» »

Heilungsprozeß/ Belastungsfähigkeit nach Lungenembolie

s3usa673


also bei mir suchen sie nicht wirklich weiter. Die Ergebnisse aus der Gerinnungsambulanz in München stehen noch aus. Im KKH haben sie gemeint es wäre alles okay. Allerdings ist mir nicht klar, ob sie das Blut vor der Marcumarisierung abgenommen haben oder nicht. Der Gefäßdoc meinte, daß manchmal im kleinen Becken Thrombosen entstehen, die man danach nicht mehr nachweisen kann. :-|

Heute in der Bereitschaftspraxis wo der INR gecheckt wurde, hat sich der Arzt mein Bein nochmal angeguckt. Habe erst seit ich die Strümpfe trage am rechten Knie an der Innenseite Schmerzen und eine Ader sieht sehr ausgeprägt und es ist etwas dicker. Beim Ultraschall beim Gefäßdoc kam nichts heraus und es hieß, es wäre eine Reizung der äußeren Venen durch den Strumpf. Der Arzt heute meinte, daß es aber schon sein könnte, daß diese Ader quasi "schuld" war an der Thrombose, da ich ja vorher keine Probleme damit hatte. Er hat mir eine Phlebographie empfohlen.

Ja, Du hast Recht, sie sagen man soll bei den ersten Anzeichen einer Embolie gleich zum Arzt, aber man hat quasi "ständig Anzeichen" .... damit müssen wir wohl umgehen lernen...

Wie ist das mit Deinem Defekt? Kann sich der verändern ??? Weil Du schreibst daß die im Januar Deine Werte nochmal checken und dann entscheiden wegen Marcumar....

Viele Grüße, Susa

psandohraa


so eine Phlebographie ist schon ganz hilfreich ist nur blöd mit dem kontrastmittel.

ne der gen defekt bleibt,wie und an was sich das entscheidet weiß ich leider nicht so genau.darmals hat mein venendoc sich meine venen angeschaut und gemeint ok jetzt etzen wir mal ab.da geht es wohl um die gerinsel.

s~usa7x3


hi, was machen die denn bei einer Phlebographie? Ist das wie ein CT mit Kontrastmitteln? Und was sehen sie dann mehr als im Ultraschall?

Viele Grüße, Susa

phandor6aa


nun es wird dir in die fußvene kontrastmittel gespritzt .dan werden so was wie röntgenbilder gemacht,und da sieht man die venen wo verstopft beziehungsweise wo genau und wie groß ein gerinsel ist. *:)

shusax73


Danke für die Info. War gestern bei meiner Ärztin und die hat mir gesagt, daß sie eine Phlebographie für nicht relevant hält. Außerdem müßte ich dafür Marcumar absetzen und auf Heparin umstellen.... ??? Hast Du damit Erfahrung?

Gruß, Susa

pIa$ndorRaxa


sorry bei meiner ersten phlebo war ich nicht so ganz bei mir.bei meinerzweiten habe ich nichts genommen.deshalb sorry kan ich da nicht weiter helfen.denke nachdem man bei dir nichts wegen thrombose erkennen konnte macht man so was nicht.

kFroellIeboFrxa


Hi Susa,

mal wieder auf diesem Weg.

Wenn du das Marcumar absetzt, müsstest du das Heparin spritzen solange und das alleine. Unter Marcumar dürfte sich aber eh kein Thrombus bilden, deshalb würde ich die Untersuchung nur machen, wenn sie das Marcumar wieder absetzen wollen.

LG Corinna

s_usam7x3


hi, ja also das Marcumar abzusetzen nur um die Untersuchung zu machen würde ich nicht...Das Heparin spritzen ist nicht das Problem, das mußte ich ja nach dem KKH auch noch, aber eine Umstellung findet auch die HÄ nicht so gut jetzt mitten in der Behandlung.... Was mich interessieren würde ist, warum man da absetzen müßte. Weil die das Kontrastmittel einspritzen?

Kann man dann auch kein CT machen während der Marcumarzeit?

Krieg heute abend meinen Quick nach den ganzen halben Tabletten, bin ja mal gespannt..... nervös....

Sagt mal, hattet ihr durch die Kompressionsstrümpfe auch Probleme oder gar nicht? Hab Schmerzen seitlich am Wadel direkt unterm Knie und dann natürlich gleich wieder Gedanken an eine Thrombose. Aber unter Marcumar ja eigentlich nicht möglich. Trotzdem unangenehm und man macht sich Gedanken.

Gruß Susa

pJaOnd5oraxa


habe geantwortet. *:)

bei deinem strumpf mußt schauen das keine falte ist da sich sonnst einwenig "staut" und das kan dieser blöde unangenehme schmerz sein.

s&usax73


*:) danke für Deine PN. Habe auch schon geantwortet. Das mit dem Strumpf klappt bei mir nicht immer so toll scheinbar. Vor allem in die Knie gehen oder so ist mir nicht sehr angenehm damit. Aber man gewöhnt sich ja fast an alles - wenns hilft.... ;-)

Mein INR ist übrigens wieder auf 2,0 abgestürzt. War mir schon fast klar, da ich ja Fr,Sa nur ne halb, So gar keine und Mo-Mi ne halbe genommen habe und vorher viel mehr gebraucht habe. Meine Ärztin tat ganz überrascht. Mo war der INR ja noch auf 2,96. Na, mal sehen, ob wir das irgendwie hinkriegen. Soll jetzt 1 und ne halbe im Wechsel nehmen. Irgendwie streßt mich das.

Wie gehts Euch denn so heute?

Viele Grüße

Susa

d^uSnucnuxt


Hallo :-)

Also ich habe vor knapp 7 monaten nach dem Kaiserschnitt eine Lungenembolie bekommen, gibt es hier jemanden der sowas auch erlebt hat. Wie geht ihr damit um, habe seit dem panishe Angst vorm Sterben, jeder picks jedes Stechen, bekomme ich tierische Panik. Die Angstzustände waren scon mal 8 wochen weg, nun sind sie wieder :-(

Ich nehme immer noch Marcumar, will es auch mein Arzt meint zwar könne das absetzen aber ich möchte es noch nicht, den Strumpf brauche ich seit 2 Wochen nicht mehr tragen, aber seit dem gehts mir auch wieder nicht so gut, nur tragen möchte ich ihn auch nimmer.

Vielleicht ist hier jemanden der auch panische Angst hat, und der mir ein wenig Rat geben kann.Ich freue mich auf Antwort.

dirkunadine@t-online.de

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH