» »

Thrombose trotz Strumpf und Marcumar?

Evskokminxe75


Melde mich auch mal wieder im Thrombie-Forum.

@ Patellaluxa:

Meinem Knie geht's wieder gut, da meine Thrombose mittlerweile einige Jahre zurückliegt. Aber danke der Nachfrage!@:) Was machen Deine Schmerzen im anderen Bein? Haben sie sich endgültig verflüchtigt.

@ Ratlos:

Mein Quick lag bei der ersten hausärztlichen Kontrolle wieder bei 96% trotz Marcumar-"Standarddosis" im Krankenhaus (habe mir deshalb auch gleich eine Heparinspritze eingehandelt). Der Doc meinte, diese "Standarddosis" gelte im Wesentlichen für ältere Patienten (Omas nach Schlaganfall + Herzinfarkt). Bei jüngeren Leuten ist v.a. die Leber deutlich stoffwechselaktiver + baut Medikamente schneller ab. Meine Dosis war letztlich immer abwechselnd 1 1/2 + 1 Tbl.; der Quick blieb aber trotzdem irgendwo um 40%.

LG Eskomine

P.atel5lalcuxa


@Eskomine

Habe Glück zur Zeit ist Ruhe mit Beinschmerzen am rechten Bein. Nur das Linke ziept. Ist ja vermutlich auch normal mit Thrombose. Hoffe es bleibt so. Sonst belästige ich einen Spezialisten. :-D.

Hatte heute Physio für mein Knie. Da ich weder geknetet noch sportlich gestresst werden darf, erhilt ich elektrische Impulse zur Muskelstärkung. Ein echt witziges gekribbel im Bein. Die Physio wird länger dauern, da bei meinem Unfall die Kniescheibe ras und rein gehüpft ist. Jetzt sind die Bänder überdehnt und wegen einer Veranlagung hält die Kniescheibe nicht so ganz. Das bedeutet nun Muskeltraining trotz Thrombose. Dies auf unkonventionelle Art. Du weisst ja, Knieverletzungen und Thrombose ist eine echt doofe Kombination!

NZetelxfe


Faktor 5 Leiden, Sterilisation des Mannes kostenlos?

Hallo, ich (29) hatte mit 23 Jahren eine tiefe Becken-Venen-Thrombose, die so spät erkannt wurde das ich 2 Wochen auf der Intensivstation gelegen haben und es gerade so geschafft habe. Trotz einer Lysetherapie löste sich der Thrombus nicht auf. Seither lebe ich mit Marcumar. Die Ärzte sagten ich dürfte nie Kinder haben weil die Gefahr besteht das ich oder das Kind die Geburt nicht überleben würden. Ich habe lange gebraucht dies zu aktzeptieren aber was sollte ich machen. Zuerst nahm ich noch eine Pille, die mir aber auch verboten wurde. Und seitdem herrscht bei mir und meinem Mann "Funkstille" im Bett. Mein Mann hat ständig Angst das wir ein Kind zeugen. Ist ja auch gefährlich. Mein Frauenarzt riet uns zu einer Sterilisation meines Mannes. Die Krankenkasse möchte die Kosten dafür aber nicht übernehmen. Hat jemand schon etwas ähnliches erlebt und kann uns helfen?

LG Netelfe

d*enis<ex77


ähm...

komisch, jetzt würde ich gerne mal von dir Erfahren, ob du den Faktor heterozygot oder homozygot hast? Weil eigendlich ist das so nicht die Vorgehensweise. Und normalerweise kann man unter Marcumar auch die Pille nehmen.

Und Kinderwunsch ist heutzutage eigendlich auch kein Problem mehr bei diesen Defekt, selbst wenn du schon einmal eine Thrombose hattest.

Also ehrlich gesagt, verstehe ich das so nicht ganz. Ich würde vielleicht mal in diesem Bereich nochmal nachhaken, dann könnte sich das mit der Unterbindung evtl. erledigt haben.

Lg

N@eteYlfhe


homozygot... Der Thrombus sitzt noch in der Hauptschlagader und ist nicht zu entfernen. Deshalb keine Pille erlaubt. Den Genfaktor würde ich an das Kind weitergeben. Der Frauenarzt sagt für uns gibt es nur noch eine zu 100% sichere Verhütungsmethode und das ist die Sterilisation...

LG

P7atedllkaluxxa


für mich nicht ganz klar...

Ich weiss nicht ob ich das richtig verstanden habe, aber die Gefahr ist nicht ansich der Typ der Erkrankung sondern vielmehr die Thrombose, welche sich bis jetzt nicht aufgelöst hat. Sehe ich das richtig? Somit würde immer das Risiko bestehen, dass sich bei einer Geburt etwas ablöst und in die Lunge wandert. Ich glaubte immer, die Thrombose würde sich an der Venenwand festsetzen. Vermutlich aber zuwenig um bei Geburtsstrapazen zu halten. Drücke Dir fest die Daumen Netelfe, dass eine Lösung für Dich und Deinen Mann gefunden werden kann. Alles Gute @:)

Ngete\lfe


Danke lieb von dir. Ist total kompliziert das ganze. Blicke langsam selber nicht mehr durch. Mir wurde gesagt das nicht die Schwangerschaft an sich sondern die Geburt das eigentliche Problem wäre. Eine normale Geburt käme nicht in Frage wegen der Presswehen. Und ein Kaiserschnitt wäre zu riskant weil ja von links nach rechts geschnitten würde und die Gefahr das ich verblute zu hoch

ist und das Risiko kein Arzt der Welt auf sich nehmen würde...

LG

RnatlWosx23


Hi, mal wieder ich.. werde noch ein echter hypochonder.. mein husten ist immer noch da, wenn auch total unregelmäßig. Hinzukommen gelegentliche Herzstiche. Mein quick ist auch mal wieder über 50 angelangt, mußte jetzt 2 Tage lang 2 Stück nehmen, jetzt wieder immer eine. Man, langsam dreh ich echt durch.. muß sagen, hab momentan übelst viel Streß... dann übernächste Woche die Darmspiegelung.. das macht mich alles kirre, war sonst NIE längre als ein zwei Tage krank..

RFatloxs23


@ Netelfe:

hatte jemanden im KH auf meinem Zimmer, der sagten sie auch erst sie könne nie mehr Kinder bekommen. (Auch ein gendefekt) Nach einem gespräch mit einem wirklich guten Gynäkologen war es doch wieder möglich. Man KANN normal gebären, nur muß das marcumar wie bei jeder OP rechtzeitig abgesetzt werden und durch Heparin ersetzt werden. Und wahrscheinlich müßtest du in den letzten Wochen sehr viel Bettruhe einhalten. Eine Risikogeburt wäre es immer, aber unmöglich ist es nicht. o zumindest sagte es mir die Frau auf meinem zimmer..

PcatellPaluxxa


@Ratlos

Geh besser zum Arzt bzw. ins Krankenhaus. Die Symptome gehören abgeklärt und wenn auch nichts sein sollte. - Lieber einmal zu früh als zu spät- Auch bist Du dann beruhigt.

Die machen ein EKG ev. Toraxröntgen, hören die Atmung ab und messen den Puls. Vermutlich wird auch der Sauerstoffgehalt im Blut und andere Blutwerte überprüft. Toi, toi, toi

RwatloCs23


Hi, danke für die Antwort.. ja, ich zögere natürlich noch, grad weil ich eben erst vor drei Wochen ein großes Blutbild hatte, das ohne Befund war. Wurde durchgescannt usw. Hatte auch im KKH vor zwei Monaten ein EKG, alles in Ordnung. Und der Husten taucht vor allem Streßbedingt (so scheint es mir) auf der arbeit und so auf. Ruhig auf der Couch ist irgendwie alles meistens ok. gestern beim Feiertag z.B. hatte ich kaum Beschwerden. Den Husten lasse ich Montag mal durchchecken, mein Puls ist ganz normal (bei 70) Blutdruck im unteren bereich 120/60. (hatte mein Frauenarzt noch gemessen). Bin nur verunsichert aber habe - so blöd es klingt- die Krankenhäuser und Ärzte sowas von satt.. erstmal haben die meine Ergebnisse der Blutuntersuchung bezüglich erblicher Gerinnungsfaktoren verschlampt und mich immer vertöstet, bis ich da so einen aufstand gemacht habe bis die gesucht und - siehe da- was gefunden haben. alles negativ - zum Glück. Die befunde sind aber nach 1,5 Wochen immer noch nicht bei meiner Ärztin angelangt, wie lang braucht der Chefarzt für so einen dämlichen Brief, wo doch eh alles ohne Befund ist? Grr. sorry, mußte mal Luft machen, das nervt sowas von...

d7e9nisex77


@ netelfe

au backe, das ist ja echt übel.

Aber mal ne andere Frage, gibt es denn nicht die Möglichkeit evtl. den Thromus operativ zu entfernen? Frage nur, weil das bei einer bekannten von mir gemacht wurde. Ist zwar etwas Risikoreich (glaub ich mal) aber evtl. eine Lösung für dich, ich meine das es dir evtl. irgendwann seelisch wie evtl. Körperlich besser geht. Ich stell mir das unwahrscheinlich belastend vor, wenn man weiß,das da was ist was nicht zu einem gehört.

Aber jetzt zu deinem Problem mit der Krankenkasse:

Ich würde sämtmögliche Arteste sammeln, sowie Aussagen, darüber das das mit dem Kinderkriegen wirklich so Lebensgefährlich für dich ist. Evt. Psychologische Gutachten etc. etc. oftmals ist es so, das prinzipiell erst mal alles abgelehnt wird, man muss nur lange genug am ball bleiben.

Ich drück dir ganz fest die Daumen

LG

Paate;ll-aluxxa


@ratlos

Wenn's hilft... :-) Verstehe das gut. Reagiere auch allergisch und seltsam auf gewisse Krankenhäuser und manche Ärzte. Gewisse Erfahrungen verursachen solche Reaktionen. Naja, bin selbst von einer braven, angenehmen Patientin zur mühsamen "Giftzickenpatientin" mutiert. Irgendwann ist einfach mal genug...! Wer weiss vielleicht hast Du ja ganz einfach eine Krankenhausallergie :-). Wünsche Dir alles Gute. Hoffentlich wird der Grund für dein Husten bald gefunden. Gruss

P~atemllalxuxa


@netelfe@denise

Weiss nicht ob das stimmt, aber mir wurde erklärt, dass wenn die Thrombose mehr als ca. 2 Wochen alt ist, eine Operation nicht mehr durchgeführt wird. Weshalb weiss ich nicht. Kann nur annehmren, dass sich die Thrombose nach gewisser Zeit zusehr an der Venenwand festgesetzt hat und dadurch ein solcher Eingriff verunmöglicht. Wisst Ihr darüber mehr? Liebe Grüsse

d#enise>7x7


hallo,

leider weiß ich auch nicht mehr darüber! Ich weiß nur, das man heute fast selber ein kleines Medizinstudium abgeschlossen haben sollte um nicht alleine dazustehen ;-).

Ich würde mir auf jeden Fall MEHRERE MEINUNGEN einholen. So viele wie es geht. Und du wirst merken, das da wahrscheinlich ganz unterschiedliche Aussagen kommen werden.

Gib die Hoffnung nicht auf. Irgendwie gibt es immer ne Lösung. Das mit dem Marcumar ist halt für viele Ärzte die einfachste.

LG

@:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH