Zu hoher Eisenwert und extreme Müdigkeit

Hallo,

meine Frau leidet seit ca. 2 Wochen unter extremen Erschöpfungszuständen und Schwindelanfällen. Der Zustand kam von einem Tag auf den anderen. Er war so stark, das wir unsere Rückreise abbrechen und ein Krankenhaus aufsuchen mußten und an den folgenden Tagen 2 Mal den Notarzt ausuchen mußten.

Als wir unseren Hausarzt aufsuchten, wurde festgestellt, daß Ihr Eisenwert zu hoch ist. Die restlichen Blutwerte sind in Ordnung.

Die Blutdruckmessungen ergaben immer einen Blutdruck von 110/70 oder 120/80. Normalerweise hatte Sie immer einen niedrigen Blutdruck. Was mich jedoch sehr beunruhigt ist, das Ihr Ruhepuls teilweise bei 100 liegt und sie unter kribbeln in den Gliedmaßen sowie Beklemmungsgefühle in der Brust klagt. Gleichzeitig hat Sie in den letzten beiden Wochen ca. 3 Kilo Gewicht verloren.

Unser Arzt vermutet das die hohen Eisenwerte auf eine Infektion zurückzuführen sein, da Sie, als die Symtome zum ersten Mal auftraten, in Süddeutschland von Schnaken gestochen wurde.

Die restlichen Symtome könnten auch Stressbedingt sein, da Ihr Onkel und ihr Vater innerhalb des letzten Jahres an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankten.

Unser Arzt hat bereits ein EGG und ein 24 Stunden EKG verordnet. Diese Untersuchungen können jedoch erst in ca 6 Wochen durchgeführt werden (Urlaubszeit usw.). Aus diesem Grunde wurde Ihr zusätzlich ein Antidepressiva verschrieben. Doch Warnhinweise in der Beilage, warnten vor der Einnahme, bei o.g. Symtomen.

Da unser Arzt momentan im Urlaub ist und meine Frau nicht wieder zu einem anderen Arzt gehen will, wäre ich dankbar, wenn mir jemand mitteilen könnte, wie kann ich meiner Frau am besten helfen kann, bis die abschließenden Untersuchungen durchgeführt werden können.

Vielen Dank für jegliche Unterstützung im voraus.

Mit freundlichem Gruß

Ralph Riechert

R^alpah Riecxhert

Hallo Ralph,

schau doch mal bitte hier:

[[http://www.arte-tv.com/de/wissen-entdeckung/hippokrates/890628.html]]

Liebe Grüße

W5innxie1

Hallo Winnie,

vielen Dank für den Link.

Gruß

R&alxph Rinechexrt

Hallo,

Wenn eine Entzündung im Körper ist oder ein Infekt vorliegt, so kann der Ferritinwert erhöht sein. Weitere Werte können einen entzündlichen Prozess anzeigen: wurde der crp-wert gemessen?Ist er erhöht spricht dies dafür, daß das Ferritin eher aufgrund eines entzündlichen Prozesses erhöht ist.

Das Ferritin kann u.a. jedoch auch erhöht sein, wenn zuviel Eisen im Körper angespeichert wird, was bei der Disposition zu Hämochromatose= Eisenspeicherkrankheit der Fall ist.

Oft wird die rechtzeitige Diagnose verpaßt. Früh erkannt ist es keine Erkrankung, sondern nur eine Disposition, die Erkrankung kann vollständig verhindert werden.

Chronische Erschöpfung ist ein mögliches unspezifisches Symptom der Erkrankung.

Aber ein akuter also plötzlich einsetzender Erschöpfungszustand wie bei Deiner Frau läßt vermuten, daß eine Infektion mögliche Ursache sein könnte.

Dennoch sollte man sich vergewissern, ob das Eisen "nur" entzündungsbedingt hoch ist oder ob (daneben) auch eine vermehrte Eisenanspeicherung vorliegt.

Dies kann der Arzt unterscheiden. Manche Ärzte denken jedoch nicht an Hämochromatose-daher mein Tipp, beim nächsten Arztbesuch darauf ansprechen.

Wie man ihr in der Zwischenzeit bis zum nächsten Arztbesuch helfen kann, weiß ich im Moment leider nicht außer dem allgemeinen Ratschlag, bei der Hitze den Körper nicht zu belasten und genug Flüssigkeit+Elektrolyte zu sich zu nehmen. In den Mittagsstunden besser im Haus bleiben. Also vermeiden, was für Herz/Kreislauf belastend sein könnte. Und evtl. in der Zwischenzeit bei anhaltenden oder zunehmenden Beschwerden doch besser noch mal Gang zum Arzt.

Bei Fragen zu Medikamenten kann auch die Apotheke Informationen geben.

Infos zu Hämochromatose:

[[http://www.haemochromatose.org]]

Selbsthilfe-Forum:

haemochromatose-forum.de

Liebe Grüße

Lia

Lgia1

sorry link geht nicht, nochmal:

[[http://www.haemochromatose-forum.de]]

LZiax1

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:




Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Apotheke | Impressum | Nutzungsbedingungen | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH