» »

Wenn Blutdruckmedikamente nicht wirken

lAorfdm<iggel hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen,

wie bereits in anderen Diskussionen erwähnt, nehme ich jetzt seit ca. 3 Wochen den Betablocker Metoprolol (retard) um meinen (mit 20 Jahren natürlich sehr ungewöhnlichen) Bluthochdruck in den Griff zu kriegen.

Da mir die Geschichte relativ spanisch vorkommt, habe ich mir kurzerhand selbst ein Blutdruckgerät gekauft. Dass ich zuhause im Vergleich zum Arztbesuch (160/100...) 'nur' Werte von 135/80 bis 140/90 messe sei nur nebenher erwähnt.

Leider ist das gute Präparat wohl nicht in der Lage, meinem Bluthochdruck überhaupt beizukommen. Testweise habe ich die Medikation einmal zwei Tage weggelassen und habe dieselben Resultate erzielt, wie mit Metoprolol, die natürlich nicht zufriedenstellend waren (wieder ca. 140/80 o. /90).

Um eine sekundäre Hypertonie handelt es sich (laut meinem ersten Hausarzt, der überhaupt nichts dagegen unternommen hat) wohl nicht und sowieso weiß keiner woher die eigentlich kommt.

Hat schonmal jemand von euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ich meine... Bluthochdruck der in der Familiengeschichte unbekannt ist, nicht sekundär induziert ist, einfach so auftaucht und mit nem Betablocker nicht in den Griff zu kriegen ist, ist relativ ... nunja ... beunruhigend finde ich.

Bald habe ich wieder nen Arzttermin zur Blutdruckkontrolle und Dosierungsanpassung, aber trotzdem hätte ich mich mit euch schonmal vorher gern auseinandergesetzt :-).

Das Metoprolol hilft auf jeden Fall nicht gut. Es senkt den Blutdruck nur kurz und geringfügig, lässt aber die Pulsfrequenz langfristig in den Keller gehn. Ich hab vor einer Stunde die zweite Hälfte der 50 mg Dosis genommen und bin von 138/85 mit Puls 72 auf 130/80 mit Puls 54 runter.

Nicht dass mir die 8 sys und 5 dia mmhg nichts ausmachen würden, aber ich bin trotzdem nicht zufrieden damit, dass ich mit 20 Betablocker nehmen muss, die nur "so wenig" bringen.

Erzählt mir mal ein bisschen :-)

Viele Grüße

Micha

Antworten
WEinn=ie1


Hallo lordmiggel,

zunächst finde ich Deinen Blutdruck nicht stark erhöht, ich finde er ist grenzwertig. Bist Du an einer erprobten Alternative interessiert?

kqle7eblWatxt4


Hallo lordmiggel !!!!

Auch ich finde deinen Blutdruck eher grenzwertig.Es ist tatsächlich so,das der Blutdruck beim Arzt um einiges höher ist als zu Hause in Ruhe.Du nimmst das Metropolol erst 3 Wochen.Man muss das Medikament schon mind.8-12 Wochen kontinuierlich einnehmen bis es richtig wirken kann.Sicherlich sollte man auch nicht einfach die Medikamente 2 Tage nicht einnehmen.Man kann wenn der Blutdruck nicht in den Griff zu bekommen ist ,noch andere Medikamente dazu nehmen.Aber vorher sollte man andere Faktoren wie Rauchen,Bewegungsmangel und Übergewicht einstellen. Auch ich habe mit 20 Jahren schon einen Betablocker genommen.Manchmal muss es eben sein,wenn der Arzt der Meinung ist.Mfg Susanne

Snup+erste)rnchexn


lordmiggel

Also 130/80 und Puls54 ist doch in Ordnung!Ich glaube ich hab dir schon mal geschrieben, dass Metoprololsuccinat besser ist als Tartrat.Das Succinat gibts nur als Original (Beloc Zok) und damit hast du einen gleichmäßigen Spiegel.Trotz allem kann es ja auch sein, dass du einfach mit Metoprolol nicht zurecht kommst, dann probier es doch mal mit Bisoprolol(Concor).

Mach dir doch keine Sorgen bzgl. deines Alters und Betablocker.Die Betablockerdosis schadet dir weitaus weniger als ein ständig erhöhter Blutdruck!

Wenn du generell keinen Betablocker nehmen möchtest und dein Puls eigentlich in der norm liegt, frag halt mal nach einem AT1Blocker.Die sind absolut super verträglich, seltenst Nebenwirkungen und bringen viele positive zusätzliche Effekte.Hier zu empfehlen wäre Diovan,Atacand oder Micardis.

Wie schon mal gesagt, gerade bei Jüngeren ist es oft so, dass der Bluthochdruck wieder verschwindet und irgendwann keine Medikation mehr nötig ist.

Oastseebs#txier


Bluthochdruck seit ich 24 Jahre bin

Hallo!

Auch ich nehme schon seit frühen Jahren Betablocker (Concor).Habe es immer gut vertragen.

Vor einigen Wochen durch zu viel Stress leider einen Zusammenbruch, jetzt reicht das Medikament nicht mehr aus. Nehme jetzt zusätzlich Votum(AT1 Blocker) sowie Carmen (Kalziumantagonisten). Bin 46 Jahre alt. Noch wirken die Medikamente nicht so richtig, es wird viel ausprobiert, da ich andere wie z.B. Micardis und +Präparate nicht vertragen habe. Bin schon 7 Wochen krank, langsam frustiert, möchte wieder arbeiten. Mein Arzt sagt, ich soll Geduld haben, da auch mein Herz Schaden genommen hat (Vorhof stark vergrößert), wer hat ähnliche Erfahrungen, wie lange dauert so ein Zustand?

Squpers[terncxhen


Hallo Ostseestier,

dass du Micardis (ebenfalls ein AT1-Blocker) nicht vertragen hast und anstatt dessen Votum bekommen hast, kann ich nicht ganz nachvollziehen, aber gut.Die AT1Blocker sind die Blutdrucksenker, die am besten vertragen werden, Nebenwirkungshäufigkeit= Placeboniveau.Könnte man ja mal probieren in Fixer Kombination mit HCT, z.B. Diovan forte oder Atacand Plus.Senken den Blutdruck recht stark und wenn nötig dazu noch einen Betablocker.Concor ist doch recht gut und hast du ja gut vertragen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH