» »

Was ist das? Herzklopfen, Atemnot, Schwindel etc.

Ngegatitvegxirl hat die Diskussion gestartet


Seit Sonntag plagen mich folgende Symptome:

-ab und zu Atemnot, die sehr lang anhält (besonders abends und nachts)

-komischer Schwindel (Gefühl, als ob alles "zur Seite kippen würde")

-mal Herzklopfen, dann wieder schlägt es total (!) langsam

- mir wird aufeinmal ganz heiß (Kopf und Hände)

-Kribbeln in den Fingern und im Arm

-kann nachts überhaupt nicht mehr schlafen, bin aber auch gar nicht mehr müde, sondern total aufgedreht

-nach kleinsten Anstrengungen geht es mir schon schlecht und Herz kommt völlig aus dem Takt

So dann noch ein paar Informationen über meinen (Gesundheits)zustand:

-18 Jahre

-herzgesund

-schlank

-Schilddrüse in Ordnung

-Lunge in Ordnung

-trinke nicht, rauche nicht, kein kaffee o.Ä.

-habe keinen Stress

-wohl ab und zu leicht erhöhter Blutdruck

-treibe keinen Sport

-nehme keine Medikamente

War letztens deshalb beim Arzt und er hat Puls gemessen und Blutdruck, dabei kam heraus, dass letzteres erhöht war und Puls sehr "wandelnd" (kein Wunder, ich stand total unter Panik wegen der Atemnot)

Organisch ist alles okay bei mir, ich verstehe nicht, wieso es mir manchmal so besch***** geht.

Arzt meinte, ich solle mir keine Sorgen machen, wenn das Herz doch in Ordnung ist. Der Sinusknoten ("Antreiber des Herzens" oder so) käme manchmal eben etwas aus dem Takt. Dann hab ich gefragt, ob das vom Rücken herkommen könnte(weil ich da öfters Schmerzen habe und total verspannt bin) und er meinte nur "kann möglich sein", ist aber nicht weiter drauf eingegangen.

Dann hat der mir so Tabletten (Juvental 25mg funktionelle Herz-Kreislauf Erkrankungen) mitgegeben, von denen ich aber noch keine angerührt habe.

Psychisch ist bei mir auch alles okay, mir geht es wirklich gut und ich habe keinerlei Probleme, also das kann es schonmal nicht sein.

Hilfe :°( Was ist mit mir los? Keiner kann sich das erklären und es macht mir sehr zu schaffen.

Antworten
LAowLiOtxa


Hallo,

Klingt mir sehr danach als sei der Körper einfach aus dem Gleichgewicht. Du machst keinen Sport, dass kann schonmal förderlich für ein Ungleichgewicht sein.

Die Betablocker würde ich auch nicht nehmen übrigens.. du hast ja nichts organisches.

Vielleicht solltest du versuchen Sport zu treiben, und Entspannungstechniken zu lernen.

Ist vermutlich ein unbefriedigender Ratschlag aber mehr wirst du vermutlich nicht tun können, denn körperlich bist du gesund, und funktionelle Beschwerden haben ihren Ursprung immer in einem inneren Ungleichgewicht, bedingt durch unbewusste Ängste, Sorgen.. etc. oder eben durch äußere Negative Einflüsse, wie kein Sport, falsche Ernährung, Rauchen usw....

Zudem bist du auch in einem Alter wo der Körper gerne nochmal verrückt spielt, kenne das gut, bin selber 19 und mein Körper hatte die letzte Zeit auch eine etwas sonderbare Phase, obwohl nichts körperliches Gefunden werden konnte...

Ich mache nun wieder mehr Sport und versuche wieder ins Gleichgewicht zu kommen... das klappt soweit auch ganz gut..

Wünsche dir alles gute,

Carla

Llupof049


Psychisch ist bei mir auch alles okay, mir geht es wirklich gut und ich habe keinerlei Probleme, also das kann es schonmal nicht sein.

Naja, Angst vor Krankheit scheinst Du aber zumindest zu haben - und das selbst kann wiederum Symptome auslösen oder verstärken.

Versuchs mal mit Entspannungsübungen oder ähnlichem.

Viele Grüsse

Lupo

N4egati3vegziKrl


Danke euch.

Ja, Angst vor Krankheiten habe ich, habe z.b. totale Panik, das mein Herz plötzlich stehen bleibt und Ähnliches.

Aber ich muss es schaffen, nicht mehr so oft daran zu denken, denn das muss einfach aufhören. Ich kann mir ja nicht mit 18 schon so Gedanken machen, das macht mich letztendlich noch kaputt, denn ich will doch mein Leben genießen. :°(

Ach mensch, ich mache mir einfach zuviele Sorgen und Gedanken.

LyowLxita


Huhu...

soviel zu der heilen Psyche ;-)

Solche Ängste, auch unterbewusst beeinflussen die Körperfunktionen sehr, und dein Anspannungsnivea ist auch dauerhaft erhöht durch diese Ängste!!

Und Angst, macht Körpersymptome wie Atemnot und Kribbeln in Extremitäten....

Und du hast recht.. du bist mti 18 noch zu jung um dir über sowas Gedanken zu machen :°_

LG

s^ixnch


18 Jahre kann auch gut auf ungleichmäßiges Wachstum des Organismus hindeuten.. Bei mir hat dieser ganze "Schlamassel" drei Monate in anspruch genommen! Einfach mal abschalten und nicht dran denken. Wenn das einmal kommt denken viele gleich an etwas schlimmes (psychosomatische Angelegenheit). So können sich diese Wachstumsbeschwerden bzw. Symptome - wie du oben geschildert hast - verstärken.

Viel Glück und gute Genesung,

sinch

F7ragglie_10x4


Psychosomatische Störung

und Panikattacken, ich würde mal zu einem Psychologen gehen!

Nwe_gati>vegixrl


Psychologe?

Vielleicht hast du Recht, meine Mutter meinte das auch schon.

Im Moment gehts wieder einigermaßen, mal schauen wie sich das so weiterentwickelt...

Hab mir dann vorgestern noch vorsichtshalber Blut abnehmen lassen und habe jetzt das Ergebnis: normale Blutbildung und auch keine Schilddrüsenüberfunktion (wurde erst vermutet). Bin ich beruhigt!

Danke für eure Antworten!

bye

@:)

SVchnucnkiTe2000


Ich kenne Deine Symptome nur zur gut, hab schon Jahre damit zu kämpfen. Mache mich allerdings nicht mehr verrückt deswegen.

Ich schätze mal, daß es 2 Gründe gibt:

- Wirbelsäule

- Angststörung

Bei mir wurde die meiste Zeit die angststörung behandelt. Aber in wirklichkeit war es ne Mischung aus beidem. Die Symptome kamen durch die Wirbelsäule und da ich Panik bekommen habe, wurde es noch viel schlimmer. Gerade das mit dem Gefühl, zur Seite zu kippen kenne ich gut. Mittlerweile beachte ich es nicht mehr und meistens verschwindet es wieder.

Mein tipp:

Ruhe bewahren, bissl Sport machen (Wirbelsäulengymnastik, Yoga, Pilates etc.), den Symptomen nicht zu viel Beachtung schenken.

Und wenn Du Atemnot bekommst, konzentriere Dich auf das Ausatmen - nicht auf's Einatmen. Einfach schöööön lange Auspusten. Es kann erst wieder Luft rein, wenn keine mehr drin ist.

Also Kopf hoch und nicht verrückt machen!

sptef7x8


Kenne ich nur zu gut

Hallo, ich kenne das mit dem Herzrasen, Atemnot und den eigenen Herzschlag spüren auch, bin auch erst 28 und habe das seit dem Tod meiner Mutter und Schwester. Panikattacken, habe eine Therapie gemacht und Betablocker bekommen damit mein Puls unten bleibt und der Kreislauf schneller Puls dann schlecht Luft bekommen Panik!!! unterbrochen wird. War auch alles ok ca. 2 Jahre und letzte Woche werde ich nachts wach das Herz überschlägt sich der Puls geht hoch ich bekomme Panik keine Luft, na ja nach einer halben Stunde hat mein Mann dann den Notarzt gerufen die kamen dann mit Krankenwagen und 5 Mann! Superaktion denke ich im Nachhineien aber hatte echt voll die Panik. Sie haben mich dann mitgenommen Schildrüse etc. gescheckt und mit Betablockern wieder nach Hause geschickt. Kann bei jungen Frauen schnell schon mal passieren hat meine Hausärztin mir heute gesagt, wenn EKG ok solle ich mir doch keine Sorgen machen. Na ja mal gucken wie das mit den Betablockern jetzt so läuft, habe immer noch das Gefühl schlecht Luft zu bekommen, habe auch schon überlegt ob es vielleicht vom Rücken kommt habe eh immer Rücken und Nackenschmerzen.

Na ja aber wenn man jung ist ist immer alles "normal"

*:) *:) *:)

L'oEgoxM


Obskure schmerzen und Rücken

Ich bin trotz regelmäßigem Sport 1 Jahr mit Schwindel, Kopfschmerzen, Krielaufproblemen, stechen unter den Rippen und Atemnot, rumgelaufen, 10 Ärzte waren der Meinung ich hätte nichts, und sollte mal einen Psychater aufsuchen. Hatte zwar viel sStress, aber keine wirklichen Probleme. Ging dann wegen einer Armverletzung zum Orthopäden, der auch Chiropraktiker ist. Klagte Ihm mein leid, nachdem er alles untersucht hatte, stellte er eine kleine verschiebung im Hals und Bruswirbelbereich fest, behob diese und empfal mir entsprechend Sport und Gymnastik, das hilft Prime, aber heißt nicht das man nicht doch alle 2-5 Jahre dort mal wieder vorbei schaut. Denn wenn mann nicht regelmäßig daran arbeitet, treten die Probleme auch mal wieder auf. Aber den versuch ist es wert.

PWo|ker6facxe01


Hi!

Ich habe diese Symptome auch schon seit jetzt fast 2,5 Jahren. Mal mehr mal weniger. Besonders in Ruhephasen habe ich diese Atemnot, kalte Füße, Schwindel etc. Die Ärztin hat mein Blut, EKG, 24 EKG, Belastungs-EKG gecheckt und mich zum Herz-Ultraschall geschickt. Alles iO. Hat mich dann zu einem Psychiater geschickt der mir gleich AD und ne Therapie mit 1 Jahr Wartezeit verpassen wollte. Habe bis jetzt weder die Therapie noch die AD genommen. Es sind auch mal Wochen sogar Monate dazwischen gewesen wo alles io war. Was meint ihr dazu?

Bin 26, schlank, rauche seit 9 Monaten nicht mehr, Alkohol nur am WE, kein Sport und Bürojob. Habe nach dem Nichtrauchen auch ca 11 KG zugenommen ;-)

LG

Pokerface *:)

Smandy-gxirl71


Hilfe!

Könnt ihr mir einen Rat geben?

Ich bin 36 Jahre und habe immer wieder Herstolpern. Glaub ich jedenfalls. Zumindeset fühlt eds sich so an Es wurde schon >>Langzeit EKG gemacht und war alles ok. Hatte sie letze Zeit einen niedrigen Blutdruck 95/45 und der ist jetzt wieder auf 110/75.

Ich habe dann furchtbare Angst und denke ich muss sterbern und möchte sofort zum Arzt.

An Werktagen bin ich beruhigt weil ich ihn gleich erreichen kann aber an Wochenenden hat er nicht immer Dienst dann bin ich das ganze Wochenende unruhig und mag niergend hin weil ich Angst habe.

Ich bin sehr verzweifelt. Jetzt merke ich eine leichte Spannung in n der Kniekehle und denke gleich wieder an eine Trombose und eine Embolie.

Was kann ich tun und habe ich berechtigte Angst?

Danke fürs antworten.

dYan<ielQax333


Sandy, Du hast eindeutig Angstattacken....ich weiß wovon ich rede...

Deine Stolperer sind normal, die haben alle Menschen! Nicht alle spüren sie, aber die die sie spüren, geraten leicht in Panik und haben Angst, weil die "Dinger" sich unangenehm anfühlen...

Ich spüre sie auch, mal mehr , mal weniger doll. Ich nehme täglich mehrmals Magnesium zu mir, das mindert diese "Extrasystolen"...

Versuche es auch mal....

Alles Gute, Daniela :)*

S5anVdy-g(irxl71


Hallo Daniela

danke für deine Antwort. Weißt du ich denke immer gleich ich muss sterben. Habe es mit Alkohol versucht zu mindern aber ich wurde fast abhängig. Das einzig positive war ich hatte in dem Moment keine Angst. Jetzt trinke ich schon seit April keinen Schluck mehr. Ich denke immer gleich ans sterben weiß auch nicht wieso. Und wenn dann kein Arzt in der Nähe ist stehe ich fast neben mir. Mein Leben ist so eingeschränkt das ich nicht mehr wandern geh oder so.... könnte ja was passieren.

Das macht mich fast verrückt. Danke das ich mich öffnen kann ich bin nein sehr offener ehrlicher Mensch.

Lg Sandra

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH