) absetzbar. ich habe bisher keine nebenwirkungen (außer ein wenig verminderte Linido, was aber auch am momentanen Streß liegen kann) und bekomme garnicht meine Tage. war gestern bei der Ärztin die meinte nur: super, das ist ja das Ziel der Pille. (Also es ist kein schlechtes sondern ein gutes Zeichen wenn die Blutung weg bleibt unter der Pille) Du mußt halt nur drauf achten sie "relativ) pünktlich zu nehmen. man hat einen Puffer von 3 Stunden. Immerhin ist es aber auch möglich, sie einmalig (also einmal pro packung) um bis zu 12 Stunden nachzunehmen. ich finde das alles reicht wohl zur Sicherheit. Da ich eh Markumar nehmen muß, kombiniere ich das abends immer. So vergess ich keins von beidem

EIsk:omivne75


@Patellaluxa

Bei mir war's genauso. Ich hatte den Autounfall, bei dem mein Knie gequetscht wurde. In der KH-Ambulanz wurde ich nur geröntgt ("kein Hinweis auf frische knöcherne Verletzung") + mit Salbenverband, aber ohne Thromboseprophylaxe wieder heimgeschickt. :(v Nach 8 Tagen kam die Atemnot, nach 12 Tagen ich wegen Beinschmerzen ins Krankenhaus....

P4atelNlaluxxa


Grossie

Leider bekomme ich keine klare Antwort. Nachdem ich das Problem nach meinem Austritt aus dem Krankenhaus zufällig meinem Krankenhausarzt schilderte (hatte ein Telefongespräch mit Ihm wegen der Kompressionsstrumpfhose, es waren erst nur Strümpfe und die Orthopädin wollte mir aber Strumpfhosen anpassen), bestellte er mich subito ins Krankenhaus und liess ein Ultraschall von meinem rechten Bein machen. Ohne Befund. Toll! Eine zweite Thrombose ist es nicht! :)^ Nur auf die Frage warum mein rechtes (eigentlich ja unbeschädigtes) Bein schmerzt und anschwillt, bekam ich keine Antwort. Als ich nach Überbelastung fragte, meinte er: "kann sein". Klar ist das für mich nicht und da bleibt ja auch die Frage wie soll ich mich verhalten? Weniger belasten? Weiter wie bis jetzt? Können die Gefäasse im rechten Bein dadruch beschädigt werden? Ab zum Spezialisten? Etwas verwirrt mich auch die Aussage meines Hausarztes aus meiner Jugendzeit. Bei Ihm war ich für einen einzigen Quick, weil ich 2 -3 Tage bei meinen Eltern verbrachte und die Wertbestimmung fällig war. Er meinte nur, das mit dem geschwollenen zweiten Bein sei nicht normal. Mein Hausarzt hier, ging gar nicht gross auf die Sache ein.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH