» »

Nebenwirkungen bei lebenslanger Marcumar-Einnahme

s%abax71


Heyheyhey, nun mal langsam >:( Kriegt Euch wieder ein. Ist ja schlimm!

Ob nun Beipackzettel oder nicht: Nebenwirkungen sind Nebenwirkungen. Punkt. Jeder hat damit seine Erfahrungen und gut ist. Der eine mehr, der andere weniger. Aber zum Glück gibt es diese Medikamente überhaupt. Sonst würden nämlich einige von uns sicher nicht hier schreiben können. Jeder muss also für sich selbst abwägen ob er mit Marcumar leben will oder nicht, und evtl auch die Nebenwirkungen in Kauf nimmt. Im übrigen bin ich mir selbst auch nicht immer sicher gewesen, ob das ein oder andere nun wirklich auf Marcumar zurückzuführen war oder eben nur "zufällig" gerade in der Zeit aufgetreten ist. Mein Haarausfall kann z. B. auch durch das Absetzen der Pille gekommen sein (war ziemlich zeitgleich mit Beginn der EInnahme von Marcumar), die Gewichtszunahme kann ich mir bis heute nicht erklären (keine Pille mehr, mehr Sport und trotzdem innerhalb eines Jahres gut 8 kg mehr >:().

Zum Thema Heparin und Schwangerschaft gibt es übrigens schon einen anderen Faden.

Gruß

t\inchTeNn8x2


hey ich wollte hier keinen Streit anzetteln...

gelesen habe ich den Beipackzettel hunderte Male...und einige DInge finden sich dort einfach nicht..

mich interessieren die Leute, die schon jahrelang Marcumar nehmen und Nebenwirkungen beobachtet haben.

Natürlich können wir froh sein, dass es Medikamente gibt, die uns leben lassen. Ideal wären aber die Proteine, die uns fehlen ;-)

Hatte auf jemanden gehofft, der in jungen Jahren mit der EInnahme begonnen hat und steinalt geworden ist :-D

C#SXp_37


Sorry, aber wenn man mir attestiert, das was ich von mir gebe, sei DUMM, dann lass ich das nicht auf mir sitzen... >:(

Fragen nach dem Unterschied von Marcoumar und Heparin, oder zu Quick und INR (in anderem Thread) zeugen doch davon, dass die meisten Marcoumarpatienten nicht richtig wissen, was Antikoagulation bedeutet!

Heparin kann für eine dauerhafte Antikoagulation gar nicht eingesetzt werden, da die "Wirkzeit" (Latenzzeit) viel zu kurz ist. Man müsste also mit Heparin laufend den INR-Wert des Blutes überwachen, das geht kurzzeitig, aber langfristig nicht. Somit ist Heparin eigentlich nur für Akutfälle brauchbar.

Dazu kommt, dass Marcoumar von einigen Ärzten und von den Heparinherstellern bewusst verteufelt wird. Grund: Heparin ist wesentlich teurer, somit lassen sich auch mehr Gewinne einfahren ;-)

s abat7x1


Heparin kann für eine dauerhafte Antikoagulation gar nicht eingesetzt werden, da die "Wirkzeit" (Latenzzeit) viel zu kurz ist. Man müsste also mit Heparin laufend den INR-Wert des Blutes überwachen, das geht kurzzeitig, aber langfristig nicht. Somit ist Heparin eigentlich nur für Akutfälle brauchbar.

Tut mir leid, das stimmt so nicht. Ich spritze seit ca 4 Wochen, werde meine hoffentlich baldige Schwangerschaft komplett durchspritzen und auch noch die Zeit danach, solange ich stille. D.H. im besten Falle die nächsten 1-2 Jahre. Der INR Wert sagt über die Wirkung/Dosierung von Heparin gar nichts aus. Um zu sehen ob Heparin ausreichend dosiert ist, wird der AntiXa-Wert im Blut gemessen.

Gruß

s=aba}7x1


Noch was. Keiner hier hat die Weisheit mit Löffeln gefressen. Wir sind alles Laien, mit dem Wissen was wir aus eigener Erfahrung haben.

lHiwlox6


bluthochdruckerkrankung

Guten Tag,

ich nehme seit ca. 6 Wochen morgens und abend eine Betablocker und zusätzlich eine halbe amlodipin.

Hatte eine Blutdruckkrise mit Werten von 230/130. Vorher war mein Blutdruck zwar schon manchmal etwas erhöht 140/90-160/95, brauchte aber nie Tabletten, da er sich von selbst wieder regulierte.

Trotz gründlicher Untersuchung (einschl. Herzkatether) fand man keine Ursache.

Bin jetzt mit den Medikamenten gut eingestellt (120/90).

Kann mir jemand sagen, ob ich noch in die Sauna darf? Wie sieht es mit Flugreisen aus?

Bin auch immer viel zu Fuß gegangen und gern mal schnell gelaufen. Jetzt trau ich mich fast gar nichts mehr, da ich so schnell aus der Puste komme und Angst habe, einen Schlaganfall zu bekommen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?

Freue mich über jede Antwort

lilo 49Jahre

saabax71


lilo6 Du solltest Deine Frage in einem eigenen Beitrag stellen, sonst geht sie hier unter, und die Leute die was dazu sagen könnten finden sie hier nicht.

Gruß

tnincdheAn82


ich nochmal..

gibt es eigentliche eine genaue Bezeichnung für diesen Protein-s + Protein-C-Mangel? Thrombophilie? oder noch etwas anderes?

falls es jemand weiß, bitte posten..danke!!

s?aba_7x1


Die Thrombophilie (griech.: thrombos Klumpen, griech.: philos Freund, von phileein lieben. Thromboseneigung) bezeichnet die Bereitschaft zur Thrombose infolge veränderter Eigenschaften von Blutzellen, Blutplasma, Blutstörung und/oder Gefäßwänden

Mit Thrombophilie bezeichnet man also generell ein erhöhtes Thromboserisiko. Die Bezeichnung ist ProteinS + ProteinC-Mangel, sonst gibt es da meines Wissens nach nichts.

tGinasfanmxe


Hallo Tinchen

Also,ich nehme seit fast 4 Jahren Marcumar und ausser Haarausfall habe ich keine nebenwirkungen feststellen können.Doch sorry,meine Regel war stärker.

Und das it dem Haarausfalls hat sich nach ca 1,5 jahren auch wieder gegeben.Bin aktuell operiert worden ,spritze also noch Fraxiparan,kann aber die Zeit der Marcumareinnahme nicht erwarten.Habe einen über dunkelblau bis violett und grün gesprenkelten Bauch

Für mich ist Marcumar das Mittel zur Wahl(und das zum überleben)

Hatte 6 Lungenembolien und eine apc Resistenz.Heiist,das ich bis an mein Lebensende marcumarisiert bleiben mussDa ich keinesfalls noch eine LE bekommen möchte.Und es mir,wie gesagt bis Dato supergut ging,sehe ich keine Probleme bei Marcumar.

tbinIa6sanxme


Also,ich möchte nur kurz anmerken,das nicht Marcumar das Rattengift ist,sondern das Rattengift Marcumar enthält.

SOtina08?109x8


Also ich mußte mit knapp 16 Jahre für 5 Jahre Marcumar nehmen und nehme es nun auch wieder seit 5 Jahren. Bin zwar noch nicht steinalt, aber immerhin schon fast 42. Wer mehr erfahren möchte, kann mich gerne anmailen

k@ruemm;el-x84


Hallo

Seit zwei Jahren muss ich in meinen jungen Jahren (23 Jahre) Marcumar einnehmen. Ein Bluttest diagnostizierte "Thrombophilie", eine erblich bedingte Krankheit.

Seit ca. einem Jahr leide ich unter unreiner Haut, teilweise auch Allergiepickelchen an ein und den selben Hautstellen. Ich nehme eine Hautpille, dennoch ist keine Besserung in Aussicht. Aus lauter Verzweiflung versuche ichs seit einer Woche mit "Eigenurin". Es hilft, dennoch möchte ich wissen ob ein Zusammenhang besteht, von Marcumar und meiner Haut.Bitte gebt mir einen Rat...

J$anGe-Suxsanne


Seit 20 Jahren Blutverdünner

Hallo Tinchen 82!

Also ich nehme seit ca. 20 Jahren Falithrom (bin jetzt 26 Jahre) und werd es wohl immer nehmen. Falithrom ist zwar kein Marcumar aber halt so ähnlich. Und in den ganzen 20 Jahren habe ich keinerlei Probleme damit gehabt, trotz des netten Beipackzettels.

Das einzigste wo ich wirklich aufpassen muss, ist beim Essen von Gemüse mit Vitamin K (z.B. Kohl, Spinat...) Diese Lebensmittel bzw. das Vitamin K wirkt den Tabletten entgegen und läßt meinen INR extrem sinken.

Also immer schön kontrollieren

:-D

sXabXa7x1


Hallo Jane-Susanne,

Du nimmst den Blutverdünner seit Du 6 bist? :-o Heftig. Darf ich fragen warum?

Gruß

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH