» »

Probleme beim durchatmen

moa.nu6x9 hat die Diskussion gestartet


Hallo!

Bin total verzweifelt! Habe seit 1Woche Probleme beim tief einatmen..geht nur manchmal. Ich weiß gar nicht mehr wie ich vorher geatmet habe,denn jetzt atme ich andauernd kontrolliert. Das ist total belastend. warum geht es mal und warum dann wieder nicht? Ich schlafe schlecht und wache früh wie gerädert auf und dann fällt es mir so schwer mich abzulenken! Hatte schon mal jemand so ein Problem? Wie krieg ich das bloß in Griff?

Antworten
M.rs. Lpong


Da wäre ich aber schon mal zum Arzt gegangen.... :-/ Hatte sowas auch schon mal, aber nur an einem Tag...nicht ne ganze Woche.

DHynsamikexr


Hallo manu69, hast Du im Moment viel Stress? Oder hast Du vielleicht eine Pollenallergie?

Es kann schon mal vorkommen, dass der Atemrhythmus durcheinander kommt, vor allem, wenn man viel Stress hat oder ungewohnten Belastungen ausgesetzt ist.

Ich würde Dir empfehlen, mal nachzuschauen, zu welchem Atemtyp Du gehörst (Einatmer oder Ausatmer). Das kannst Du auf der Seite [[http://www.terlusollogie.de]] austesten. Wenn Du zum Typ Ausatmer gehörst, dann musst Du bei Atemproblemen darauf achten, erst mal tief auszuatmen und die Luft dann passiv wieder einströmen zu lassen. Ausatmer machen öfter den Fehler, bei Belastungen, oder wenn der Atemrhythmus durcheinander gerät, aktiv tief Luft zu holen. Dadurch wird das Problem aber immer schlimmer. Je mehr sie aktiv einatmen, desto mehr entsteht der Eindruck, nicht genug Luft zu haben.

Auf der Terlusollogie-Seite unter "Literatur/Links" und dort unter "Leseprobe" ist die typenrichtige Art zu atmen für Einatmer und auch für Ausatmer beschrieben.

Falls Du noch Fragen dazu hast, kannst Du Dich gerne an mich wenden.

Gruß und baldiges freies Atmen

L>upoP049


Hallo Manu,

es könnte sich auch um ein Angstsymptom handeln.

Ich hatte das mal, sogar mehrere Wochen lang, so, als ob jemand in der Mitte der Lunge eine Art Schieber installiert hat, hinzu kommen dann meistens chronische Verspannungen im BWS-Bereich. Erst viel später ist mir aufgefallen, dass es bei Alkoholgenuss besser wurde, ein deutliches Zeichen für eine psychische Herkunft.

Als "erste Hilfe" könnte Entspannungstraining helfen (progressive Muskelentspannung, autogenes Training, o.ä,.).

Wenn Du Angstprobleme hast, solltest Du auf lange Sicht allerdings daran arbeiten.

Viele Grüsse

Lupo

mNaanu6x9


Hallo!

Danke für die Antworten!!!Beim Arzt war ich schon.Lunge war ohne Befund!

Es ist war,ich habe totale Angstzustände.Aber erst, seit dem mir das mit dem Durchatmen aufgefallen war. Es wurde von Tag zu tag schlimmer. Morgen habe ich einen Termin beim Neurologen.

Ich habe einfach Angst das das nie wieder weg geht und ich mich ständig beim Atmen kontrolliere. Ich will einfach wieder unbewußt atmen können...das ich mal so eine Macke bekomme hätte ich auch nicht gedacht! Manu

c[agaxtay


Hallo Manu!

Ich weiß nicht ob du immernoch an diesem Forum teilnimmst. Falls dann wird dich das hier interessieren mein Freund. das gleiche Problem habe ich nämlic seit 1996 und werde das leider nicht los! Ich habe bereits drei verhaltenstherapeuten besucht aber keine hat was gebracht. Obwohl die letzte war eigentlich sehr gut aber die ist auch mitten dabei zur rente gegangen.

Also falls du bereits eine Lösung gefunden sein solltest, würde ich sie gerne auch wissen! Denn ich weiß wie qualvoll es ist sich mit sein Atem zu beschäftigen.

MfG

Chaty *:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH