» »

Beklemmung, Atemnot, Angst, Schwindel, wer hat das auch?

Sahaxzz


Antidepressiva würde ich auch nicht nehmen, Johanniskraut kann ja nicht schaden. Habe mir gestern Avena Sativa Urtinktur, ein homöopathisches Mittel, aus der Apotheke geholt. Soll bei Nervosität, Erschöpfungszuständen und Schlaflosigkeit helfen. Bei mir ist es abends und nachts am schlimmsten, falls ich schlafe, habe ich Alpträume und morgens bin ich natürlich wie gerädert. Werde die Tropfen heute mal ausprobieren, bin ja gespannt. Sonst fällt mir auch nichts ein, kann Dir das Buch aber auf jeden Fall empfehlen. Da wird man endlich mal ernst genommen und nicht als Hypochonder abgestempelt.Und einem wird erklärt, warum man so komisch atmet und kaum richtig Luft bekommt. Gibt's bei Amazon gebraucht ab 6.99€

sjandyV30anOgst


danke. mir hat man auch rescue notfalltropfen empfohlen. sedartison auch das ist zur beruhigung wenn die angst mal wieder steigt. oh man. ich möchte einfach wieder normal leben und atmen schlimm . was ???

#steht in dem buch wie man am besten atmet? habe gehört man sollte in den bauch atmen. nicht in den brust bereich. manchmal ist mein atmen richtig abgehackt. schlimm echt ich steiger mich auch immer sehr rein..

lg

S9haxzz


Wenn Dein Atem so abgehackt ist, atmest Du dann durch den Mund in den Brustbereich?

s\andy30Xangsxt


nein immer durch die nase

lg

Syhaz;z


In die Brust oder in den Bauch?

LG zurück

s2andy3Y0anxgst


in die brust!

lg

S`hNazz


Wenn man meint, keine Luft zu bekommen, atmet man ja automatisch öfter und in die Brust. Ich zitiere mal aus dem Buch, nicht daß du meinst, ich wäre selber so schlau.: Darum ist der Kohlendioxidgehalt im Blut zu niedrig. Bei einer chronischen Überversorgung mit Sauerstoff verändert sich die natürliche Ausgewogenheit der Säure-und Alkaliwerte in unserem Körpergewebe. Die Alkaliwerte nehmen zu, und als erstes reagieren die Nervenzellen. Die Symptome:

Atemlosigkeit ohne ersichtlichen Anlass

häufiges tiefes Aufseufzen oder starkes Gähnen

Schmerzen im Bereich der Rippen

keuchender Atem

leichter Schwindel und das Gefühl, nicht ganz da zu sein

Kribbeln oder Taubheit in den Lippen oder Extremitäten

lästige Magen- und Darmbeschwerden

Schmerzen in Muskeln oder Gelenken, auch Muskelzittern

Müdigkeit, Schwächegefühle, Schlafstörungen und Alpträume

sexuelle Probleme

feuchte Hände, Angstgefühle oder Phobien

Als ich das das erste Mal gelesen habe, hab ich erst mal geheult, weil ich gedacht habe: Ja, paßt fast alles, und ich weiß ich bilde mir das nicht ein.

Im Buch werden mehrere Atem-und Entspannungstechniken beschrieben. Wenn ich das alleine nicht hinbekomme, werde ich zu einem Atemtherapeuten gehen, um das zu lernen.

sJandyB30angIsxt


ja das hört sich echt auch nach mir an. wie oft hast du denn so probleme mit dem atmen. schränkt es auch deinen alltag ein??

SdhazGz


Eigentlich täglich, mal mehr mal weniger. Den Alltag schränkt es total ein, vor allem beim Autofahren. Habe einen Teilzeitjob und die zwanzig Minuten zum Arbeitsplatz kommen mit oft sehr sehr viel länger vor. Bin manchmal auch zuhause kaum fähig, etwas zu tun, muß mich dann echt zwingen, Essen zu kochen. Und wenn das dann vom Partner nicht akzeptiert wird... Meine Kinder sind da schon feinfühliger, die merken, wenn es mir nicht gut geht und helfen, wo sie können. Wenn es nicht so schlimm ist, versuche ich so zu tun als ob alles okay wäre, obwohl das nicht einfach ist, wie Du sicher weißt. Ist echt zum K... Habe aber jetzt echt wieder Hoffnung, daß das mit der anderen Atemtechnik hilft, dauert mir nur zu lange. Möchte am liebsten von heute auf Morgen ein normaler Mensch sein. :°(

siandOy30anxgst


du hast auch kinder? ich habe eine tochter 2 j. und es kam ja alles nach der trenbnung gab es bei dir einen grund oder ein ereigniss weshalb es angefangen hat?

+ich kenne das mit dem alltag kochen spielplatz feste gehen alles mit angst verbunden aber man kann sich ja leider , oder zum glück nicht einsperren ist glaub ich auch die falsche richtung, ich habs auch täglich. hilft dir dein partner versteht er es??

S[haz!z


Leider nicht, bin mir sicher, daß er auch der Auslöser ist.Haben schon länger eine Krise. Meine Kinder sind auch der Grund, nicht aufzugeben. Mein Sohn wird Weihnachten 18, meine Tochter ist 13einhalb. Die sind mein ganzer Lebensinhalt. Denke oft daran, mich zu trennen, aber darunter leiden die Kinder wieder. Andererseits muß ich doch auch mal an mich alleine denken, oder?Darum grübel ich den ganzen Tag vor mich hin und das fördert die Krankheit bestimmt auch noch.Weiß absolut nicht weiter...

Klar ist einsperren die falsche Richtung, habe auch schon oft Feste abgesagt vor lauter Angst.

soandyl3&0angxst


ja ich auch solangsam fehlen mir die ausreden.oje das ist schwer!!!mit einem der das nicht versteht und akzeptiert.ganz ehrlichaber ich denke du musst da wirklich nur an dich denken . deine kinder würden es sicher doch verstehen oder?gehst du zum psychologen? mein arzt hat es mir empfohlen.ist ber dir mal fremdgegangen oder sowas was das richtig ausgelöst hat? meiner ja hat mich 8 wochen mit ner andren betrogen auf übelste weise es gab keine aussprache . er meldet sich nicht mal mehr wegen seinem kind . traurig und belastend.aber ich muss denken das es wohl ohne ihn um einiges besser ist. schwer alles zu verstehen und akzeptieren

SChaz(z


Ach du arme! Kein Wunder, daß es dir schlecht geht. Manche Männer sollte man doch echt zum Mond schiessen!! Aber vielleicht ist es für dich und die Kleine besser so.

Meiner hat mich auch betrogen, in der Zeit ging es meiner Mutter sehr schlecht, ist im selben Jahr an Krebs gestorben. Kann mir gut vorstellen, daß es da richtig los ging. Ist seitdem zwischen uns nie wieder so richtig gut geworden. Denke schon, daß meine Kinder alles verstehen würden. Die haben auch schon sehr viel Streitigkeiten mitbekommen. Kinder können meiner Meinung nach besser in Frieden mit einem Elternteil leben, als mit Eltern, die sich ständig zoffen.

Bin auch am überlegen, zum Psychologen zu gehen. Habe aber im Moment noch nicht den Mut. Vielleicht ist es auch die Angst davor, was da alles auf den Tisch kommt.

s7andxy301ang8st


oje . siehst du ich denke wir haben das gleiche problem. fremdgehen kann sehr schmerzhaft sein und sich wirklich hart auswirken. männer sind so gewissenlos. und das mit deiner mutter tut mir sehr leid

denke auch das das daher kommt zwei solche harten schläge tun der seele einfach nicht gut.

ich hab die überweisung schon aber traue mich auch nicht hin. bekomme auch immer sone panik bei ärtzen oder wenn ich irgendwo warten muss echt schlimm. kennst du das auch?

hab morgen einen frauenarzt termin und weiss schon das ich ihn absage. da ich mich im mom nicht in der lage fühle .

naja echt sehr schwer gerade, wielange geht das so schon bei dir?

Sehlazxz


Das mit den Arztbesuchen kenne ich gut, habe auch schon viele Termine abgesagt.

Geht bei mir schon etliche Jahre. Ist zwar spät mit der Diagnose, aber besser als gar nicht. Bin froh, soweit gesund zu sein und obwohl ich bei den Anfällen Todesangst habe, weiß ich, daß ich nicht daran sterbe.

Schön, sich mal mit jemandem auszutauschen, der ahnt, wie es einem geht.

glg

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Blut, Gefäße, Herz, Lunge oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

Sportmedizin · Lungenkrebs


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH