» »

Thrombozyten zu niedrig

IIslandO20x00 hat die Diskussion gestartet


Vorige Woche wurde bei meinem Sohn (17) eine Blutkontrolle durchgeführt. Gestern bekam ich das Ergenis und war schlichtweg schockiert. Er hat einen Thrombozytenwert von 106.000. Voriges Jahr (Februar 2005) lag dieser Wert bei 268.000. Damals hatte er das Sprunggelenk gebrochen und in diesem Zusammenhang wurde das Blut untersucht. Mein Arzt meint, dass wahrscheinlich beim Transport die Blutzellen kaputt gegangen sind wegen großer Hitze, weil dieser krasse Abfall sei etwas ungewöhnlich. Was ist ungewöhnlich? Sollte er irgendetwas "Schlimmes" haben, fallen die Thrombozyten dann langsamer? In 8 Wochen soll er wiederkommen. Ich mache mir aber einen fürchterlichen Kopf. Kann es sein, dass es an Medikamten liegt? Er hat von März 2005 bis März 2006 Akne Normin genommen wegen seiner sehr schlimmen Akne, die jetzt weg ist. Hat in dieser Zeit zweimal das Blut untersucht bekommen wegen der Leberwerte wenn ich das richtig verstanden habe. In diesen Blutbildern waren aber keine Thrombozyten vermerkt. Die übrigen Blutwerte sind übrigens alle in bester Ordnung. Bei mir wurden übrigens voriges Jahr zu hohe Thrombozyten festgestellt (539.000), sind aber konstant und alle anderen Blutwerte - wie bei meinem Sohn - in Ordnung. Weiß jemand Rat? Ich wäre sehr dankbar, da ich doch leicht in Panik gerate.

Vielen Dank und liebe Grüße

Antworten
a-g nexs


Thrombozytenzahlen

schwanken bei jedem. Plättchen "leben" ja nur etwa 8 Stunden.

540000 halte ich für zumindest überwachungswürdig.

Kiloppxi


Hallo Agnes!

Bin eben auf diesen (schon etwas älteren) Faden gestoßen. Bei mir sind die Thrombos seit einigen Jahren auch zu niedrig (um die 95.000). Nach etlichen Untersuchungen ist bislang nichts festgestellt worden. Hast Du, oder Jemand anderes hier im Forum, eine Idee, warum die Trombozytenzahl so niedrig sein kann?

Bin meiner Meinung nach gesund, treibe viel Sport, nehme keinerlei Medikamente ein.

Vielen Dank schon mal im Voraus.

D8ance>rinFthedarWk


Ich habe ebenfalls niedrige Werte, so um die 100.000. Es kann auch mal auf 80.000 absinken, oder etwas mehr sein, ist aber dauerhaft erniedrigt.

Grund: Schilddrüse, die Autoimmunkrankheit: Hashito-Thyreoditis (oder so ähnlich).

bis jetzt hab ich keinerlei Probleme. Aufpassen muss ich natürlich mit jedweden Substanzen, die die Blutgerinnung beeinflussen: Das fängt bei Aspirin an und geht bis zu marcumar (aber das braucht man ja normalerweise nicht). Auch Heparin bei Krankenhausaufenthalten (die sogenannte: Thrombosespritze ist Heparin) ist überwachungsbedürftig bei mir.

Ansonsten bin ich topfit :-)

Ursachen können sein das angesprochene Medikament gegen Akne. Längere Medikamenteneinnahme (z.b. Antibiotika) sorgen für Blutbildveränderungen, die auch dauerhaft sein können. Ursache kann auch sein die Milz oder das Knochenmark. Oder eben die Schilddrüse.

Aber mit werten um die 100.000 kann man normal leben.

K&lopspi


@Dancer

Hallo Dancerinthedark!

Vielen Dank für deine Antwort. Habe eben mak nach der Krankheit gegooglet und in der Tat könnte ich einige (bei weitem aber nicht alle) Symptome von Hashimoto Dingenskirchen aufweise. Darf ich dich fragen, wie du auf die se Krankheit gekommen bist? Welche Symptome hast du? Wenn ich dich recht verstanden habe, fühlst du dich ja gesund.

Ich selbst würde mich auch nicht als krank bezeichnen, es geht mir prima und ich bereite mich derzeit auf meinen 4. Marathon vor.

LG

K+atjxaja


Hallo Island2000

Meine Thrombozyten schwanken immer zwischen 60000 und 80000, war damals beim Blutspezialisten, weil ich während der Schwangerschaft abgesackt bin auf (ich glaube) 30000, da mußte mein Sohn per Not OP geholt werden. Der Arzt sagte mir damals, ich könne so gut damit leben. Jetzt war ich wieder 2 Wochen im Krankenhaus, erneute Knochenmarkentnahme, weil ich eine Milzvenenthrombose habe. Habe eine Gerinnungsstörung APS (Anti-Phospholipil-Syndrom). Inwieweit die beiden Sachen zusammen hängen weiß ich nicht, und der Wert von Deinem Sohn war ja auch nicht ganz so tief, aber sicherheitshalber kann man ja mal beim Arzt nachfragen. Viel Glück und alles Gute!

IIslyand2d000


Hallo, bin gerade durch Zufall mal wieder auf die Seite gekommen. Tja, ich habe da noch zu berichten, dass ich aus Sicherheitsgründen mit meinem Sohn zwei Tage später noch einmal zum Arzt gegangen bin, um sicher zu sein, dass alles i. O. ist, aber da ging es erst richtig los. Der Arzt rief mich bei der Arbeit an und teilte mir mit, dass ich mir meinen Sohn schnappen soll und auf der Stelle ins Krankenhaus abdüse solle, da der Thrombozytenwert bei 40.000 lag. Ich war total geschockt, habe mir aber bei meinem Sohn nichts anmerken lassen, damit er nicht in Panik gerät. Im Krankenhaus wurde in der Notfallambulanz das Blut untersucht und der Wert lag bei 160.000. Die fragten mich da, warum ich mit so einem Wert den Aufstand probe. Ich hatte Gott sei Dank die beiden anderen Ergebnisse mit und konnte ihnen zeigen, dass ich nicht aus Langeweile dort aufgelaufen bin. Der Bluttest wurde wiederholt und nach vier Tagen sollte ich noch einmal wiederkommen, um ganz sicher zu sein. Der Wert war in allen drei Fällen total normal. Es kann also tatsächlich passieren, dass die Blutplättchen zusammenpappen und dann total verfälschte Ergebnisse dabei herauskommen (hat man mir im Krankenhaus versichert). Es war bei meinem Sohn der absolulte Supergau, dass das zweimal hintereinander passiert, bei zwei verschiedenen Ärzten.

Liebe Grüße allerseits

ihnax59


hallo

Also das hört man aber auch nicht alle Tage !!!

Diese Sorgen,dieser Schock,gerade wenn es um Kinder geht !

Da fragt man sich doch,wie ist so etwas möglich ?

liebe Grüße und alles Gute *:)

Ina

Kdat5jajxa


@:)

bei mir hat man damals eine knochenmarkuntersuchung gemacht, das heisst, man hat mir knochenmark aus dem brustbein entnommen, da der thrombozytenwert bei mir ja stetig so tief ist. mein hämatologe (blutarzt) meinte, dass mein knochenmark wohl nicht so viele herstellt. ständig unter ärztlicher aufsicht. hatte neulich angina, musst antibiotika nehmen, seltsamerweise sind die thrombozyten dann gestiegen...!?

pIetra61x77


oh wenn ich das hier so lese bin erst mal richtig in sorge um meine tochter bei ihr hat man am 20.3.2008 einen thrombozyten wert von 10000 festgestellt und wir wurden sofort in die uni klinik geschickt die haben dann das blut nochmal untersucht und da war der auf 14000 die gaben urbason das dreimal täglich einnehmen sollte und nach einer woche war wir zur kontrolle da war der wert auf 230000 gestiegen und dann sagte der arzt das cotison jetzt auf alle zwei tage eine tablette reduziert werden kann also von drei mal tgl 40mg =120 mg tgl auf 20 mg was meiner meinung viel zu schnell nach einer woche mußten wir wieder hin und da war der wert auf 33000 gefallen das wurde erst mal so gelassen und dann nach 4tagen war der wert auf 17000 gefallen das problem ist das jennifer das cortison nicht verträgt und es geht ihr sher schlecht und vorher war sie eigentlich fit hatte keine beschwerden wir sind nur darauf aufmerksam geworden das etwas nicht weil sie so schnell blaue flecken bekommen hat aber beschwerden hatte sie nicht es würde mich interessieren ob jemand ähnliche erfahrung gemacht hat Liebe Grüße und alles Gute

M{elin5doxra


Was ist denn da der Unterschied zwischen zu niedrigen Thrombos und zu hohen??

Mit was hängt das zusammen?? Und wieso muss man bei so einem niedrigen Wert ins Krankenhaus, was kann da passieren?

hab schon viel gegoggelt über Thrombose trallala aber das hab ich noch nie gelesen.

Liebe Grüße *:)

KMatjxaja


Ich weiß, dass bei zu niedrigen Thrombozyten das Blut halt zu langsam gerinnt, d.h. vermutlich, dasss man verbluten kann! Bei zu vielen Throbozyten ist man Thrombose gefährdet!? Würd ich jetzt mal annehmen. Damals, als man den Not-Kaiserschnitt machen musste, weil die Throbozyten auf 30000 waren, hat man mir gesagt, dass ich sonst wohl an der kleinsten Verletzung verblutet wäre!

I#sla%nd20x00


Hallo zusammen, da bin ich noch einmal. Zur Info für alle die es interessiert möchte ich noch kurz mitteilen, dass bei meinem Sohn letzten Endes eine Subhämophilie festgestellt wurde. Ich habe damals nicht lockergelassen und bin am Schluss in einem Gerinnungslabor gelandet. Gott sei Dank. Es könnte schließlich einmal lebenswichtig werden, so etwas zu wissen. Ich habe es meinem Zahnarzt zu verdanken, der mich auch immer wieder bestärkt hat, das nicht einfach auf sich beruhen zu lassen.

d&olokmitxi


Subhämophilie

Nur mal so aus Interesse, durch welche Untersuchungen (Laborwerte) wurde die Diagnose gestellt?

Muss das irgendwie behandelt werden?

bnulilauxge


Also ich bin vor einer Woche auch in die Klinik gekommen, da ich 0-2000 Thrombozyten hatte...kahm zufällig durch Pünktchen auf der Haut raus.

Die Ärzte sagen es ist eine Autoimunkrankheit, finden aber nichts. Auch Knochenmarkpunktion war unauffällig...lediglich meine Milz war 0,5cm größer.

Weis jemand ob das wieder normal wird? Sonst habe ich keine Symptome in Richtung Fieber, größere Leber usw.

Ich krieg jetzt seit einer Woche Kortison hochdosiert, da sind die Werte kurz auf 5000 hoch und dann wieder auf 2000 runter. Thrombozytenkonzentrat habe ich auch bekommen...wird allerdings sofort von meinem Körper vernichtet ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH