» »

Kann nicht richtig tief einatmen

H aserxl


Lass mal dein Atemzugvolumen untersuchen. Die Untersuchung heisst Spirometrie und kann bei einem niedergelassenen Pulmologen oder im Krankenhaus gemacht werden. :)* :)*

H(aserxl


Hier ein paar Sysmptome:

* Missempfindungen beim Tragen hochgeschlossener Kleidung,

* Schluckbeschwerden,

* ein Engegefühl im Halsbereich sowie

* Atemstörungen (beim Einatmen) bis hin zum Gefühl der Luftnot.

* Außerdem können die Halsvenen hervortreten, auch die Stimme kann heiser werden.

Diese Symptome hat man nicht nur bei Schilddrüsenbeschwerden sondern auch bei langandauernden Krämpfen. Die Schilddrüse anschauen zu lassen ist sicher auch ein wertvoller tip aber ich würde auch zu einem Enzephalogramm, kurz EEG raten! Dort sieht man ob ggf krämpfe bestehen. Diese können neurologisch oder psychosomatisch bedingt sein.

Unbekannte Beschwerden mit Psychopharmaka zudecken lassen sollte das letzte sein was man tut. Vorher sollte man eine Gesundenuntersuchung veranlassen, mit einer Spirometrie, SD-Untersuchung und einem EEG.

M*ari5na| U4x8


ob es die schilddrüse ist oder nicht, muss abgeklärt werden!

bei mir war sie es NICHT.

ich hatte das mal, vor weit über zwanzig jahren.

es war hyperventilieren.

aber ich mußte ein halbes jahr von arzt zu arzt rennen, bevor das endlich mal abgeklärt wurde....

das ist schon horror....., wenn man nicht weiß, woher das kommt, und man hat das gefühl zu ersticken!

ich bekam dann den tipp mit 'in die tüte blasen'

ich denke, das kennen hier viele....

Hdas(exrl


Stimmt das mit der Tüte ist Notfallmethode Nr. 1 bei Hyperventilation.

Hilft es dir denn? Oder brauchst du auch Notfallmedikamente?

Das mit der Diagnose kann oft schwierig werden. Die Mutter meines Freundes litt an einer Lactoseintoleranz aber es wurde immer wieder auf eine Hyperventilation getippt.

Naja, hauptsache man findet etwas was die Symptome lindert und das kann oft dauern.

M#al=le_Faxn


Hallo ihr lieben da draußen

Meine Geschichte hadelt natürlich auch über Atemnot !

Bis vor 5 Wochen kannte ich dieses Gefühl noch nicht aber dann war ich auf der Arbeit und hatte echt Probleme durchzuatmen.

Ich steigerte mich dann so hinein das ich dachte ich habe Lungen versagen.

Ein Kollege, der auch Rettungssanitäter ist gab mir sofort Sauerstoff aber ich bekam trotzdem keine Luft !

Die Kollegen von der Weksfeuerwehr wußten keinen Rat und riefen von draußen den Notarzt!

Ab ins Krankenhaus ! Und ich dachte den ganzen Weg dorthin ---Das wars für dich mein Freund--- aber dann die Diagnosen !!!

Herz OK ! Lunge zweimal geröngt OK ! Sauerstoffgehalt im Blut OK ! Alle Blutwerte OK ! WOW colle Diagnose !!!!!!!

Aber Atmen konnte ich immer noch nicht richtig.

Ich bin seit 10 Jahren bei einer Physiotherapeutin in Behandlung (ca.30 mal im Jahr) wegen meiner Bandscheibenvorfälle.

Und sie stellte eine Blockade meiner Rippenwirbel fest. Das heist im Klartext das der Bewegungsapparat nicht richtig funktioniert.

Ich habe seitdem 8 mal Anwendungen bekommen! Bei zwei Physiotherapeutinen aber es ist leiden nicht besser geworden.

Eigenartiger Weise ist morgens alles in Ordnung. Erst so nach 2 Stunden geht es los. Ich versuche dann durch die Lunge zu Atmen aber es geht nicht. Mann stirbt nicht daran aber es zermürbt einen!

Ich bleibe am Ball ihr lieben und wenn ich weiß was genau es ist dann geb ich euch bescheid !!!!!!

Kopf hoch

Euer Malle Fan

bImxed


Hallo,

... ich habe das Bedürfnis, tief einzuatmen, aber es geht nicht ...

wenn diese Situation vorliegt, kann es zwei Gründe haben:

- es wäre gut, tief einzuatemen, dann muss man herausfinden, wie man den tiefen Atemzug wieder ermöglicht.

- es ist nicht notwendig oder sogar falsch, tief einzuateman, dann muss man schauen, woher das Bedürfnis kommt, und sehen, wie man es "abstellt".

Aussagen darüber, was "gut für einen wäre" mach die Lehre von den Atemtypen (Terlusollogie)

Wie man zu dem "richtigen" für einen selbst "zuträglichen" Verhalten kommt, dass sagt einem jemand, der sich damit auskennt.

Lieben Gruß

PYet<ersCiliAe67


Hallo allerseits , mit großem Interesse habe ich eure Schilderungen und Qualen hier im Forum gelesen.

Mich betrifft dieses Übel seit nunmehr zwei Jahren. Mit Unterschiedlicher schwere, bis hin zu Angstzuständen, dieses beklemmende Gefühl nicht tief einatmen zu können . Ich will ab und an richtig tief einatmen, aber es geht nicht.

Ärztliche Untersuchung meiner Lunge mit Röntgen , CT und Lungenfunktionstest blieben ohne Befund . Auch mein Blutbild ist sehr gut .

Nun würde es mich sehr interessieren, wie es dem einen oder anderen von euch heute ergeht und ob die eine oder andere Therapie erfolgreich war .

Mir ist bei meiner Atemstörung aufgefallen, das mir das lange sitzen in bequemer Haltung das Luftholen erschwert und meine Symptome verstärkt. Ein sehr steifes gerades sitzen lindert meine Probleme . Normale Mahlzeiten im sitzen geht meist auch nur wenn ich mich danach hinlegen kann was im übrigen immer eine Verbesserung bewirkt, wenn ich mich auf den rücken lege.

Auch frühmorgens nach dem aufstehen geht’s mir gut .

Nun überlege ich meine Atemstörung durch eine Behandlung bei einem Physiotherapeuten zu verbessern . Auf die Idee bin ich aufmerksam geworden , da ich im Internet dieses hier gefunden habe .http://www.koerpertherapie-zentrum.de/behandelbare-beschwerden/brustkorb/atemstoerungen.html

Was haltet ihr davon ? Oder habt ihr Erfahrungen mit dieser Behandlungsmethode ?

Viele Grüße Peter

L?öckchxen1


Es ist ein Versuch wert.

Du kannst aber auch unabhängig von der Physiotherapie deine Atmung verbessern. Schau mal hier: [[http://angstportal.de/Kategorie/Hilfe-zur-Selbsthilfe/Atmung--Atemtherapie/]]

PeetePrsilxie67


Danke Löckchen1 das ist sehr interessant :)^ werde versuchen meine verlorene Atmung wieder zu finden :)D

MAal5l)e_FLan


Hallo ihr lieben

hier bin ich wieder !!!!

Und ich habe euch was gutes zu berichten !!!

Also.... kann es sein das einige von euch im Schlaf mit den Zähnen knirschen ?

Ich bin davon überzeugt das diese Atemstöhrung vom Kiefer und der Halswirbelsäule kommen !!!

Wenn man mit den Zähnen knirscht dann verschiebt sich der Kiefer und der Halswirbel versucht das wieder auszugleichen

was aber wohl unmöglich ist und dadurch kommt es zu einer Kettenreaktion !!!

Der ganze bewegungsablauf ist gestört !!!

Ich habe nun 6 mal Kiefer-Krankengymnastik bekommen und es wirkt wahre Wunder !!!

Aber leider ist so eine behandlung auch sehr schmerzhaft !!!

Aber nur die ersten 4 mal ! Danach geht es !

Euer Zahnarzt kann euch ein Rezept für die Kiefer-Krankengymnastik ausstellen.

P.S. (Ein Zahnarzt hat kein Budget !! Er kann euch auch 20 oder 30 Anwendungen verschreiben)

So und nu legt los .. sucht euch einen guten Physiotherapeuten und dann VIEL GLÜCK

Liebe Grüße an alle

Malle Fan :)^

M}alRle_xFan


Upps

Hätte ich fast vergessen..

Meine vierte Behandlung war am 27.09.2010

Und seit dem bin ich fast beschwerdenfrei !!!

Nur ab und an mal eine kurze Atemstörung.

PQeterswiliex67


Hallo Malle-Fan

Wie bist du denn darauf gekommen ?

Ich leide seit meiner Atemstörung auch an ein Pfeifen auf dem linken Ohr ( ohne Tinitus Befund )... Gehe ich damit auch zum Zahnarzt ":/ ? Ich habe aber auch gelesen das das Pfeifen von einer Kieferfehlstellung kommen kann.

Meine Ärztin will mich ja zu einem Psychologen schicken.

M5alIle_Faxn


Hallo Petersilie67

Naja

Ich hoffe ich bin ein schlaues Kerlchen....

Hab zwar auf Bäumen gespielt ... bin dort aber nicht groß gerworden !

Also ... wenn ich meinen Unterkiefer nach vorne strecke dann hab ich ein pfeifen in meinem linken Ohr !

Aber dieses pfeifen hält nich lange an ... nur so 4sec. aber wenn ich den Kiefer erneut gegen drück dann

kommt es sehr stark wieder !

Sag mal ... Ist dir schonmal übel geworden und konntest nicht mehr richtig geradeaus gehen obwohl du nüchtern warst ?

So als wenn du einen über den Durst getrunken hast.

Das ist mir vor 1 Jahr passiert.

Der Befund lautet ..Neuropathia Vestibularis...

Also ich bin nach wie vor der Überzeugung ... alles kommt vom Unterkiefer...

Ich bleib drann !

:)^

PXeteorsixlie67


Hi Malle_Fan

Ich glaube das es irgendwie von der Wirbelsäule und der Muskulatur herkommt . Immerhin ist man ja Frühmorgens auch etwas größer als am Abend .

Das der Kiefer da auch seine Wirkung hat kann ich mir vorstellen . Ob ich nachts knirsche hat mir noch keiner gesagt aber mein Kiefer ist Morgens sehr verspannt .

Sind das die Übungen die du machen musst ? [[http://www.physio-molinari.de/CMD.pdf]]

Ich hatte ähnliche Symptome wie beim Hyperventilieren .Ich habe versucht, das tiefe Atmen nachzuholen ,wenn es nicht richtig ging .

Ich bin schon erstaunt das die Ärzte da zu mir lapidar sagen : na sie brauchen keine sorge zu haben...mir versaut es den ganzen Tag.

*:)

Beub_belxe


Hallo zusammen,

es haben hier ja schon sehr viele von Euch Dinge beschrieben, die auch mich betreffen. Bei mir ist es auch dieser ewige Drang richtig durchatmen zu können. Es geht aber nur hin und wieder und dann auch meist nur mit einem Gähnen verbunden. Nachts habe ich absolut keine Probleme, ebenso wenig wenn ich mich Nachmittags mal etwas ins Bett lege, also die waagerechte Position einnehme. Nun würde mich mal interessieren ob jemand von Euch schon einen Schritt weiter bei der Aufklärung ist bzw. für sich herausgefunden hat woran es lag!!!!!!

Gruß

Bubbele

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH